Nachrichten

Dienstag, 21. April 2015 03:00 Uhr

  • Nach Flüchtlingskatastrophe: Zwei mutmaßliche Schlepper festgenommen

    Nach der jüngsten Flüchtlingskatastrophe im Mittelmeer hat die italienische Polizei zwei mutmaßliche Mitglieder der Schlepperbande festgenommen. Sie befanden sich an Bord eines Schiffes der Küstenwache mit insgesamt 27 Überlebenden des Unglücks, das in der sizilianischen Stadt Catania eintraf. Nach Angaben des italienischen Verkehrsministers Delrio handelt es sich um den tunesischen Kapitän des gekenterten Schlepperboots sowie ein syrisches Besatzungsmitglied. Die beiden seien von den anderen Überlebenden identifiziert worden. Die Flüchtlinge wurden von Delrio empfangen und anschließend ärztlich versorgt. Ein weiterer Geretteter war wegen seines schlechten Gesundheitszustandes schon früher nach Catania gebracht worden. - Bei dem Unglück vor der libyschen Küste sind möglicherweise fast 900 Menschen ertrunken.

  • Entwicklungsminister Müller will Neuauflage von "Mare Nostrum"

    Nach den EU-Beschlüssen zur Seenotrettung im Mittelmeer hat Bundesentwicklungsminister Müller die Wiederaufnahme des eingestellten Programms "Mare Nostrum" gefordert. Außerdem müsse es ein Gesamtkonzept zur Aufnahme und Verteilung der Flüchtlinge geben, an dem sich alle 28 EU-Staaten beteiligten, sagte der CSU-Politiker der "Bild"-Zeitung. Die italienische Marineoperation "Mare Nostrum" war im Oktober vergangenen Jahres von der europäischen Grenzschutzmission "Triton" abgelöst worden. Mit seiner Forderung weicht Müller von den gestrigen Beschlüssen der EU-Außen- und Innenminister ab. Sie hatten in Luxemburg unter anderem vereinbart, dass "Triton" sowie das ähnliche Programm "Poseidon" für das östliche Mittelmeer weitergeführt, aber die Mittel dafür verdoppelt werden. Für Donnerstag ist ein Sondergipfel der EU-Staats- und Regierungschefs geplant.

  • Lokführerstreik beginnt im Güterverkehr

    Bei der Deutschen Bahn beginnt heute ein weiterer Streik der Lokführer. Betroffen ist ab 15.00 Uhr der Güterverkehr. Ab Betriebsbeginn am Mittwoch soll dann auch bundesweit der Personenverkehr bestreikt werden - bis Donnerstagabend um 21 Uhr. Im Güterverkehr enden die Arbeitsniederlegungen am Freitagmorgen. Die Lokführergewerkschaft GDL begründete den siebten Streik in der laufenden Tarifrunde mit einem unbefriedigenden Angebot der Bahn.

  • Gericht setzt Haftbefehl gegen Middelhoff außer Vollzug

    Das Landgericht Essen hat den Haftbefehl gegen den früheren Arcandor-Chef Middelhoff außer Vollzug gesetzt. Die Strafkammer erteilte aber Auflagen, die er vor einer Haftentlassung erfüllen muss, wie ein Gerichtssprecher weiter sagte. Welche Auflagen das sind, wurde zunächst nicht mitgeteilt. Middelhoff leidet an einer Autoimmunerkrankung. Deshalb hatte die Verteidigung erneut eine Haftprüfung beantragt. Der frühere Spitzenmanager war im November 2014 wegen Untreue und Steuerhinterziehung zu drei Jahren Haft verurteilt worden.

  • Baltimore: Mehrere US-Polizisten nach Tod eines Schwarzen suspendiert

    Nach dem Tod eines festgenommenen Schwarzen in Baltimore sind dort sechs Polizisten suspendiert worden. Die Bürgermeisterin der Stadt im US-Staat Maryland sagte eine umfangreiche Untersuchung des Falles zu. Der 25-Jährige war gut eine Woche nach seiner Festnahme an schweren Rückenmarksverletzungen gestorben. Sie wurden ihm nach Angaben des Anwalts seiner Familie von der Polizei beigebracht. Diese bestreitet eine Gewaltanwendung. - In den USA wird nach einer Serie von Fällen, bei denen Schwarze von weißen Polizisten getötet wurden, über Rassismus in den Behörden diskutiert.

  • Frontzeck wird neuer Trainer bei Hannover 96

    Der frühere Fußball-Nationalspieler Michael Frontzeck soll Hannover 96 vor dem Abstieg aus der Bundesliga bewahren. Der 51-Jährige erhält als Nachfolger des beurlaubten Trainers Tayfun Korkut einen Vertrag bis Saisonende, wie der Verein mitteilte. Hannover blickt auf eine Serie von 13 sieglosen Spielen zurück. Frontzeck hatte bereits von 2004 bis 2005 als Co-Trainer unter Chefcoach Ewald Lienen bei Hannover gearbeitet.

  • Wetter: Vielfach sonnig trocken, bis 21 Grad

    Das Wetter: In der Nacht gering bewölkt oder klar, örtlich Nebel bei Tiefstwerten zwischen 7 und 0 Grad. Am Tage überwiegend sonnig bei Temperaturen bis 23 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Mittwoch im Norden und Nordosten zeitweise stärker bewölkt, vereinzelt Schauer. Sonst heiter bis wolkig bei 12 bis 18, im Süden bis 24 Grad.

Nachrichten hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Get Flash to see this player.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Zu den Nachrichten des Tages

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages finden Sie bei unseren fortlaufenden Nachrichten.
Zu den Nachrichten des Tages

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in einfacher Sprache  an.