Nachrichten

Dienstag, 16. September 2014 02:00 Uhr

  • Streik der Lufthansa-Piloten abgesagt

    Der für heute angekündigte Streik der Lufthansa-Piloten am Flughafen Frankfurt am Main ist abgesagt. Die Gewerkschaft Cockpit erklärte, die Lufthansa habe im Streit um den Vorruhestand der Piloten ein neues Angebot vorgelegt. Deshalb sei man bereit, die Gespräche noch in dieser Woche wieder aufzunehmen. Ob es gelinge, Streiks dauerhaft abzuwenden, sei aber noch nicht absehbar, betonte ein Cockpit-Sprecher. Die Fluggesellschaft teilte mit, auch im neuen Angebot halte man an der Forderung nach einer geänderten Vorruhestandsregelung fest. Die Lufthansa hatte bereits Maßnahmen ergriffen, um die Arbeitsniederlegungen heute ohne Flugausfälle zu bewältigen. Unter anderem kündigte sie den Einsatz sogenannter Management-Piloten an, die in dem Unternehmen Führungspositionen inne haben. Die betroffenen Passagiere wurden über geänderte Abflugzeiten informiert.

  • Brandenburg: Fraktionen von SPD und CDU beraten über Konsequenzen aus der Wahl

    Im neugewählten brandenburgischen Landtag kommen heute die Abgeordneten von SPD, CDU und Linkspartei zu ihren ersten Fraktionssitzungen zusammen. Bei den Treffen in Potsdam dürften die bevorstehenden Sondierungsgespräche für eine Regierung im Mittelpunkt stehen. Bei SPD und CDU werden zudem neue Vorstände gewählt. Die Sozialdemokraten haben als Wahlgewinner sowohl den Christdemokraten als auch der Linken Gespräche über eine mögliche Koalition angeboten. In Thüringen soll der Erfurter Oberbürgermeister Bausewein die SPD in Sondierungen mit CDU und Linkspartei führen. Bausewein wird zudem auf einem Parteitag im Oktober als künftiger Landesvorsitzender kandidieren, wie die Parteispitze in Erfurt mitteilte. Der amtierende Landeschef Matschie hatte gestern erklärt, nicht mehr für das Amt zur Verfügung zu stehen. Die SPD hatte bei der Wahl das schlechteste Ergebnis seit 1990 erzielt.

  • EU und Kiew wollen Partnerschaftsabkommen ratifizieren

    Die Europäische Union und die Ukraine wollen heute ihr Partnerschaftsabkommen ratifizieren. Die Abstimmungen sollen gleichzeitig im Europäischen Parlament und im ukrainischen Abgeordnetenhaus stattfinden. Sie werden zwischen Straßburg und Kiew jeweils per Video übertragen. Voraussetzung für ein Inkrafttreten ist allerdings die Zustimmung aller EU-Regierungen. Ursprünglich sollte das Partnerschaftsabkommen bereits Ende vergangenen Jahres unterzeichnet werden. Die Weigerung des damaligen ukrainischen Staatschefs Janukowitsch, der sich stattdessen Russland zuwandte, löste schwere Proteste in der Ukraine aus, die in den aktuellen Konflikt mündeten.

  • Dringlichkeitssitzung des UNO-Sicherheitsrats zu Ebola

    Der UNO-Sicherheitsrat wird sich am Donnerstag in einer Dringlichkeitssitzung mit der Lage in den Ebola-Gebieten Westafrikas befassen. Das teilte die amerikanische UNO-Botschafterin Power in New York mit. Die US-Regierung hoffe, dass es bei dem Treffen konkrete Zusagen im Kampf gegen die Epidemie geben werde. Die Situation in den betroffenen Ländern verschlechtere sich von Tag zu Tag. Die Antwort der internationalen Gemeinschaft sei bisher nicht ausreichend gewesen, betonte Power. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation ist die Zahl der bestätigten Verdachtsfälle bis Freitag auf knapp 4.800 gestiegen. Mehr als 2.400 Menschen sind an Ebola gestorben. Es ist erst das zweite Mal, dass der UNO-Sicherheitsrat wegen eines medizinischen Notstands zusammenkommt.

  • Fußball: HSV trennt sich von Trainer Slomka

    Der Fußball-Bundesligist Hamburger SV hat sich von seinem Trainer Mirko Slomka getrennt. Das teilte der Verein mit. Der HSV steht nach dem dritten Spieltag mit einem Punkt auf dem letzten Tabellenplatz. Am Ende der vergangenen Saison hatte Slomka mit der Mannschaft erst in der Relegation gegen Greuther Fürth den Klassenerhalt geschafft.

  • Wetter: Am Dienstag sonnig und warm, nur im Nordosten Regen

    Das Wetter: Nachts abklingende Schauer. Im Westen teils dichte Wolken, sonst oft gering bewölkt oder klar. Gebietsweise Nebel. Tiefsttemperaturen 16 bis 8 Grad. Am Tag bei wechselnder Bewölkung viel Sonne und meist trocken. Im Norden und Nordosten teils kräftige Schauer und Gewitter. Höchstwerte 20 bis 26 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Mittwoch verbreitet sonnig. Im Westen und Südwesten im Tagesverlauf Wolkenaufzug. Temperaturen zwischen 21 Grad an der Küste und 26 Grad am Rhein.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichten

 
 

Kulturnachrichten

Berlinale-Gewinner in Peking festgenommen  | mehr

Nachrichten

Streik  der Lufthansa-Piloten abgesagt | mehr

Wissensnachrichten

Ostukraine  Merkel spricht mit Putin über Waffenruhe | mehr

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.