Die Nachrichten

Letzte Sendung hören:21:00 Uhr Nachrichten
schliessen

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

 
 
 
Nachrichten   
 
0:00
 
 
 
 

Nachrichten

Neue SanktionenNordkoreaner dürfen nicht mehr in der EU arbeiten

In der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang sind am 23. August 2017 Bilder vom Start einer Interkontinentalrakete zu sehen. (imago / Kyodo News)
Nordkoreaner dürfen nicht mehr in der EU arbeiten. (imago / Kyodo News)

Die Europäische Union verschärft ihre Sanktionen gegen Nordkorea. Entsprechend den Vorgaben der Vereinten Nationen erhalten Nordkoreaner in der EU künftig keine Arbeitserlaubnis mehr, wie der Rat in Brüssel mitteilte.

Pjöngjang hat UNO-Angaben zufolge rund 50.000 Arbeiter ins Ausland geschickt, wodurch es jedes Jahr Deviseneinnahmen von bis zu 2,3 Milliarden Dollar erzielt. Wie viele Nordkoreaner in der EU arbeiten, ist unklar. Des Weiteren beschloss die EU ein Verbot sämtlicher Einfuhren von Eisen, Eisenerz, Kohle, Blei, Bleierz sowie Meeresfrüchten.

Der UNO-Sicherheitsrat hatte zuletzt mehrfach zusätzliche Strafmaßnahmen gegen Nordkorea beschlossen. Hintergrund sind fortwährende Raketen- und Nukleartests Pjöngjangs, die gegen frühere Beschlüsse des Gremiums verstoßen. Nordkorea kündigte als Reaktion auf die Sanktionen einen Ausbau seines Waffenprogramms an. Die Strafmaßnahmen kämen einer vollständigen wirtschaftlichen Blockade gleich, kritisierte das Regime.