Nachrichten

Samstag, 29. November 2014 09:00 Uhr

  • Pilotengewerkschaft droht mit neuen Streiks bei Lufthansa

    Kunden der Deutschen Lufthansa müssen sich wieder auf Streiks einstellen. Die Piloten-Gewerkschaft Cockpit teilte am späten Abend mit, die Verhandlungen mit dem Konzern seien erneut gescheitert. Seit dem letzten Streik im Oktober seien keine echten Fortschritte im Tarifkonflikt erzielt worden. Daher müsse ab sofort jederzeit wieder mit Arbeitsniederlegungen bei der Lufthansa, Lufthansa Cargo und Germanwings gerechnet werden. - Die Piloten beharren auf einer Beibehaltung der Übergangsversorgung. Diese erlaubt es, ab dem Alter von 55 Jahren in den bezahlten Frühruhestand zu gehen. Die Lufthansa will die Altersgrenze anheben.

  • Hohlmeier (CSU): Sofortige Strafen wegen Defiziten machen keinen Unterschied

    Die Europa-Abgeordnete Hohlmeier hat die Entscheidung von EU-Kommissionspräsident Juncker verteidigt, Verstöße gegen die Defizitgrenze vorerst nicht zu bestrafen. Die CSU-Politikerin sagte im Deutschlandfunk, es gehe nicht darum, Ländern wie Frankreich und Italien etwas durchgehen zu lassen. Juncker gebe ihnen vielmehr etwas Zeit für notwendige Strukturveränderungen. Hohlmeier betonte, sofortige Strafzahlungen machten in den Verhandlungen keinen Unterschied. Juncker will im Frühjahr über Sanktionen gegen Länder entscheiden, deren Haushaltsentwürfe gegen die Regeln des Stabilitäts- und Wachstumspaktes verstoßen.

  • De Maizière will kriminelle Ausländer schneller abschieben

    Bundesinnenminister de Maizière will radikale und straffällig gewordene Ausländer schneller abschieben. Außerdem plant er ein Verbot der Wiedereinreise von bis zu zehn Jahren. Die "Passauer Neue Presse" meldet, der CDU-Politiker wolle ein entsprechendes Gesetz noch vor Weihnachten ins Kabinett einbringen. Die Wiedereinreisesperre solle insbesondere für Ausländer gelten, die zu mehr als zwei Jahren Haft verurteilt worden seien. Das Gesetzespaket sieht dem Bericht zufolge andererseits vor, gut integrierten Ausländern schneller ein Bleiberecht zu gewähren.

  • "FAZ": Krankenkassen mit 740 Millionen Euro im Minus

    Die gesetzlichen Krankenkassen haben einem Zeitungsbericht zufolge in den ersten neun Monaten dieses Jahres ein Minus von 740 Millionen Euro zu verbuchen. Das meldet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung". Im vergangenen Jahr hatten die Kassen zu dem Zeitpunkt noch einen Überschuss von 1,5 Milliarden Euro ausgewiesen. Während die Allgemeinen Ortskrankenkassen und die Knappschaft Überschüsse verzeichnen, schrieben alle anderen Kassen rote Zahlen. Als Grund werden Änderungen im Finanzausgleich der Kassen sowie steigende Gesundheitskosten genannt.

  • Bestürzung über Gewalt in Nigeria

    Der Anschlag auf eine Moschee in Nigeria hat international Bestürzung hervorgerufen. UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon erklärte, für Angriffe auf Zivilisten gebe es keine Rechtfertigung. Das US-Außenministerium nannte das Attentat "abscheulich". Auch die EU-Außenbeauftragte Mogherini verurteilte die erneute Gewalttat in dem westafrikanischen Land. - Nach vorläufigen Angaben wurden bei dem Anschlag mehr als 100 Menschen getötet. Mehrere hundert weitere sollen verletzt worden sein. Die Angreifer hatten kurz vor dem Freitagsgebet zwei Bomben in einer Moschee in Kano gezündet und anschließend auf fliehende Gläubige geschossen. Hinter der Tat wird die Terrorgruppe Boko Haram vermutet.

  • Parlamentswahl in Grönland: Sieg für Sozialdemokraten

    In Grönland haben die regierenden Sozialdemokraten die Parlamentswahl knapp für sich entschieden. Die Partei Siumit kommt auf 34,3 Prozent der Stimmen. Die Linkspartei IA erhält demnach 33,2 Prozent, wie heute früh in der Hauptstadt Nuuk mitgeteilt wurde. Die Neuwahl war durch eine Spesenaffäre der sozialdemokratischen Ministerpräsidentin Hammond nötig geworden.

  • Wetter: Bedeckt, 0 bis 8 Grad

    Das Wetter: Meist hochnebelartig bedeckt. Am Alpenrand, im Westen und Südwesten sowie in den Mittelgebirgen überwiegend heiter. 0 bis 8 Grad. Morgen nach Nebelauflösung vor allem im Norden, in der Mitte und in höheren Lagen oft sonnig. Sonst örtlich auch ganztägig bedeckt. Werte zwischen minus 1 und plus 7 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Montag oft neblig-trüb. Im Norden und Nordosten häufig sonnig. Im Süden und Südosten wolkig mit Regen, im Bergland Schneefall. 0 bis 6 Grad Der Seewetterdienst Hamburg teilt mit: Deutsche Nord- und Ostseeküste:Südost bis Ost 5 bis 6, Böen 7.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichten

 
 

Kulturnachrichten

Unesco  erklärt 34 Traditionen zu immateriellem Kulturerbe | mehr

Nachrichten

Pilotengewerkschaft  droht mit neuen Streiks bei Lufthansa | mehr

Wissensnachrichten

Ebola  Ärzte in Guinea probieren 15-Minuten-Test aus | mehr

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.