Nachrichten

Montag, 26. Januar 2015 21:00 Uhr

  • Chef der Euro-Gruppe für rasche Gespräche mit neuer griechischen Regierung

    Der Chef der Euro-Gruppe, Dijsselbloem, hat einen Tag nach der Wahl in Griechenland baldige Gespräche mit der neuen Regierung von Ministerpräsident Tsipras angekündigt. Basis sei, dass die bei den Wahlen erfolgreiche Syriza-Partei beteuert habe, in der Euro-Zone bleiben zu wollen, sagte der niederländische Politiker nach Gesprächen mit den Euro-Finanzministern in Brüssel. Die Probleme seien aber nicht über Nacht verschwunden. - Die Euro-Gruppe hatte das laufende Hilfsprogramm für Griechenland bis Ende Februar verlängert, um die Auszahlung von weiteren 1,8 Milliarden Euro zu ermöglichen. In Athen wurde der Vorsitzende der Syriza-Partei, Tsipras, als Ministerpräsident vereidigt. Seine Linkspartei Syriza hatte sich mit der nationalistischen Partei "Unabhängige Griechen" auf die Bildung einer Koalition geeinigt. Das Bündnis verfügt im Parlament über elf Sitze mehr als für die absolute Mehrheit erforderlich ist.

  • Pegida-Gegendemo mit 35.000 Teilnehmern in Dresden

    In Dresden haben einen Tag nach einer weiteren Pegida-Kundgebung mit rund 17-tausend Teilnehmern Gegner der Bewegung für Weltoffenheit und Toleranz demonstriert. Nach Angaben der Veranstalter versammelten sich mehr als 35.000 Menschen zu einem Konzert vor der Frauenkirche. Auch in anderen Städten gab und gibt es gerade Kundgebungen und Gegendemonstrationen. Der sächsische Innenminister Ulbig hatte sich heute mit Pegida-Organisatoren in Dresden zum Gespräch getroffen. Danach sagte er, Ziel sei es, die Bürgerschaft wieder aufeinander zu zu bewegen. Die Linke und die Grünen kritisierten die Gespräche mit Pegida. Bisher war die Linie der sächsischen Regierung, nur mit Pegida-Teilnehmern zu sprechen und nicht mit den Organisatoren.

  • Zehn Tote bei Absturz eines Kampfflugzeug in Spanien

    In Spanien sind beim Absturz eines griechischen F-16-Kampfflugzeugs zehn Menschen ums Leben gekommen. Bei dem Unglück während einer NATO-Übung seien 13 weitere verletzt worden, teilte das Verteidigungsministerium in Madrid mit. Der Jet habe unmittelbar nach dem Start an Schub verloren und sei auf dem Luftwaffenstützpunkt nahe der Stadt Albacete auf eine Parkfläche gestürzt, wo mehrere andere Flugzeuge abgestellt waren.- Nato-Generalsekretär Stoltenberg sprach von einer Tragödie. Sie treffe die gesamte Nato, da Menschen aus mehreren Nationen unter den Opfern seien.

  • UNO: Raketenangriff in der Ost-Ukraine galt Zivilisten

    Die Vereinten Nationen gehen davon aus, dass bei dem Raketenangriff in der Ost-Ukraine mit 30 Toten absichtlich Zivilisten getroffen wurden. Der Verantwortliche für politische Angelegenheiten, Feltman, sagte im UNO-Sicherheitsrat, die Stadt Mariupol befinde sich außerhalb der unmittelbaren Kampfzone. Wer auch immer die Raketen abgefeuert habe, müsse bewusst die Zivilbevölkerung ins Visier genommen haben. Das aber wäre ein Kriegsverbrechen, betonte Feltman. Die OSZE hatte nach dem Angriff erklärt, die Raketen seien vom Gebiet der pro-russischen Separatisten abgeschossen worden. Die UNO-Botschafterin der USA, Power, sagte, der Vorfall zeige erneut, dass Russland seinen Einfluss im Nachbarland ausweiten wolle. Die NATO forderte Moskau auf, die Separatisten nicht länger zu unterstützen.

  • Obama kündigt Milliarden-Investitionen in Indien an

    US-Präsident Obama will Indien mit staatlich geförderten Investitionen und Krediten in Höhe von vier Milliarden Dollar unterstützen. Dabei gehe es unter anderem darum, die Ausfuhr amerikanischer Waren nach Indien zu finanzieren und um Kredite für kleine und mittlere Unternehmen in ländlichen Regionen, sagte Obama bei einem Treffen mit Wirtschaftsvertretern in Neu Delhi. Dazu hatte Ministerpräsident Modi eingeladen. Obama bezeichnete die USA und Indien als globale Partner. Die Unternehmen brauchten aber bessere Rahmenbedingungen.

  • Deutsche Handballer erreichen WM-Viertelfinale

    Die deutschen Handballer haben bei der Weltmeisterschaft in Katar das Viertelfinale erreicht. Die Mannschaft von Trainer Dagur Sigurdsson besiegte im Achtelfinale Ägypten mit 23:16 und trifft am Mittwoch auf die Auswahl des Gastgebers.

  • Wetter: Am Dienstag kurze Schauer, nur im Norden Auflockerungen, 2 bis 7 Grad

    Das Wetter: Nachts im Osten und Südosten Niederschläge, meist bis in tiefere Lagen als Schnee. Sonst teils klar. Tiefstwerte plus 3 bis minus 5 Grad. Morgen nur im Norden zeitweise Auflockerungen, sonst Regen oder Schnee. 2 bis 7 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Mittwoch meist trocken, Niederschläge nur im Nordwesten. Kaum veränderte Temperaturen. Der Seewetterdienst Hamburg teilt mit: Deutsche Nordseeküste: Nordwest 6, Böen 8. Deutsche Ostseeküste: Süd bis Südwest 5 bis 6, Böen 7.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.