Montag, 20.11.2017
StartseiteSport am Wochenende"Wir werden auf alles vorbereitet sein"22.10.2017

Olympia 2018 in Pyeongchang"Wir werden auf alles vorbereitet sein"

Am 9. Februar beginnen die Olympischen Winterspiele in Südkorea. Dirk Schimmelpfennig, Leistungssportchef des DOSB, versicherte im Dlf, dass man die Sicherheitslage im Land gemeinsam mit Experten im Blick behalte. Man bereite sich auf alles vor - auch auf eine mögliche Abreise des Teams während der Spiele.

Dirk Schimmelpfennig im Gespräch mit Marina Schweizer

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Dirk Schimmelpfennig, Leistungssportchef des DOSB. (dpa/picture alliance/ Michael Kappeler)
Dirk Schimmelpfennig, Leistungssportchef des DOSB. (dpa/picture alliance/ Michael Kappeler)
Mehr zum Thema

Winterspiele in Pyeongchang Olympia-Tickets als Ladenhüter

Dirk Schimmelpfennig hat die Spielstätten in Pyeongchang kürzlich besucht und äußerte sich im Dlf optimistisch zur aktuellen Sicherheitslage in Südkorea. "Ich habe mich vor Ort sicher gefühlt. Natürlich erkundigt man sich vorher zur Sicherheitslage."

Bis zu den Olympischen Spielen, die vom 9. bis 25. Februar 2018 stattfinden, werde man die Sicherheitslage und den Konflikt zwischen Nordkorea und den USA im Blick behalten. "Wir haben unsere Experten im Auswärtigen Amt, wo wir ständig zur Sicherheitslage Rückmeldung bekommen." Zurzeit könne man nach den Reiseempfehlungen des Auswärtigen Amtes jedoch sicher nach Südkorea reisen.

Sportstätten in einem guten Zustand

Nach seinem Besuch in Pyeongchang äußerte sich Schimmelpfennig positiv über die Situation vor Ort: "Die Wettkampfstätten sind wirklich in einem guten Zustand. Auch die ganzen Testwettkämpfe vor einem Jahr sind gut gelaufen."

Bei der Ausstattung der olympischen Dörfer müsse jedoch besonders im Bereich der Innenausstattung noch einiges fertiggestellt werden.

Äußerungen unserer Gesprächspartner geben deren eigene Auffassungen wieder. Der Deutschlandfunk macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk