Nachrichten

Mittwoch, 17. September 2014 09:00 Uhr

  • Deutsche IS-Kämpfer verüben bis zu neun Selbstmordanschläge

    Deutsche Dschihadisten haben laut einem Zeitungsbericht im Irak und in Syrien mehrere Selbstmordanschläge verübt. Nach Recherchen von "Süddeutscher Zeitung", NDR und WDR können mindestens fünf Attentate eindeutig Bundesbürgern zugeordnet werden. Weitere Anschläge würden derzeit untersucht, für die möglicherweise ebenfalls Deutsche verantwortlich seien. Insgesamt hat sich die Zahl der von Europäern verübten Terror-Attentate nach Geheimdienst-Erkenntnissen seit Anfang März vervierfacht.

  • Generalstabschef schließt US-Bodentruppen nicht aus

    US-Generalstabschef Dempsey schließt einen Einsatz amerikanischer Bodentruppen im Irak nicht aus. Er würde dies befürworten, falls die derzeitige US-Militäroffensive gegen die Terrormiliz Islamischer Staat nicht den gewünschten Erfolg bringe, sagte Dempsey in Washington. Zuvor hatten amerikanische Kampfflugzeuge die Extremisten erstmals auch unweit von Bagdad attackiert, um irakischen Sicherheitskräften zur Hilfe zu kommen. In der vergangenen Nacht wurden auch Ziele im Norden des Landes bei Erbil angegriffen. Dabei soll es Tote auf Seiten der Dschihadisten gegeben haben.

  • Bundeskabinett will Gesetz gegen Kinderpornografie verabschieden

    Das Bundeskabinett will heute ein Gesetz verabschieden, mit dem Opfer von Kindesmissbrauch, Kinderpornografie und Cybermobbing besser geschützt werden sollen. Die Strafrechts-Reform sieht unter anderem eine längere Verjährungsfrist für sexuelle Übergriffe auf Kinder vor. Außerdem soll die Maximalstrafe für den Besitz von kinderpornografischem Material von zwei auf drei Jahre erhöht werden. Als Kinderpornografie gelten gemäß dem Entwurf auch Bilder, die entblößte Kinder in unnatürlich geschlechtsbetonter Körperhaltung zeigen. Bundesjustizminister Maas sagte im ZDF, damit könnten die Behörden nun auch die Verbreitung solcher Nacktbilder verfolgen. Es sei eine Lücke beim Schutz der Kinder geschlossen worden.

  • Hofreiter (Grüne): Deutsches Fehlen bei UNO-Klimagipfel in New York "peinlich"

    Der Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Hofreiter, hat der Regierung gravierende Fehlentscheidungen in der Klimaschutz-Politik vorgeworfen. Hofreiter sagte im Deutschlandfunk, es sei bedauerlich und peinlich, dass sich Deutschland nicht am UNO-Klimagipfel in New York beteilige. Dort seien nur Regierungschefs zugelassen. Bundeskanzlerin Merkel treffe sich aber lieber mit Industrielobbyisten anstatt mit UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon und US-Präsident Obama. Hofreiter kritisierte zudem, es sei falsch, dass der Ausbau der erneuerbaren Energien gerade jetzt stagniere, wo diese wettbewerbsfähig geworden seien. - Der Klimagipfel am kommenden Montag ist offiziell nicht Teil der Verhandlungen für einen neuen Weltklimavertrag, soll den Prozess aber weiter vorantreiben.

  • Bundesagrarminister: Landwirte sollen freiwillig für mehr Tierschutz sorgen

    Das Bundesagrarministerium setzt beim Tierschutz in der Landwirtschaft auf Freiwilligkeit. Minister Schmidt sagte der "Rheinischen Post" aus Düsseldorf, die Landwirte sollten vereinbaren, auf das Kupieren von Schweineschwänzen und Vogelschnäbeln zu verzichten. Sollten freiwillige Maßnahmen nicht weiterführen, behalte er sich aber gesetzliche Regelungen vor. Der CSU-Politiker will heute in Berlin eine Initiative für mehr Tierschutz in der Landwirtschaft vorstellen.

  • Sieben Tote bei Erdrutschen in Vietnam

    In Vietnam sind bei Erdrutschen sieben Menschen ums Leben gekommen. Die Unglücke ereigneten sich im Bezirk Cao Loc im Nordosten des Landes. Dort wurden zwei Häuser verschüttet. Die Erdrutsche waren durch heftigen Regen bei einem Tropensturm ausgelöst worden.

  • Wetter: Meist sonnig und weitgehend trocken, 21 bis 26 Grad

    Das Wetter: Nach Auflösung von Dunst oder Frühnebel überwiegend sonnig und weitgehend trocken. Lediglich im Schwarzwald und in den Alpen vereinzelt Schauer möglich. Tageshöchstwerte zwischen 21 Grad an der Küste und bis 26 Grad am Niederrhein. Morgen im Norden und Osten heiter und trocken, im Westen und Süden im Tagesverlauf Schauer und Gewitter. 19 bis 25 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Freitag vor allem im Südwesten, Westen sowie in der Mitte Schauer und Gewitter. 20 bis 25 Grad.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichten

 
 

Kulturnachrichten

Neuer Viadrina-Präsident  wird Slawist Wöll | mehr

Nachrichten

Deutsche IS-Kämpfer  verüben bis zu neun Selbstmordanschläge | mehr

Wissensnachrichten

Forschung  Mikroskop für Smartphones zum Selberdrucken entwickelt | mehr

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.