Nachrichten

Dienstag, 2. September 2014 04:00 Uhr

  • Sächsische CDU für Gespräche mit SPD und Grünen

    Die sächsische CDU will als Konsequenz aus dem Ergebnis der Landtagswahl Sondierungen mit SPD und Grünen aufnehmen. Das beschloss der Vorstand am späten Abend einstimmig in Dresden. Ministerpräsident und CDU-Landeschef Tillich hatte zuvor die "Alternative für Deutschland" als möglichen Bündnispartner ausgeschlossen. Der Generalsekretär der sächsischen CDU, Kretschmer, sprach von einer ausgestreckten Hand. Es gehe seiner Partei nun darum, Vertrauen zu bilden. Zugleich betonte er, Präferenzen für Rot oder Grün gebe es nicht. Die Sondierungen könnten noch in dieser Woche beginnen. Sowohl SPD als auch Grüne hatten sich offen für Gespräche über eine Zusammenarbeit mit der CDU gezeigt.

  • Riexinger (Linke): Gaucks Russland-Kritik "präsidialer Fehlgriff ersten Ranges"

    Die Russland-Kritik von Bundespräsident Gauck stößt in der Linken auf Protest. Der Parteivorsitzende Riexinger warf Gauck im "Handelsblatt Online" vor, den Gesprächen über eine Entspannung der Krise in der Ukraine zu schaden. Der Bundespräsident müsse mehr Zurückhaltung auf dem Feld der Außenpolitik zeigen. Es zeuge von wenig historischer Sensibilität, wenn ein deutsches Staatsoberhaupt am 75. Jahrestag des Weltkriegsausbruchs Öl ins Feuer eines europäischen Konflikts gieße. Wörtlich sprach Riexinger von einem "präsidialen Fehlgriff ersten Ranges". Gauck hatte in seiner Rede in Danzig unter anderem gesagt, die Geschichte lehre, dass territoriale Zugeständnisse den Appetit von Aggressoren nur vergrößerten. Der Westen müsse sich dem russische Machtstreben entschlossen entgegenstellen.

  • Separatisten fordern Sonderstatus für Ostukraine

    Die pro-russischen Separatisten im Osten der Ukraine dringen auf einen Sonderstatus für die von ihnen kontrollierten Gebiete. Sprecher der Rebellen in den Städten Lugansk und Donezk erkärten, ihre Forderung werde von der Ukraine-Kontaktgruppe im weißrussischen Minsk erörtert. Die Moskauer Nachrichtenagentur Ria Novosti zitiert aus einem Positionspapier der Aufständischen. Darin heißt es, man respektiere die Souveränität der Ukraine, verlange aber mehr Autonomie. Die Kontaktgruppe tagte gestern mehrere Stunden und soll am Freitag erneut zusammenkommen. Vertreten sind Gesandte aus Kiew, Moskau und der OSZE sowie zwei Unterhändler der Separatisten.

  • Pentagon: US-Einsatz gegen Shebab-Miliz in Somalia

    Die US-Streitkräfte haben nach Angaben des Pentagon einen Einsatz gegen die radikalislamische Shebab-Miliz in Somalia geführt. Das Ergebnis werde derzeit geprüft, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums. Weitere Details wurden zunächst nicht bekannt gegeben. Am Wochenende hatten somalische Regierungssoldaten und Truppen der Afrikanischen Union eine Militäroffensive gegen die Islamisten gestartet. Die Shebab-Miliz steht dem Terrornetzwerk Al-Kaida nahe und verübt regelmäßig Anschläge auch im Nachbarland Kenia.

  • Streik bei der Bahn betrifft Zehntausende Reisende

    Ein dreistündiger Warnstreik der Lokomotivführer bei der Deutschen Bahn hat bundesweit zu Beeinträchtigungen im Fern- und Regionalverkehr geführt. Zehntausende Reisende, darunter vor allem Berufspendler, mussten nach Angaben des Unternehmens Verspätungen und Zugausfälle in Kauf nehmen. Noch bis heute früh müsse mit Auswirkungen gerechnet werden, hieß es weiter. Bahn-Vorstand Weber warf der Gewerkschaft GDL grobe Täuschung vor. Anders als angekündigt hätten die Arbeitsniederlegungen nicht den Güterverkehr, sondern der Personenverkehr betroffen. GDL-Chef Weselsky kündigte unterdessen weitere Warnstreiks an, sollte die Bahn kein neues Angebot für kürzere Arbeitszeiten für das gesamte Zugpersonal vorlegen. Die GDL verlangt für die 20.000 Lokführer und für 17.000 weitere Beschäftigte fünf Prozent mehr Geld und eine Verkürzung der Wochenarbeitszeit um zwei Stunden.

  • Wetter: Am Dienstag Schauer, im Südwesten auch Sonne, 17 bis 24 Grad

    Das Wetter: Nachts im Norden und Osten Schauer, im Westen und Süden meist trocken. Stellenweise dichter Nebel. Tiefstwerte 15 bis 4 Grad. Am Tage weiter unbeständig mit Niederschlägen, vor allem im Osten. Im Südwesten und an den Küsten auch sonnig. 17 bis 24 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Mittwoch im Norden und Südwesten meist sonnig, sonst bewölkt mit Regen in den östlichen Mittelgebirgen. 17 bis 25 Grad.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichten

 
 

Kulturnachrichten

Aachener Friedenspreis  für Protestorchester "Lebenslaute" | mehr

Nachrichten

Streik bei der Bahn  betrifft Zehntausende Reisende | mehr

Wissensnachrichten

Gletscherschmelze  Meeresspiegel in Antarktis steigt überdurchschnittlich | mehr

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.