Nachrichten

Samstag, 28. März 2015 15:00 Uhr

  • Wahltag in Nigeria: Mehrere Opfer bei Anschlägen der Boko-Haram

    Im Nordosten Nigerias sind bei Anschlägen der islamistischen Boko-Haram-Miliz mindestens sechs Menschen getötet worden. Wie Korrespondenten berichten, überfielen Terroristen in verschiedenen Bundesstaaten Wahllokale. Die Vorfälle überschatten die Präsidenten- und Parlamentswahlen, die wegen des Vormarsches der Miliz um sechs Wochen verschoben worden waren. Insgesamt sind rund 70 Millionen Berechtigte zur Stimmabgabe aufgerufen. Um das Amt des Staatschefs bewerben sich 14 Kandidaten. Beobachter rechnen mit einer knappen Entscheidung zwischen Amtsinhaber Jonathan und dem Oppositionsführer und General Buhari.

  • Syrien: Islamisten rücken in Stadt Idlib ein

    Kämpfer der radikal-islamischen Nusra-Front haben offenbar große Teile der syrischen Stadt Idlib unter ihre Kontrolle gebracht. Die oppositionelle syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte teilte mit, die Islamisten hätten zahlreiche Stellungen der Regierungstruppen erobert und die Soldaten aus mehreren Stadtvierteln vertrieben. Ein Militärsprecher erklärte, die Armee versuche, die terroristischen Gruppen zurückzuschlagen. Damaskus habe Verstärkung in die Region beordert. Vergangene Woche hatten sich Rebellen in Nordsyrien mit der Nusra-Front zu einem Militärbündnis zusammengeschlossen, um die Provinzhauptstadt einzunehmen.

  • Germanwings: Luftfahrtbundesamt sieht Akte ein

    Das Luftfahrtbundesamt in Braunschweig hat die Personalakte des Co-Piloten der abgestürzten Germanwings-Maschine eingesehen. Ein Vertreter der Behörde sagte, man habe die Erkenntnisse an die Staatsanwaltschaft weitergegeben. Gestern war bekannt geworden, dass der 27-jährige am Absturztag eigentlich krankgeschrieben war. Zudem befand er sich wegen einer langjährigen Erkrankung in medizinischer Behandlung. Bisher wird davon ausgegangen, dass der 27-Jährige die Maschine absichtlich zum Absturz brachte. In den französischen Alpen konzentriert sich die Suche auf den zweiten Flugschreiber. Von ihm versprechen sich die Ermittler weitere Erkenntnisse zum Geschehen im Cockpit. - Der 150 Opfer soll am 17. April mit einem staatlichen Trauerakt im Kölner Dom gedacht werden. Neben Bundespräsident Gauck und Bundeskanzlerin Merkel werden auch Vertreter aus Frankreich, Spanien und weiteren Ländern, aus denen die Opfer der Flugkatastrophe stammten, erwartet.

  • Ländertarifgespräche: Beide Seiten signalisieren Einigungswillen

    In Potsdam hat die vierte und voraussichtlich entscheidende Runde der Tarifverhandlungen im Öffentlichen Dienst der Länder begonnen. Vor den Gesprächen signalisierten beide Seiten Kompromissbereitschaft. Die Gewerkschaften fordern für die rund 800.000 Angestellten der Länder 5,5 Prozent mehr Gehalt, mindestens aber 175 Euro. Die Arbeitgeber lehnen dies ab. Streitpunkte sind auch die betriebliche Altersvorsorge sowie ein neuer Tarifvertrag für angestellte Lehrer. In zahlreichen Bundesländern hatte es zuletzt Warnstreiks gegeben.

  • Polen: Gemeinsames Gedenken an Kämpfe um Küstrin

    Mit einer deutsch-polnischen Gedenkveranstaltung ist an die Kämpfe um die ehemalige Oderstadt Küstrin vor 70 Jahren erinnert worden. Auf dem städtischen Friedhof im heutigen polnischen Kostrzyn wurden die Gebeine von unbekannten Opfern beigesetzt worden. Diese waren in den vergangenen Jahren bei Bauarbeiten in der ehemaligen und völlig zerstörten Altstadt entdeckt worden. Im Anschluss wurde ein ökumenischer Gottesdienst gefeiert. Am 30. März 1945 hatte die sowjetische Armee die Stadt eingenommen. Danach entstanden Brückenköpfe an der Oder, um bis nach Berlin vorrücken zu können.

  • Unfall auf dem Nürburgring: Zuschauer stirbt

    Bei einem schweren Renn-Unfall auf dem Nürburgring ist ein Zuschauer ums Leben gekommen. Mehrere wurden nach Angaben der Polizei verletzt. Beim Auftaktrennen zur Langstreckenmeisterschaft kam ein Wagen offenbar von der Strecke ab und raste über die Begrenzung in den Zuschauerbereich.

  • Wetter: Wechselnd bewölkt. 8 bis 15 Grad.

    Das Wetter: Im Westen und Nordwesten aufkommende Bewölkung und Regen. Im Osten und Südosten noch trocken mit Auflockerungen. 8 bis 15 Grad. Morgen viele Wolken und regnerisch bei ähnlichen Temperaturen. Die weiteren Aussichten: Am Montag meist stark bewölkt und verbreitet Regen. 7 bis 14 Grad. Der Seewetterdienst Hamburg teilt mit: Deutsche Nordseeküste: Süd 6 bis 7, Böen bis 8.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
23 24 25 26 27 28 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.