Nachrichten

Montag, 22. Dezember 2014 11:00 Uhr

  • Flughafenkontrollen: GdP und Grüne wollen Polizeieinsatz

    Die Gewerkschaft der Polizei GdP verlangt, die Passagierkontrollen an den Flughäfen wieder in die Hände staatlicher Sicherheitsbehörden zurückzugeben. Nur dies garantiere die Qualität und Kontinuität in der Flugsicherheit, erklärte die Gewerkschaft. Prüfer der EU-Kommission hatten am Frankfurter Flughafen Waffen und andere gefährliche Gegenstände durch die Passagierkontrollen geschmuggelt. Die innenpolitische Sprecherin der Grünen, Mihalic, forderte die Bundesregierung auf, die Mängel abzustellen. Sie fände es besser, die Bundespolizei wieder mit den Kontrollen zu beauftragen. Dagegen erklärte der Innenexperte der Unionsfraktion, Mayer, im WDR, am Einsatz von privatem Sicherheitspersonal werde nicht gerüttelt.

  • Rufe nach inhaltlicher Debatte mit "Pegida"-Demonstranten

    Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Glück, hat zu einer stärkeren inhaltlichen Auseinandersetzung mit den "Pegida"-Demonstranten aufgerufen. Es gelte etwa zu klären, was diese unter einer Islamisierung des Abendlandes verstünden, sagte der CSU-Politiker im Deutschlandfunk. Er wende sich entschieden dagegen, Moslems mit Gewalttätern gleichzusetzen. Glück äußerte Verständnis für die Angst der Menschen vor Veränderungen. Ihnen sei aber nicht geholfen, wenn diese Sorgen instrumentalisiert würden. Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Bedford-Strohm, warnte vor einer Dämonisierung der "Pegida"-Gruppierung. Es gelte, Ängste abzubauen und mit den Menschen auf der Straße ins Gespräch zu kommen, sagte Bedford-Strohm in mehreren Zeitungs-Interviews. Dabei müsse man klarmachen, dass Christen Flüchtlinge gut behandeln sollten. - Die Gruppierung hat für heute Abend in Dresden erneut zu einer Demonstration aufgerufen. Auch Gegenaktionen sind wieder geplant.

  • Kaufkraft der Deutschen steigt wie seit Jahren nicht mehr

    Die Kaufkraft der Deutschen ist so kräftig gestiegen wie seit über drei Jahren nicht mehr. Die Reallöhne legten von Juli bis September um 1,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Hauptgrund dafür ist die geringe Teuerung: Die Verbraucherpreise erhöhten sich in dieser Zeit mit 0,8 Prozent nur etwa halb so stark wie im Schnitt der vergangenen fünf Jahre. Auch für das Gesamtjahr 2014 zeichnet sich ein deutlicher Reallohnzuwachs ab.

  • Essebsi erklärt sich zum Sieger der tunesischen Präsidentschaftswahl

    Nach der ersten freien Präsidentenwahl in Tunesien hat sich der langjährige Regierungspolitiker Essebsi zum Sieger erklärt. Der 88-Jährige sagte gestern Abend in der Hauptstadt Tunis, er habe die Stichwahl gewonnen. Sein Herausforderer, Interimspräsident Marzouki, widersprach umgehend. Offizielle Hochrechnungen wurden nicht veröffentlicht. Erste amtliche Ergebnisse sollen heute vorliegen. Bei der Stichwahl am 23. November hatte keiner der Kandidaten die erforderliche absolute Mehrheit erlangt. Damals hatten sich knapp 64 Prozent der Stimmberechtigten beteiligt. Diesmal waren es rund 59 Prozent. - Essebsi gehört der antiislamistischen Partei "Nidaa Tounès" an. Marzouki ist Mitglied des sozialdemokratischen "Kongresses für die Republik".

  • Spaniens Infantin Cristina muss wegen Steuervergehen vor Gericht

    Die spanische Infantin Cristina muss sich wegen mutmaßlichen Steuerbetrugs vor Gericht verantworten. Dies teilte ein Gericht in Palma de Mallorca mit. Der Schwester des spanischen Königs Felipe VI. werde im Zusammenhang mit Geschäften ihres Ehemannes wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung in zwei Fällen der Prozess gemacht. In dem Verfahren geht es um die Unterschlagung von mehreren Millionen an Stiftungsgeldern.

  • Wetter: Verbreitet Niederschläge, nur im Süden weitgehend trocken, 7 bis 12 Grad

    Das Wetter: Im Norden und in der Mitte stark bewölkt und Regen. Im Süden weitgehend trocken. 7 bis 12 Grad. Morgen zeitweise Regen. Im Süden teils heiter, teils wolkig und trocken. 8 bis 16 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Mittwoch im Norden und in der Mitte weiterhin unbeständig, südlich des Mains trocken bei Temperaturen zwischen 7 und 12 Grad. Der Seewetterdienst Hamburg teilt mit: Deutsche Nord- und Ostseeküste: Südwest bis West 6 bis 8, Böen bis 9.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.