Nachrichten

Sonntag, 29. März 2015 21:00 Uhr

  • Konservative siegen bei Departementswahlen in Frankreich

    Die konservative UMP in Frankreich hat sich offenbar auch in der zweiten Runde der Departementswahlen durchgesetzt. Nach ersten Prognosen gewann die Partei des früheren Präsidenten Sarkozy zusammen mit ihren Verbündeten mehr als 60 der insgesamt 101 Departements. Die Sozialisten von Präsident Hollande und andere linke Parteien erlitten erneut eine Niederlage. Sie erzielten nur in rund 30 Regionalparlamenten eine Mehrheit. Ministerpräsident Valls räumte den Sieg der konservativen UMP ein. Unklar ist bislang, ob der rechtsextreme Front National die Abstimmung in einem Bezirksrat gewinnen konnte. Bei der diesjährigen Wahl traten erstmals immer eine Frau und ein Mann als Kandidaten-Duo an. So soll eine Frauenquote von 50 Prozent in den Räten gesichert werden.

  • Flugzeugabsturz: Suche nach Opfern für die Nacht unterbrochen

    Die Suche nach den Opfern des Flugzeugabsturzes in den südfranzösischen Alpen ist mit Beginn der Dämmerung unterbrochen worden. Der zuständige Staatsanwalt Robin teilte mit, bislang hätten die Experten die DNA von fast 80 Menschen sichergestellt. Morgen soll die Bergungsaktion fortgesetzt werden. Nach wie vor suchen die Einsatzkräfte nach dem zweiten Flugschreiber der Germangwings-Maschine. Außerdem soll ein Weg für Geländefahrzeuge in das Absturzgebiet geschaffen werden, um den Zugang für schweres Bergungsgerät zu ermöglichen.

  • Lambsdorff (FDP): Vorbehalte gegen TTIP-Abkommen unbegründet

    Der FDP-Europapolitiker Lambsdorff hat Bedenken gegen das geplante Freihandelsabkommen mit den USA zurückgewiesen. Befürchtungen, wonach europäische Standards etwa bei der Umwelt oder der Lebensmittelsicherheit eingeschränkt würden, seien unbegründet, sagte Lambsdorff der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Viele Behauptungen dienten nur dazu, Verunsicherung zu schaffen. Vielmehr werde das TTIP-Abkommen einen deutlichen Wachstumsimpuls mit sich bringen. Vor allem die Jugendarbeitslosigkeit in Spanien, Griechenland und Italien lasse sich verringern, wenn mehr Güter zollfrei in die USA exportiert werden könnten, meinte Lambsdorff.

  • Vorwurf mangelnder Transparenz bei Parteispenden

    Mehrere Organisationen in Deutschland kritisieren eine mangelnde Transparenz bei Parteispenden. So enthalte der Rechenschaftsbericht des Bundestages für 2013 nur ein Drittel der Namen von Unternehmen und Verbänden, die Geld gespendet hätten, erklärten die Organisationen Abgeordnetenwatch.de und Lobby-Control. Die Herkunft der übrigen Zuwendungen bleibe unbekannt, weil Beträge unter 10.000 Euro nicht offengelegt werden müssten. Zudem hätten Großsspender begonnen, Spenden durch Sponsoring von Veranstaltungen zu ersetzen. CDU und CSU haben laut dem Rechenschaftsbericht 2013 gut 45 Millionen Euro an Spenden bekommen, die SPD rund 15, die Grünen knapp fünf und die Linke gut 2,5 Millionen Euro.

  • Arabische Liga beschließt Gründung panarabischer Eingreiftruppe

    Die arabischen Staats- und Regierungschefs haben die Gründung einer gemeinsamen Eingreiftruppe beschlossen. Ägyptens Präsident Sisi sagte beim Treffen der Arabischen Liga in Scharm el-Scheich, die Streitmacht solle gegen extremistische Gefahren in der Region vorgehen können. Aus ägyptischen Regierungskreisen hieß es, die gemeinsame Truppe solle etwa 40.000 Elitesoldaten umfassen und von Kampfflugzeugen und Kriegsschiffen unterstützt werden. Das Gipfeltreffen der 22 arabischen Staatsoberhäupter stand unter dem Eindruck des Bürgerkrieges im Jemen. Die von Saudi-Arabien geführte Militärkoalition setzte ihre Luftangriffe auf Stellungen der Huthi-Rebellen fort.

  • EM-Qualifikation: Deutschland gewinnt in Georgien 2:0

    Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat ihr EM-Qualifikationsspiel gegen Georgien mit 2:0 gewonnen. Die Tore erzielten Marco Reus und Thomas Müller.

  • Wetter: Nachts kräftige Regenschauer und Gewitter bei 9 bis -1 Grad

    Das Wetter: In der Nacht verbreitet Regenschauer und Gewitter, im Schwarzwald und im Allgäu auch ergiebiger Regen. Starke bis stürmische Böen, teils auch Sturmböen, in höheren Lagen Orkanböen. Tiefstwerte zwischen 9 und 3 Grad, im Bergland bis minus 1 Grad. Morgen im Süden Regen, im Norden und Osten Graupelschauer und Gewitter, im Westen tagsüber meist trocken, 6 bis 14 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Dienstag bei ähnlichen Werten meist unbeständig und regnerisch, starker bis stürmischer Wind, örtlich Sturmböen. Der Seewetterdienst Hamburg teilt mit: Deutsche Nordseeküste: West bis Nordwest 7 bis 8, Böen 10. Deutsche Ostseeküste: West 6 bis 7, Böen 9.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
23 24 25 26 27 28 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.