Hörspiel / Archiv /

 

Mitternachtskrimi Fisch zu viert

Von Wolfgang Kohlhaase und Rita Zimmer

"Fisch zu viert" - Der Mitternachtskrimi
"Fisch zu viert" - Der Mitternachtskrimi (picture alliance / dpa /Patrick Pleul)

Tatort: ein märkisches Landhaus im Jahre 1838, das von drei ältlichen Schwestern bewohnt wird. Unabhängig voneinander haben Charlotte, Cäcilie und Clementine beschlossen, den Diener Rudolf zu vergiften.

Er war einst ihr Liebhaber und fordert nun vorzeitig und sehr nachdrücklich die ihm versprochene Erbschaft ein. Er droht damit, ihr unschickliches Verhalten an die Öffentlichkeit zu bringen. Habgier und List, Attentat und Gegenattentat treiben die Geschichte zu ihrem bitter-komischen Ende.

Regie: Klaus Gmeiner
Mit Hilde Mikulicz, Sonja Sutter, Gisela Zoch und Michael Heltau
ORF/SFB 1972/ca. 54'



Mehr bei deutschlandradio.de

Produktion:

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Hörspiel

KammerspielIm Zug der Zeit

Die Wiener Staatsoper

Es sollte ein letzter, glanzvoller Auftritt werden. Einmal noch sollte die Diva, ein Opernstar von gestern, anlässlich einer Feier die Bühne der Staatsoper in Wien betreten. Jenen Ort, an dem sie ihre größten Erfolge gefeiert hat. Gemeinsam mit ihrer Gouvernante besteigt sie in der Schweiz, dem Ort ihres Exils, den Zug.

Hörspiel des MonatsVersuch über die kaskaische Steppe. Lieder aus Stalins Lager

Die Autoren Olga Martynova und Oleg Jurjew (r.)

Begründung der Jury der Akademie der Darstellenden Künste: Was gibt es Schöneres, als gut erzählten Geschichten zu lauschen?

25 Jahre Mauerfall Kosemund

Die Schauspielerin Ursula Karusseit liest während den Hörspielaufnahmen im Studio.

Es ist kalt im Winter 1989/90. Bauer Kosemund hat nach einer Kneipentour durch Westberlin die letzte S-Bahn verpasst. Ihm bleibt nur ein Fußmarsch durch die Nacht Richtung Osten. Auf der Landstraße wird er Zeuge einer Verfolgungsjagd, die in einer Schießerei endet.