Nachrichten

Donnerstag, 18. Dezember 2014 11:00 Uhr

  • Edathy bekräftigt Vorwürfe gegen SPD-Spitze

    Der frühere SPD-Bundestags-Abgeordnete Edathy hat seine Behauptungen bekräftigt, führende SPD-Politiker hätten frühzeitig von den Kinder-Pornografie-Vorwürfen gegen ihn gewusst. Edathy sagte vor der Bundespressekonferenz in Berlin, der damalige Parlamentarische Geschäftsführer Oppermann habe versucht, den SPD-Politiker Hartmann zu instrumentalisieren. Dieser sollte ihn dazu bringen, auf sein Bundestags-Mandat zu verzichten. Auch der Büroleiter des damaligen SPD-Fraktionschefs Steinmeier habe ähnlich interveniert. Edathy betonte zugleich, er habe viele Menschen enttäuscht. Das tue ihm aufrichtig leid. Gegen Edathy läuft ein Strafverfahren wegen des mutmaßlichen Besitzes von kinderpornografischem Material. Am Mittag wird er als Zeuge vor dem Untersuchungsausschuss des Bundestages gehört.

  • Ifo-Index: Stimmung in der Wirtschaft hellt sich weiter auf

    Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im Dezember weiter aufgehellt. Der Geschäftsklima-Index stieg von 104,7 auf 105,5 Punkte. Das teilte das Ifo-Institut in München mit. Grund für den Optimismus seien fallende Ölpreise sowie ein sinkender Euro-Kurs, betonte Ifo-Präsident Sinn. Für das Stimmungsbild wurden 7.000 Manager befragt.

  • Opposition kritisiert Außen- und Wirtschaftspolitik der Regierung

    Die Opposition im Bundestag hat der Bundesregierung Versäumnisse in der Außen- und Wirtschaftspolitik vorgeworfen. Die Grünen-Fraktionsvorsitzende Göring-Eckardt kritisierte, Fördermaßnahmen für die deutsche Wirtschaft gingen zu Lasten der schwächeren EU-Staaten. Linkenfraktionschef Gysi rügte die Position der Bundesregierung in der Ukraine-Krise. Die Sanktionen gegen Russland seien falsch, sagte er in der Aussprache. Bundeskanzlerin Merkel hatte zuvor erklärt, das Ziel Europas bleibe eine souveräne Ukraine. Der Konflikt könne nur im Dialog mit Russland gelöst werden. Mit Blick auf den EU-Gipfel am Nachmittag in Brüssel forderte Merkel weitere Schritte zur Bekämpfung der Finanzkrise. Dazu werde sich die Bundesregierung eng mit Frankreich abstimmen.

  • Putin sieht russische Wirtschaft auf stabilem Kurs

    Russlands Präsident Putin sieht die Wirtschaft seines Landes trotz des Verfalls des Rubels auf einem stabilen Kurs. Von Januar bis Oktober sei sie um 0,6 bis 0,7 Prozent gewachsen, sagte Putin auf einer Pressekonferenz in Moskau. Ungeachtet der Währungsturbulenzen würden die Einnahmen des Staates in diesem Jahr höher ausfallen als die Ausgaben. Die wirtschaftlichen Schwierigkeiten Russlands sind nach Putins Worten auf ausländische Einflüsse zurückzuführen. - Zuvor war auf der Internetseite der Staatsduma ein Gesetzentwurf veröffentlicht worden, wonach die Regierung den Bankensektor des Landes mit einer Kapitalspritze von umgerechnet bis zu 14 Milliarden Euro stärken will.

  • Niederländische Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Rechtspopulist Wilders

    Die niederländische Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den rechtspopulistischen Politiker Wilders wegen ausländerfeindlicher Äußerungen. Die Behörden teilten mit, Wilders sehe einer strafrechtlichen Verfolgung wegen Diskriminierung und Anstiftung zum Hass entgegen. Hintergrund sind Äußerungen des Rechtspopulisten auf einer Wahl-Veranstaltung im Frühjahr in Den Haag. Dort hatte er unter anderem mit den Worten "Wollt ihr mehr oder weniger Marokkaner?" Stimmung gegen die in Holland lebende Bevölkerungsgruppe gemacht.

  • Wetter: Weitere Niederschläge bei 10 bis 14 Grad

    Das Wetter: Überwiegend bedeckt mit weiteren Niederschlägen. Im Norden und Westen nachmittags gebietsweise trocken. Höchsttemperaturen 10 bis 14 Grad. Morgen meist stark bewölkt und regnerisch bei 9 bis 14 Grad. Die weiteren Aussichten: Auch am Samstag Wolken und Regen. Werte 6 bis 11 Grad. Der Seewetterdienst Hamburg teilt mit: Deutsche Nordseeküste: Südwest bis West 5 bis 6, Böen bis 8. Deutsche Ostseeküste: Südwest 5 bis 6, Böen 7.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichten

 
 

Kulturnachrichten

Johannes Weigand wird Theaterintendant in Dessau  | mehr

Nachrichten

Edathy bekräftigt Vorwürfe  gegen SPD-Spitze | mehr

Wissensnachrichten

Luftverschmutzung  Feinstaub kann Autismus auslösen | mehr

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.