• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 10:05 Uhr Klassik-Pop-et cetera
StartseiteNachrichten vom 30.11.2016Robert Menasse beklagt Spaltung des Landes

Österreich Robert Menasse beklagt Spaltung des Landes

Der Schriftsteller Robert Menasse , aufgenommen am 10.10.2012 auf der 64. Frankfurter Buchmesse in Frankfurt am Main. (dpa/Arno Burgi)Der Schriftsteller Robert Menasse (dpa/Arno Burgi)

Der österreichische Schriftsteller Robert Menasse sieht sein Land als gespalten an.

Wenige Tage vor der Stichwahl zum Bundespräsidentenamt sagte er im Deutschlandfunk, er bekomme wie andere Künstler viele Hassmails. Er könne die Wut der Menschen verstehen, weil politisch vieles im Argen liege. Er könne aber nicht verstehen, dass sie einer rassistischen und ausländerfeindlichen Partei nachliefen, die mit faschistischen Symbolen eine Kampagne mache, so Menasse mit Blick auf die FPÖ. Deren Kandidat Hofer tritt bei der Stichwahl am Sonntag auf den Grünen-nahen Politiker Van der Bellen. Die Wahl ist eine Wiederholung der Abstimmung vom Mai. Das damalige Ergebnis war vom österreichischen Verfassungsgericht für ungültig erklärt worden.

Weitere Nachrichten

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk