Nachrichten

Montag, 26. Januar 2015 19:00 Uhr

  • Kampf um Kobane laut Pentagon noch nicht entschieden

    Kurdische Kämpfer haben die Terrormiliz IS aus weiten Teilen der nordsyrischen Stadt Kobane vertrieben. In einigen Berichten ist sogar die Rede davon, dass die Stadt vollständig befreit ist. Die Nachrichtenagenturen berufen sich dabei auf kurdische Behördenvertreter und Journalisten. Das US-Verteidigungsministerium erklärte dagegen, der Kampf um Kobane dauere an. Allerdings seien die verbündeten Kräfte zur Zeit am Zuge. Die kurdischen Einheiten werden aus der Luft von einer US-geführten Koalition unterstützt. Die sunnitischen Extremisten des IS hatten Kobane im Herbst überfallen. Seither wurden große Teile der Stadt zerstört. Es fehlt an Wasser, Nahrungsmitteln, ärztlicher Versorgung und Strom. Zehntausende Menschen sind in die benachbarte Türkei geflohen.

  • Spanien: 10 Tote bei Absturz eines Kampjets

    In Spanien sind beim Absturz eines F16-Kampfflugzeugs zehn Menschen ums Leben gekommen. Wie das spanische Verteidigungsministerium in Madrid mitteilte, stürzte der griechische NATO-Jet kurz nach dem Start zu einem Trainingsflug auf eine Militärbasis in Albacete im Südosten des Landes. Details sind noch nicht bekannt.

  • Nato fordert von Putin Ende der Hilfe für Separatisten in Ukraine

    Die Nato hat Russland aufgefordert, die Unterstützung der Separatisten in der Ost-Ukraine einzustellen. Nato-Generalsekretär Stoltenberg sagte in Brüssel, Moskau habe in den vergangenen Wochen hunderte Ausrüstungs- Gegenstände an die Gegner der Regierung in Kiew geliefert, darunter Raketensysteme, gepanzerte Fahrzeuge und schwere Artillerie. Zugleich machte er die Separatisten für den Raketenangriff auf die Hafenstadt Mariupol am Schwarzen Meer verantwortlich. Dabei waren am Wochenende mindestens 30 Menschen getötet worden. - Russlands Präsident Putin wies die Vorwürfe zurück und nannte die ukrainische Armee eine Fremdenlegion der Nato.

  • Syriza-Chef Tsipras als griechischer Regierungschef vereidigt

    Einen Tag nach der Parlamentswahl in Griechenland ist der Vorsitzende der siegreichen Syriza-Partei, Tsipras, als neuer Regierungschef vereidigt worden. Er legte in Athen vor Staatspräsident Papoulias den Amtseid ab. Die Linkspartei Syriza hatte sich zuvor mit der nationalistischen Partei "Unabhängige Griechen" auf die Bildung einer Koalition geeinigt. Es wird erwartet, dass Tsipras bereits morgen das neue Kabinett vorstellt. Die beiden Parteien verfügen im künftigen Parlament über elf Sitze mehr als für die absolute Mehrheit erforderlich. Sie streben einen neuen Schuldenschnitt und ein Ende des harten Sparkurses an, liegen bei anderen Themen aber weit auseinander. Die EU-Kommission, die Euro-Gruppe und die Bundesregierung boten der künftigen griechischen Führung ihre Zusammenarbeit an, lehnten einen Schuldenschnitt aber ab.

  • Merkel - Bedrohung von Juden in Deutschland ist eine Schande

    Anlässlich des morgigen 70. Jahrestags der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz hat Bundeskanzlerin Merkel die Bedrohung von Juden in Deutschland als Schande bezeichnet. Dass Synagogen und jüdische Institutionen unter Polizeischutz stehen müssten, laste wie ein Makel auf dem Land, sagte sie bei einer Gedenkveranstaltung in Berlin. Jeder müsse in Deutschland unabhängig von Religion und Herkunft frei und sicher leben können.

  • Deutsche Handballer erreichen WM-Viertelfinale

    Die deutschen Handballer haben bei der Weltmeisterschaft in Katar das Viertelfinale erreicht. Die Mannschaft von Trainer Dagur Sigurdsson besiegte im Achtelfinale Ägypten mit 23:16 und trifft am Mittwoch auf die Auswahl des Gastgebers.

  • Wetter: Am Dienstag kurze Schauer, nur im Norden Auflockerungen, 2 bis 7 Grad

    Das Wetter: Nachts im Osten und Südosten Niederschläge, meist bis in tiefere Lagen als Schnee. Sonst teils klar. Tiefstwerte plus 3 bis minus 5 Grad. Morgen nur im Norden zeitweise Auflockerungen, sonst Regen oder Schnee. 2 bis 7 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Mittwoch meist trocken, Niederschläge nur im Nordwesten. Kaum veränderte Temperaturen. Der Seewetterdienst Hamburg teilt mit: Deutsche Nordseeküste: Nordwest 6, Böen 8. Deutsche Ostseeküste: Süd bis Südwest 5 bis 6, Böen 7.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.