Nachrichten

Freitag, 30. Januar 2015 19:00 Uhr

  • Pakistan: Mindestens 56 Tote nach Moschee-Attentat

    Im Süden Pakistans sind bei einem Anschlag auf eine schiitische Moschee mindestens 56 Menschen getötet worden. Wie die Polizei mitteilte, wurden außerdem mehr als 30 Menschen verletzt. Der Sprengsatz explodierte während des Freitagsgebets. Ministerpräsident Sharif verurteilte die Tat und sprach von einem Selbstmordattentäter. Die Polizei erklärte dagegen, der Tathergang sei ungeklärt. Die sunnitische Extremisten-Gruppe Jundallah bekannte sich zu dem Attentat. Es ist bereits der zweite Anschlag auf eine schiitische Moschee innerhalb von drei Wochen.

  • Griechenland beendet Zusammenarbeit mit der Troika

    Die griechische Regierung hat die Zusammenarbeit mit der Troika der Geldgeber aufgekündigt. Der neue Finanzminister Varoufakis erklärte nach einem Gespräch mit Eurogruppenchef Dijsselbloem in Athen, die Sparauflagen seien nicht umsetzbar. Dijsselbloem verlangte erneut, die bestehenden Vereinbarungen einzuhalten. In Berlin sagte ein Sprecher von Finanzminister Schäuble, Deutschland sei weiter zur Zusammenarbeit bereit, dränge Athen seine Hilfe aber nicht auf. Die griechische Regierung stoppte unterdessen zwei weitere Privatisierungsvorhaben.

  • Saudi-Arabien: Mitbloggerin von Badawi frei

    In Saudi-Arabien ist eine Kollegin des wegen angeblicher Islambeleidigung verurteilten Bloggers Badawi aus der Haft entlassen worden. Wie die Ehefrau Badawis bestätigte, ist die Mitbegründerin seines liberalen Blogs, al-Schammari, nun auf freiem Fuß. Sie hoffe daher, dass ihr Mann auch bald freigelassen würde. Al-Schammari saß seit November im Gefängnis. Badawi war zu insgesamt 1.000 Peitschenhieben verurteilt worden. Nach Angaben der Menschenrechtsorganisation Amnesty International wurde die für heute geplante Auspeitschung ohne Angabe von Gründen erneut ausgesetzt.

  • Lucke: Zuwanderungspolitik "nicht das dominante Thema für die AfD"

    Der Gründer der AfD, Lucke, hat die Zuwanderungspolitik als nicht zentrales Thema für seine Partei bezeichnet. Asyl und die Integrationsfähigkeit muslimischer Migranten seien zwar Fragen, mit denen sich die AfD auseinandersetze, sagte Lucke vor Beginn des Parteitags in Bremen. Wichtiger seien allerdings die Wirtschafts-, Steuer- und Sozialpolitik. Lucke war zuletzt in die Kritik geraten, weil er Verständnis für die islamkritische Pegida-Bewegung geäußert hatte. Auf dem Bundesparteitag in Bremen soll unter anderem eine neue Satzung beschlossen werden. Die AfD soll demnach ab Dezember von einem Vorsitzenden geführt werden, bislang stehen der Partei drei Sprecher vor. Lucke ließ zunächst offen, ob er für diesen Posten kandidieren wird.

  • EVG verzichtet auf Warnstreiks bei der Deutschen Bahn

    Warnstreiks der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft bei der Deutschen Bahn sind vorerst abgewendet. Die EVG erklärte in Frankfurt am Main, sie werde zunächst nicht zu Ausständen aufrufen. Kurz zuvor hatte die Bahn eine von der Gewerkschaft geforderte Abschlagszahlung von bis zu 750 Euro an die Mitarbeiter zugesagt. Der EVG-Vorsitzende Kirchner betonte, nun müsse die Bahn zügig in die eigentlichen Verhandlungen für eine Lohnerhöhung eintreten. Die Gewerkschaft fordert sechs Prozent mehr Lohn, mindestens aber 150 Euro im Monat. Einen neuen Gesprächstermin beider Seiten gibt es laut Deutscher Bahn noch nicht.

  • Handball-WM: Katar erreicht Finale

    In der Handball-Weltmeisterschaft hat Gastgeber Katar das Finale erreicht. Die Mannschaft gewann das Halbfinale gegen Polen mit 31:29. Im Endspiel trifft Katar am Sonntag entweder auf Spanien oder auf Frankreich. Die deutsche Nationalmannschaft verlor am Nachmittag ihr Spiel gegen Kroatien mit 23:28. Damit geht es morgen gegen Slowenien um den 7. Platz. Dabei steht auch die Olympia-Qualifikation auf dem Spiel.

  • Wetter: Am Samstag nur im Süden und Osten Auflockerungen, 0 bis 6 Grad

    Das Wetter: Nachts im Nordwesten, Westen und Süden gebietsweise teils kräftiger Schneefall. Sonst nur einzelne Schneeschauer. Tiefstwerte zwischen +2 und -6 Grad, in höheren Lagen auch bis - 10 Grad. Morgen vor allem im Westen und Südwesten Schneefälle, südlich der Donau und im Osten freundliche Abschnitte. 0 bis 5 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Sonntag wechselnd bis stark bewölkt mit Schnee- und Graupelschauern. Im Norden auch in tieferen Lagen Regen oder Schneeregen. 0 bis 5 Grad.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.