Hörspiel / Archiv /

 

Mitternachtskrimi Dachse im Eulenlicht oder Die Suche des Peter Talion (1/2)

Von Edward Boyd

Mikro, DAT-Recorder und Laptop
Mikro, DAT-Recorder und Laptop (Deutschlandradio, Bettina Straub)

Peter Talion, auf der Suche nach seinem Bruder, hat die Aussteiger ausfindig gemacht, bei denen

Jonathan zuletzt lebte. Nur wenige sind übrig geblieben.

"Sarah, Ehefrau des geheimnisvollen, Durch stete Abwesenheit glänzenden, Jason - Leiter der Kommune; Simon, Sauer auf mich obwohl, Oder weil, Ich ihm das Leben gerettet hatte; Esther, Vormals Starlet, jetzt Passionierte Gärtnerin; David, Ein seines Geschlechts nicht Sicherer,
Getreuer Reflektor seiner jeweiligen Gegenüber; Und außerdem Ivor, und Jenny, Und das Assortiment von Kindern." (Aus dem Hörspiel-Manuskript)


Aus dem Englischen von Marianne de Barde und Hubert von Bechtolsheim
Regie: Heiner Schmidt
Mit Christian Brückner, Manfred Zapatka, Friedhelm Scheele, Dieter Zimmer, Heidemarie Rohweder, Jochen Busse,
Lana Löber und Ilka Höttger
SWF 1975/34'01
Teil 2 am 23.3.13



Mehr bei deutschlandradio.de

Produktion:

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Hörspiel

HörstückIrres Licht

Eine Menschenmenge wird verzerrt und verschwommen dargestellt.

Der Musiker und Komponist Uwe Dierksen und der Schriftsteller Matthias Göritz haben gemeinsam ein Libretto für ein musikalisches Hörstück erarbeitet. Erzählt wird in assoziativen Bildfolgen die Erinnerungsreise eines Mannes, die einem Drogentrip gleicht.

Hörspiel des MonatsKlaus Barbie - Begegnung mit dem Bösen

Der Nazi-Verbrecher Klaus Barbie - hier im Jahr 1982 - wurde am 4. Februar 1983 von Bolivien an Frankreich ausgeliefert.

Ende des Zweiten Weltkriegs. Nazis versuchen, sich rein zu waschen und in vermeintlicher Harmlosigkeit weiter zu leben. Nicht so Klaus Barbie. Der Kriegsverbrecher setzt sein grausames Treiben fort. Nur für andere Machthaber.

Zum 100. Geburtstag von Marguerite DurasLa Musica

Die französische Schriftstellerin Marguerite Duras am Schreibtisch, hier auf einer Aufnahme aus dem Jahr 1984

Sie und er haben aus Liebe geheiratet, haben ein bürgerliches Leben geführt, sich gelangweilt, sich betrogen. Zum Scheidungstermin vor Gericht reisen beide an, wohnen im selben Hotel, sprechen miteinander - zum letzten Mal - aber zum ersten Mal über das Scheitern ihrer Ehe.