Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

NicaraguaKonfliktparteien vereinbaren Friedensdialog

"Lebe 100% Nicaragua" ist unter anderem auf der Wand neben einer Barrikade zu lesen. (dpa / picture alliance / Carlos Herrera)
In der Stadt Masaya (Nicaragua) haben Regierungsgegner eine Barrikaden errichtet. (dpa / picture alliance / Carlos Herrera)

Die Regierung Nicaraguas hat sich bereit erklärt, erneut einen Dialog mit der zivilen Opposition aus Studenten, Unternehmen und Organisationen einzugehen.

Präsident Ortega habe zugestimmt, an den Verhandlungstisch zurückzukehren, teilte die Bischofskonferenz des lateinamerikanischen Landes mit. Bei dem Gespräch solle es um den Wunsch des Volkes nach Demokratie und Frieden gehen. Die Gegner Ortegas haben für heute zu einem Generalstreik aufgerufen.

In Nicaragua kommt es seit rund zwei Monaten zu gewalttätigen Zusammenstößen zwischen Demonstranten, der Polizei und regierungsnahen Schlägertrupps. Die Opposition wirft dem Präsidenten einen zunehmend autoritären Führungsstil vor. Ein erster Friedensdialog Mitte Mai wurde abgebrochen.

Diese Nachricht wurde am 14.06.2018 im Programm Deutschlandfunk gesendet.