Montag, 22.01.2018
StartseiteKulturfragenGeschichte einer umkämpften Stadt10.12.2017

Mythos JerusalemGeschichte einer umkämpften Stadt

Der Status von Jerusalem ist einer der fundamentalen Streitpunkte im Nahost-Konflikt. Die Ankündigung des US-Präsidenten Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, hat rund um den Globus Proteste ausgelöst.

Michael Wolffsohn im Gespräch mit Sebastian Engelbrecht

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
US-Präsident Donald Trump unterzeichnet eine Absichtserklärung die US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen (imago/ZUMA Press)
US-Präsident Donald Trump unterzeichnet eine Absichtserklärung die US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen (imago/ZUMA Press)
Mehr zum Thema

Historiker Moshe Zimmermann "Rückenwind für die israelische Regierung"

Historiker Dan Diner zu Trump "Wir haben es mit einem Präsidenten zu tun, der völlig irrlichtert"

UN-Sicherheitsrat Schlagabtausch zu Jerusalem

Antiisraelische Proteste in der Türkei Jerusalem - für Muslime eine rote Linie

Nach Trumps Jerusalem-Entscheidung Unruhen in Gaza und Westjordanland

Ex-Botschafter Shimon Stein "Die Entscheidung ist zu diesem Zeitpunkt ein Fehler"

Die Stadt war schon seit ihrer Gründung umkämpft. Die historischen Hintergründe erklärt der Publizist Michael Wolffsohn im Gespräch mit Sebastian Engelbrecht.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk