Nachrichten

Dienstag, 21. Oktober 2014 17:00 Uhr

  • Karstadt plant offenbar weitere Einsparungen beim Personal

    Der Kaufhaus-Konzern Karstadt plant einem Medienbericht zufolge weitere Sanierungsschritte. Das berichtet das Fachmagazin "Der Handel" unter Berufung auf ein Schreiben von Interims-Chef Müllenbach an die Belegschaft. Die Sanierung werde einschneidende Veränderungen nach sich ziehen, nicht zuletzt durch entschiedene Einsparungen von Personal- und Sachkosten. Ein Karstadt-Sprecher bestätigte eine Existenz des Briefs, nahm aber zum Inhalt keine Stellung. Am kommenden Dienstag berät der Aufsichtsrat von Karstadt über den weiteren Sanierungskurs.

  • Ukraine bittet EU um weiteren Kredit über zwei Milliarden Euro

    Die Ukraine hat die EU um weitere Kredithilfen in Höhe von zwei Milliarden Euro gebeten. Die Anfrage werde nun gemeinsam mit der Regierung in Kiew und dem Internationalen Währungsfonds bewertet, teilte die Europäische Kommission in Brüssel mit. Sie ließ offen, ob das Geld zur Begleichung von Gasrechnungen der finanziell unter Druck stehenden Ukraine beim russischen Lieferanten Gazprom gedacht ist. Unter Vermittlung von EU-Energiekommissar Oettinger finden derzeit weitere Gespräche über das Thema in Brüssel statt. Umstritten zwischen Kiew und Moskau ist der Preis für zurückliegende Gaslieferungen. Die Präsidenten Russlands und der Ukraine, Putin und Poroschenko, erörterten die Problematik heute in einem Telefonat. Details sind nicht bekannt.

  • Gespräche in Hongkong enden ohne Ergebnis

    In Hongkong haben die ersten Gespräche zwischen den Konfliktparteien kein Ergebnis gebracht. Hongkongs stellvertretende Regierungschefin Lam erklärte, das von Peking favorisierte Wahlverfahren sei besser als das jetzige. Zudem betonte sie, Hongkong sei kein unabhängiges Land, sondern eine Sonderverwaltungszone innerhalb Chinas. Die Studenten bekräftigten hingegen ihre Forderung nach mehr Demokratie. - In dem Streit geht es um die erste Direktwahl des Hongkonger Regierungschefs 2017, bei dem die Führung in Peking die Kandidaten bestimmen will. Die Demonstranten wollen dies verhindern. Ob die Gespräche fortgesetzt werden ist offen.

  • Leipziger Energiebörse übernimmt französischen Konkurrenten

    Die Leipziger Energiebörse EEX übernimmt den französischen Konkurrenten Powernext. Das teilten beide Unternehmen mit. Die Transaktion soll Anfang kommenden Jahres durch den Tausch von Aktien abgewickelt werden. An der Leipziger Energiebörse werden unter anderem Strom, Erdgas und Kohlendioxid-Emissionsrechte gehandelt.

  • Britisches Parlament stimmt für Bischofsweihe von Frauen

    Frauen sollen in der Anglikanischen Kirche in Großbritannien das Bischofsamt übernehmen können. Das Unterhaus in London verabschiedete ein Gesetz zur Weihe von Bischöfinnen. In der vergangenen Woche hatte das Oberhaus bereits zugestimmt. Derzeit haben zwei Erzbischöfe und 24 Bischöfe der Kirche von England automatisch einen Sitz im House of Lords. Weibliche Priester gibt es in Großbritannien seit 20 Jahren.

  • Wetter: Durchzug einer Kaltfront mit kräftigen Schauern und Gewittern

    Das Wetter: Teils kräftige Schauer und Gewitter. Im Süden örtlich orkanartige Böen. Morgen bedeckt mit Schauern. Anhaltend stürmisch. Oberhalb von 600 bis 800 Metern Schneefall möglich. Später Wetterberuhigung. Temperaturen 7 bis 14 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Donnerstag im Norden und Westen gelegentlich sonnig und meist trocken. Im Osten und Süden stark bewölkt, zeitweise Regen. 7 bis 14 Grad.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichten

 
 

Kulturnachrichten

Erklärung von Udo Reiter:  Öffentliches Verlesen kritisiert | mehr

Nachrichten

Karstadt plant  offenbar weitere Einsparungen beim Personal | mehr

Wissensnachrichten

Archäologie  Tuanchamun war gar nicht so schön | mehr

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.