Freistil / Archiv /

 

Mythos Bielefeld

Verschwörungstheorien und ihre Geschichte(n)

Von Christian Blees

Die Astronauten Neil Armstrong and Edwin E. "Buzz" Aldrin errichten 1969 auf dem Mond die US-amerikanische Flagge
Die Astronauten Neil Armstrong and Edwin E. "Buzz" Aldrin errichten 1969 auf dem Mond die US-amerikanische Flagge (AP/NASA)

US-amerikanische Raumfahrer sind nie auf dem Mond gelandet, Paul McCartney kam 1966 bei einem Autounfall ums Leben, und bei der Stadt Bielefeld handelt es sich um eine Erfindung der CIA - diese und viele andere obskure Theorien werden nicht zuletzt im Internet massenhaft verbreitet und ausführlich diskutiert.

Zweifellos wären nicht nur Bestseller-Autoren wie Dan Brown ("Sakrileg"), sondern wohl unsere gesamte Welt ohne Verschwörungstheorien ärmer - und auch geheimnisloser.

Doch Verschwörungstheorien sind keine Erfindung des 20. Jahrhunderts.

Die Sendung geht auf die Ursprünge, Muster und Folgen von Verschwörungstheorien ein und versucht zu ergründen, wo die Grenzen zwischen um Aufklärung bemühten Verschwörungsgläubigen sowie irregeleiteten Paranoikern verlaufen.


Regie: Philippe Bruehl
DLF 2011

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Freistil

PorträtHardcore Zen - Die unorthodoxen Lehren des Brad Warner

Ein Porträt von Brad Warner.

Brad Warner war Bassist von Zero Defex, einer Hardcore-Punk-Band in den USA. Dann ging er nach Japan, um B-Movie-Monsterfilme wie "Godzilla" oder "Ultraman" zu animieren.

WachstumHöher, breiter, schneller, weiter? Vom Wachstum auf Gedeih und Verderb

Der Shanghai Tower erreichte am 3. August 2013 seine Endhöhe von 632 Metern. Damit ist er das höchste Gebäude Chinas und das zweithöchste der Erde nach dem Burj Khalifa in Dubai (828 Meter).

"Seid fruchtbar und mehret euch" - ob biblische Uraufforderung oder genetisches Programm: Leben heißt wachsen. Was nicht gedeiht, verdirbt.

PauseVon großen und kleinen Unterbrechungen

Eine Frau sitzt bei Sonnenschein auf einem Stuhl

Der Begriff Pause stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet Ruhe oder Stillstand. Eine Pause kann regenerativ, schöpferisch-kreativ, bedeutungsvoll oder einfach notwendig sein.