Nachrichten

Samstag, 1. November 2014 06:00 Uhr

  • Peschmerga-Kämpfer erreichen belagerte nordsyrische Stadt Kobane

    Die seit Tagen erwarteten kurdischen Peschmerga-Kämpfer sind zur Verstärkung in der belagerten nordsyrischen Stadt Kobane eingetroffen. Nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte überquerten rund zehn Fahrzeuge die türkisch-syrische Grenze. Die rund 150 Kämpfer hatten sich zuvor nahe der türkischen Grenzstadt Suruc auf ihren Einsatz vorbereitet. Ihr Konvoi wurde von Soldaten eskortiert. Die Peshmerga sollen helfen, Kobane gegen die Terror-Organisation "Islamischer Staat" zu verteidigen. - Kurdische Gruppen riefen für heute zu weltweiten Solidaritätsveranstaltungen für die bedrängte Stadt auf.

  • BKA: Zahl der sogenannten "Gefährder" hat sich seit 2010 fast verdoppelt

    In Deutschland gibt es nach Einschätzung des Bundeskriminalamtes 230 besonders gefährliche Islamisten. Bei diesen Personen gehe man davon aus, dass sie Straftaten in erheblichem Ausmaß begehen könnten, sagte BKA-Präsident Ziercke der Zeitung "Die Welt". Im Jahr 2010 seien es 120 sogenannte Gefährder gewesen. Insgesamt zähle man rund 1.000 Menschen zum islamistisch-terroristischen Personenpotenzial. Derzeit gehe die größte Gefahr von fanatisierten Einzeltätern oder Kleinstgruppen aus, betonte Ziercke. Die Sicherheitsbehörden seien jedoch gut aufgestellt, deshalb sei Panik nicht angebracht.

  • Jean-Claude Juncker übernimmt Führung der EU-Kommission

    In Brüssel nimmt die neue EU-Kommission offiziell ihre Arbeit auf. Geführt wird sie vom früheren luxemburgischen Premierminister Juncker. Unter den 27 Kommissaren ist erneut der Deutsche Günther Oettinger. Der 61-Jährige leitete bisher das Energie-Ressort. Künftig ist er für Digitalwirtschaft zuständig. Der neue EU-Kommissionspräsident Juncker sieht im Kampf gegen Arbeitslosigkeit und schwaches Wirtschaftswachstum die größten Herausforderungen. Er hat versprochen, noch vor Weihnachten ein 300 Milliarden Euro schweres Investitionspaket zur Ankurbelung der Konjunktur vorzustellen.

  • Bericht: Bei Karstadt soll es leistungsorientierte Gehälter geben

    Der neue Karstadt-Chef Fanderl will nach Angaben der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" offenbar stärker an Leistung orientierte Gehälter einführen. Das Blatt beruft sich auf einen Brief Fanderls an die Mitarbeiter der Warenhauskette. Demnach wird über leistungsorientierte Gehaltsbestandteile nachgedacht. Gefordert wird auch mehr Flexibilität bei den Arbeitszeiten. Fanderl hatte vor rund einer Woche die Karstadt-Führung übernommen. Er will versuchen, den Konzern wieder in die schwarzen Zahlen zu führen. Sechs defizitäre Filialen müssen im kommenden Jahr schließen. Weitere zehn der insgesamt 83 Warenhäuser stehen demnach auf der Kippe.

  • Offenbar Machtkampf in Burkina Faso

    In Burkina Faso scheint es einen neuen Machtkampf zu geben. In einer Radioansprache ernannte sich Oberstleutnant Zida zum Staatschef. Er stellte sich damit gegen Militärchef Traoré. Dieser hatte nach dem Rücktritt des langjährigen Präsidenten Compaoré die Macht übernommen. Vorausgegangen waren Massenproteste gegen sein Vorhaben, eine weitere Amtszeit durch eine Verfassungsänderung zu erreichen.

  • Washington: Verletzte Schülerin nach Amoklauf in US-Schule gestorben

    Eine Woche nach dem Amoklauf eines Schülers im US-Bundesstaat Washington ist ein drittes Opfer seinen Verletzungen erlegen. Das Mädchen war bei dem Angriff schwer verletzt worden. Ein 14-Jähriger hatte in der Kantine seiner Schule das Feuer auf seine Mitschüler eröffnet. Dabei wurde ein Mädchen erschossen, vier weitere Jugendliche erlitten lebensgefährliche Verletzungen. Anschließend tötete sich der Angreifer selbst. Das Motiv ist weiter unklar.

  • Bundesliga: Schalke - Augsburg 1:0

    Im Freitagsspiel der Fussball-Bundesliga hat Schalke gegen Augsburg 1:0 gewonnen.

  • Wetter: Tagsüber teils neblig-trüb, teils sonnig, 16 bis 22 Grad

    Das Wetter: Am Vormittag verbreitet Nebel. Tagsüber örtlich sonnig bei 16 bis 22 Grad. In Nebelgebieten einstellige Temperaturwerte. Die Aussichten: Morgen erneut neblig, im Tagesverlauf auch sonnige Abschnitte. Im Westen und Nordwesten dichte Wolkenfelder, über den Mittelgebirgen westlich des Rheins Regen. 13 bis 19 Grad. Am Montag im Nordwesten und Westen regnerisch, im Süden und Osten teils heiter bis sonnig, teils aber auch hochnebelartig bedeckt. Weitgehend trocken. 11 bis 18 Grad.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichten

 
 

Kulturnachrichten

Forscher wollen Goethes Gesamtwerk  online stellen | mehr

Nachrichten

Peschmerga-Kämpfer  erreichen belagerte nordsyrische Stadt Kobane | mehr

Wissensnachrichten

Zensur  Facebook will helfen Internetblockaden zu umgehen | mehr

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.