Nachrichten

Samstag, 23. Mai 2015 00:00 Uhr

  • EU-Ostpartnerschaft Kritik aus Moskau

    Russland hat die Östliche Partnerschaft der EU als - Zitat - "ideologisiertes geopolitisches Projekt" kritisiert. Das Außenministerium in Moskau erklärte, bei dem gestern zuende gegangenen Gipfel mit sechs östlichen Ländern in Riga sei eine Gelegenheit versäumt worden, die sich vertiefende Spaltung in Europa zu überwinden. Die Annäherung der ehemaligen Sowjetrepubliken Ukraine, Weißrussland, Moldau, Armenien, Aserbaidschan und Georgien an die EU sorgt seit langem für Streit mit Russland. Die Abschlusserklärung des Gipfels verurteilt die Annexion der Krim durch Moskau. Von dort hieß es nun, die Position der EU dazu sei unangemessen. Zudem warf das Außenministerium einigen Gipfelteilnehmern antirussische Tendenzen vor.

  • Klimawandel Folgen in Deutschland zunehmend spürbar

    Die Auswirkungen des Klimawandels werden auch in Deutschland zunehmend spürbar. Das geht laut "Süddeutscher Zeitung" aus dem ersten Bericht der Bundesregierung zu den Folgen der Erderwärmung hervor. Genannt wird unter anderem die Zunahme von Problemen mit extremer Hitze. Zu den Auswirkungen gehöre auch, dass bislang in Deutschland nicht verbreitete Mückenarten auftauchen, die teilweise Krankheiten wie Dengue-Fieber übertragen können. Bundesumweltministerin Hendricks sagte dem Blatt, der Bericht spreche eine eindeutige Sprache. Der Klimawandel finde auch in Deutschland statt und er wirke in viele Bereiche des täglichen Lebens hinein.

  • Lebensmittel Bundesregierung lehnt Spendenpflicht für Supermärkte ab

    Das Bundeslandwirtschaftsministerium lehnt eine Verpflichtung des Einzelhandels in Deutschland ab, unverkaufte Lebensmittel zu spenden. Frankreich sei diesbezüglich kein Vorbild, sagte eine Sprecherin des Landwirtschaftsministeriums der "Nordsee-Zeitung". In Deutschland gäben bereits zahlreiche Supermarktketten unverkaufte und noch genießbare Lebensmittel auf freiwilliger Basis ab. Die französische Nationalversammlung hatte eine Regelung beschlossen, wonach Lebensmittelabfälle künftig gespendet, kompostiert oder als Tierfutter verwendet werden müssen.

  • Clinton-Mails US-Regierung veröffentlicht ersten Teil

    Die US-Regierung hat einen Teil der E-Mails von Präsidentschaftskandidatin Clinton veröffentlicht, die sie während ihrer Zeit als Außenministerin verschickt hat. Die Politikerin war in die Kritik geraten, weil sie für ihre Korrespondenz eine private E-Mail-Adresse genutzt hatte. Zunächst hat das Außenministerium nur knapp 300 von mehreren zehntausend Nachrichten freigegeben. Von besonderem Interesse sind die Mitteilungen im Zusammenhang mit dem Terroranschlag auf das US-Konsulat im libyschen Bengasi, bei dem im September 2012 vier US-Diplomaten ums Leben kamen. Die Sprecherin des Außenministeriums erklärte, es ergäben sich durch die Mails keine wesentlichen neuen Erkenntnisse.

  • Österreich Fünf Tote bei Zugunglück

    In Österreich sind bei einem Zugunglück am Abend fünf Menschen getötet worden - unter ihnen drei Kinder. Drei weitere Kinder wurden schwer verletzt. Nach Angaben der Feuerwehr stießen ein Auto und ein Zug an einem unbeschrankten Bahnübergang rund 120 Kilometer westlich von Wien zusammen. Zu den Ursachen gab es zunächst keine Angaben.

  • Gewalt in Mexiko Viele Tote bei Zusammenstößen im Westen des Landes

    Im Westen Mexikos sind bei gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Bewaffneten und der Polizei zahlreiche Menschen getötet worden. Ein Regierungsvertreter sprach gegenüber der Nachrichtenagentur AFP von mindestens 37 Opfern. Die Zusammenstöße ereigneten sich in der Gemeinde Tanhuato im Bundesstaat Michoacán. In der Nähe war vergangene Woche ein Bürgermeister-Kandidat auf einer Wahlkampfveranstaltung erschossen worden. Die Region ist von Drogenkriminalität gezeichnet.

  • Bayerischer Fernsehpreis Helene Fischer und Mario Barth ausgezeichnet

    Die Sängerin Helene Fischer ist für ihre Show im ZDF mit einem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet worden. Die Jury bezeichnete sie als Ausnahmeerscheinung im deutschen Show-Business. Ein weiterer Preis ging an Mario Barth für seine RTL-Sendung "Barth deckt auf". Der ZDF-Dreiteiler "Tannbach!" wurde am Abend im Münchner Prinzregententheater mit einem Sonderpreis für die Produzenten ausgezeichnet. Weitere "Blaue Panther" gingen an die Schauspielerin Felicitas Woll, den Schauspieler Matthias Brandt sowie an Angela Andersen und Claus Kleber als Autoren der zweiteiligen ZDF-Dokumentation "Hunger! Durst!".

  • Wetter: Meist bewölkt, aber trocken, am Alpenrand nachlassende Niederschläge

    Das Wetter: In der Nacht an den Küsten und im Süden etwas Regen. Sonst aufgelockert bewölkt und trocken. Tiefstwerte 10 bis 3 Grad. Am Tage wechselnd bis stark bewölkt und nur gelegentlich Regen. Im Süden und an den Alpen auch länger andauernd. 13 bis 21 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Sonntag häufig sonnig und trocken, nur im Südosten noch etwas Regen. 12 bis 23 Grad.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichtenleicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Freitag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.