Nachrichten

Dienstag, 3. März 2015 17:00 Uhr

  • Einwanderung: Oppermann stellt SPD-Konzept vor- Merkel zurückhaltend

    SPD-Fraktionschef Oppermann hat in Berlin das Konzept seiner Partei für ein neues Einwanderungsgesetz vorgestellt. Mit dem Papier solle dem erwarteten Rückgang von Fachkräften hierzulande entgegengewirkt werden. Ausländische Arbeitskräfte würden gebraucht, um Wohlstand und Arbeit zu erhalten. Vorgesehen ist ein Punktesystem nach kanadischem Vorbild, das ausländischen Fachkräften die Übersiedlung nach Deutschland erleichtern soll. Als Kriterien für eine Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung sind neben Alter und Ausbildung auch Sprachkenntnisse und Berufserfahrung vorgesehen. Extrapunkte soll es für den Nachweis eines Arbeitsplatzes geben. Bundeskanzlerin Merkel äußerte sich zunächst abwartend. Sie müsse sich dazu erst ein Urteil bilden. Drängenderes Thema sei derzeit die zunehmende Zahl von Flüchtlingen in Deutschland.

  • Städtetag begrüßt milliardenschwere Unterstützung durch den Bund

    Die große Koalition hat sich auf die Verteilung ihres milliardenschweren Investitionsprogramms geeinigt. Nach Angaben des Bundesfinanzministeriums sollen zwischen 2016 und 2018 sieben Milliarden Euro für Investitionen in Straßen- und Städtebau, Energie, Klimaschutz und schnelles Internet ausgegeben werden. Drei Milliarden Euro werden demnach auf die Bundesministerien verteilt. Den Kommunen sollen weitere fünf Milliarden Euro zugute kommen. Wirtschaftsminister Gabriel sagte in Berlin, viele Städte und Gemeinden könnten ihre zugewiesenen Aufgaben nicht mehr bezahlen. Der Deutsche Städtetag begrüßte die Entscheidung. Das zusätzliche Geld erhöhe die Handlungsfähigkeit der Kommunen und stütze vor allem strukturschwache Städte, teilte der Verband mit.

  • Ermordeter russischer Oppositionspolitiker Nemzow in Moskau beigesetzt

    In Moskau ist der ermordete russische Oppositionspolitiker Nemzow beigesetzt worden. Auf dem Trojekurowo-Friedhof im Westen der Hauptstadt nahmen rund 600 Menschen von ihm Abschied. Angehörige und Freunde legten Kränze nieder. Am offenen Sarg hatten zuvor im Sacharow-Zentrum mehrere tausend Menschen Nemzow das letzte Geleit gegeben. Zu den Gästen zählten auch politische Vertreter zahlreicher Länder. Für die Bundesregierung nahm der Russland-Beautragte Erler teil. Zwei europäischen Politikern verweigerte Moskau die Einreise. Polens Senatspräsident Borusewicz steht der russischen Botschaft zufolge auf einer Liste von Politikern, die wegen der EU-Sanktionen nicht ins Land gelassen würden. Der lettischen EU-Parlamentarierin Kalniete war auf dem Moskauer Flughafen Scheremetjevo der Diplomatenpass abgenommen worden.

  • EU-Umweltverschmutzung: 430.000 Todesfälle durch Feinstaub

    Luftverschmutzung und Lärmbelastung verursachen in Europa laut einem Bericht der EU-Umweltagentur vor allem in Städten ernsthafte Gesundheitsprobleme. So seien im Jahr 2011 rund 430.000 frühzeitige Todesfälle auf Feinstaub zurückzuführen gewesen, heißt es in dem in Brüssel veröffentlichten Bericht. Zudem führe die Belastung durch Umgebungslärm jährlich zu mindestens 10.000 vorzeitigen Todesfällen durch Herzerkrankungen. Die weltweiten Umweltbelastungen hätten seit den 1990er Jahren in nie dagewesener Geschwindigkeit zugenommen, hieß es. EU-Umweltkommissar Vella forderte bei der Vorstellung des Fünf-Jahres-Berichts mehr Investitionen in saubere Technik.

  • Wetter: Mittwoch Mix zwischen Sonne, Regen und Gewittern, 2 bis 9 Grad

    Das Wetter: Nachts schauerartige Niederschläge. Im Bergland Schneefall. Tiefstwerte zwischen plus 2 und minus 3 Grad. Morgen wechselhaft mit etwas Sonne, Regenschauern und Gewittern. 2 bis 9 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Donnerstag im Nordwesten gebietsweise freundlich. Sonst wechselnd oder stark bewölkt, im Südosten Schauer. 3 bis 8 Grad, in den Bergen kühler. Der Seewetterdienst Hamburg teilt mit: Deutsche Nord- und Ostseeküste: Südwest bis West 6, Böen 8.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
23 24 25 26 27 28 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.