Nachrichten

Mittwoch, 22. Oktober 2014 03:00 Uhr

  • Lufthansa-Piloten beenden Streik um Mitternacht

    Der Pilotenstreik bei der Lufthansa ist um Mitternacht beendet worden. Wie ein Sprecher des Unternehmens in Berlin mitteilte, sollen heute fast alle Flüge wieder planmäßig stattfinden. Lediglich einige Kurzstrecken-Verbindungen fallen aus. Die Lufthansa musste wegen des 35-stündigen Ausstands mehr als 1.500 Flüge streichen. Betroffen waren fast 170.000 Passagiere. Die Piloten-Gewerkschaft Vereinigung Cockpit erwägt nach eigenen Angaben einen weiteren Streik noch in dieser Woche. In der Auseinandersetzung geht es unter anderem um die Vorruhestandsregelungen für die Piloten.

  • Bahn und Eisenbahngewerkschaft EVG setzen Tarifgespräche fort

    Die Deutsche Bahn und die Gewerkschaft EVG setzen heute ihre Tarifverhandlungen fort. Die EVG fordert für ihre rund 100.000 Mitglieder bei der Bahn sechs Prozent mehr Lohn, mindestens aber ein Plus von 150 Euro im Monat. Die Bahn hatte in der ersten Runde Mitte September noch kein Angebot gemacht. Anders als die Lokomotivführer-Gewerkschaft GDL sieht die EVG derzeit aber keinen Anlass zu Streiks. Die beiden Arbeitnehmer-Vertretungen konkurrieren um mehr Einfluss in dem Konzern.

  • US-Außenminister Kerry zu Gesprächen in Berlin

    Bundesaußenminister Steinmeier und sein US-Kollege Kerry sind am Abend in Berlin zusammengetroffen. Nach Angaben des Auswärtigen Amts ging es bei dem Gespräch unter anderem um den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat sowie um den Konflikt im Osten der Ukraine. Einzelheiten wurden nicht genannt. Heute wollen Steinmeier und Kerry an der Gedenkstätte Berliner Mauer einen Kranz niederlegen. Anschließend ist ein Gespräch des US-Außenministers mit Bundeskanzlerin Merkel geplant.

  • DRK: "Zu wenige Freiwillige für Ebola-Zentren"

    Die Ebola-Behandlungszentren des Deutschen Roten Kreuzes in Sierra Leone und Liberia stehen in Frage. Grund ist, dass bislang zu wenige Freiwillige für den Betrieb der Stationen gefunden wurden. DRK-Präsident Seiters sagte der Zeitung "Die Welt", bislang hätten sich etwa 200 geeignete Personen gemeldet, darunter rund 80 Ärzte. Dies reiche nicht aus, um die Zentren über Monate hinweg zu betreiben, da das Personal alle acht Wochen ausgetauscht werden müsse. Das DRK betreibt seit kurzem eine Station in Sierra Leone; eine zweite will es im November in Liberia übernehmen. In Frankfurt am Main beginnt heute eine Experten-Konferenz zu Ebola. Dabei geht es auch um Impfstoffe. Die Weltgesundheitsorganisation rechnet für den Januar mit einer Impfkampagne. Die stellvertretende WHO-Generaldirektorin Kieny sagte in Genf, in einem Probeversuch könnten zehntausende Dosen eingesetzt werden. Derzeit werde getestet, ob die Stoffe gesundheitlich unbedenklich seien.

  • Europäisches Parlament stimmt über neue EU-Kommission ab

    Das Europäische Parlament entscheidet heute in Straßburg über die neue EU-Kommission. Die Zustimmung der Abgeordneten für Präsident Juncker und seine 27 Kommissare gilt als sicher. Notwendig ist eine einfache Mehrheit. Bei den Anhörungen in den vergangenen Wochen hatten die einzelnen Parlamentsausschüsse einige personelle Änderungen durchgesetzt. Die Amtszeit der neuen EU-Kommission beginnt Anfang November und dauert fünf Jahre. Als deutscher Vertreter soll der bisherige Energiekommissar Oettinger das Ressort für digitale Wirtschaft übernehmen.

  • Drei Mädchen auf Reise zu IS-Kämpfern in Frankfurt am Main gestoppt

    Am Flughafen in Frankfurt am Main hat die Bundespolizei drei Mädchen aus den USA gestoppt, die sich offenbar in Syrien der IS-Terrormiliz anschließen wollten. Eine FBI-Sprecherin erklärte in Washington, die Minderjährigen im Alter von 15, 16 und 17 Jahren seien inzwischen zurück zu ihren Familien in Denver im Bundesstaat Colorado gebracht worden. Die drei waren in der vergangenen Woche von ihren Eltern als vermisst gemeldet worden. Sie wollten offenbar über Frankfurt und die Türkei nach Syrien gelangen. Unklar ist, ob sie beim IS eine Kontaktperson hatten. Die britische Polizei erklärte in London, aus Großbritannien machten sich jede Woche durchschnittlich fünf Staatsangehörige auf den Weg in den Irak oder nach Syrien, um sich den IS-Dschihadisten anzuschließen.

  • Champions League: AS Rom - Bayern München 1:7

    In der Fußball-Champions-League hat Bayern München das Auswärtsspiel beim AS Rom mit 7:1 gewonnen. Schalke 04 setzte sich gegen Sporting Lissabon mit 4:3 durch. Heute Abend spielt Borussia Dortmund bei Galatasaray Istanbul. Bayer Levekusen trifft auf Sankt Petersburg.

  • Wetter: Nachts Regen und Gewitter, 10 bis 2 Grad

    Das Wetter: In der Nacht windig bis stürmisch mit Regen und einzelnen Gewittern. 10 bis 2 Grad. In Lagen oberhalb 1.500 Metern Orkanböen mit bis zu 150 Kilometern pro Stunde. Am Tage weiter bedeckt mit Schauern und teils starkem Regen, weiterhin stürmisch. Im höheren Bergland ist Schnee möglich. 7 bis 14 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Donnerstag im Norden und Westen gelegentlich sonnig und meist trocken. Im Osten und Süden stark bewölkt, zeitweise Regen. 7 bis 14 Grad. Der Seewetterdienst Hamburg teilt mit: An der deutschen Nordseeküste besteht heute die Gefahr einer Sturmflut. Nordwest sieben bis neun, Böen zehn bis elf.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichten

 
 

Kulturnachrichten

Erklärung von Udo Reiter:  Öffentliches Verlesen kritisiert | mehr

Nachrichten

Lufthansa-Piloten  beenden Streik um Mitternacht | mehr

Wissensnachrichten

Autoimmunerkrankungen  Forscher entdecken neuen Gendefekt | mehr

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.