Freitag, 23.02.2018
 
StartseiteVerbrauchertippKostenlose Abnehm-Angebote sind oft fragwürdig14.02.2018

Online-Diät-CoachingKostenlose Abnehm-Angebote sind oft fragwürdig

Zu Jahresanfang versuchen es viele mit dem Abnehmen - am liebsten schnell, ohne großen Aufwand und von zu Hause aus. Angebote dafür gibt's im Internet. Doch Verbraucherzentralen warnen vor kostenlosem Online-Diät-Coaching. Wenn man auf Unterstützung beim Abnehmen setzt, gibt es einiges zu beachten.

Von Margret Bielenberg

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Eine junge Frau mit einem Zentimetermaß um den Bauch. (picture alliance / ZB / Jens Kalaene)
Alleine abnehmen von zu Hause aus und mit nur Hilfe aus dem Internet ist schwer - in einer Gruppe geht es vielleicht leichter. Verbraucherzentralen warnen sogar vor kostenlosem Online-Diät-Coaching. (picture alliance / ZB / Jens Kalaene)
Mehr zum Thema

Abnehmen mit Kleopatra Was die Mumien über Diäten verraten

Übergewicht bei Kindern Abnehmen ist nicht alles

Braunes Fettgewebe aktivieren Abnehmen mit kalter Dusche und scharfem Essen

Abnehmen per App Krankenkassen erstatten Online-Gesundheitskurse

Konstanter Energieumsatz Abnehmen durch Sport?

Wer abnehmen möchte und sich durchs Internet klickt, landet schnell bei Abnehm-Coaches, die die perfekte Figur versprechen und das nicht bis zum Sommer, sondern sofort. Aussagen wie "14 Kilo in zwei Wochen" beispielsweise sollten Abnehmwillige stutzig werden lassen, sagt Silke Schwartau von der Verbraucherzentrale Hamburg.

"Wir haben Testpersonen probieren lassen wie Diät-Coaches arbeiten und die Nummer war fast immer die gleiche: Zuerst war alles wunderbar, man muss nichts bezahlen, aber dann kommt sehr schnell ein Produkt, was man unbedingt kaufen soll. Man wird unter Druck gesetzt, wenn man es nicht kauft."

Aufpassen bei Mitteln, die angeblich unverzichtbar sind

Fragwürdige Empfehlungen, wie angebliche Entschlackungs- oder Entgiftungsmittel zum Beispiel wurden in den Fokus gerückt, ohne die das Abnehmen nicht funktionieren könne. Genauso seien angeblich bestimmte Nahrungsergänzungsmittel unbedingt nötig, um den Körper in Form zu bringen.

"Es gibt viele zweifelhafte Aussagen, zum Beispiel Omega-3-Fettsäuren verstärken die Fettverbrennung, also auch was ernährungswissenschaftlich gar nicht stimmt und wenn man sich dann nicht wieder meldet bei diesen Coaches, dann melden die sich halt."

Die persönlichen Daten sind im Netz

Möchte man keine weitere Online-Beratung und kündigt sozusagen, so wird das ignoriert, sagt Silke Schwartau. Wer sich auf kostenloses Online-Diät-Coaching eingelassen hat, hat zwar nichts bezahlt, aber die persönlichen Daten sind im Netz.

"Der Datenschutz ist nicht gewährleistet, weil diese Online-Plattformen das auch anfordern und was letztlich mit den Daten gemacht wird, steht in den Sternen, sodass auch aus diesem Grund wirklich davon abzuraten ist."

Wer bietet wirklich eine seriöse Beratung?

Wer seriöse Online-Diät-Unterstützung sucht, muss etwa zwischen sieben und 20 Euro im Monat ausgeben. Am besten sind solche Coachings bei Ernährungswissenschaftlern, Diätassistenten oder Medizinern. Vergleichsportale im Netz können zwar bei der Suche nach einem qualifizierten Coach weiterhelfen, doch nicht uneingeschränkt.

"Wenn man Vergleichsangebote anschaut, ist natürlich immer wichtig auch zu wissen: Wer hat diesen Vergleich gemacht, auch da stecken ja häufig Firmen hinter, es gibt häufig keine Neutralität und die bewerben dann irgendein Produkt besonders positiv."

Abnehmen mit persönlichem Kontakt oft besser

Wer ein Online-Abnehm-Coaching absolviert, kann eventuell auch einen Zuschuss von seiner Krankenkasse bekommen. Das sollte individuell geklärt werden. Ernährungswissenschaftler empfehlen das Abnehmen mit Anleitung in einer Gruppe mit persönlichem Kontakt und nicht allein vor dem Laptop. Vorab sollte man sich beraten und untersuchen lassen, sagt Ernährungs- und Allgemeinmediziner Dr. Niels Schulz-Ruhtenberg. Denn es sind nicht immer nur süße Getränke, Kuchen und fette Speisen allein, die dick machen.

"Übergewicht ist ein sehr vielschichtiges und komplexes Thema. Letztendlich ist es bei jedem ein bisschen anders. Ich empfehle deswegen auch, dass man da ganzheitlich rangeht. Mal fragt: Was hat mich dick gemacht, was ist bei mir Thema, was sind meine Baustellen? Und der erste Schritt zur Veränderung ist immer Bewusstsein. Vielleicht sind es Fertigprodukte, Instantprodukte, aber auch andere Dinge. Vielleicht ist es der Schlafmangel oder der hohe negative Stress oder der Umgang mit Stress. Solche Dinge."

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk