Hörspiel / Archiv /

 

Mitternachtskrimi Puppenstadt

Science-Fiction

Von Bodo Traber und Tilman Zens

Die Stadtbewohner sind Attrappen aus einem organischen Material.
Die Stadtbewohner sind Attrappen aus einem organischen Material. (picture alliance / dpa / Matthias Tödt)

Von einem Moment auf den anderen weiß Dr. Anders Allzir nicht mehr, was er tut. Warum hält er dieser fremden Frau eine hölzerne Bohrerattrappe in den Mund? Das unheimliche Sekundenerlebnis lässt Anders nicht mehr los. Dunkle Erinnerungen steigen in ihm auf.

War er einst ein anderer? Seine Entdeckungen werden immer ungeheuerlicher: Die Stadt, in der er seit Jahren zu leben glaubt, wurde erst vor Kurzem errichtet, viele Häuser, Gegenstände und sogar manche ihrer Bewohner sind Attrappen aus einem seltsamen organischen Material.

Offenbar sind sie alle Figuren in einer gigantischen Inszenierung. Allzir sucht Hilfe beim befreundeten Psychiater Wenzel Bischoff. Und der weiß mehr, als er zugibt ...


Regie: Petra Feldhoff
Musik: Haarmann
Mit Barnaby Metschurat, Janina Sachau, Peter Davor, Matthias Haase, Andreas Laurenz Maier, Cathlen Gawlich, Hans Peter Hallwachs u.a.
WDR 2012/52'50



Mehr bei deutschlandradio.de

Produktion:

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Hörspiel

MitternachtskrimiRabenkinder

Eine Halskette mit Diamanten in Blumenform.

Robert und Ulrike Raab, Kinder aus wohlhabendem Haus, stehen mit Anfang 40 vor den Trümmern ihres beruflichen Lebens. Von ihrem reichen Vater ein Leben lang kurz gehalten, beschließen die Geschwister, den Juwelierladen des Vaters zu überfallen.

TonquellenEin Aufnahmezustand

Der Autor und Regisseur Mauricio Kagel im elektronischen Studio des WDR im Jahre 1960.

Jeder der sieben Mitwirkenden, der zu einer Studioaufnahme eingeladen wird, wird erst hinterher erfahren, was das eigentliche Interesse dieser Produktion ist: Es sind nicht die auf Perfektion gestriegelten kunstvoll artikulierten Worte und Klänge.

Mythos Hugo, der Wolf

Der Schauspieler Lars Rudolph während einer Studioaufnahme am Mikrofon.

"Mir träumte, ich hätte umgebracht, was ich am meisten liebe ... ". Die ungute Geschichte vom Werwolf, dem die Hormone durchgehen, während die Mädchen traurig zugucken müssen. Ist es nicht eigentlich irre romantisch, geil zu sein?