Nachrichten

Samstag, 23. Mai 2015 01:00 Uhr

  • EU-Ostpartnerschaft Kritik aus Moskau

    Russland hat die Östliche Partnerschaft der EU als - Zitat - "ideologisiertes geopolitisches Projekt" kritisiert. Das Außenministerium in Moskau erklärte, bei dem gestern zuende gegangenen Gipfel mit sechs östlichen Ländern in Riga sei eine Gelegenheit versäumt worden, die sich vertiefende Spaltung in Europa zu überwinden. Die Annäherung der ehemaligen Sowjetrepubliken Ukraine, Weißrussland, Moldau, Armenien, Aserbaidschan und Georgien an die EU sorgt seit langem für Streit mit Russland. Die Abschlusserklärung des Gipfels verurteilt die Annexion der Krim durch Moskau. Von dort hieß es nun, die Position der EU dazu sei unangemessen. Zudem warf das Außenministerium einigen Gipfelteilnehmern antirussische Tendenzen vor.

  • Klimawandel Folgen in Deutschland zunehmend spürbar

    Die Auswirkungen des Klimawandels werden auch in Deutschland zunehmend spürbar. Das geht laut "Süddeutscher Zeitung" aus dem ersten Bericht der Bundesregierung zu den Folgen der Erderwärmung hervor. Genannt wird unter anderem die Zunahme von Problemen mit extremer Hitze. Zu den Auswirkungen gehöre auch, dass bislang in Deutschland nicht verbreitete Mückenarten auftauchen, die teilweise Krankheiten wie Dengue-Fieber übertragen können. Bundesumweltministerin Hendricks sagte dem Blatt, der Bericht spreche eine eindeutige Sprache. Der Klimawandel finde auch in Deutschland statt und er wirke in viele Bereiche des täglichen Lebens hinein.

  • Bundestag Gesetz zur Tarifeinheit beschlossen

    Das Gesetz zur Tarifeinheit ist vom Bundestag beschlossen worden. Union und SPD stimmten mit großer Mehrheit dafür, gegen den Widerstand der Opposition. Mit dem Gesetz soll die Macht kleiner Spartengewerkschaften eingedämmt werden. Wenn zwei Gewerkschaften in einem Betrieb dieselben Arbeitnehmergruppen vertreten, gilt künftig nur der Tarifvertrag der Gewerkschaft mit den meisten Mitgliedern in dem Betrieb. Die Pilotenvereinigung Cockpit, die Ärztegewerkschaft Marburger Bund und die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer haben bereits eine Verfassungsklage angekündigt. Der Anwalt von Cockpit und frühere Bundesinnenminister, Baum, sagte im Deutschlandfunk, das Gesetz sei offenkundig verfassungswidrig. Wenn künftig die Mehrheit eines Betriebs entscheide, sei die Minderheit außen vor. Streikrecht und Tarifautonomie seien eherne Verfassungsgrundsätze.

  • Clinton-Mails US-Regierung veröffentlicht ersten Teil

    Die US-Regierung hat einen Teil der E-Mails von Präsidentschaftskandidatin Clinton veröffentlicht, die sie während ihrer Zeit als Außenministerin verschickt hat. Die Politikerin war in die Kritik geraten, weil sie für ihre Korrespondenz eine private E-Mail-Adresse genutzt hatte. Zunächst hat das Außenministerium nur knapp 300 von mehreren zehntausend Nachrichten freigegeben. Von besonderem Interesse sind die Mitteilungen im Zusammenhang mit dem Terroranschlag auf das US-Konsulat im libyschen Bengasi, bei dem im September 2012 vier US-Diplomaten ums Leben kamen. Die Sprecherin des Außenministeriums erklärte, es ergäben sich durch die Mails keine wesentlichen neuen Erkenntnisse.

  • Gewalt in Mexiko Viele Tote bei Zusammenstößen im Westen des Landes

    Im Westen Mexikos sind bei gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Bewaffneten und der Polizei zahlreiche Menschen getötet worden. Nachrichtenagenturen berichten von rund 40 Opfern. Ein Polizeikonvoi sei im Grenzgebiet zwischen den Bundesstaaten Michoacán und Jalisco aus dem Hintergrund angegriffen worden. Die Behörden gehen nach ersten Erkenntnissen davon aus, dass Mitglieder eines Drogenkartells für die Gewalttat verantwortlich sind.

  • Bayerischer Fernsehpreis Felicitas Woll und Matthias Brandt ausgezeichnet

    In München ist am Abend der Bayerische Fernsehpreis verliehen worden. Als beste Schauspieler wurden Felicitas Woll und Matthias Brandt ausgezeichnet. Der "Blaue Panther" für die beste Regie ging an Philipp Kadelbach. Weitere Preise erhielten die Sängerin Helene Fischer für ihre Show im ZDF sowie Mario Barth für seine RTL-Sendung "Barth deckt auf". Angela Andersen und Claus Kleber wurden als Autoren der zweiteiligen ZDF-Dokumentation "Hunger! Durst!" gewürdigt. Der Journalist Jörg Ambruster erhielt den Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten.

  • Wetter: Meist bewölkt, aber trocken, am Alpenrand nachlassende Niederschläge

    Das Wetter: In der Nacht an den Küsten und im Süden etwas Regen. Sonst aufgelockert bewölkt und trocken. Tiefstwerte 10 bis 3 Grad. Am Tage wechselnd bis stark bewölkt und nur gelegentlich Regen. Im Süden und an den Alpen auch länger andauernd. 13 bis 21 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Sonntag häufig sonnig und trocken, nur im Südosten noch etwas Regen. 12 bis 23 Grad.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichtenleicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Freitag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.