• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 18:40 Uhr Hintergrund
StartseiteComputer und KommunikationWozu offene Daten gut sind30.01.2016

Open Data in BerlinWozu offene Daten gut sind

Viele öffentliche Unternehmen stellen Ihre Unternehmensdaten der Allgemeinheit zur Verfügung. Wie es in der Praxis aussieht, das wollte die Technologie Stiftung Berlin erfahren, und hat dazu Daten-gebenden und Daten-nehmende Firmen befragt. Herausgekommen ist die Studie "Open Data in der Praxis". Der Vorstandsvorsitzende der Stiftung, Nicolas Zimmer erklärt, um welche Daten es geht.

Nicolas Zimmer im Gespräch mit Manfred Kloiber

Statt alles, was im Unternehmen gemessen und erfasst wird als strategisches Firmengeheimnis zu behandeln, wird bei Open Data all das freizügig zur Verfügung gestellt, damit andere aus diesen Daten neue Produkte machen.

Denn, das ist die Hoffnung, so entstandene Apps oder Webangebote, beleben das eigene Geschäft oder verbessern die Qualität der öffentlichen Dienstleistung. Soweit die Theorie – wie es in der Praxis aussieht, das wollte die Technologie Stiftung Berlin erfahren, und hat dazu Daten-gebenden und Daten-nehmende Firmen befragt. Herausgekommen ist die Studie "Open Data in der Praxis", die am Donnerstag vorgestellt wurde. Der Vorstandsvorsitzende der Stiftung, Nicolas Zimmer, erklärt, um welche Daten es eigentlich geht.

Webpage: https://www.technologiestiftung-berlin.de

Studie: https://www.technologiestiftung-berlin.de/fileadmin/daten/media/publikationen/160128_TSB_OpenDataBerlin.pdf

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk