Nachrichten

Samstag, 22. November 2014 20:00 Uhr

  • Grünen-Parteitag: Entschuldigung für Pädophilie-Beschlüsse aus den 80er Jahren

    Die Grünen haben auf ihrem Bundeskongress in Hamburg die Pädophilie-Beschlüsse der Partei aus den 80er Jahren als inakzeptabel bezeichnet. Einvernehmliche Sexualität zwischen Erwachsenen und Kindern könne es nicht geben, heißt es in einem mit großer Mehrheit angenommenen Antrag. Man bitte deshalb alle Opfer sexuellen Missbrauchs um Entschuldigung, die sich durch die Positionen und Debatten in den 80er Jahren verhöhnt fühlten. Zuvor hatten die rund 500 Delegierten auf dem Parteitag einen Beschluss für eine Agrarwende gefällt und über die Flüchtlingspolitik in Deutschland diskutiert. Baden-Württembergs Ministerpräsident Kretschmann rechtfertigte seine parteiintern umstrittene Zustimmung zum Asylkompromiss im Bundesrat.

  • De Maizière: Deutsche müssen sich auf hohe Flüchtlingszahl einstellen

    Bundesinnenminister de Maizière rechnet mit anhaltend hohen Flüchtlings-Zahlen in Deutschland. Weltweit gebe es rund 50 Millionen Flüchtlinge, mehr als jemals seit Ende des Zweiten Weltkriegs, sagte der CDU-Politiker dem Berliner "Tagesspiegel am Sonntag". Auch die Deutschen müssten sich auf Jahre hinaus auf hohe Asylbewerber- und Flüchtlingszahlen einstellen. De Maiziere betonte, er halte es für völlig falsch, diesen Tatbestand zu tabuisieren oder umgekehrt so zu tun, als wäre dies kein Problem. Wer kritische Fragen stelle, sei nicht gleich ein Rechtsextremist. Allerdings sei es zugleich Teil der weltweiten Verantwortung und Menschen-Pflicht, Kriegsflüchtlingen und Verfolgten Zuflucht zu geben, sagte de Maizière.

  • Festnahmen bei Demos von rechten und linken Gruppen zu Flüchtlingspolitik in Berlin

    Ein Aufmarsch von Rechtsextremen in Berlin-Mahrzahn gegen geplante Flüchtlingsunterkünfte ist von Gegendemonstranten blockiert worden. Rund 2.000 Teilnehmer hätten die Straßen versperrt, teilte die Polizei mit. Man habe die Kundgebung aufgelöst. Den Angaben zufolge wurden zahlreiche Teilnehmer festgenommen, nachdem sie Gegenstände und Böller geworfen hatten. Drei Beamte seien verletzt worden. Zu der Gegendemonstration hatten verschiedene Initiativen und linke Gruppen aufgerufen.

  • Steinmeier: Ausgang der Atomgespräche mit Iran völlig offen

    Der Ausgang der Verhandlungen über das iranische Atomprogramm ist nach Einschätzung von Bundesaußenminister Steinmeier völlig offen. Steinmeier sagte in Wien, angesichts der erheblichen Meinungsunterschiede sei noch Bewegung nötig. Auch US-Außenminister Kerry sprach von einer ernsthaften Kluft zwischen den Verhandlungspartnern. - Die Unterhändler der fünf UNO-Vetomächte und Deutschlands wollen bis Montag einen endgültigen Vertrag mit Teheran aushandeln. Die internationale Gemeinschaft will sicherstellen, dass der Iran keine Atomwaffen entwickelt. Dieser strebt im Gegenzug eine Aufhebung der Wirtschaftssanktionen an.

  • Erneut Proteste in US-Stadt Ferguson

    In der US-Stadt Ferguson im Bundestaat Missouri hat es erneut Proteste gegeben. Hintergrund ist die bevorstehende Entscheidung über eine Anklageerhebung gegen einen weißen Polizisten, der im August einen schwarzen jungen Mann erschossen hatte. Mehrere Personen seien festgenommen worden, teilten die Behörden mit. Ein Geschworenengericht berät derzeit über den Fall.

  • Fußball-Bundesliga: München siegt, Dortmund kassiert Ausgleich

    In der Fußball-Bundesliga gab es folgende Ergebnisse: München - Hoffenheim 4:0 Mönchengladbach - Frankfurt 1:3 Schalke - Wolfsburg 3:2 Mainz - Freiburg 2:2 Hannover - Leverkusen 1:3 Paderborn - Dortmund 2:2. Die Partie Köln gegen Berlin läuft derzeit.

  • Wetter: Nachts nur im Norden leichter Regen, 8 bis 0 Grad

    Das Wetter: In der Nacht im Norden stark bewölkt mit etwas Regen. Sonst meist trocken und vielerorts Nebel oder Hochnebel. Die Tiefstwerte 8 bis 0 Grad. Morgen häufige Wolkenauflockerung, in höheren Lagen sonnig. Im Norden später Wolkenfelder. Dort 7 bis 10, sonst 10 bis 17 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Montag im Norden und in der Mitte anfangs noch etwas Regen, später auch dort wechselnd bewölkt und trocken. Im Süden teils sonnig. 7 bis 15 Grad. Der Seewetterdienst Hamburg teilt mit: Deutsche Nord- und Ostseeküste: Südost 5 bis 6, Böen 7.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichten

 
 

Kulturnachrichten

Deutschland kämpft  gegen schwindendes Sprachinteresse in Russland | mehr

Nachrichten

Grünen-Parteitag:  Entschuldigung für Pädophilie-Beschlüsse aus den 80er Jahren | mehr

Wissensnachrichten

Züchtung  Ursache für Autoimmunkrankheiten bei Pflanzen gefunden | mehr

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.