Nachrichten

Freitag, 27. März 2015 11:00 Uhr

  • Germanwings eröffnet morgen Betreuungszentrum für Angehörige

    Die Fluggesellschaft Germanwings eröffnet morgen ein Betreuungszentrum für Angehörige der Opfer in der Nähe des Absturzortes in den französischen Alpen. Die ganze Aufmerksamkeit sei jetzt auf die Hinterbliebenen gerichtet, heißt es in einer Erklärung von Unternehmenschef Winkelmann in Köln. - Nach den Durchsuchungen in Düsseldorf und Montabaur durchleuchten die Ermittler jetzt das Leben des Co-Piloten, der den Airbus nach bisherigem Erkenntnisstand willentlich zum Absturz brachte. Die Staatsanwaltschaft erklärte, man werde sich bis auf Weiteres nicht äußern. Die Auswertung des Materials werde einige Zeit in Anspruch nehmen. Im westfälischen Haltern nahmen unterdessen Bundespräsident Gauck und die nordrheinwestfälische Ministerpräsidentin Kraft an einem Trauergottesdienst teil. 16 Schüler und zwei Lehrerinnen des städtischen Gymnasiums kamen bei dem Absturz ums Leben.

  • Pkw-Maut: Opposition sieht Schaden für die Demokratie

    In der abschließenden Bundestagsdebatte über die Pkw-Maut hat die Linke der Koalition vorgeworfen, der Demokratie durch - so wörtlich - "Geschacher" zu schaden. Es sei von Anfang an nur darum gegangen, eine Stammtisch-Idee der CSU umzusetzen. Und die SPD lasse zu, dass die Infrastrukturabgabe heute im Eilverfahren beschlossen werde, kritisierte der Obmann der Linken im Verkehrsausschuss, Behrens. Der Grünen-Fraktionsvorsitzende Hofreiter sagte, CDU und SPD sollten sich schämen, dass die CSU sie am Nasenring durchs Parlament führe. Das Pkw-Maut-Gesetz werde vor dem Europäischen Gerichtshof scheitern. Dem widersprach Bundesverkehrsminister Dobrindt. Die Abgabe sei europarechtskonform. Der CSU-Politiker will die Pkw-Maut ab 2016 auf Autobahnen und Bundesstraßen erheben, inländische Halter aber über die Kfz-Steuer entlasten. Unter dem Strich sollen jährliche Einnahmen von 500 Millionen Euro übrig bleiben.

  • Bundesrat billigt Gesetz zur Frauenquote

    Der Bundesrat hat die gesetzliche Einführung einer Frauenquote in Aufsichtsräten großer Unternehmen gebilligt. Die zuständige Ministerin Schwesig sprach von einem historischen Schritt. Vom 1. Januar 2016 an müssen in Aufsichtsräten börsennotierter und voll mitbestimmungspflichtiger Unternehmen mindestens 30 Prozent Frauen sitzen. Von der Neuregelung werden rund 100 Großunternehmen betroffen sein. Etwa 3.500 weitere Betriebe müssen sich selbst Zielvorgaben für den Anteil von Frauen in Vorstand, Aufsichtsrat und den obersten Managementebenen setzen. Auch die Regelungen für den Öffentlichen Dienst des Bundes müssen entsprechend geändert werden.

  • Jemen: Mehr als 30 Zivilisten seit Beginn der Luftangriffe getötet

    Im Jemen sind seit Beginn der Luftangriffe einer von Saudi-Arabien angeführten Militär-Koalition mindestens 39 Zivilisten getötet worden. Allein in der vergangenen Nacht habe es zahlreiche Opfer auf einem Militärstützpunkt im Norden der Hauptstadt Sanaa gegeben, erklärten Vertreter des Gesundheitsministeriums. In der Nacht zum Donnerstag hatte Saudi-Arabien gemeinsam mit arabischen Verbündeten militärisch in den Konflikt im Jemen eingegriffen. Dieser war eskaliert, nachdem schiitische Huthi-Rebellen im Januar die Hauptstadt Sanaa erobert hatten. Sie werden mutmaßlich vom Iran unterstützt. Bundesaußenminister Steinmeier warnte in diesem Zusammenhang auch vor Auswirkungen auf die Atomverhandlungen mit Teheran. In der "Bild"-Zeitung wies er darauf hin, dass im Jemen eine gefährliche Mischung von Problemen bestehe, die weit über die Grenzen des Landes hinaus wirkten.

  • Wetter: Verbreitet Schauer, im Westen Auflockerungen. 6 bis 12 Grad

    Das Wetter: Im Tagesverlauf vor allem im Norden, Osten und Südosten Schauer, teils mit Graupel, in höheren Lagen auch Schneefall. Sonst oft trocken mit Auflockerungen. 6 bis 12 Grad. Morgen wechselnd wolkig, im Südwesten, Osten und Südosten teilweise heiter. Später von Westen Regen. 8 bis 15 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Sonntag stark bewölkt und vor allem im Norden und Nordwesten regnerisch bei 8 bis 15 Grad.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
23 24 25 26 27 28 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.