Hörspiel / Archiv /

 

Mitternachtskrimi 3 Tage Nordstadt

Von Philip Stegers und Benjamin Quabeck

Die Protagonisten haben Ärger mit der "Spielhallenszene"
Die Protagonisten haben Ärger mit der "Spielhallenszene" (AP)

Die Brüder Thorsten und Dennis ziehen jetzt seltener als früher um die Häuser ihrer Gelsenkirchener Nachbarschaft und bauen weniger Mist. In drei Tagen wird Dennis volljährig und gilt als jugendlicher Intensivtäter.

Es gibt also keinen Grund zu feiern, aber selbst wenn, ist da ohne Kohle nicht viel zu reißen. So bleibt ihnen nichts anderes übrig, als in die Dortmunder Nordstadt zu fahren und Schulden einzutreiben.

Doch ein alter Kollege aus dem Jugendarrest, die Typen aus der lokalen Spielhallenszene, eine undurchschaubare türkische Schönheit und bulgarische Schattengestalten machen ihnen das Leben schwer. Und dabei soll man ständig cool bleiben?


Regie: Benjamin Quabeck
Mit Marlon Kittel, Sören Grajek, Almila Bagriacik, Sahin Erylmaz, Aydo Abay u.a.
Komposition: Lee Buddah
WDR 2012/45'55



Mehr bei deutschlandradio.de

Produktion:

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Hörspiel

TonquellenEin Aufnahmezustand

Der Autor und Regisseur Mauricio Kagel im elektronischen Studio des WDR im Jahre 1960.

Jeder der sieben Mitwirkenden, der zu einer Studioaufnahme eingeladen wird, wird erst hinterher erfahren, was das eigentliche Interesse dieser Produktion ist: Es sind nicht die auf Perfektion gestriegelten kunstvoll artikulierten Worte und Klänge.

Mythos Hugo, der Wolf

Der Schauspieler Lars Rudolph während einer Studioaufnahme am Mikrofon.

"Mir träumte, ich hätte umgebracht, was ich am meisten liebe ... ". Die ungute Geschichte vom Werwolf, dem die Hormone durchgehen, während die Mädchen traurig zugucken müssen. Ist es nicht eigentlich irre romantisch, geil zu sein?

MitternachtskrimiKidnapping

Ein Mann telefoniert.

Das Anfangsszenario ist klassisch: Generaldirektor Feld ist von Gangstern entführt worden. Sie verlangen ein Lösegeld von einer halben Million, drohen aber seiner Frau, ihn zu töten, wenn sie die Polizei einschaltet.