Nachrichten

Samstag, 28. März 2015 10:00 Uhr

  • Tote durch Luftangriffe im Jemen - Beratungen der Arabischen Liga

    Durch die Luftangriffe einer von Saudi-Arabien angeführten Koalition auf Ziele im Jemen sollen zahlreiche Menschen ums Leben gekommen sein. Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch nennt eine Zahl von bis zu 34 Toten allein in der Hauptstadt Sanaa. Bewohner hatten Korrespondenten von weiteren nächtlichen Luftangriffen und Explosionen berichtet. Das Staatsfernsehen Saudi-Arabiens meldete, die Marine habe Diplomaten des eigenen und anderer Länder aus der Stadt Aden in Sicherheit gebracht. Die Staats- und Regierungschefs der Arabischen Liga kommen heute im ägyptischen Scharm-el-Scheich zusammen. Saudi-Arabien bemüht sich um eine Resolution, die das militärische Eingreifen gegen die schiitischen Huthi-Rebellen im Jemen unterstützt.

  • Mogadischu: Militär beendet Hotelbesetzung - 17 Tote

    In der somalischen Hauptstadt Mogadischu haben Soldaten heute früh die Besetzung eines Hotels durch Kämpfer der islamistischen Al-Shabaab-Miliz beendet. Sicherheitsbeamte hätten inzwischen das gesamte Gebäude unter ihre Kontrolle gebracht, teilte die Polizei mit. Während der mehr als zwölfstündigen Besetzung seien mindestens 17 Menschen getötet worden. Wie viele sich in der Gewalt der Extremisten befunden hatten, ist unklar. - Gestern hatten sich die Milizionäre mit Sprengsätzen Zugang zu dem Hotel in der somalischen Hauptstadt verschafft. Zu dessen Gästen zählen vor allem Politiker, Regierungsbeamte und Unternehmer.

  • Absturzopfer: Traueranzeigen und Termin für Staatsakt

    Die Lufthansa und ihr Tochterunternehmen Germanwings haben mit ganzseitigen Anzeigen in Tageszeitungen den Hinterbliebenen der Absturzopfer ihre Anteilnahme bekundet. Zugleich wird den vielen tausend Helfern aus zahlreichen Ländern gedankt. Inzwischen steht der 17. April als Termin für einen Gottesdienst und einen staatlichen Trauerakt im Kölner Dom fest. Dazu werden neben Bundespräsident Gauck und Kanzlerin Merkel auch Vertreter aus Frankreich, Spanien und anderen Ländern, aus denen die Opfer der Flugkatastrophe stammten, erwartet. Nach einer nächtlichen Unterbrechung sind in den französischen Alpen die Sucharbeiten im Absturzgebiet wieder aufgenommen worden.

  • Vor vierter Runde der Länder-Tarifgespräche: Gewerkschaftsseite fordert Angebot

    Die Tarifverhandlungen für die rund 800.000 Angestellten der Bundesländer gehen zur Stunde in Potsdam in die vierte Runde. Für die Gewerkschaftsseite forderte der Verhandlungsführer des Deutschen Beamtenbundes, Russ, ein umfassendes Angebot der Tarifgemeinschaft der Länder. Jetzt dürfe es keine Verzögerungen oder Unklarheiten mehr geben.- Die Gewerkschaften sind mit der Forderung nach 5,5 Prozent mehr Geld in die Tarifgespräche gegangen. Streitpunkte sind auch die betriebliche Altersvorsorge und ein Tarifvertrag für angestellte Lehrer. In den vergangenen Tagen hatten die Gewerkschaften ihren Forderungen mit Warnstreiks Nachdruck verliehen.

  • Parlaments- und Präsidentschaftswahlen in Nigeria

    In Nigeria haben Präsidentschafts- und Parlamentswahlen begonnen. Rund 70 Millionen Wahlberechtigte sind aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Laut Berichten ließen sich viele von ihnen bereits für die Abstimmung am Nachmittag registrieren. Um das Amt des Staatschefs bewerben sich 14 Kandidaten, darunter erstmals auch eine Frau. Beobachter rechnen mit einer knappen Entscheidung zwischen Amtsinhaber Jonathan und Oppositionsführer Buhari, der zwischen 1983 und 1985 schon einmal an der Staatsspitze stand. Die Wahlen in Nigeria finden unter starken Sicherheitsvorkehrungen statt. Sie waren wegen des Vormarsches der islamistischen Boko-Haram-Milizen im Norden des Landes um sechs Wochen verschoben worden.

  • Wetter: Wechselnd bewölkt. 8 bis 15 Grad.

    Das Wetter: Wechselnd bewölkt, im Süden auch heiter. Später von Westen und Nordwesten her wieder Wolken und Regen bei 8 bis 15 Grad. Morgen viele Wolken und regnerisch bei ähnlichen Temperaturen. Die weiteren Aussichten: Am Montag meist stark bewölkt und verbreitet Regen. 7 bis 14 Grad. Der Seewetterdienst Hamburg teilt mit: Deutsche Nordseeküste: Süd 5 bis 6, Böen 7.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
23 24 25 26 27 28 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.