Nachrichten

Freitag, 1. August 2014 03:00 Uhr

  • Gazastreifen: Israel und Hamas stimmen Waffenruhe zu

    Im Gazastreifen soll heute früh um sieben Uhr unserer Zeit eine dreitägige Feuerpause beginnen. Das teilten die Vereinten Nationen und die USA gemeinsam mit. Sowohl Israel als auch die radikal-islamische Hamas bestätigten, dass sie die Waffenruhe mittragen wollen. US-Außenminister Kerry, der sich zur Zeit in Indien aufhält, erläuterte die Pläne genauer. Demnach müssen sich die Konfliktparteien während der Feuerpause nicht von ihren Stellungen im Gazastreifen zurückziehen. Überdies darf die israelische Armee nach Kerrys Angaben auch in den kommenden drei Tagen weiter die Tunnelanlagen der Hamas zerstören. Die Waffenruhe soll in erster Linie den Zivilisten im Gazastreifen zugute kommen. Sie sollen sich mit Lebensmitteln und Medikamenten versorgen können und die Gelegenheit erhalten, sich um Verletzte zu kümmern und Tote zu bestatten. Parallel zu der Feuerpause sollen in Kairo Gespräche über einen dauerhaften Waffenstillstand beginnen. Seit Beginn der Gaza-Krise hat es mehrere Anläufe zu Feuerpausen gegeben, die aber meist nicht eingehalten wurden.

  • Auswärtiges Amt rät von Reisen in afrikanische Ebola-Länder ab

    Die Bundesregierung rät wegen der Ebola-Epidemie von allen nicht notwendigen Reisen nach Guinea, Sierra Leone und Liberia ab. In den aktualisierten Reisehinweisen des Auswärtigen Amtes heißt es, ein Ende der Ausbreitung sei nicht absehbar. Die USA erließen für alle drei westafrikanischen Staaten eine Reisewarnung. Die Weltgesundheitsorganisation will für die Eindämmung des Virus 100 Millionen US-Dollar bereitstellen. Außerdem ist ein Treffen von Generaldirektorin Chan mit den Präsidenten der betroffenen Länder in Guinea geplant. Nach Angaben der WHO wurden bisher rund 1.300 Ebolafälle bestätigt, 729 Menschen sind gestorben.

  • CIA entschuldigt sich beim US-Senat

    Der US-Geheimdienst CIA hat sich dafür entschuldigt, Mitglieder des Senates ausspioniert zu haben. CIA-Chef Brennan räumte ein, dass sich Mitarbeiter seiner Behörde Zugang zu Computern der Kongresskammer verschafft hätten. Nach dem Bekanntwerden der Vorwürfe im März hatte Brennan die Berichte noch als falsch zurückgewiesen. Nun ergab eine interne Untersuchung, dass Mitglieder des Geheimdienstausschusses bespitzelt wurden. Die CIA überwachte sie, als der Ausschuss sich mit den umstrittenen Verhörmethoden in geheimen Gefängnissen des Dienstes befasste.

  • Snowdens befristetes Asyl in Russland läuft ab

    Das befristete Asyl des Informanten Snowden in Russland ist zum heutigen 1. August abgelaufen. Moskau hatte dem ehemaligen Mitarbeiter des US-Geheimdienstes vor einem Jahr eine Aufenthaltsgenehmigung erteilt. Unklar ist, ob sie noch verlängert wird. Snowdens Anwalt ging zuletzt davon aus, dass sein Mandant so lange in Russland bleiben darf, bis über den Fall entschieden ist. Die USA wollen Snowden vor Gericht stellen. In Deutschland wird seit Monaten darüber diskutiert, ob der 31-Jährige vor dem NSA-Untersuchungsausschuss aussagen soll.

  • EU-Wirtschaftssanktionen gegen Russland treten in Kraft

    Heute treten die Wirtschaftssanktionen der Europäischen Union gegen Russland in Kraft. Die 28 EU-Staaten hatten die Maßnahmen gestern offiziell gebilligt. Sie begründen die Sanktionen mit dem russischen Kurs in der Ukraine-Krise. Künftig wird russischen Banken der Zugang zu den europäischen Kapitalmärkten erschwert. Hinzu kommen ein Waffenembargo, ein Ausfuhrverbot für Güter, die sowohl zivil als auch militärisch nutzbar sind und ein Lieferstopp für Spezialgeräte zur Ölförderung.

  • U-19-Fußballer sind Europameister , Mainz gewinnt in Europa League

    Die deutsche U-19-Fußball-Nationalmannschaft ist Europameister. Die Junioren-Auswahl von Trainer Markus Sorg setzte sich im Finale in Budapest mit 1:0 gegen Portugal durch. Fußball-Bundesligist Mainz 05 gewann das Hinspiel um den Einzug in die Endunde der Europa League gegen Asteras Tripolis aus Griechenland mit 1:0. Das Rückspiel findet am kommenden Donnerstag statt.

  • Wetter: Heiter, im Westen und Süden Schauer,23 bis 29 Grad

    Das Wetter: In der Nacht gering bewölkt oder klar. Abkühlung auf 18 bis 10 Grad. Tagsüber teils heiter, teils wolkig. Im Westen und an den Alpen Schauer oder Gewitter möglich. 23 bis 29 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Samstag zunächst sonnig, im Tagesverlauf vor allem im Osten Niederschläge. 23 bis 30 Grad.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichten

 
 

Kulturnachrichten

Filmemacher, Drehbuchautor und Künstler  Harun Farocki ist tot | mehr

Nachrichten

Gaza-Krise:  Israel und Hamas sind zu 72-stündiger Feuerpause bereit | mehr

Wissensnachrichten

Gratis-Zugang  Facebook startet kostenloses Internet-Projekt für Handy-Nutzer in Sambia | mehr

Nachrichten leicht

nachrichtenleicht-Logo

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.