Nachrichten

Mittwoch, 28. Januar 2015 19:00 Uhr

  • Griechenland rückt vom Sparkurs ab - Athener Finanzmärkte brechen ein

    Ungeachtet der Warnung internationaler Gläubiger rückt die neue griechische Regierung vom Sparkurs ihrer Vorgänger ab. Ministerpräsident Tsipras forderte in Athen neue Gespräche über die Schuldenlast von 320 Milliarden Euro. Griechenland wolle nicht den Bruch mit den Geldgebern, werde aber keine Unterwerfung akzeptieren. Das Kabinett beschloss in seiner ersten Sitzung, Privatisierungen zu stoppen und entlassene Staatsdiener wieder einzustellen. Die griechischen Finanzmärkte verzeichneten nach den Ankündigungen deutliche Verluste. Bank-Aktien verloren bis zu 30 Prozent an Wert. Der Leitindex ASE brach zeitweise um neun Prozent ein. - Morgen wird EU-Parlamentspräsident Schulz in Athen erwartet, übermorgen Eurogruppenchef Dijsselbloem.

  • Russland kündigt Sparkurs und Stützung der Banken an

    Die russische Regierung will angesichts der Wirtschaftskrise die Banken des Landes mit einem milliardenschweren Programm stützen. Auch der Landwirtschaft wurden Fördermittel in Aussicht gestellt. Zugleich kündigte Moskau eine Kürzung der Haushaltsmittel im laufenden Jahr um zehn Prozent an. Ausgenommen davon seien die Etats für Militär und Soziales. Das Parlament muss dem Sparkurs noch zustimmen.- Die russische Wirtschaft wird vor allem durch den sinkenden Ölpreis, die Sanktionen des Westens und den Wertverfall des Rubel belastet.

  • Pegida-Sprecherin Oertel legt Amt nieder

    Pegida-Sprecherin Oertel und vier weitere Mitglieder des Organisationsteams der Gruppierung haben ihre Funktionen aufgegeben. Auf der Facebook-Seite von Pegida hieß es, Oertel habe vorerst ihren Posten als Pressesprecherin niedergelegt. Grund seien Anfeindungen und berufliche Nachteile. Man werde in den nächsten Tagen einen neuen Vorstand wählen. Pegida- Mitorganisator Lincke bestätigte die Rücktritte. Hauptgründe seien das Verhalten und die ausländerfeindlichen Äußerungen des Mitbegründers Bachmann. Zugleich wurde die für den kommenden Montag geplante Kundgebung in Dresden abgesagt.

  • Konstanz: Mehr als 2.000 Teilnehmer bei Demonstration für Menschlichkeit und Toleranz

    In Konstanz sind mehr als 2.000 Demonstranten für Menschlichkeit, Vielfalt und Toleranz auf die Straße gegangen. Zu der Kundgebung unter dem Motto "Konstanz ist bunt" hatten unter anderem Vertreter von Kirchen und Politik aufgerufen. Hintergrund sind die islamkritischen Pegida-Proteste der vergangenen Wochen.

  • Europarat fordert mehr Zusammenarbeit gegen Terrorismus

    Nach den islamistischen Anschlägen im Großraum Paris hat der Europarat einen verstärkten Kampf gegen "Terrorismus und Dschihadismus" gefordert. Die Abgeordneten sprachen sich für eine engere Zusammenarbeit zwischen den Geheimdiensten der einzelnen EU-Staaten aus. Auch Kooperationen mit demokratischen Ländern im Nahen Osten und in der Arabischen Welt sollten nach Meinung der Ratsmitglieder intensiviert werden.

  • USA: Senat hört Obamas Justizministerkandidatin Lynch an

    Im US-Senat hat sich die Kandidatin für die Nachfoge von Justizminister Holder, Lynch, vorgestellt. Sollte Lynch die Zustimmung der nunmehr republikanisch dominierten Kongress-Kammer bekommen, wäre sie die erste schwarze Justizministerin des Landes. Zu Beginn ihrer Anhörung vor dem zuständigen Ausschuss sagte sie zu, ihre Aufgaben mit Integrität und Unabhängigkeit zu erfüllen. Lynch ist die Wunschkandidatin von Präsident Obama.

  • Deutsche Mannschaft verliert Viertelfinale der Handball-WM gegen Katar

    Bei der Handball-Weltmeisterschaft in Katar hat die deutsche Mannschaft das Viertelfinale verloren. Das Team von Bundestrainer Dagur Sigurdsson unterlag Gastgeber Katar mit 24:26. Damit spielt Deutschland in dem Turnier nur noch um die Ränge fünf bis acht - zunächst am Freitag gegen Kroatien. Dabei geht es auch um die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro.

  • Wetter: Donnerstag wolkig mit Niederschlägen, im Norden Schneefall, 0 bis 8 Grad

    Das Wetter: Nachts verbreitet Regen oder Schneeregen, im Süden zunehmender Schneefall. Tiefstwerte plus 3 bis minus 5 Grad. Auch morgen stark bewölkt, teils kräftige Schauer, im Norden Schneefall. 0 bis 8 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Freitag verbreitet Schneefall. Im Osten und in Küstennähe Auflockerungen. 0 bis 6 Grad. Der Seewetterdienst Hamburg teilt mit: Deutsche Nordseeküste: Südwest bis West 8, Böen 10. Deutsche Ostseeküste: Süd bis Südwest 7, Böen 9.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.