Nachrichten

Dienstag, 26. Mai 2015 17:00 Uhr

  • Homo-Ehe: CDU-Generalsekretär bremst

    CDU-Generalsekretär Tauber hat Forderungen nach einer raschen Einführung der gleichgeschlechtlichen Ehe zurückgewiesen. Tauber sagte der Nachrichtenagentur Reuters, zwar werde das Ja der Iren in dieser Frage auch in der CDU wahrgenommen und diskutiert. Doch gebe es im Koalitionsvertrag keine Vereinbarungen für Schritte über die eingetragene Partnerschaft hinaus. Auch andere Unionsvertreter äußerten Vorbehalte. Politiker der SPD und der Opposition plädierten dagegen für eine zügige Einführung. Der SPD-Abgeordnete Kahrs warf der Union vor, homosexuelle Menschen aus wahltaktischen Gründen zu diskriminieren. Morgen wird im Bundeskabinett über einen Gesetzentwurf von Justizminister Maas von der SPD beraten. Er sieht vor, die eingetragenen Lebenspartnerschaften für homosexuelle Paare der Ehe rechtlich anzunähern.

  • Deutsche Post: Auch Polen als Paketboten eingesetzt

    Die Deutsche Post hat im laufenden Tarifkonflikt auch polnische Paketboten für streikende Angestellte eingesetzt. Damit habe man zu Pfingsten die Auswirkungen des Austands für die Kunden möglichst gering halten wollen, sagte eine Sprecherin des Unternehmens dem Berliner "Tagesspiegel". Die erfahrenen Zusteller aus Polen seien freiwillig im Einsatz und bei einer der neuen DHL-Tochterfirmen angestellt. Die Gewerkschaft Verdi sprach von einem "beispiellos skandalösen" Vorgehen der Post. Verdi scheiterte heute zudem vor dem Arbeitsgericht Bonn mit einem Antrag auf eine Einstweilige Verfügung gegen den Einsatz von Beamten. Nach Auffassung des Gerichts ist nur der "zwangsweise" Einsatz von Beamten bei Streiks untersagt. Freiwillige Einsätze seien hingegen zulässig.

  • Fall Wellmann: Diskussion um Russland-Reisen

    Das russische Einreiseverbot für den CDU-Politiker Wellmann hat in Berlin die Diskussion ausgelöst, ob Parlamentarier generell auf Besuche in Moskau verzichten sollten. Bundestags-Vizepräsident Singhammer sagte aus Protest seine für heute geplante Reise ab. Bundestagspräsident Lammert lobte den Entschluss, sah einen generellen Boykott aber skeptisch. Die Grünen-Europapolitikerin Harms forderte dagegen eine grundsätzliche Entscheidung der Parlamente, wie mit russischen Einreiseverboten umzugehen sei. Der Kreml müsse offenlegen, ob es eine Liste mit jenen westlichen Politikern gebe, die nicht willkommen seien.

  • G7-Gipfel: An deutschen Grenzen wird wieder kontrolliert

    Knapp zwei Wochen vor dem G7-Gipfel in Bayern wird seit heute an den deutschen Grenzen wieder kontrolliert. Das Schengen-Abkommen ist bis zum 15. Juni teilweise ausgesetzt. Nach Angaben der Bundespolizei wird nicht durchgängig, sondern abhängig von der Lage überprüft. Insbesondere an der Südgrenze Deutschlands soll es verstärkt Kontrollen geben. Die Staats- und Regierungschefs der G7 treffen sich am 7. und 8. Juni auf Schloss Elmau nahe Garmisch-Partenkirchen. Die Behörden befürchten gewaltsame Ausschreitungen von Kapitalismuskritikern.

  • Rauchen: Ärzte warnen vor E-Zigaretten

    Gesundheitsexperten haben vor einem Comeback des Rauchens durch E-Zigaretten und E-Shishas gewarnt. Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Krebshilfe, Nettekoven, sagte in Berlin, durch den rapide wachsenden Markt für diese Produkte sei die erfolgreiche Präventionsarbeit der vergangenen Jahre besonders bei Kindern und Jugendlichen gefährdet. Rauchen werde wieder zum Lifestyle. Ärzten zufolge ist der Konsum von E-Zigaretten zudem gesundheitlich bedenklich. Die Konsumenten inhalierten ein Chemikalien-Gemisch, das auf Erdölprodukten basiert.

  • Wetter: Weitgehend trocken, 12 bis 18 Grad.

    Das Wetter: Wechselnd bis stark bewölkt, vereinzelt Schauer. An der Küste und im Nordosten länger sonnig. Am Alpenrand nachlassender Regen. Höchsttemperaturen 12 Grad an der See und bis 18 Grad am Oberrhein. Morgen meist trocken bei 10 bis 20 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Donnerstag im Norden und in der Mitte etwas Regen, im Süden sonnig.13 bis 22 Grad Der Seewetterdienst Hamburg teilt mit: Deutsche Nordseeküste: Nordwest 5 bis 6, Böen 7.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichtenleicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Freitag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.