Nachrichten

Mittwoch, 23. Juli 2014 22:00 Uhr

  • Hamas verlangt für Feuerpause Aufhebung der Gaza-Blockade

    Die radikalislamische Hamas verlangt im Gegenzug für eine Feuerpause, dass Israel die seit sieben Jahren bestehende Gaza-Blockade aufhebt. Hamas-Chef Maschaal bekräftigte die Forderung vor Journalisten in Katar und betonte, niemand könne verlangen, dass man einem Waffenstillstand zustimme, wenn erst danach über die Rechte der Palästinenser verhandelt werde. - US-Außenminister Kerry hatte heute mit dem israelischen Regierungschef Netanjahu und Palästinenserpräsident Abbas über eine mögliche Waffenruhe gesprochen. Anschließend sagte er, es gebe Fortschritte, aber es gebe auch noch viel zu tun.

  • Flugverbote für Tel Aviv verlängert

    Fluggesellschaften aus den USA dürfen den internationalen Flughafen von Tel Aviv auch weiterhin nicht ansteuern. Die Luftfahrtbehörde in Washington verlängerte das verhängte Verbot um 24 Stunden. Grund sei die potenziell gefährliche Situation, hieß es. Auch zahlreiche europäische Fluglinien stellten ihre Verbindungen ein, darunter die Gesellschaften der Lufthansa-Gruppe sowie Air Berlin.

  • Bulgarische Regierung tritt wie erwartet zurück

    In Bulgarien hat Ministerpräsident Orescharski den Rücktritt seiner sozialliberalen Regierung erklärt. Mit dem erwarteten Schritt soll der Weg für vorgezogene Parlamentswahlen am 5. Oktober freigemacht werden. Ziel ist es, die andauernde politische Krise in dem südosteuropäischen Land zu beenden.

  • Litauen erwartet von Beitritt zur Euro-Zone mehr Investitonen

    Litauen erwartet von dem bevorstehenden Beitritt zur Eurozone wichtige Impulse für die Wirtschaft. Die Präsidentin des Landes, Grybauskaite, sagte in Vilnius, durch die Einführung des Euro werde sich Litauen noch stärker in die Gemeinschaft der europäischen Länder integrieren können. Da die Eurozone schon jetzt der größte Handelspartner sei, könnten die Kreditkosten für litauische Unternehmen sinken. - Die zuständigen EU-Minister in Brüssel hatten heute grünes Licht für die Aufnahme in die Währungsgemeinschaft gegeben. Damit kann Litauen ab dem 1. Januar 2015 den Euro einführen.

  • EU-Kommission will Energieverbrauch bis 2030 um 30 Prozent senken

    Die EU-Kommission will den Energieverbrauch in der Europäischen Union bis 2030 um 30 Prozent senken. Das sei ein ehrgeiziges und dennoch realistisches Ziel, sagte Energiekommissar Oettinger bei der Vorstellung eines neuen Strategiepapiers zum Klimaschutz in Brüssel. In den kommenden Jahren müsse unter anderem bei Haushaltsgeräten, Fahrzeugen und Maschinen mehr Strom gespart werden. Bisher hatte sich die EU das unverbindliche Ziel gesetzt, bis zum Ende dieses Jahrzehnts 20 Prozent Strom und Wärme einzusparen. Über die neue Vorgabe sollen die Staats- und Regierungschefs bei einem Gipfel im Oktober beraten.

  • Kabul: Mörder von Fotografin Niedringhaus zum Tode verurteilt

    Rund drei Monate nach der Ermordung der deutschen Fotografin Anja Niedringhaus in Afghanistan ist der Täter zum Tode verurteilt worden. Der ehemalige Polizist hatte die Foto-Journalistin der Nachrichtenagentur AP am 4. April in ihrem Auto erschossen. Eine Reporterin wurde schwer verletzt. Die Hintergründe der Tat sind bis heute unklar.

  • KZ-Wachmann einen Tag vor Auslieferung gestorben

    Einen Tag vor seiner Auslieferung nach Deutschland ist ein ehemaliger KZ-Wachmann mit 89 Jahren in den USA gestorben. Nach Angaben seines Anwalts starb der gebürtige Tschechoslowake Johann Breyer in einem Krankenhaus in Philadelphia. Der Mann soll im Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau an der Ermordung von mehr als 340-tausend Menschen in den Gaskammern beteiligt gewesen sein.

  • Wetter: Am Donnerstag regnerisch bei 24 bis 29 Grad

    Das Wetter: Nachts meist gering bewölkt oder klar, nur im Osten noch einzelne Schauer. Örtlich Nebel. Tiefstwerte 16 bis 11 Grad. Morgen zunächst im Osten, später auch in den übrigen Landesteilen gebietsweise ergiebige Regenfälle. Nur im äußersten Norden trocken, 24 bis 29 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Freitag in der Nordhälfte stark bewölkt mit Regen. Im Süden zunächst freundlich, im Tagesverlauf auch dort Schauer und Gewitter. 22 bis 28 Grad.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichten

 
 

Kulturnachrichten

Heidegger-Briefe  gehen nach Marbach | mehr

Nachrichten

Proteste in Paris und Bremen  gegen Israels Vorgehen im Gazastreifen | mehr

Wissensnachrichten

Kinderkriegen  Schmerzmittel können Wochenbettdepression vermeiden | mehr

Nachrichten leicht

nachrichtenleicht-Logo

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.