Nachrichten

Samstag, 1. November 2014 10:00 Uhr

  • "Focus": Warnungen des Verfassungsschutzes vor Hooligan-Demo nicht weitergegeben

    Nach den Hooligan-Krawallen in Köln wappnet sich die Polizei gegen weitere mögliche Aktionen der Szene. Hooligans und Rechtsextreme haben für Mitte November weitere Kundgebungen in Berlin und Hamburg angekündigt. Unklar ist noch, ob diese genehmigt werden. Unterdessen berichtet das Magazin "Focus" über mehrere Pannen bei der Polizei im Vorfeld der Ausschreitungen in Köln. Demnach hat der Kölner Führungsstab Warnungen des Verfassungsschutzes vor dem Aufmarsch nicht an die Einsatzkräfte der Polizei weitergegeben. Es sei zudem versäumt worden, Absperrgitter aufzustellen und Hunde- oder Reiterstaffeln einzusetzen. Das Magazin berichtet auch über zahlreiche Angriffe Rechtsextremer auf ausländische Fahrgäste in Zügen im Zusammenhang mit den Ausschreitungen in Köln.

  • DIHK rechnet mit 150.000 neuen Stellen

    Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag rechnet im kommenden Jahr mit rund 150.000 neuen Arbeitsplätzen. Das berichtet die "Rheinische Post" aus Düsseldorf und beruft sich auf die aktuelle Beschäftigungsprognose des Wirtschaftsverbands. Die meisten Stellen könnten demnach im Dienstleistungs-Bereich entstehen. Darauf folgen Handel, Verkehr und Gastgewerbe. DIHK-Hauptgeschäftsführer Wansleben verwies darauf, dass sich der Zuwachs wegen der abflauenden Konjunktur verlangsame. Im laufenden Jahr seien noch mehr als 300.000 Arbeitsplätze geschaffen worden - doppelt so viele, wie der Verband für das kommende Jahr erwartet.

  • Jean-Claude Juncker übernimmt Führung der EU-Kommission

    Die neue Europäische Kommission unter Präsident Juncker ist seit heute offiziell im Amt. Der ehemalige luxemburgische Regierungschef zeigte sich in einer Mitteilung zum Beginn seines fünfjährigen Mandats entschlossen, von Brüssel einen europäischen Neustart einzuläuten. Juncker und seine 27 Kommissare nehmen ihre Arbeit am Montag auf, zwei Tage später steht dann die erste Tagung in voller Runde an. Unter den EU-Kommissaren ist erneut der Deutsche Günther Oettinger. Der 61-Jährige, der bisher das Energieressort leitete, ist künftig für die Digitalwirtschaft zuständig.

  • Verfassungsgericht in Ecuador erlaubt unbegrenzte Amtszeit für Präsident

    Das Verfassungsgericht in Ecuador hat den Weg freigemacht für eine unbegrenzte Wiederwahl des Präsidenten. Die Richter entschieden gestern, dass das Parlament eine geplante Verfassungsänderung beschließen kann. Diese sieht unter anderem vor, dass alle gewählten Ämter auf Lebenszeit bekleidet werden können. Die linksgerichtete Regierungspartei "Alianza PAIS" hat eine eigene Mehrheit. Daher gilt die Verabschiedung im Parlament von Quito als Formsache. Präsident Correa regiert Ecuador seit 2007. Nach derzeitigem Recht dürfte er nicht erneut für das Amt kandidieren. Die Opposition kritisierte die Entscheidung des Gerichts scharf.

  • Chinesische Sonde nach Mondflug auf Erde gelandet

    China hat seine jüngste Raumfahrtmission zum Mond erfolgreich abgeschlossen. Die unbemannte Sonde landete nach acht Tagen im All in der Inneren Mongolei, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua mitteilte. Damit ist erstmals nach fast vier Jahrzehnten ein Raumfahrzeug nach einer Reise zum Mond zur Erde zurückgekehrt. Mit der Sonde wurde Technik für eine Mission 2017 getestet, bei der ein Raumfahrzeug auf dem Mond landen und Bodenproben nehmen soll.

  • Raumflugzeug "Space Ship Two" abgestürzt - ein Toter

    Das privat finanzierte Raumflugzeug "Space Ship Two" ist bei einem Testflug im US-Bundesstaat Kalifornien abgestürzt. Nach Angaben der Behörden kam dabei ein Pilot ums Leben, ein zweiter wurde verletzt. Die Betreiberfirma "Virgin Galactic" hatte zuvor mitgeteilt, es habe technische Probleme gegeben. Das Unternehmen will Weltraum-Flüge für Privatpersonen anbieten.

  • Wetter: Teils neblig-trüb, teils sonnig, 16 bis 22 Grad

    Das Wetter: Zunächst verbreitet Nebel. Im Tagesverlauf örtlich sonnig bei 16 bis 22 Grad. In Nebelgebieten einstellige Temperaturwerte. Morgen erneut neblig, im Tagesverlauf sonnige Abschnitte. Im Westen und Nordwesten dichte Wolkenfelder, über den Mittelgebirgen Regen. 13 bis 19 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Montag im Nordwesten und Westen regnerisch, im Süden und Osten teils heiter bis sonnig, teils aber auch hochnebelartig bedeckt. Weitgehend trocken. 11 bis 18 Grad.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichten

 
 

Kulturnachrichten

Forscher wollen Goethes Gesamtwerk  online stellen | mehr

Nachrichten

Steinmeier: Russland  muss in Ukraine-Politik Taten folgen lassen | mehr

Wissensnachrichten

Zensur  Facebook will helfen Internetblockaden zu umgehen | mehr

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.