Nachrichten

Sonntag, 21. Dezember 2014 04:00 Uhr

  • Mann erschießt zwei Polizisten in New York - polizeifeindliche Internet-Einträge

    In New York hat ein Mann zwei Polizisten erschossen und sich dann selbst getötet. Wie die Behörde NYPD mitteilte, eröffnete der Täter das Feuer auf die beiden Beamten in ihrem Streifenwagen im Stadtteil Brooklyn. Anschließend sei er in eine U-Bahn-Station gerannt und habe sich dort erschossen. Der Doppelmord muss möglicherweise vor dem Hintergrund der jüngsten Massenproteste gegen Polizeigewalt in den USA betrachtet werden. Nach NYPD-Angaben veröffentlichte der Mann vor der Tat polizeifeindliche Einträge im Internet. In den USA waren in den vergangenen Wochen mehrere unbewaffnete Schwarze bei Polizeieinsätzen getötet worden. Einer der Fälle ereignete sich in New York: Dort erstickte ein Mann im Würgegriff eines Polizisten.

  • EU-Bericht: Gravierende Sicherheitsmängel am Frankfurter Flughafen

    EU-Ermittler haben bei verdeckten Einsätzen gravierende Sicherheitsrisiken an Deutschlands größtem Flughafen in Frankfurt am Main offengelegt. So sei es ihnen bei jedem zweiten Versuch gelungen, Waffen oder andere gefährliche Gegenstände durch die Kontrollen zu schmuggeln, berichtet die Zeitung "Bild am Sonntag" unter Verweis auf einen Prüfbericht der EU-Kommission. Darin wird als Hauptgrund für die Sicherheitslücken schlecht geschultes Personal externer Dienstleister genannt. Ein Sprecher der Bundespolizei sagte dem Blatt, man habe bereits Sofortmaßnahmen eingeleitet, um die Sicherheit der Passagiere zu gewährleisten. Ein Flughafen-Vertreter erklärte, derzeit würden 2.500 Mitarbeiter neu geschult. Laut dem Zeitungsbericht droht die EU-Kommission damit, den Frankfurter Flughafen als sogenannten "Non-Schengen-Airport" einzustufen. Dann müssten sich Personen, die über Frankfurt fliegen, bei der Einreise in andere EU-Länder einer erneuten Sicherheitskontrolle unterziehen.

  • Verdi setzt Streiks bei Amazon heute aus

    Der Streik beim Internet-Versandhändler Amazon wird heute ausgesetzt. Grund ist eine gescheiterte Klage der Gewerkschaft Verdi gegen die Sonntagsarbeit bei dem Unternehmen. Ein Verdi-Sprecher sagte, in den Versandzentren Bad Hersfeld und Leipzig hätten sich Mitarbeiter bereits freiwillig zur Arbeit am vierten Advent gemeldet. Daher werde kein Streik stattfinden. Weiter hieß es, an den Standorten Graben und Rheinberg werde sonntags ohnehin nicht gearbeitet. Am Montag soll der Ausstand weitergehen und wie geplant bis Heiligabend 15 Uhr dauern. Mit dem Arbeitskampf sollen Tarifverhandlungen zu den Bedingungen des Einzelhandels durchgesetzt werden. Amazon beharrt dagegen auf den niedrigeren Tarifen der Logistik-Branche.

  • Deutsches Rotes Kreuz verzeichnet nur halb so viele Spenden wie in 2013

    Das Deutsche Rote Kreuz verzeichnet in diesem Jahr trotz der Ebola-Epidemie und der vielen Flüchtlinge einen deutlichen Rückgang der Spenden. DRK-Präsident Seiters sagte der Zeitung "Welt am Sonntag", mit einem Betrag zwischen 30 und 35 Millionen Euro werde man 2014 nur etwa halb so viele Spenden einnehmen wie im Jahr zuvor. Enttäuschend sei vor allem das Spendenaufkommen für die afrikanischen Ebola-Gebiete. Seiters nannte als einen möglichen Grund, dass nur wenig aus den betroffenen Regionen berichtet werde und die Menschen dort Schutzkleidung trügen. Dies ergebe keine anrührenden Berichte und Bilder, die die Menschen zu Spenden animierten.

  • Drei Tote bei Oppositionsprotesten in Gabun

    Im zentralafrikanischen Gabun sind bei Protesten gegen Präsident Bongo Ondimba nach Oppositions-Angaben drei Menschen getötet worden. Es soll zudem viele Verletzte gegeben haben. Die Zusammenstöße ereigneten sich in der Hauptstadt Libreville. Dort ging die Polizei mit Tränengas gegen die Demonstranten vor, die Geschäfte plünderten und Fahrzeuge anzündeten. Die Oposition fordert den Rücktritt des Präsidenten, der seit 2009 im Amt ist. Zuvor hatte sein Vater Omar Bongo das Land seit 1967 regiert.

  • Real Madrid gewinnt Club-WM

    Real Madrid hat die Weltmeisterschaft der Fußball-Vereine gewonnen. Die Mannschaft siegte im Endspiel der Klub-WM im marokkanischen Marrakesch mit zwei zu null gegen San Lorenzo aus Argentinien.

  • Fußball-Bundesliga: Dortmund verliert in Bremen

    In der Fußball-Bundesliga gab es folgende Ergebnisse: Wolfsburg - Köln 2:1, Bremen - Dortmund 2:1, Leverkusen - Frankfurt 1:1, Schalke - Hamburg 0:0, Stuttgart - Paderborn 0:0 und Augsburg - Mönchengladbach 2:1.

  • Wetter: Am Sonntag wolkig oder heiter und meist trocken

    Das Wetter: Nachts nachlassende Niederschläge, gebietsweise aufklarend. Im Süden noch länger Regen- und Schneeschauer. Tiefstwerte plus 5 bis minus 1 Grad. Am Tag teils wolkig, teils heiter und weitgehend trocken. Am Nachmittag in der Nordhälfte örtlich etwas Regen. Höchsttemperaturen 4 bis 9 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Montag meist stark bewölkt. Im Norden und in der Mitte Regen. Südlich der Donau Aufheiterungen. 7 bis 12 Grad. Der Seewetterdienst Hamburg teilt mit: Deutsche Nord- und Ostseeküste: West bis Nordwest 7, Böen 9.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.