• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 16:35 Uhr Forschung aktuell
StartseiteZwischentöneDer Meeresforscher und Verleger Nikolaus Gelpke23.11.2014

Musik und Fragen zur PersonDer Meeresforscher und Verleger Nikolaus Gelpke

Das Meer ist sein Lebensthema. Umzingelt von Schweizer Bergen war es sein Sehnsuchtsort. Mittlerweile ist es Grundlage für sein Geschäftsmodell: Der Züricher Verleger Nikolaus Gelpke gründete 1997 die Zeitschrift "mare" und landete damit einen Überraschungserfolg.

Im Gespräch mit Tanja Runow

Der Meeresforscher und Verleger Nikolaus Gelpke (Mathias Bothor / Photoselection)
Nikolaus Gelpke ist Gründer der Zeitschrift "mare". (Mathias Bothor / Photoselection)
Weiterführende Information

Der Verlag "mare"

Ein ganzes Magazin nur über die Schönheit der Falterfische, Fischerlyrik und weite Horizonte, wer sollte das lesen? Mittlerweile ist aus der abwegigen Idee ein kleines Imperium geworden, mit Buchpublikationen, eigenem Radio- und Fernsehprogramm. Und kaum eine Geschichte an Land, die sich nicht mit Blick auf den Ozean neu erzählen ließe.

Die zweite Naturgewalt, die den Lebensweg von Nikolaus Gelpke geprägt hat, war Elisabeth Mann Borgese, die jüngste Tochter von Thomas Mann. Nach dem Abitur lebte er eine Weile in ihrem Haus in Halifax. Erst als Dogsitter, dann als Assistent. Auf ihr Anraten studierte er Meeresbiologie und internationales Seerecht, tauchte mit Jacques Piccard, einem der Pioniere der Tiefseeforschung, und für Greenpeace. Heute verbringt er die meiste Zeit über Wasser. Seit Kurzem auch in seiner eigenen Gastwirtschaft.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk