Montag, 20.11.2017
StartseiteZwischentöneDie Schriftstellerin Eva Menasse 23.07.2017

Musik und Fragen zur PersonDie Schriftstellerin Eva Menasse

"Lieber aufgeregt als abgeklärt" - so hat die Schriftstellerin Eva Menasse einen Band mit Essays übertitelt, die zeigen, dass die Idee vom engagierten Schriftsteller noch nicht tot ist. Neben ihrer literarischen Arbeit mischt sich die gebürtige Österreicherin vielfach in politische und gesellschaftliche Debatten ein.

Im Gespräch mit Joachim Scholl

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Die österreichische Schriftstellerin Eva Menasse im Studio. (Deutschlandradio / Oranus Mahmoodi)
Die österreichische Schriftstellerin Eva Menasse im Studio. (Deutschlandradio / Oranus Mahmoodi)

Geboren 1970 in Wien und aufgewachsen in einer katholisch-jüdischen Familie, studierte Eva Menasse Germanistik und Geschichte, um zunächst Journalistin zu werden. "Ein brotloser Künstler in der Familie reicht", hieß es zu Hause, mit Blick auf den älteren Bruder Robert Menasse, der den steinigen Weg des freien Schriftstellers schon eingeschlagen hatte. Erst mit 35 Jahren veröffentlichte Eva Menasse ihren ersten Roman "Vienna", der auf Anhieb auch ein internationaler Erfolg wurde. Heute gehört die Autorin zu den interessantesten kritischen Stimmen der deutschsprachigen Literatur. Jüngst wurde Eva Menasse mit dem Friedrich-Hölderlin-Preis 2017 ausgezeichnet.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk