• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 01:10 Uhr Interview der Woche
StartseiteNachrichten vertieftIsrael einigt sich mit Hamas auf unbefristete Waffenruhe26.08.2014

Nahost-KonfliktIsrael einigt sich mit Hamas auf unbefristete Waffenruhe

Die Hamas und Israel haben sich unter ägyptischer Vermittlung auf eine unbefristete Waffenruhe geeinigt. Das Abkommen sieht auch eine Aufhebung der Blockade des Gazastreifens vor, um Lieferungen von Hilfsgütern und Baumaterial in das Territorium zu ermöglichen. Begonnen hatte der Dienstag erneut mit Raketen und Luftangriffen.

Die Zivilbevölkerung im Gazastreifen leidet unter dem Konflikt zwischen Hamas und Israel. (afp / Roberto Schmidt)
Die Zivilbevölkerung im Gazastreifen leidet unter dem Konflikt zwischen Hamas und Israel. (afp / Roberto Schmidt)
Weiterführende Information

Keine Aussicht auf ein Ende der Kämpfe in Gaza (Deutschlandfunk, Aktuell, 24.08.2014)

Hamas tötet mutmaßliche Kollaborateure (Deutschlandfunk, Aktuell, 22.08.2014)

Deutschland befürwortet Beobachtermission der UNO in Gaza (Deutschlandfunk, Aktuell, 22.08.2014)

Ägypten, Israel und die Palästinenserführung um Präsident Mahmud Abbas bestätigten die Einigung. Die Feuerpause sollte um 18 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit beginnen. Palästinenserpräsident Mahmud Abbas verkündete die Einigung in einer Fernsehansprache, später bestätigte Israel die Vereinbarung.

Nach Angaben eines Hamas-Funktionärs sollen Gespräche über größere Aspekte, wie die Forderung der Hamas nach einer Wiedereröffnung des Flughafens und des Hafens von Gaza, in einem Monat beginnen.

Neue Luftangriffe Israels

Früher getroffene Waffenruhen waren allerdings nie von Dauer. Am Nachmittag hatten beide Seiten ihre Angriffe fortgesetzt, Raketenalarm wurde Medienberichten zufolge auch nach offiziellem Beginn der Waffenruhe in Israel ausgelöst. Israel griff hatte zuvor erneut Hochhäuser im Gazastreifen an. Die Luftwaffe habe ein 15-stöckiges Haus mit Wohnungen und Büros zerstört, teilte die Polizei in Gaza mit. Ein weiteres Hochhaus mit 72 Appartements und 60 Geschäften sei schwer beschädigt worden. Bei den Angriffen seien mehrere Menschen getötet worden. Israel flog nach eigenen Angaben am Dienstag 15 Luftangriffe. Die Regierung teilte mit, es habe Ziele angegriffen, die in Verbindung mit den Extremisten stünden, erwähnte die Hochhäuser aber nicht explizit.

Die Zahl der seit Samstag bei Luftangriffen fast oder ganz zerstörten Hochhäuser in Gaza stieg damit auf fünf. In dem jüngst zerstörten Gebäude waren unter anderem die Büros des palästinensischen Ministeriums für Wohnungsbau untergebracht, dazu Wohnungen und ein Einkaufszentrum, wie es hieß. Nachdem Israel zur Warnung eine Rakete abgefeuert habe, sei der Komplex geräumt worden. Bei einem darauffolgenden Luftangriff fiel das Hochhaus in sich zusammen. Es handelte sich um das größte Gebäude in Gaza-Stadt, das seit Beginn der Gefechte zwischen Israel und der Hamas beschädigt wurde.

Neue Raketen der Hamas

Zugleich warf Israel der Hamas vor, acht Raketen auf israelisches Gebiet abgefeuert zu haben. Bei einem Mörserangriff ist laut israelischen Militärangaben ein Israeli ums Leben gekommen. Eine Rakete habe zudem ein Haus in der Stadt Aschkelon getroffen und mehr als zwölf Menschen leicht verletzt.

(nch/ach)

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk