Nachrichten

Freitag, 27. März 2015 19:00 Uhr

  • Flugsicherheits-Agentur empfiehlt Zwei-Personen-Regel im Cockpit

    Die Europäische Agentur für Flugsicherheit empfiehlt den Fluggesellschaften die Einführung der Zwei-Personen-Regel im Cockpit. Das solle so lange gelten, bis weitere Informationen über den Absturz der Germanwings-Maschine in Frankreich vorlägen, teilte die Behörde in Köln mit. Gestern hatten bereits mehrere Fluglinien die Umsetzung angekündigt, darunter auch deutsche. Wenn der Pilot oder der Co-Pilot das Cockpit während des Flugs verlässt, muss er demnach durch ein anderes Besatzungsmitglied ersetzt werden. Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit begrüßte das rasche Handeln der Fluglinien. Das Vier-Augen-Prinzip biete eine erste Möglichkeit, auf solche Unglücke zu reagieren, sagte Gewerkschaftschef Schulz in Frankfurt am Main. Nach bisherigem Ermittlungsstand soll der Co-Pilot das Flugzeug absichtlich zum Absturz gebracht haben.

  • Bundestag beschließt umstrittene Pkw-Maut

    Für Autobahnen und Bundesstraßen in Deutschland wird ab 2016 eine Pkw-Maut erhoben. Der Bundestag in Berlin beschloss in namentlicher Abstimmung das Gesetzespaket. Deutsche Autofahrer sollen über die Kfz-Steuer entlastet werden. Bundesverkehrsminister Dobrindt sagte im Parlament, das Projekt sorge für Gerechtigkeit bei der Finanzierung der Verkehrswege. Die Opposition bekräftigte dagegen die Zweifel an den erhofften Einnahmen von jährlich 500 Millionen Euro sowie an der Vereinbarkeit mit EU-Recht. Die Maut-Gesetze sind den Regierungsplänen zufolge im Bundesrat nicht zustimmungspflichtig. Nordrhein-Westfalen und andere Länder behalten sich aber vor, den Vermittlungsausschuss anrufen. Sie dringen auf einen mautfreien Verkehr in Grenzregionen.

  • Die Union erhielt im Jahr 2013 deutlich mehr Spendengelder als SPD

    CDU und CSU haben im Wahljahr 2013 zusammen deutlich mehr Spendengelder als die SPD erhalten. Dies geht aus den Rechenschaftsberichten hervor, die der Bundestag veröffentlicht hat. CDU und CSU erhielten demnach etwa 45 Millionen Euro von Firmen, Verbänden und Privatpersonen. Die SPD nahm etwa 15 Millionen Euro ein. Deutlich geringer fielen die Spendengelder für die Oppositionsparteien aus. Die Grünen erhielten knapp fünf Millionen Euro, die Linke rund zwei Millionen Euro.

  • Postbank: Spitzentreffen ergebnislos

    Der Tarifkonflikt bei der Postbank hat sich weiter verschärft. Ein Spitzentreffen der Postbank, ihres Mehrheitseigners Deutsche Bank und der Gewerkschaft Verdi brachte keine Annäherung. Ein Gewerkschaftssprecher sagte der Deutschen Presse-Agentur, Verdi leite nun voraussichtlich eine Urabstimmung ein, die etwa bis Mitte April dauern könnte. Damit sei nun ein flächendeckender und unbefristeter Streik nicht mehr auszuschließen. Hauptstreitpunkt neben dem Einkommen ist die Verlängerung des Kündigungsschutzes bis 2020. Verdi möchte ihn für die rund 9.500 Beschäftigten durchsetzen. Die Postbank lehnt das ab.

  • Mogadischu: Tote bei Anschlag auf Hotel

    Bei einem Anschlag auf ein Hotel in der somalischen Hauptstadt Mogadischu hat es Tote und Verletzte gegeben. Wie die Polizei mitteilte, starben mindestens acht Menschen, als mehrere schwer bewaffnete Männer das Gebäude stürmten und dabei Sprengsätze zündeten. Zu der Tat bekannte sich die islamistische Al-Shabaab-Miliz. Das Hotel ist vor allem bei Politikern, Regierungsbeamten und Unternehmern beliebt. Inzwischen soll sich eine Spezialeinheit Zugang zu dem Gelände verschafft haben. Die Gefechte dauern an. Unklar ist, wie viele Menschen sich noch in dem Hotel aufhalten. Offenbar gelang es einer Reihe von Gästen, sich aus dem Fenster in Sicherheit zu bringen.

  • Wetter: Morgen wechselnd bewölkt, im Süden heiter. 8 bis 15 Grad.

    Das Wetter: In der Nacht im Norden und Westen aufgelockert, im Osten und Süden vereinzelt Regen. Tiefsttemperaturen 4 bis minus 2 Grad. Morgen wechselnd bewölkt, im Süden auch heiter. Später von Westen und Nordwesten her wieder Wolken und Regen bei 8 bis 15 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Sonntag viele Wolken und regnerisch bei ähnlichen Temperaturen.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
23 24 25 26 27 28 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.