Nachrichten

Mittwoch, 27. August 2014 19:00 Uhr

  • Waffenlieferungen: Bundestag stimmt möglicherweise doch darüber ab

    Der Bundestag wird möglicherweise doch über Waffenlieferungen an die Kurden im Irak abstimmen. Laut Medienberichten erwägen die Fraktionen von Union und SPD eine entsprechende Regierungsentscheidung mit einem Parlamentsbeschluss zu stützen. Der Bundestag soll kommenden Montag zu einer Sondersitzung zusammenkommen. Nach Auffassung von Koalitionsvertretern ist ein Beschluss der Abgeordneten nicht erforderlich. Zuvor hatte die Bundesregierung die für heute erwartete Entscheidung über die Waffenlieferungen auf Sonntag verschoben. Ihr Sprecher Seibert begründete dies in Berlin mit weiterem Abstimmungsbedarf zwischen den internationalen Partnern. Mit den Waffen soll der Kampf gegen die Terror-Miliz "Islamischer Staat" unterstützt werden. Nach Informationen der Bundesregierung verfügt die Gruppe über bis zu 15.000 Kämpfer. Bundeskanzlerin Merkel bezeichnete deren Vorgehen als Völkermord.

  • Russland: NATO-Truppenverlegung nach Osten hätte Konsequenzen

    Russland hat den Westen vor einer Ausweitung seiner Militärpräsenz in Osteuropa gewarnt. Man werde auf Schritte der NATO im Osten reagieren, teilte Moskaus ständige Vertretung bei dem Militärbündnis mit. Eine Verstärkung der Truppen würde die euro-atlantische Stabilität gefährden. Weiter heißt es, es dränge sich der Verdacht auf, dass die NATO Russland nicht als Partner sehe. - NATO-Generalsekretär Rasmussen hatte wegen der Ukraine-Krise eine Verlagerung von Truppen ins östliche Bündnisgebiet ins Gespräch gebracht. Die nicht zur NATO gehörenden Länder Finnland und Schweden wollen künftig Militärübungen des Bündnisses zulassen. Eine Vereinbarung darüber soll beim Gipfeltreffen in der kommenden Woche in Wales unterzeichnet werden, wie das Verteidigungsministerium in Helsinki erklärte. Auch die Regierung in Stockholm arbeitet nach eigenen Angaben an einem ähnlichen Abkommen mit der NATO.

  • Davutoglu als Erdogan-Nachfolger zum AKP-Chef gewählt

    In der Türkei ist Außenminister Davutoglu zum Vorsitzenden der regierenden AKP gewählt worden. Auf dem Sonderparteitag in Ankara stimmte eine große Mehrheit der Delegierten für den einzigen Kandidaten. Davutoglu gilt als Vertrauter des künftigen Präsidenten Erdogan, der die AKP 13 Jahre lang führte. Der bisherige Außenminister soll nach der Vereidigung des Staatschefs morgen auch das Amt des Regierungschefs übernehmen.

  • Verfahren gegen IWF-Chefin Lagarde in Frankreich

    Die französische Justiz hat ein Ermittlungsverfahren gegen IWF-Chefin Lagarde eingeleitet. Die 58-Jährige muss sich in einer Affäre um mutmaßliche Veruntreuung öffentlicher Mittel verantworten. Lagarde soll in ihrer Zeit als französische Wirtschaftsministerin von 2007 bis 2011 regelwidrig eine Entschädigungszahlung von rund 400 Millionen Euro an den Geschäftsmann Tapie ermöglicht haben. - Lagarde wies die Vorwürfe zurück und schloss einen Rücktritt als IWF-Chefin aus. Sie beauftragte ihren Anwalt damit, Rechtsmittel gegen das Ermittlungsverfahren einzulegen.

  • Mehr Geld für Ärzte

    Die 150.000 niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten in Deutschland erhalten im nächsten Jahr mehr Geld. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung und der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherung verständigten sich in Berlin auf ein Plus von rund 800 Millionen Euro für 2015. Der Honorarzuwachs fällt damit etwa so hoch aus wie in diesem Jahr. Vor Beginn der zweiten Runde der Verhandlungen in Berlin hatten die Mediziner die Finanzierungslücke in der ambulanten Versorgung auf rund fünf Milliarden Euro pro Jahr beziffert.

  • Wetter: Morgen meist sonnig, 20 bis 25 Grad

    Das Wetter: Nachts gering bewölkt oder klar. Im Süden abklingende Schauer. Später im Westen und Südwesten Bewölkungszunahme. Tiefstwerte 13 bis 4 Grad. Am Tag im Norden und Osten sonnig. Sonst einige Wolkenfelder, im Westen etwas Regen. 20 bis 25 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Freitag bewölkt mit Regen, nur im Osten und Südosten weitgehend trocken. 20 bis 25 Grad.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichten

 
 

Kulturnachrichten

Kultur-Staatsministerin  will Buchhandlungen mit Preis unterstützen | mehr

Nachrichten

Waffenlieferungen: Bundestag stimmt  möglicherweise doch darüber ab | mehr

Wissensnachrichten

Crowdfunding  Richtiger Wochentag hilft beim Geldsammeln | mehr

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.