Nachrichten

Samstag, 25. Oktober 2014 22:00 Uhr

  • Ukraine: Poroschenko ruft zur Teilnahme an Parlamentswahl auf

    Der ukrainische Präsident Poroschenko hat vor der morgigen Parlamentswahl nochmals für einen proeuropäischen Kurs des Landes geworben. Sein Programm sichere die Einführung von EU-Standards und einen würdigen Platz der Ukraine in der Welt, sagte Poroschenko in seinem Wahlaufruf in Kiew. Er bekräftigte, bis 2020 wolle die Ukraine ihren EU-Beitrittsantrag einreichen. Der Staatschef warb ferner für eine friedliche Lösung des Konflikts mit den prorussischen Separatisten im Osten der Ukraine. Eine militärische Lösung der Probleme könne es nicht geben, betonte Poroschenko. Bei der Wahl gilt ein nach ihm benanntes Bündnis als Favorit. Rund 36 Millionen Bürger sind aufgerufen, über die Zusammensetzung einer neuen Volksvertretung zu entscheiden.

  • Kurden erobern offenbar Stadt im Nordirak vom IS zurück

    Irakische Regierungstruppen und kurdische Kämpfer melden Erfolge im Kampf gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat". Im Nordirak gelang es Peschmerga-Kämpfern nach Angaben eines Geheimdienst-Offiziers, die Stadt Sumar zurückzuerobern. Demnach rückten die Einheiten nach Luftangriffen der US-geführten Allianz aus mehreren Richtungen nach Sumar und mehrere umliegende Dörfer vor. Auch aus dem Zentralirak werden Erfolge im Kampf gegen die Terrormiliz gemeldet. Die Armee gewann nach eigenen Angaben mithilfe schiitischer Kämpfer die Kontrolle über die südlich von Bagdad gelegene Stadt Dschurf al-Sakhar zurück.

  • Libanon: Tote und Verletzte bei Kämpfen in Tripoli

    Bei Zusammenstößen in der libanesischen Stadt Tripoli hat es Tote und Verletzte gegeben. Nach Angaben der libanesischen Armee wurden fünf Menschen getötet und 13 weitere verletzt. Soldaten hätten bewaffnete sunnitische Extremisten auf einem Markt der Stadt eingekesselt. Einige seien festgenommen worden, anderen sei es gelungen zu fliehen. Die Zusammenstöße ereigneten sich bereits gestern Abend und dauerten heute den ganzen Tag an. Bewohner berichteten von Gewehrfeuer und Explosionen. Der Krieg im Nachbarland Syrien führt im Libanon immer wieder zu Gewalt. Sunniten unterstützen die syrischen Rebellen, Schiiten die Soldaten des syrischen Präsidenten Assad.

  • Massenproteste in Italien gegen Arbeitsmarktreformen

    In Rom haben rund eine Million Menschen gegen die geplanten Arbeitsmarktreformen protestiert. Die überwiegend jungen Demonstranten waren aus dem ganzen Land mit Bussen und Sonderzügen angereist. Ihre Kritik richtet sich vor allem gegen das Vorhaben der Regierung, den Kündigungsschutz zu lockern, um die Unternehmen zu Neueinstellungen zu bewegen. - Die Jugendarbeitslosigkeit liegt in Italien zurzeit bei rund 44 Prozent.

  • In der kommenden Nacht endet die Sommerzeit

    In der kommenden Nacht endet in Deutschland die Sommerzeit. Um drei Uhr morgens werden die Uhren um eine Stunde auf die Mitteleuropäische Zeit zurückgestellt. Die Zeitumstellung wurde 1980 in Deutschland mit dem Ziel eingeführt, Energie zu sparen. Kritiker argumentieren, dass die Einspareffekte nicht nachweisbar sind und die Sommerzeit ihren Zweck nicht erfüllt.

  • US-Fallschirmspringer bricht Baumgartners Höhen-Rekord

    Ein amerikanischer Fallschirmspringer hat mit einem Sprung aus der Stratosphäre einen neuen Höhen-Rekord aufgestellt. Der 57-Jährige schwebte mit einem Helium-Ballon in eine Höhe von über 41 Kilometer und sprang dann ab. Damit brach er den Rekord des Österreichers Felix Baumgartner, den dieser vor rund zwei Jahren aus gut 39 Kilometern Höhe aufgestellt hatte.

  • Fußball: Leverkusen schlägt Schalke

    In der Fußball-Bundesliga gab es folgende Ergebnisse: Leverkusen - Schalke: 1:0, Dortmund - Hannover 0:1, Augsburg - Freiburg 2:0, Hoffenheim - Paderborn 1:0, Berlin - Hamburg 3:0 und Frankfurt - Stuttgart 4:5.

  • Wetter: Nachts im Süden und Osten Regen, sonst meist trocken, 10 bis 0 Grad

    Das Wetter: In der kommenden Nacht im Süden und Osten noch etwas Regen, sonst meist niederschlagsfrei. Gebietsweise Nebel. Tiefstwerte zwischen 10 und 0 Grad. Morgen im Osten und Süden gebietsweise neblig, sonst Wechsel von Sonne und Wolken und meist trocken. Im Westen und südlich des Mains teils sonnig. 10 bis 16 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Montag nach Nebelauflösung meist freundlich und sonnig. 9 bis 18 Grad.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichten

 
 

Kulturnachrichten

Georg-Büchner-Preis an Jürgen Becker:  Festakt im Staatstheater Darmstadt | mehr

Nachrichten

Ukraine: Poroschenko  ruft zur Teilnahme an Parlamentswahl auf | mehr

Wissensnachrichten

Ello  Anti-Facebook schreibt Werbe-Verzicht fest | mehr

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.