• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 17:30 Uhr Nachrichten
StartseiteSternzeitZwei Frauen für das All15.07.2017

Nicola Baumann und Insa Thiele-EichZwei Frauen für das All

Walentina Tereschkowa flog 1963 als erste Frau in den Weltraum. Sally Ride war 20 Jahre später die erste US-Bürgerin im All - und die erste Deutsche in der Umlaufbahn könnte 2020 entweder Nicola Baumann oder Insa Thiele-Eich sein.

Von Dirk Lorenzen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Insa Thiele-Eich (links) und Nicola Bauman (rechts). (Die Astronautin)
Insa Thiele-Eich (links) und Nicola Bauman (rechts) haben ein gemeinsames Traumziel: die ISS. (Die Astronautin)

Die beiden sind die Kandidatinnen der privaten Initiative "Die Astronautin". Weil das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt und die ESA sich bisher nicht in der Lage sahen, eine deutsche Frau ins All zu schicken, sorgt nun die Bremer Unternehmerin Claudia Kessler für die himmlische Gleichberechtigung.

Aus mehr als 400 Bewerberinnen hat eine Jury die zwei Besten ausgewählt. Nicola Baumann ist Maschinenbauingenieurin und Kampfpilotin bei der Bundeswehr. Insa Thiele-Eich ist Meteorologin und beschäftigt sich viel mit dem Klimawandel auf der Erde.

Die Ausbildung der beiden Astronautinnen in spe unterstützen das DLR und einige Raumfahrtunternehmen mit Rat und Tat. Doch das Geld muss die Initiative selbst einwerben. Per Crowdfunding soll zumindest das Training bezahlt werden. Bei den rund fünfzig Millionen Euro, die das Flugticket zur Internationalen Raumstation kostet, hofft man auf großzügige Spender.

Ob die Reise ins All überhaupt stattfinden kann, ist also offen. Ebenfalls ist noch unklar, ob sie mit einer russischen oder einer amerikanischen Rakete erfolgen soll. Erst etwa ein Jahr vor dem Start entscheidet sich, wer von beiden dann wirklich in der Kapsel Platz nehmen soll und wer die undankbare Rolle der Reservistin übernimmt.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk