Nachrichten

Freitag, 22. August 2014 21:00 Uhr

  • Ukraine: Merkel telefoniert mit Putin und Poroschenko

    Bundeskanzlerin Merkel hat sich besorgt über die neue Zuspitzung in der Ukraine geäußert. Dass der russische Hilfskonvoi eigenmächtig die Grenze zur Ukraine überquert habe, sei ohne Zustimmung aus Kiew, ohne Begleitung durch das Rote Kreuz und zum Teil auch ohne vorherige Inspektion geschehen, kritisierte Merkel nach Angaben ihres Regierungssprechers. Sie habe dies in Telefongesprächen mit den Präsidenten Russlands und der Ukraine, Putin und Poroschenko, zum Ausdruck gebracht. Russland nehme eine Eskalation der ohnehin schon angespannten Situation billigend in Kauf. Die Kanzlerin wird morgen zu Gesprächen in Kiew erwartet. Die 280 Lastwagen des russischen Konvois sind am Abend in Lugansk eingetroffen, wie ein Sprecher der Stadtverwaltung der Agentur Interfax zufolge sagte.

  • Netanjahu kündigt nach Tod eines Kindes Vergeltung an

    Israels Regierungschef Netanjahu hat nach dem Tod eines Kindes durch einen Granatenangriff aus dem Gazastreifen Vergeltung angekündigt. Die radikalislamische Hamas werde dafür einen hohen Preis zahlen, teilte Netanjahu mit. Die Armee werde ihren Einsatz gegen die Hamas intensivieren. Ein aus dem Gazastreifen abgefeuertes Geschoss war nach Armeeangaben in der Nähe eines Kindergartens in Südisrael eingeschlagen. Auch in dem Palästinensergebiet gab es Tote durch israelische Luftangriffe. Nach Angaben von Rettungskräften starben mindestens fünf Menschen.

  • Irak: Mindestens 70 Tote bei Angriff auf sunnitische Moschee

    Im Irak sind bei einem Angriff auf eine sunnitische Moschee nach neuen Angaben der Regierung in Bagdad mindestens 70 Menschen getötet worden. Mitglieder einer schiitischen Miliz hätten in einem Gebetshaus in der Provinz Dijala im Osten des Landes das Feuer eröffnet, hieß es. Im Irak schwelt seit langem der Konflikt zwischen Sunniten und Schiiten. - Als Reaktion auf den Anschlag zogen sich die sunnitischen Abgeordneten im irakischen Parlament aus den Gesprächen über die Bildung einer neuen Regierung zurück. Sie forderten den scheidenden Ministerpräsidenten Maliki auf, die Täter auszuhändigen und die Familien der Opfer zu entschädigen.

  • Bundestagssitzung zu Waffenlieferungen in den Irak am 1. September

    Zu den geplanten Waffenlieferungen an die Kurden im Irak soll es am 1. September eine Sondersitzung des Bundestags geben. Darauf hätten sich die Fraktionen des Parlaments geeinigt, berichtet die Deutsche Presse-Agentur. Bundeskanzlerin Merkel will eine Regierungserklärung abgeben. Die Regierung hatte sich grundsätzlich darauf verständigt, die Kurden im Kampf gegen die Terrorgruppe "Islamischer Staat" mit Waffen und Munition zu unterstützen. Bis Mittwoch soll entschieden sein, um welche Waffen es sich handelt.

  • Vereinte Nationen: Mehr als 191.000 Tote in Syrien-Konflikt

    Im syrischen Bürgerkrieg sind nach Angaben der Vereinten Nationen inzwischen mehr als 191.000 Menschen getötet worden. Die Zahl nannte UNO-Menschenrechtskommissarin Pillay in Genf. Zugleich beklagte sie eine "internationale Lähmung" im Umgang mit dem Konflikt. Die in London ansässige Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte hatte gestern von 180.000 Toten gesprochen. Informationen der Gruppe sind von unabhängiger Seite nur schwer überprüfbar. Der Konflikt in Syrien hatte im März 2011 mit regierungskritischen Protesten begonnen.

  • Dalai Lama nach Hamburg gereist

    Der Dalai Lama, das geistliche Oberhaupt der Tibeter, hält sich zu einem fünftägigen Besuch in Hamburg auf. Er ist zu einem Kongress in die Hansestadt angereist. Von morgen an wird der Dalai Lama über menschliche Werte reden und auch buddhistische Unterweisungen geben. Zuletzt hatte er sich im Mai in Deutschland aufgehalten.

  • Wetter: Im Norden und Westen bewölkt, sonst trocken und sonnig, 16 bis 23 Grad

    Das Wetter: In der Nacht im Südosten aufgelockert bewölkt. Sonst Schauer bei Temperaturen zwischen 13 und 6 Grad. Morgen meist bewölkt und erneut Schauer und Gewitter, im Nordosten Auflockerungen. 15 bis 21 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Sonntag in der Nordhälfte weiterhin Niederschläge, vor allem in Küstennähe Gewitter. Im Süden teils heiter, teils wolkig und meist trocken. 15 bis 20 Grad.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichten

 
 

Kulturnachrichten

Totenbuch des KZ Sachsenhausen  geht online | mehr

Nachrichten

Ukraine:  Merkel telefoniert mit Putin und Poroschenko | mehr

Wissensnachrichten

Medien  Verlage blitzen im Streit mit Google ab | mehr

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.