Nachrichten

Freitag, 21. November 2014 19:00 Uhr

  • Grünen-Parteitag in Hamburg hat begonnen

    Die Grünen wollen sich nach den Worten ihres Vorsitzenden Özdemir verstärkt gegen die Bevormundung der Bürger wenden. Zum Auftakt des Bundesparteitages der Grünen in Hamburg sagte Özdemir, Freiheit bedeute nicht, dass die Politik den Menschen vorschreibe, wie sie sich zum Beispiel ernähren sollten. Den Delegierten liegt ein Positionspapier des Vorstands vor, in dem es um eine Definition des Begriffs der Freiheit geht. Der Partei war im letzten Bundestagswahlkampf vorgehalten worden, zu stark auf Reglementierungen zu setzen. Vor Beginn der Beratungen in Hamburg verlangte der Oberbürgermeister von Tübingen, Palmer, eine Kurskorrektur seiner Partei. Die Grünen müssten sich stärker zur Mitte der Gesellschaft orientieren, sagte Palmer im Deutschlandfunk.

  • Tarifstreit: Bahn verhandelt mit GDL und EVG

    Im Tarifstreit bei der Deutschen Bahn verhandelt das Unternehmen in Frankfurt am Main mit Vertretern der Lokführergewerkschaft GDL. Deren Chef Weselsky kritisierte zum Auftakt der Gespräche, dass die Bahn nur ein zusätzliches Angebot für die Zugbegleiter gemacht habe. Es fehlten Angebote für weitere Berufsgruppen. Zuvor hatte die Bahn mit der konkurrierenden Gewerkschaft EVG verhandelt. Die Gespräche waren kurz nach Beginn auf Mitte Dezember vertagt worden. Das vorgelegte Angebot entspreche nicht den Forderungen, erklärte die EVG. So biete die Bahn statt einer Erhöhung der Gehälter um 150 Euro nur eine Einmalzahlung an. Zur detaillierten Prüfung benötige man aber mehr Zeit. - In dem Konflikt geht es nicht nur um höhere Löhne, sondern auch darum, welche Gewerkschaft für welche Mitarbeiter die Tarifverhandlungen führen darf.

  • Biden droht Russland mit Isolation

    US-Vizepräsident Biden hat Russland bei einem Besuch in der Ukraine mit Isolation gedroht. Moskau halte Vereinbarungen für die Beilegung des Konflikts nicht ein und provoziere mit seiner Unterstützung für die Separatisten, sagte Biden in Kiew. Präsident Poroschenko rief sein Land zur Einigkeit auf. Die verschiedenen Lager müssten zusammenstehen, sagte er ein Jahr nach Beginn der pro-europäischen Proteste. Bei den Gedenkfeiern für die Opfer wurde der Präsident ausgebuht. Angehörige warfen ihm vor, dass für die tödlichen Schüsse auf Demonstranten bisher noch niemand zur Rechenschaft gezogen worden sei. Rund vier Wochen nach der Parlamentswahl in der Ukraine einigten sich die pro-westlichen Parteien auf einen Koalitionsvertrag. Er soll am kommenden Donnerstag unterzeichnet werden.

  • Innenminister de Maizière: mehr als 550 deutsche IS-Terroristen

    Die Zahl der deutschen IS-Kämpfer in Syrien und im Irak ist nach Einschätzung der Bundesregierung stark gestiegen. Inzwischen befänden sich mehr als 550 Extremisten aus Deutschland in der Region, um Terroristen des "Islamischen Staates" zu unterstützen, sagte Bundesinnenminister de Maiziére dem Fernsehsender "Phoenix". Bis vor wenigen Tagen seien die Behörden noch von 450 Deutschen ausgegangen. Der Minister nannte zudem 230 sogenannte Gefährder, die in der Bundesrepublik wahrscheinlich einen Anschlag planten. Rechne man das Umfeld der Unterstützer hinzu, komme man auf 1.000 Personen. Dies sei eine sehr hohe Zahl und verdeutliche den Ernst der Lage, meinte der CDU-Politiker.

  • Vogelgrippe in den Niederlanden weitet sich aus

    In den Niederlanden hat es weitere Vogelgrippe-Fälle gegeben. Die Behörden hätten auf einer dritten Geflügelfarm infizierte Tiere entdeckt, teilte das Wirtschaftsministerium mit. Der Hof in Kamperveen liege rund 100 Kilometer entfernt von den beiden anderen Betrieben, in denen diese Woche bereits das Virus bestätigt worden war. Es sei die Schlachtung der Hühner und Enten angeordnet worden. Derzeit werde untersucht, an welchem Erregerstamm die Tiere in Kamperveen erkrankt seien.

  • Wetter: Am Samstag im Norden wolkig, im Süden heiter, 4 bis 13 Grad

    Das Wetter: Nachts stark bewölkt, teils dichter Nebel. Örtlich Auflockerungen. In Richtung Ostsee noch etwas Regen. Tiefsttemperaturen 5 bis minus 2 Grad. Morgen im Norden bewölkt, im Süden nach Nebelauflösung sonnig. Temperaturen 4 bis 13 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Sonntag im Norden wolkig, sonst oft aufgelockert bewölkt. Örtlich auch den ganzen Tag trüb. 5 bis 16 Grad.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichten

 
 

Kulturnachrichten

Deutsche Kurzfilmpreise  in Höhe von 260 000 Euro vergeben | mehr

Nachrichten

Grünen-Parteitag:  Özdemir sieht Probleme als überwunden an | mehr

Wissensnachrichten

Züchtung  Ursache für Autoimmunkrankheiten bei Pflanzen gefunden | mehr

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.