Nachrichten

Samstag, 23. Mai 2015 07:00 Uhr

  • Tarifeinheitsgesetz Unionsfraktionsvize Fuchs will Ankündigungsfrist für Streiks

    Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Fuchs, will Nachbesserungen am gestern verabschiedeten Gesetz zur Tarifeinheit durchsetzen. Der CDU-Politiker sagte der "Passauer Neuen Presse", die Tarifautonomie sei zwar ein Stück weit gestärkt worden. Das Gesetz werde aber harte Konflikte, wie man sie in den vergangenen Wochen erlebt habe, nicht verhindern. Konkret forderte Fuchs, dass für strategisch wichtige Unternehmen wie die Bahn eine Ankündigungsfrist für Streiks von 48 Stunden eingeführt wird. Notwendig sei auch ein rechtlich vorgeschriebener Schlichtungsversuch nach der zweiten Streikrunde. Gegen das Gesetz wollen mehrere kleine Gewerkschaften wie der Marburger Bund und die Pilotenvereinigung Cockpit beim Bundesverfassungsgericht klagen.

  • Zeitung US-Geheimdienste überprüfen Kooperation mit BND

    Die US-Geheimdienste überprüfen einem Zeitungsbericht zufolge die weitere Zusammenarbeit mit dem Bundesnachrichtendienst. Die "Bild"-Zeitung berichtet, in einer Weisung beklage Geheimdienstdirektor Clapper, dass geheime US-Dokumente aus dem NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestags kontinuierlich an die Medien weitergegeben würden. Dies schade den Interessen der USA. Auf die Deutschen sei beim Schutz geheimer Dokumente kein Verlass mehr. Solange dies so sei, solle überprüft werden, wo die Zusammenarbeit mit dem BND eingeschränkt oder ganz eingestellt werden könne. Auch die Option, Überwachungsmaßnahmen an andere befreundete Dienste zu übertragen, wird von Clapper genannt. Weiter heißt es in dem Bericht, es seien bereits gemeinsame Projekte und geplante Kooperationen gestoppt worden.

  • Klimawandel Folgen in Deutschland zunehmend spürbar

    Die Auswirkungen des Klimawandels werden auch in Deutschland zunehmend spürbar. Das geht laut "Süddeutscher Zeitung" aus dem ersten Bericht der Bundesregierung zu den Folgen der Erderwärmung hervor. Genannt wird unter anderem die Zunahme von Problemen mit extremer Hitze. Zu den Auswirkungen gehöre auch, dass bislang in Deutschland nicht verbreitete Mückenarten auftauchen, die teilweise Krankheiten wie Dengue-Fieber übertragen können. Bundesumweltministerin Hendricks sagte dem Blatt, der Bericht spreche eine eindeutige Sprache. Der Klimawandel finde auch in Deutschland statt und er wirke in viele Bereiche des täglichen Lebens hinein.

  • UNO-Sicherheitsrat Sorge über Schicksal der Bewohner von Palmyra

    Der UNO-Sicherheitsrat hat sich besorgt über das Schicksal tausender Bewohner in der von der Terrormiliz IS eroberten syrischen Stadt Palmyra gezeigt. In einer Erklärung des Gremiums in New York heißt es, insbesondere die Lage von Frauen und Kindern sei beängstigend, da der IS dafür bekannt sei, diese zu entführen und auszubeuten. Es sei vor allem Aufgabe der syrischen Behörden, die Bevölkerung zu schützen. Zudem äußerte der Sicherheitsrat seine Befürchtung, dass die Terrormiliz die antiken Stätten in Palmyra zerstören könnte. Die jahrtausende alten Ruinen gehören zum Unesco-Weltkulturerbe.

  • Burundi Tausende Flüchtlinge mit Cholera infiziert

    In Tansania haben sich etwa 3.000 Flüchtlinge aus Burundi mit Cholera infiziert. Nach Angaben der UNO werden jeden Tag bis zu 400 neue Fälle gemeldet. Auch in Burundi hätten sich einige Menschen angesteckt. Bereits gestern waren rund 30 Flüchtlinge an der bakteriellen Erkrankungen gestorben. Das UNO-Flüchtlingshilfswerk forderte dringend finanzielle Unterstützung, um die Epidemie einzudämmen. In der burundischen Hauptstadt Bujumbura kam es erneut zu gewaltsamen Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei. Mindestens drei Menschen seien nach der Explosion zweier Granaten gestorben, hieß es. Die Proteste richten sich gegen eine dritte Amtszeit von Präsident Nkurunziza.

  • Wetter Tagsüber bewölkt, vereinzelt Regen, 13 bis 22 Grad

    Das Wetter: Wechselnd bis stark bewölkt und vereinzelt Regen. Im Süden und an den Alpen auch länger andauernd. 13 bis 22 Grad. Morgen bei ähnlichen Temperaturen häufig sonnig und trocken, nur im Südosten noch etwas Regen. Die weiteren Aussichten: Am Montag vereinzelt Regen, im Bergland auch Gewitter, 14 bis 23 Grad.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichtenleicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Freitag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.