Nachrichten

Dienstag, 30. September 2014 22:00 Uhr

  • Bundeswehr: Neue Probleme mit Eurofighter und bei Patriot-Einsatz

    Die Pannenserie bei der Bundeswehr hält an. Am Kampfflugzeug "Eurofighter" wurden bei Qualitätskontrollen Produktionsfehler entdeckt. Wie das Verteidigungsministerium mitteilte, gibt es am Hinterteil des Rumpfes "Herstellungsfehler bei einer großen Anzahl an Bohrungen". Die Herstellerfirma BAE habe aus Sicherheitsgründen die freigegebene Lebensdauer von 3.000 auf 1.500 Flugstunden reduziert. Die Bundeswehr will nun vorerst keine weiteren Jets dieses Typs abnehmen. Das Verteidigungsministerium hatte heute auf Anfrage des Grünen-Abgeordneten Lindner eingestehen müssen, dass bei gut einem Viertel der in der Türkei eingesetzten Bundeswehr-Soldaten die Karenzzeit von 20 Monaten zwischen zwei Auslandseinsätzen nicht eingehalten werden konnte. Die deutschen Einheiten beteiligen sich dort an dem Nato-Einsatz mit "Patriot"-Flugabwehrsystemen zum Schutz der Türkei vor Angriffen aus Syrien.

  • Irak: Britische Jets bombardieren Stellungen der IS-Miliz

    Die britische Luftwaffe hat erstmals Stellungen der Terrormiliz "Islamischer Staat" im Irak bombardiert. Verteidigungsminister Fallon teilte über den Kurznachrichtendienst Twitter mit, dabei seien ein Artilleriegeschütz und ein mit Waffen ausgerüstetes Fahrzeug zerstört worden. Das britische Parlament hatte vergangene Woche mit großer Mehrheit für eine Beteiligung am Kampfeinsatz gegen die IS-Miliz gestimmt. - Unterdessen wird aus Syrien gemeldet, dass die Terroristen mehr als 70 zuvor verschleppte Schüler freigelassen haben. Es handele sich um Kinder syrischer Kurden im Alter zwischen 13 und 15 Jahren aus der Region um Kobane, teilte die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit.

  • Künftiger EU-Verkehrskommissar: PKW-Maut darf Ausländer nicht diskriminieren

    Der designierte EU-Verkehrskommissar Sefcovic hat Vorbehalte gegen die deutschen Pläne für eine PKW-Maut. Eine solche Abgabe dürfe Ausländer nicht diskriminieren und müsse verhältnismäßig ausfallen, erklärte Sefcovic am Rande seiner heutigen Anhörung vor dem Europaparlament. Ähnliche Bedenken hatte bereits der noch amtierende Verkehrskommissar Kallas geäußert. - Bundesverkehrsminister Dobrindt will den Gesetzentwurf für die PKW-Maut Ende des Monats vorlegen.

  • Katalonien: Zehntausende protestieren gegen Verbot von Referendum

    In Katalonien hat das einstweilige Verbot des Unabhängigkeits-Referendums zu weiteren Protesten geführt. Zehntausende Katalanen zogen am Abend vor die Rathäuser der Städte und Gemeinden in der nordostspanischen Region. In Sprechchören verlangten sie, über die Gründung eines eigenen Staates abstimmen zu können. Zu der Aktion hatten mehrere Parteien im katalanischen Regionalparlament sowie separatistische Gruppierungen aufgerufen. Sie warfen den Verfassungsrichtern in Madrid vor, überstürzt entschieden zu haben. Die Regionalregierung in Barcelona will der Entscheidung des Gerichts Folge leisten, hält allerdings grundsätzlich an ihrem Vorhaben fest. Ursprünglich war der Termin für die Volksabstimmung für den 9. November geplant.

  • Ban Ki Moon: China muss in Hongkong demokratische Grundsätze achten

    Nach den tagelangen Protesten in Hongkong hat UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon China aufgefordert, eine friedliche Lösung zu suchen. Ein Sprecher erklärte, auch wenn es sich um eine innenpolitische Angelegenheit handele, müsse der Konflikt mit den Demonstranten nach demokratischen Grundsätzen beigelegt werden. Die Organisation "Occupy Central" hatte der Regierung ein Ultimatum gestellt und damit gedroht, die Proteste auszuweiten, wenn die umstrittene Wahlreform nicht bis morgen zurückgenommen wird. Außerdem fordert sie den Rücktritt des Hongkonger Verwaltungschefs Leung Chun-Ying.

  • Fußball: München gewinnt gegen Moskau in der Champions League

    In der Fußball-Champions-League hat Bayern München sein Auswärtsspiel bei ZSKA Moskau gewonnen. Das einzige Tor der Partie erzielte Thomas Müller. Das Spiel musste vor leeren Rängen stattfinden, als Strafe für den Gastgeber-Verein wegen rassistischer Ausfälle von Fans. - Zur Stunde läuft noch das Spiel Schalke gegen Maribor.

  • Wetter: Am Mittwoch zunächst meist sonnig, später Regen und Gewitter, 16 bis 22 Grad

    Das Wetter: Nachts abklingende Niederschläge. Nur im Südosten und Nordosten noch vereinzelt Regenschauer und Gewitter. Tiefstwerte 14 bis 8 Grad. Morgen im Norden und Westen zunächst sonnig, später dort - wie in den übrigen Landesteilen - einzelne Niederschläge und Gewitter. 16 bis 22 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Donnerstag an der Nordsee und im Süden sonnig, sonst bewölkt und vereinzelt Regen. Kaum Temperaturänderungen.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichten

 
 

Kulturnachrichten

Bayerische Staatsoper ist Oper des Jahres | mehr

Nachrichten

Bundeswehr:  Neue Probleme mit Eurofighter und bei Patriot-Einsatz | mehr

Wissensnachrichten

Filmbranche  Netflix will Kinofilm mitproduzieren | mehr

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.