Nachrichten

Montag, 15. September 2014 04:00 Uhr

  • Schwedens Wahlsieger Löfven : "Will handlungsfähige Regierung bilden"

    Nach der Parlamentswahl in Schweden hat der sozialdemokratische Spitzenkandidat Löfven Gespräche mit möglichen Bündnispartnern angekündigt. Er wolle eine handlungsfähige Regierung bilden, sagte Löfven in Stockholm. Zuvor hatte Schwedens konservativer Regierungschef Reinfeldt seine Niederlange eingeräumt. Seine bürgerliche Koalition kommt nach Auszählung aller Wahlkreise auf 39,3 Prozent und damit hinter einem Block aus Sozialdemokraten, Grünen und Linken mit 43,7 Prozent. Löfven schloss auch eine Zusammenarbeit mit bürgerlichen Parteien gegen die erstarkten rechtspopulistischen Schweden-Demokraten nicht aus. Diese erzielten 12,9 Prozent. Die übrigen Parteien hatten eine Zusammenarbeit mit den Einwanderungskritikern ausgeschlossen.

  • Thüringen: Machtwechsel möglich - trotz Erfolgs der CDU

    In Thüringen ist nach der Landtagswahl sowohl eine Neuauflage der schwarz-roten Koalition als auch ein Machtwechsel zu Rot-Rot-Grün möglich. Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis hat die CDU die Wahl mit 33,5 Prozent gewonnen und dabei leicht zugelegt. Die Linkspartei erreichte mit 28,2 ihr bestes Ergebnis bei einer Landtagswahl überhaupt. Die SPD rutscht auf 12,4 ab, ein Minus von mehr als sechs Punkten. Die Alternative für Deutschland erreicht 10,6 Prozent, die Grünen 5,7. Für die FDP, 2009 noch bei 7,6 Prozent, entschieden sich diesmal noch 2,5 Prozent der Wähler. Im Erfurter Landtag hätte eine Neuauflage der schwarz-roten Koalition unter Ministerpräsidentin Lieberknecht von der CDU eine Mehrheit von einem Mandat. Auf dieselbe Mehrheit käme ein rot-rot-grünes Bündnis. Die Wahlbeteiligung lag in Thüringen bei etwa 53 Prozent.

  • SPD siegt bei Wahl in Brandenburg - AfD holt 12 Prozent.

    Im brandenburgischen Landtag bleibt die SPD stärkste Kraft. Sie erhielt nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis bei leichten Verlusten 31,9 Prozent. Zweitstärkste Partei ist die CDU, die sich auf 23 Prozent gesteigert hat . Die Linke verliert dagegen mehr als 8 Punkte und kommt auf 18,6 Prozent. Die AfD zieht mit 12,2 Prozent ebenso in den Landtag ein wie die Grünen mit 6,2 Prozent. Auch den Freien Wählern gelingt dies. Sie sind zwar deutlich unter 5 Prozent geblieben, haben aber ein Direktmandat gewonnen. Die FDP bekommt nur noch 1,5 Prozent, vor fünf Jahren waren es 7,2. Für die SPD kommt wieder nun ein Bündnis mit der Linken oder eine Große Koalition mit der CDU in Frage. SPD-Spitzenkandidat und Ministerpräsident Woidke bot beiden Parteien Sondierungsgespräche an. - Zur Wahl gingen in Brandenburg 48 Prozent der Stimmberechtigten.

  • UNO-Sicherheitsrat verurteilt Hinrichtung britischer Geisel durch IS

    Der UNO-Sicherheitsrat hat die Hinrichtung des britischen Entwicklungshelfers David Haines durch IS-Dschihadisten verurteilt. Es handele sich um einen abscheulichen und feigen Mord, hieß es in einer Erklärung, die einstimmig von allen 15 Mitgliedern des Gremiums verabschiedet wurde. Der Gewaltakt demonstriere einmal mehr die Brutalität des IS, der für tausende Übergriffe auf das syrische und irakische Volk verantwortlich sei. Zudem zeige das Verbrechen auf tragische Weise die Gefahr, der sich Helfer in Syrien jeden Tag aussetzten. David Haines war im März vergangenen Jahres verschleppt worden. Am Samstag veröffentlichte der IS ein Video, in dem die Enthauptung des 44-Jährigen zu sehen ist.

  • Konferenz in Paris sucht Wege im Kampf gegen IS

    In Paris beginnt heute eine internationale Konferenz zur Bedrohung durch die Terrormiliz Islamischer Staat. Auf Einladung von Präsident Hollande und seines irakischen Amtskollegen Masum kommen Minister und Vertreter aus rund 20 Ländern in die französische Hauptstadt. Über die genaue Zusammensetzung der Runde und den Ablauf der Tagung gab es keine Angaben. So blieb etwa unklar, ob auch ein Vertreter des Iran dabei sein sollte. Für Deutschland wird Bundesaußenminister Steinmeier in Paris erwartet. Ziel des Treffens sind unter anderem konkrete Beschlüsse zum Beitrag der Länder im Kampf gegen den IS. So erwägt Frankreich anders als Deutschland eine Beteiligung an den Luftangriffen.

  • Wetter: Nachts im Norden und Osten Niederschläge, sonst trocken, 16 bis 7 Grad

    Das Wetter: In der Nacht im Norden und Osten einzelne Schauer, teils Gewitter. Im Süden und Westen meist trocken. Tiefstwerte von 16 Grad an der Küste bis 7 Grad am Alpenrand. Am Tag in einem Streifen von der Nordsee bis zum Bayerischen Wald Schauer und Gewitter. Sonst nach Nebelauflösung wechselnd bewölkt und weitgehend trocken. Höchstwerte zwischen 19 und 26 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Dienstag im Süden und Osten sowie westlich des Rheins wechselnd bewölkt und meist trocken. Sonst teils kräftige Schauer und Gewitter. 20 bis 26 Grad. Der Seewetterdienst Hamburg teilt mit: Deutsche Ostseeküste: Nordost 5 bis 6, Böen 7.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichten

 
 

Kulturnachrichten

Filmfest Toronto:  Publikumspreis für "The Imitation Game" | mehr

Nachrichten

Bericht: CDU-Konservative fordern  Kurswechsel im Umgang mit AfD | mehr

Wissensnachrichten

Artenschutz  Fang von mehreren Hai-Arten weltweit stark begrenzt | mehr

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.