Die Nachrichten
 

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten
 

Olympia ohne RusslandDie Presse schäumt, der Hashtag boomt

Die Olympische Flagge (r) und die russische Flagge flattern am 23.02.2014 während der Abschlussfeier bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi, Russland. (dpa-Bildfunk / Kay Nietfeld)
Die russische Presse ist erbost über den Olympia-Ausschluss. (dpa-Bildfunk / Kay Nietfeld)

Die Russland-Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees wird in der Presse im In- und Ausland lebhaft diskutiert. Und ein Hashtag verbreitet sich.

Das IOC hatte Russland wegen der Dopingaffäre von den Winterspielen 2018 ausgeschlossen, aber allen nachweislich nicht gedopten Athleten den Start unter neutraler Flagge erlaubt. Die russische Zeitung Gazeta hält den Beschluss für einen "riesigen Fehler" und klagt, das IOC habe keine eindeutigen Beweise vorgelegt und eine politische Entscheidung getroffen. Die Iswestija fügt hinzu: "Russische Athleten werden die Ehre ihres Landes unter jeder Fahne verteidigen."

Die New York Times schreibt, Russland sehe sich mit der größten internationalen Krise im Sport seit der Sowjetära konfrontiert. Der Standard aus Wien spricht von einem erwarteten und wohl auch vernünftigen "Nein, aber". Bei der BBC heißt es, dies sei ein schwarzer Tag für den russischen Sport - und endlich habe sich das IOC hart gegenüber den Russen gezeigt. Die italienische Gazzetta dello Sport schließlich gibt sich metaphorisch und findet, über den Weltsport wehten derzeit eisige Winde.

Bei Twitter haben sich inzwischen erboste Anhänger Russlands mit einem neuen Hashtag Luft verschafft: Er lautet #NoRussiaNoGames und wird auch von den staatlichen Medien verbreitet. Unser Moskau-Korrespondent Thielko Grieß berichtet dazu (Audio-Link): "Kaum war die IOC-Nachricht in der Welt, erschien im Kanal Rossija 24 eine Art neues Logo: die olympischen Ringe, mit kräftigem Rot durchgestrichen. Außerdem blendeten verschiedene Kanäle den Hashtag #NoRussiaNoGames ein; kein Russland, keine Spiele – ein Hashtag, der in letzter Zeit als Unterstützungs-Zeichen an Popularität gewonnen hat."