Nachrichten

Freitag, 25. April 2014 07:00 Uhr

  • Kerry droht Russland in Ukraine-Krise mit weiteren Sanktionen

    Die USA haben Russland in der Ukraine-Krise eine Missachtung des Genfer Friedensplans vorgeworfen und mit weiteren Sanktionen gedroht. In Washington erklärte Außenminister Kerry, während sich die Übergangsregierung in Kiew an ihre Zusagen gehalten habe, sei Moskau bisher nicht bereit gewesen, auch nur einen einzigen Schritt in die richtige Richtung zu gehen. Der Kreml habe das Nachbarland durch grobe Einschüchterung nur weiter destabilisiert und versuche mit Gewehren und der Gewalt eines Mobs, Chaos zu erzeugen und den demokratischen Prozess dort aufzuhalten. Wenn Russland seinen Kurs nicht ändere, sei das ein Fehler, der das Land teuer zu stehen komme, sagte Kerry.- Moskau seinerseits rief die USA auf, dafür zu sorgen, dass die Führung in Kiew ihre Offensive gegen die pro-russischen Separatisten im Osten des Landes beendet. Dabei waren zuletzt in Slawjansk fünf Kämpfer getötet worden. Staatspräsident Putin ordnete daraufhin ein großangelegtes Manöver im Grenzgebiet an. UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon warnte vor einer militärischen Eskalation.

  • Obama fordert Ende der nordkoreanischen Atomtests

    US-Präsident Obama hat Nordkorea vor weiteren Atomtests gewarnt. Sollte Pjöngjang seine nuklearen Versuche weiterführen, werde dies eine starke Reaktion der internationalen Gemeinschaft zur Folge haben, sagte Obama in einem Zeitungsinterview. Der US-Präsident traf im Rahmen seiner Asienreise in Südkorea ein. Bei dem Meinungsaustausch mit Präsidentin Park stehen die Sicherheitszusammenarbeit beider Länder und das Atomprogramm Nordkoreas im Mittelpunkt. Nach Einschätzung der Regierung in Seoul könnte das Nachbarland jederzeit seinen vierten Atomtest unternehmen. Vor der Ankunft Obamas kam es vor der Küste zu einem Zwischenfall. Die südkoreanische Marine zwang zwei Patrouillenboote des Nordens durch Warnschüsse zum Abdrehen.

  • Proteste nach Beisetzung von getötetem Tänzer in Rio

    Nach der Beisetzung eines getöteten Tänzers ist es im brasilianischen Rio de Janeiro erneut zu Zusammenstößen zwischen Bewohnern und der Polizei gekommen. Die Beamten setzten Tränengas ein. Der Tod des 25-Jährigen hatte Anfang der Woche stundenlange Straßenschlachten ausgelöst. Die Angehörigen werfen der Polizei vor, den jungen Mann erschossen zu haben. In knapp zwei Monaten beginnt in Brasilien die Fußball-Weltmeisterschaft.

  • DGB will Fortbildungsprämie für Arbeitslose

    Die Gewerkschaften fordern eine Fortbildungsprämie für Arbeitslose, die eine Berufsausbildung nachholen. Weiterbildung müsse sich lohnen, heißt es in einem Papier des DGB-Arbeitsmarktexperten Adamy, über das die "Passauer Neue Presse" berichtet. Um das Durchhaltevermögen zu stärken, schlägt der Deutsche Gewerkschaftsbund demnach eine Prämie von 1.000 Euro nach bestandener Zwischenprüfung vor. Nach einer erfolgreichen Abschlussprüfung soll es dann noch einmal 1.500 Euro geben. Darüber hinaus sollen Betroffene zusätzlich zum Arbeitslosengeld eine Aufwandsentschädigung erhalten. Beide Leistungen sollen nach den Vorstellungen des DGB auch an Hartz-IV-Empfänger gezahlt werden, die eine Ausbildung nachholen.

  • Süddeutsche Zeitung: Immer mehr Kontoabfragen von Behörden

    In Deutschland nimmt die Zahl der Konto-Abfragen durch staatliche Behörden zu. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" unter Berufung auf Zahlen des Bundesfinanzministeriums in Berlin. Danach verzeichnete das zuständige Bundeszentralamt für Steuern im vergangenen Jahr knapp 142.000 solcher Abfragen. Das seien doppelt so viele wie 2012. Dem Bericht zufolge lassen neben den Finanzämtern besonders häufig Gerichtsvollzieher prüfen, wer über welche Konten oder Wertpapierdepots verfügt. - Seit 2005 haben Behörden die Möglichkeit, Kontodaten abzufragen, um etwa Steuer- oder Sozialkassenbetrüger aufzuspüren.

  • Wetter: Im Tagesverlauf Schauer und Gewitter, bis 25 Grad

    Das Wetter: Heiter bis wolkig. Im Tagesverlauf Schauer und Gewitter, teils mit Hagel und Starkregen. Im Norden und Nordosten überwiegend trocken. Höchstwerte zwischen 15 Grad im Nordosten und 25 Grad an Rhein und Mosel. An der See und in Schleswig-Holstein 10 bis 14 Grad. Morgen nach freundlichem Beginn erneut Schauer und teils kräftige Gewitter, spätnachmittags und abends auch im Nordosten. Lediglich an den Küsten weitgehend trocken. Temperaturen 16 bis 24 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Sonntag im Norden trocken. Sonst Schauer und Gewitter, unterbrochen von kurzen sonnigen Abschnitten. 15 bis 22 Grad.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichten

 
 

Kulturnachrichten

Russland  treibt Gesetz gegen Blogger voran | mehr

Nachrichten

Obama fordert Ende  der nordkoreanischen Atomtests | mehr

Wissensnachrichten

Medien  Medien: US-Uni verbietet Selfies bei Zeugnisübergabe | mehr

Nachrichten leicht

Nachrichtenleicht-Logo

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in leichter Sprache  an.