Nachrichten

Sonntag, 21. Dezember 2014 01:00 Uhr

  • DIHK warnt vor Gefahren für deutsche Wirtschaft durch Russland-Krise

    Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag warnt vor Gefahren für die hiesige Wirtschaft durch die Rezession in Russland. Die dortige Krise hinterlasse immer tiefere Bremsspuren im Russland-Geschäft deutscher Unternehmen, sagte DIHK-Außenwirtschafts-Chef Treier "Bild am Sonntag". Laut einer Umfrage seiner Organisation stehe fast jeder dritte deutsche Betrieb in Russland vor Entlassungen. Der österreichische Bundeskanzler Faymann lehnte eine Verschärfung der westlichen Sanktionen gegen Russland ab. Er sagte der Zeitung "Österreich", wenn die russische Wirtschaft zusammenbreche, säge die Europäische Union den Ast ab, auf dem sie sitze. Bundeskanzlerin Merkel und der ukrainische Präsident Poroschenko äußerten bei einem Telefonat ihre Hoffnung auf baldige Friedensgespräche für den Osten des Landes.

  • Verdi setzt Streiks bei Amazon heute aus

    Der Streik beim Internet-Versandhändler Amazon wird heute ausgesetzt. Grund ist eine gescheiterte Klage der Gewerkschaft Verdi gegen die Sonntagsarbeit bei dem Unternehmen. Ein Verdi-Sprecher sagte, in den Versandzentren Bad Hersfeld und Leipzig hätten sich Mitarbeiter bereits freiwillig zur Arbeit am vierten Advent gemeldet. Daher werde kein Streik stattfinden. Weiter hieß es, an den Standorten Graben und Rheinberg werde sonntags ohnehin nicht gearbeitet. Am Montag soll der Ausstand weitergehen und wie geplant bis Heiligabend 15 Uhr dauern. Mit dem Arbeitskampf sollen Tarifverhandlungen zu den Bedingungen des Einzelhandels durchgesetzt werden. Amazon beharrt dagegen auf den niedrigeren Tarifen der Logistik-Branche.

  • Stichwahl in Tunesien entscheidet über künftigen Präsidenten

    In Tunesien entscheidet sich heute in einer Stichwahl, wer neuer Präsident des Landes wird. Als Favorit gilt der langjährige Regierungspolitiker Essebsi. Der 88-Jährige tritt gegen den Interimspräsidenten Marzouki an. Es ist das erste Mal, dass die Tunesier ihr Staatsoberhaupt frei und direkt wählen können. Vor knapp vier Jahren hatten sie ihren langjährigen Machthaber Ben Ali gestürzt und so den Arabischen Frühling eingeleitet. Islamistische Terrorgruppen haben vor dem heutigen Wahlgang mit Gewalt gedroht. 100.000 Soldaten und Polizisten sind im Einsatz.

  • Terrormiliz IS soll 100 abtrünnige Kämpfer getötet haben

    Die Terrormiliz IS soll Medienberichten zufolge in Syrien 100 angebliche Deserteure hingerichtet haben. Ein Aktivist aus dem nordsyrischen al-Rakka sagte der Deutschen Presse-Agentur, die ausländischen Dschihadisten hätten in ihre Heimatländer zurückkehren wollen. Hunderte weitere befänden sich unter strenger Beobachtung der IS-Führung. Ihre Gesinnung werde von einer Sittenpolizei kontrolliert, habe ein weiterer Aktivist aus der Stadt erklärt, berichtet die dpa. Nach Informationen der "Financial Times" sind 400 IS-Mitglieder in al-Rakka inhaftiert. Der Ort gilt als Hauptstadt des vom IS ausgerufenen Kalifats.

  • Türkische Polizei mit Tränengas gegen Lehrer-Demonstration

    In der türkischen Hauptstadt Ankara ist die Polizei mit Tränengas und Wasserwerfern gegen eine Demonstration von Lehrern vorgegangen. Rund 100 Menschen seien festgenommen worden, heißt es in Medienberichten. Die Behörden erklärten, der Protestmarsch sei illegal gewesen. Die Lehrer waren für Arbeitsrechte und eine säkulare Erziehung auf die Straße gegangen. Der türkische Präsident Erdogan verteidigte die Festnahme von Journalisten im Zuge einer landesweiten Razzia vor einer Woche. Diese nutzten ihren Beruf als Deckmantel für andere Aktivitäten, sagte Erdogan in einer Fernsehansprache.

  • Real Madrid gewinnt Club-WM

    Real Madrid hat die Weltmeisterschaft der Fußball-Vereine gewonnen. Die Mannschaft siegte im Endspiel der Klub-WM im marokkanischen Marrakesch mit zwei zu null gegen San Lorenzo aus Argentinien.

  • Fußball-Bundesliga: Dortmund verliert in Bremen

    In der Fußball-Bundesliga gab es folgende Ergebnisse: Bremen - Dortmund 2:1, Leverkusen - Frankfurt 1:1, Schalke - Hamburg 0:0, Stuttgart - Paderborn 0:0 und Augsburg - Mönchengladbach 2:1.

  • Wetter: Am Sonntag wolkig oder heiter, meist trocken

    Das Wetter: Nachts nachlassende Niederschläge, gebietsweise aufklarend. Tiefstwerte plus 5 bis minus 1 Grad. Am Tag teils wolkig, teils heiter und weitgehend trocken. Am Nachmittag in der Nordhälfte örtlich etwas Regen. Höchsttemperaturen 4 bis 9 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Montag meist stark bewölkt. Im Norden und in der Mitte Regen. Südlich der Donau Aufheiterungen. 7 bis 12 Grad.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.