Nachrichten

Donnerstag, 28. August 2014 07:00 Uhr

  • USA: Russland schickt weitere gepanzerte Fahrzeuge in Ostukraine

    Russland hat nach Darstellung der USA weitere gepanzerte Fahrzeuge und Raketenwerfer in den Osten der Ukraine geliefert. Zudem sei ein Luftabwehrsystem in das von Rebellen kontrollierte Gebiet gebracht worden, teilte das amerikanische Außenministerium in Washington mit. Russische Truppen befänden sich 50 Kilometer hinter der Grenze auf ukrainischem Boden. Dies deute auf eine russische Gegenoffensive in den seit Wochen umkämpften Städten Donezk und Lugansk hin, hieß es weiter. Moskau wies die Vorwürfe zurück. Die Kämpfe in der Region gingen indes weiter. Sowohl die ukrainische Armee als auch die Aufständischen sprachen von Geländegewinnen.

  • Kauder (CDU) benennt mögliche Waffentypen für Kurden im Irak

    Die Kurden im Nordirak sollen nach den Worten von Unions-Fraktionschef Kauder unter anderem panzerbrechende Waffen erhalten. Außerdem brauchten sie Minenräumgeräte, Nachtsichtgeräte sowie Gewehre und Munition, sagte Kauder dem "Handelsblatt". Deutschland müsse so schnell wie möglich liefern, um den Vormarsch der Terrormiliz Islamischer Staat zu stoppen. Die Bundesregierung will bis Ende der Woche über Waffenlieferungen an die Kurden entscheiden. Medienberichten zufolge wird es dazu am Montag entgegen ursprünglichen Planungen nun doch eine Bundestagsabstimmung geben.

  • Germanwings-Piloten wollen bei ergebnisloser Verhandlung streiken

    Die Piloten der Lufthansa-Tochter Germanwings wollen morgen streiken, wenn die für heute geplanten Verhandlungen mit dem Konzern ergebnislos verlaufen. Das teilte die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit in Frankfurt am Main mit. Bestreikt werden sollten dann alle Germanwings-Flüge in Deutschland zwischen 6 und 12 Uhr.

  • Merkel empfängt Vertreter westlicher Balkanstaaten in Berlin

    Auf Einladung der Bundesregierung kommen am Vormittag in Berlin Vertreter aus acht Balkanstaaten zusammen. Sie wollen über eine Aussöhnung ihrer Länder und die Annäherung an die EU beraten. Bundeskanzlerin Merkel empfängt zusammen mit Außenminister Steinmeier und Wirtschaftsminister Gabriel die Staats- und Regierungschefs sowie die Außen- und Wirtschaftsminister aus Albanien, Bosnien-Herzegowina, dem Kosovo, Kroatien, Mazedonien, Montenegro, Serbien und Slowenien. An den Beratungen im Kanzleramt nimmt auch der scheidende EU-Kommissionspräsident Barroso teil. Das Treffen soll der Auftakt für einen mehrjährigen Prozess sein, den westlichen Balkan zu stabilisieren. Die nächsten beiden Konferenzen werden Österreich und anschließend Frankreich ausrichten.

  • Bisheriger türkischer Regierungschef Erdogan tritt Präsidentenamt an

    Der bisherige türkische Ministerpräsident Erdogan wird heute als neues Staatsoberhaupt vereidigt. Die Zeremonie findet im Parlament in Ankara statt. Erdogan wird der erste direkt gewählte Präsident des Landes sein. Bei der Abstimmung am 10. August hatte er bereits in der ersten Runde die absolute Mehrheit erreicht. Sein Nachfolger im Amt des Regierungschefs soll der bisherige Außenminister Davutoglu werden. Er war gestern auf einem Sonderparteitag der regierenden AKP zum neuen Parteivorsitzenden gewählt worden.

  • FBI geht Berichten über Hacker-Angriffe auf US-Banken nach

    In den USA geht die Bundespolizei FBI Berichten über Hacker-Angriffe auf mehrere Finanzinstitute nach. Nach Informationen von "Bloomberg.com" könnte es sich dabei um Vergeltungsaktionen aus Russland für die kürzlich verhängten Sanktionen handeln. - Die Zeitung "New York Times" hatte gemeldet, dass die Großbank "JPMorgan Chase" und mindestens vier weitere Unternehmen in diesem Monat Opfer von koordinierten Angriffen geworden seien. Die Täter hätten unter anderem Kontodaten ausgespäht.

  • Wetter: Heute meist sonnig, im Westen etwas Regen, bis 25 Grad

    Das Wetter: Im Osten und Norden heiter und trocken. Sonst wechselnd bewölkt, im Westen örtlich Regen. Höchstwerte 20 bis 25 Grad, am Oberrhein auch etwas darüber. Morgen wechselnde bis starke Bewölkung mit teils kräftigen Schauern und Gewittern. 20 bis 25 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Samstag im Südosten und an der Nordsee zeitweise Regen, örtlich auch Gewitter. Sonst wechselnd bewölkt mit Aufheiterungen. 19 bis 24 Grad.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichten

 
 

Kulturnachrichten

"Die geliebten Schwestern"  ist deutscher Oscar-Beitrag | mehr

Nachrichten

Germanwings-Piloten  wollen bei ergebnisloser Verhandlung streiken | mehr

Wissensnachrichten

Crowdfunding  Richtiger Wochentag hilft beim Geldsammeln | mehr

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.