Nachrichten

Dienstag, 23. Dezember 2014 00:00 Uhr

  • Kiew: Treffen der Ukraine-Kontaktgruppe noch diese Woche

    Das nächste Treffen der Ukraine-Kontaktgruppe soll noch in dieser Woche stattfinden. Wie die Präsidialverwaltung in Kiew mitteilte, wurden zwei Termine für Mittwoch und Freitag angesetzt. Darauf hätten sich die Staatschefs der Ukraine, Frankreichs und Russlands sowie Kanzlerin Merkel bei einer Telefonkonferenz geeinigt. Die Bundesregierung teilte mit, man sei sich einig, dass die Umsetzung der Minsker Vereinbarungen dringend vorangebracht werden müsse. Auch habe man konkrete Lösungsvorschläge besprochen, etwa zum Thema Austausch von Gefangenen. Die Friedensgespräche waren zuletzt immer wieder verschoben worden, weil sich die Konfliktparteien entweder nicht auf einen Zeitpunkt oder eine Tagesordnung einigen konnten. Zuletzt hatte sich die Kontaktgruppe im September getroffen. Zu ihr gehört neben Kiew und Moskau auch die OSZE.

  • 12.000 Pegida-Gegner in München - in Dresden 17.000 Anhänger auf der Straße

    In mehreren deutschen Städten sind wieder zahlreiche Anhänger und Gegner der anti-islamischen Gruppierung Pegida auf die Straße gegangen. In Dresden versammelten sich mehr als 17.000 Menschen, um auf eine vermeintliche Überfremdung in Deutschland aufmerksam zu machen. Das Bündnis "Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes" hatte die Teilnehmer dazu aufgerufen, Weihnachtslieder auf dem Theaterplatz vor der Semperoper zu singen. Der evangelische Landesbischof Bohl monierte, Pegida versuche christliche Traditionen zu instrumentalisieren. Rund 4.000 Menschen protestierten in Dresden auf einer zweiten Kundgebung gegen Pegida. Auch in Bayern kam es zu Demonstrationen, unter anderem in Würzburg. In Münchnen nahmen nach Angaben der Polizei mehr als 12.000 Menschen an einer Versammlung teil, um Islam- und Fremdenfeindlichkeit anzuprangern. In Bonn und Kassel gelang es der Pegida-Gruppierung lediglich einige hundert Anhänger zu mobilisieren. Die Zahl der Gegner war um ein Vielfaches höher.

  • Griechenland: Parlament wählt im zweiten Anlauf Staatspräsidenten

    In Athen kommt heute das griechische Parlament zusammen, um einen neuen Staatspräsidenten zu wählen. Einziger Bewerber ist der frühere EU-Kommissar Dimas. Der Kandidat der Regierunsgkoalition hatte vergangene Woche im ersten Wahlgang mit 160 Stimmen nicht die notwendige Mehrheit erreicht. Dimas ist auf die Unterstützung der Opposition angewiesen. Sollte er auch in diesem Wahlgang scheitern, ist für Ende Dezember eine letze Abstimmung im Parlament vorgesehen. Danach wären Neuwahlen vorgeschrieben.

  • Weitere Streiks bei Amazon

    Die Gewerkschaft Verdi setzt heute ihren Streik beim Online-Versandhändler Amazon fort. Betroffen sind wieder die Standorte Rheinberg, Bad Hersfeld, Leipzig und Graben. Gestern hatten rund 2.000 Beschäftigte die Arbeit niedergelegt. Auch in Frankreich sollen sich inzwischen Amazon-Mitarbeiter am Ausstand beteiligt haben. Verdi will, dass der US-Konzern die Beschäftigten nach dem höheren Tarif des Einzelhandels bezahlt. Amazon lehnt das ab.

  • Joe Cocker im Alter von 70 Jahren gestorben

    Der britische Rocksänger Joe Cocker ist tot. Wie sein Management mitteilte, erlag er im Alter von 70 Jahren einem Krebsleiden. Der Durchbruch war Cocker beim Woodstock-Festival 1969 mit einer Interpretation des Beatles-Hits "With A Little Help From My Friends" gelungen. Ein Comeback gelang ihm 1982 im Duett mit Jennifer Warnes mit dem Popsong "Up Where We Belong" aus dem Film "Ein Offizier und Gentleman". Weitere Hits waren seine Version der Randy Newmann-Komposition "You Can Leave Your Hat On" aus dem Film "9 1/2 Wochen" und "When The Night Comes". Cockers Markenzeichen waren seine Reibeisenstimme und die ungewöhnlichen Bewegungen seiner Arme bei Live-Auftritten.

  • Wetter: Am Dienstag nur im Süden heiter bis wolkig, sonst regnerisch bei 8 bis 16 Grad

    Das Wetter: Nachts im Norden und Osten regnerisch. Südlich der Mittelgebirge und später westlich des Rheins meist trocken. Tiefsttemperaturen 11 bis 13 Grad. Tagsüber zeitweise Regen. Nur im Süden heiter bis wolkig. 8 bis 16 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Mittwoch im Norden und in der Mitte weiterhin unbeständig, südlich des Mains trocken bei Temperaturen zwischen 7 und 12 Grad. Der Seewetterdienst Hamburg teilt mit: Deutsche Nord- und Ostseeküste: Südwest bis West 6 bis 7, Böen bis 9.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.