Nachrichten

Freitag, 21. November 2014 17:00 Uhr

  • Nach EVG verhandelt auch GDL im Tarifstreit mit der Bahn

    Im Tarifkonflikt bei der Bahn hat nun auch die Gewerkschaft GDL wieder Verhandlungen mit dem Konzern aufgenommen. Vor dem Treffen in Frankfurt am Main äußerte sich GDL-Chef Weselsky skeptisch über Fortschritte bei dem Treffen. Es sehe danach aus, dass die Bahn nur ein zusätzliches Angebot für die Zugbegleiter gemacht habe, sagte er. Es fehlten Angebote für weitere Berufsgruppen. Zuvor waren Gespräche der Bahn mit der konkurrierenden Gewerkschaft EVG auf Mitte Dezember vertagt worden. Das vorgelegte Angebot entspreche nicht den Forderungen, erklärte die EVG. Zur Prüfung benötige man außerdem mehr Zeit. Bis zum 3. Dezember verzichte man aber auf Streiks. In dem Konflikt geht es nicht nur um höhere Löhne, sondern auch darum, welche Gewerkschaft für welche Berufsgruppe die Tarifverhandlungen führen darf.

  • Streik bei Textildiscounter KiK wird in der kommenden Woche fortgesetzt

    Der Streik beim Textildiscounter KiK geht in der kommenden Woche weiter. Das kündigte die Gewerkschaft Verdi in Düsseldorf an. Nach ihren Angaben hat mehr als die Hälfte der Festangestellten im Zentrallager in Bönen die Arbeit niedergelegt. Viele Läden könnten deshalb nicht oder nur zum Teil beliefert werden. Verdi will die Bezahlung der Mitarbeiter nach den Tarifen des NRW-Einzelhandels durchsetzen.

  • Grünen-Parteitag in Hamburg beginnt

    In Hamburg beginnt zur Stunde der Bundesparteitag der Bündnis-Grünen. Den Delegierten liegt ein Positionspapier des Vorstands vor, in dem es um eine Definition des Begriffs der Freiheit geht. Betont wird darin auch, dass auf eine "sozial ausgleichende Politik" geachtet werden muss. Im Vorfeld der Konferenz forderte der Oberbürgermeister von Tübingen, Palmer, eine Kurskorrektur seiner Partei. Die Grünen müssten sich stärker zur Mitte der Gesellschaft orientieren und eine pragmatische Politik machen, sagte Palmer im Deutschlandfunk. Ziel sei es, auf diese Weise bei Bundestagswahlen 15 bis 20 Prozent der Stimmen zu holen.

  • SPD-Fraktionschefs wollen Betreuungsgeld mittelfristig abschaffen

    Die Fraktionsvorsitzenden der SPD in Bund und Ländern halten das von der CSU durchgesetzte Betreuungsgeld für falsch. Das geht aus einer Erklärung hervor, die nach einem Treffen in Hamburg veröffentlicht wurde. Darin heißt es, man werde zwar den Koalitionsvertrag mit der Union respektieren, wolle aber die Leistung mittelfristig abschaffen. Die freiwerdenden Mittel in Höhe von einer Milliarde Euro sollten in die Verbesserung der Betreuungsqualität gesteckt werden.

  • Biden droht Russland mit Isolation

    US-Vizepräsident Biden hat Russland bei einem Besuch in der Ukraine mit Isolation gedroht. Moskau halte Vereinbarungen für die Beilegung des Konflikts nicht ein und provoziere mit seiner Unterstützung für die Separatisten, sagte Biden nach einem Gespräch mit Präsident Poroschenko. Es sei inakzeptabel, dass Länder im 21. Jahrhundert versuchten, die Grenzen in Europa mit Gewalt neu zu ziehen, nur weil sie nicht mit der Entscheidung ihres Nachbarlandes einverstanden seien. Poroschenko rief sein Land zur Einigkeit auf. Die verschiedenen Lager müssten zusammenstehen, sagte er ein Jahr nach Beginn der pro-europäischen Proteste. Bei den Gedenkfeiern für die Opfer wurde der Präsident von Demonstranten ausgebuht. Sie warfen ihm vor, dass für die tödlichen Schüsse auf Demonstranten bisher noch niemand zur Rechenschaft gezogen worden sei.

  • Tarifgespräche zwischen Bahn und EVG vertagt

    Im Tarifstreit bei der Deutschen Bahn sind die Verhandlungen mit der Gewerkschaft EVG vertagt worden. Die Gespräche sollen Mitte Dezember weitergehen, teilte die EVG mit. Man habe die neuen Vorschläge der Bahn noch nicht im Einzelnen prüfen können. Auch mit der Lokführergewerkschaft sind für heute Gespräche anberaumt. In dem Konflikt geht es nicht nur um höhere Entgelte, sondern auch darum, welche Gewerkschaft für welche Berufsgruppe die Tarifverhandlungen führen darf.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichten

 
 

Kulturnachrichten

Deutsche Kurzfilmpreise  in Höhe von 260 000 Euro vergeben | mehr

Nachrichten

Grünen-Parteitag  in Hamburg beginnt | mehr

Wissensnachrichten

Züchtung  Ursache für Autoimmunkrankheiten bei Pflanzen gefunden | mehr

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.