Nachrichten

Sonntag, 26. April 2015 21:00 Uhr

  • Erdbeben in Nepal: Internationale Hilfe angelaufen

    Aus Deutschland sind die ersten Bergungsmannschaften in Richtung Nepal aufgebrochen. Von Frankfurt am Main startete ein Flugzeug mit Experten und Spürhunden, die nach verschütteten Erdbebenopfern suchen sollen. Morgen bringt das Rote Kreuz Hilfsgüter, Decken, Zelte und Trinkwasseraufbereitungsanlagen. Das Auswärtige Amt versucht weiter herauszufinden, ob Deutsche unter den Opfern im Himalaya sind - etwa am Mount Everst. Die EU-Kommission kündigte eine Soforthilfe von drei Millionen Euro an. Der Internationale Währungsfonds will ein Team entsenden, das die Höhe der benötigten Gelder ermitteln soll. Die Zahl der Toten durch das schwere Erdbeben wird inzwischen auf über 2.500 beziffert. Tausende Menschen wurden verletzt.

  • Brüssel will europäisches Anti-Terror-Zentrum einrichten

    Die EU-Kommission will nach Zeitungs-Informationen ein Zentrum zur Terrorismusbekämpfung unter dem Dach der europäischen Polizeibehörde Europol einrichten. Wie die "Welt" berichtet, sollen dort Informationen über terroristische Netzwerke und europäische Dschihadisten, verdächtige Finanztransaktionen und Waffenhandel zusammenfließen. Kommissions-Vizepräsident Timmermans und Innenkommissar Avramopoulos wollten das Vorhaben am Dienstag der Öffentlichkeit vorstellen. Die EU-Länder würden aufgefordert, Erkenntnisse über verdächtige Personen zu teilen und die Kontrollen an den Außengrenzen des Schengen-Raums zu verbessern. Bis Juni wolle die Kommission zudem Vorschläge für gemeinsame Risikomerkmale für Grenzkontrollen vorlegen, um zum Beispiel Dschihad-Verdächtige besser erkennen zu können.

  • Gabriel nennt BND-Affäre skandalös und fordert Aufklärung

    SPD-Chef Gabriel hat eine umfassende Aufklärung der jüngsten Spionage-Vorwürfe um den Bundesnachrichtendienst und den US-Geheimdienst NSA verlangt. Sollte es sich als wahr herausstellen, dass die USA den BND quasi für Wirtschaftsspionage eingespannt hätten, dann wäre das eine völlig neue Qualität, sagte der Vize-Kanzler dem ARD-Fernsehen. Es sei offensichtlich so, dass der BND ein Eigenleben führe. Das sei skandalös und müsse beendet werden, forderte Gabriel. Das Bundeskanzleramt hat heute bestätigt, dass es vom BND schon 2008 über Spionageabsichten des NSA informiert worden sei.

  • SPD-Generalsekretärin lehnt Änderungen am Mindestlohn ab

    SPD-Generalsekretärin Fahimi hat Forderungen nach Änderungen am Mindestlohngesetz zurückgewiesen. Die SPD lehne sowohl eine generelle Ausnahmeregelung für Praktikanten ab, als auch Lockerungen beim Mindestlohn, sagte Fahimi. Zuvor hatten sich Sozialdemokraten und Gewerkschaftsvertreter bereits dagegen ausgesprochen, die Regeln zur Dokumentationspflicht von Arbeitszeiten zu überarbeiten. So erklärte DGB-Chef Hoffmann im Deutschlandfunk, entsprechende Klagen seien vorgeschoben, um weitere Reformen zu konterkarieren. Teile der Union sowie Wirtschaftsverbände sehen in den gegenwärtigen Bestimmungen eine zu hohe bürokratische Last für die Arbeitgeber. Beim Koalitionsgipfel im Kanzleramt will Bundesarbeitsministerin Nahles am Abend eine Zwischenbilanz des Mindestlohns vorlegen. Weitere Themen sind die Energiepolitik, der Umgang mit Flüchtlingen und die Zukunft des Solidaritätszuschlags.

  • Zypern: Oppositionskandidat gewinnt Präsidentschaftswahl

    In der Türkischen Republik Nordzypern ist der liberale Oppositionskandidat Akinci zum neuen Präsidenten gewählt worden. Nach offiziellen Angaben kam Akinci in der Stichwahl auf etwa 60 Prozent der Stimmen. Für den konservativen Amtsinhaber Eroglu stimmten etwa 38 Prozent. Der Wahlsieger Akinci befürwortet die Wiederaufnahme der Gespräche mit dem griechisch-zyprischen Süden der Mittelmeerinsel. Die Verhandlungen über eine Wiedervereinigung sind seit Oktober wegen eines Streits um Gasvorkommen ausgesetzt. Die 1983 proklamierte Türkische Republik Nordzypern wird international nur von der Türkei anerkannt.

  • Fußball: Bayern München zum 25. Mal deutscher Meister

    Der FC Bayern München steht vier Spieltage vor Saisonschluss als deutscher Fußballmeister fest. Nach dem 1:0-Sieg von Mönchengladbach gegen den Tabellenzweiten Wolfsburg haben die Münchner jetzt 15 Punkte Vorsprung und können nicht mehr eingeholt werden. Im zweiten Sonntagsspiel trennten sich Paderborn und Bremen 2:2.

  • Wetter: Am Montag Schauer

    Das Wetter: Nachts meist stark bewölkt, gebietsweise Schauer. Tiefstwerte 12 bis 6 Grad. Am Tag weitere Niederschläge, im Nordwesten später Wolkenlücken. Temperaturen in der Nordwesthälfte 9 bis 14, sonst 20 bis 23 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Dienstag teils wechselnd, teils stark bewölkt mit Schauern bei 8 bis 13 Grad.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.