Nachrichten

Samstag, 30. August 2014 20:00 Uhr

  • EU-Gipfel: Tusk neuer Ratspräsident, Mogherini Außenbeauftragte

    Der polnische Regierungschef Tusk wird neuer EU-Ratspräsident. Darauf haben sich die Staats- und Regierungschefs der 28 Mitgliedsländer bei ihrem Gipfel in Brüssel geeinigt. Zur neuen Außenbeauftragten bestimmten sie die italienische Außenministerin Mogherini. Tusk tritt damit zum 1. Dezember die Nachfolge des bisherigen Ratspräsidenten Van Rompuy an. Mogherini löst die Außenbeauftragte Ashton ab. Weiteres Thema auf dem EU-Gipfel ist der Ukraine-Konflikt. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage neuer Sanktionen gegen Russland. Nach Agenturberichten soll die Europäische Kommission den Auftrag erhalten, weitere Strafmaßnahmen vorzubereiten. Unter anderem Großbritannien und Frankreich sprachen sich bereits dafür aus, den Druck auf Moskau zu erhöhen. Mehrere Politiker warnten vor einem drohenden Krieg. Auch der ukrainische Präsident Poroschenko sagte am Rande des Treffens, man sei sehr nahe an dem Punkt, an dem es kein Zurück mehr gebe. Die Auseinandersetzung mit den prorussischen Rebellen drohe derzeit zu einem "umfassenden Krieg" zu eskalieren. Poroschenko forderte zudem Waffenlieferungen von den europäischen Staaten.

  • 32 Blauhelmsoldaten aus Kämpfen in Syrien befreit

    UNO-Soldaten haben auf den Golanhöhen 32 Kameraden befreit. Die philippinischen Blauhelm-Soldaten waren am Donnerstag von bewaffneten syrischen Extremisten angegriffen und an ihrem Standort eingekesselt worden. 44 UNO-Soldaten der Fidschi-Inseln befinden sich weiterhin in der Gewalt der Aufständischen. Wo sie sich derzeit aufhalten, ist nicht bekannt. Die Soldaten der Vereinten Nationen überwachen seit 1974 auf den Golanhöhen den Waffenstillstand zwischen Israel und Syrien.

  • Zeitung: Deutsche kämpfen im Irak für IS-Miliz

    Radikale Islamisten aus Deutschland werden Presseinformationen zufolge immer öfter von der Terrormiliz IS im Irak eingesetzt. Das berichtet die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" und beruft sich dabei auf Sicherheitskreise. Demnach werden aus der Bundesrepublik eingereiste Dschihadisten als Kämpfer an die Front oder zu Selbstmordattentaten geschickt. Mindestens 51 Islamisten aus Spanien sind in die Bürgerkriegsländer Syrien und Irak gereist, um dort als Dschihadisten zu kämpfen. Davon seien drei beim Versuch der Wiedereinreise nach Spanien festgenommen worden, sagte Innenminister Diaz bei einem Treffen mit seinem französischen Kollegen Cazeneuve in Barcelona. Beide Länder wollen gegen die passive Schulung potenzieller Terroristen im Internet vorgehen.

  • Tag der offenen Tür bei der Bundesregierung

    In Berlin findet an diesem Wochenende der "Tag der offenen Tür" der Bundesregierung statt. Heute konnten die Bürger das Kanzleramt, das Bundespresseamt und zahlreiche Ministerien besuchen. Viele Politiker stellten sich den Fragen der Gäste. Bundeskanzlerin Merkel leitet morgen einen Rundgang durch ihre Arbeitsstätte. In diesem Jahr lautet das Motto in Anlehnung an den Fall der Mauer "25 Jahre Freiheit und Einheit".

  • Fußball-Bundesliga: Aufsteiger Köln und Paderborn siegen auswärts

    In der Fußball-Bundesliga gab es folgende Ergebnisse: Leverkusen - Berlin 4:2, Wolfsburg - Frankfurt 2:2, Bremen - Hoffenheim 1:1, Stuttgart - Köln 0:2 und Hamburg - Paderborn 0:3. Zur Stunde spielt Schalke gegen München.

  • Wetter: Nachts nur im Südösten trocken, Abkühlung auf 14 bis 7 Grad

    Das Wetter: Im Süden wechselhaft. Sonst stark bewölkt mit Schauern oder Gewittern. 19 bis 25 Grad. Nachts Abkühlung auf 14 bis 7 Grad. In der Mitte und im Osten schauerartig verstärkter Regen und Gewitter, örtlich auch kräftig. Im Südosten weitgehend trocken. Morgen viele Wolken und häufig Schauer. An den Alpen regnerisch. 17 bis 21 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Montag im Westen und Südwesten sonnige Abschnitte. Sonst viele Wolken. Im Osten und Südosten Schauer. 16 bis 24 Grad.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichten

 
 

Kulturnachrichten

Ukraine-Krise:  Gold von der Krim bleibt in Amsterdam | mehr

Nachrichten

EU-Gipfel: Tusk  neuer Ratspräsident, Mogherini Außenbeauftragte | mehr

Wissensnachrichten

China  Online-Beziehungsservice liegt im Trend | mehr

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.