Nachrichten

Samstag, 20. Dezember 2014 17:00 Uhr

  • Zentralrat der Muslime: Ängste von Pegida-Anhängern ernst nehmen

    In der Debatte um die islamfeindliche Bewegung Pegida ruft der Zentralrat der Muslime zu einer ernsthaften Auseinandersetzung mit dahinter stehenden Sorgen auf. Der Vorsitzende Mazyek äußerte sich in einem Rundfunkinterview. Er sagte, Pegida-Anhänger hätten beispielsweise Angst um ihren Arbeitsplatz oder davor, dass die Schere zwischen Arm und Reich weiter aufklaffe. Die Politik müsse sich deshalb mehr um die sozialen Sorgen der Menschen kümmern. Der Zentralrat der Juden in Deutschland stellte sich angesichts der islamfeindlichen Proteste an die Seite der Muslime. Die Angst vor islamistischem Terror werde instrumentalisiert, um eine ganze Religion zu verunglimpfen, sagte der Zentralratsvorsitzende Schuster der Zeitung "Die Welt". Die Vorstellung, Deutschland drohe ein islamischer Staat zu werden, sei absurd.

  • Maas plant Neuregelungen bei Dispo- und Immobilienkrediten

    Bundesjustizminister Maas plant strengere Regeln für Banken und Sparkassen. In einem Referentenentwurf des Ministeriums heißt es, die Kreditinstitute sollten verpflichtet werden, die Höhe der Dispo-Zinssätze auf ihrer Homepage zu veröffentlichen. Mehr Transparenz will der SPD-Politiker auch bei Immobilienkrediten erreichen. Vor Vertragsabschluss sollen die Kreditnehmer ein Merkblatt mit allen relevanten Informationen erhalten. Außerdem sollen Darlehensgeber gezwungen werden, die Kreditwürdigkeit ihrer Kunden vor Vertragsabschluss zu prüfen, um das Platzen von Krediten zu verhindern.

  • Zweiter Vogelgrippefall in Niedersachsen

    In Niedersachsen hat sich der Verdacht eines zweiten Vogelgrippefalls bestätigt. Bei einem Entenmastbetrieb im nördlichen Emsland sollen nun rund 10.000 Tiere getötet werden, wie das Landwirtschaftsministerium in Hannover mitteilte. Zuvor hatten Laboruntersuchungen das gefährliche H5N8-Virus nachgewiesen. In einem Radius von drei Kilometern um den Hof wurden 19 Geflügelbetriebe mit 180.000 Tieren gesperrt. - Niedersachsen ist mit rund 100 Millionen Stück Geflügel der wichtigste Produzent in Deutschland.

  • WHO: Zahl der Ebola-Toten auf 7.373 gestiegen

    Die Zahl der Todesopfer durch Ebola in Westafrika ist nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation auf über 7.000 gestiegen. In den drei von der Epidemie am stärksten betroffenen Ländern - Liberia, Sierra Leone und Guinea - wurden laut WHO 7.373 Fälle registriert. Mehr als 19.000 Menschen seien an Ebola erkrankt. Die meisten Opfer wurden aus Sierra Leone gemeldet.

  • Demonstrationen gegen Sicherheitsgesetz in Spanien

    Tausende Menschen sind in Spanien gegen ein neues Sicherheitsgesetz auf die Straße gegangen. Die größten Proteste gab es in den Städten Barcelona, Bilbao und Madrid. Die Demonstranten wenden sich gegen ein Gesetz, das hohe Geldstrafen für Verstöße wie das Verbrennen der Nationalflagge und Demonstrationen vor Parlamentsgebäuden vorschreibt. Das vergangene Woche vom Parlament verabschiedete Gesetz wurde von oppositionellen Parteien und Menschenrechtsgruppen kritisiert. Sie sehen darin einen Versuch der konservativen Regierung von Ministerpräsident Rajoy, Proteste gegen deren Umgang mit der spanischen Finanzkrise zu unterdrücken.

  • Israel fliegt nach Beschuss aus Gazastreifen wieder Luftangriff

    Die israelische Armee hat erstmals seit dem Gaza-Krieg im Sommer wieder Luftangriffe geflogen. Nach Angaben von Augenzeugen und der Armee wurde eine Einrichtung der radikal-islamischen Hamas beschossen. Es sei niemand verletzt worden, teilten palästinensische Behörden mit. Zuvor hatten militante Palästinenser eine Rakete aus dem Gazastreifen auf Israel abgefeuert. - Ägypten kündigte unterdessen an, den Grenzübergang Rafah zum Gazastreifen für zwei Tage zu öffnen. Damit soll Palästinensern die Rückkehr in ihre Heimat ermöglicht werden.

  • Wetter: Wechselnd bewölkt mit Regen, 5 bis 10 Grad

    Das Wetter: In der Nacht abklingende Niederschläge und gebietsweise aufklarend. 5 bis 1 Grad. Morgen anfangs in den Alpen sowie in den östlichen Mittelgebirgen noch etwas Schneefall, sonst heiter bis wolkig. Am Nachmittag in der Nordhälfte gebietsweise etwas Regen. 4 bis 9 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Montag bedeckt mit Regen. Im Süden Auflockerungen. 8 bis 12 Grad. Der Seewetterdienst Hamburg teilt mit: Deutsche Nordseeküste: West bis Nordwest 8 bis 9, Böen bis 11. Deutsche Ostseeküste: Südwest bis West 7 bis 8, Böen bis 10.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.