• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 14:00 Uhr Nachrichten
StartseiteInformationen am MittagNach Terrorangriff auf Universität steigt die Zahl der Toten20.01.2016

PakistanNach Terrorangriff auf Universität steigt die Zahl der Toten

"Allah ist groß!", sollen die Extremisten gerufen haben, als sie am Morgen in einer Universität im Nordwesten Pakistans mit Maschinengewehren um sich schossen. Der Terrorangriff erfolgte am Todestag des Friedensaktivisten Bacha Khan, Gründer der Universität. Laut Polizei und Militär sind bei dem Attentat mehr als 20 Menschen getötet worden.

Von Silke Diettrich

Menschen tragen den Sarg mit einem Opfer des Terroranschlags in der Bacha Khan Universität in Pakistan.  (picture alliance / dpa / Bilawal Arbab)
Ob die Taliban den Anschlag verübt haben, ist noch unklar. Ein hochrangiges Mitglied der Islamisten-Miliz hat sich zu dem Anschlag bekannt, ein Sprecher der Taliban widersprach dieser Darstellung aber. (picture alliance / dpa / Bilawal Arbab)
Mehr zum Thema

Gespräche in Islamabad Neue Friedensbemühungen in Afghanistan

Afghanistan-Aktivist Reinhard Erös Der mit den Taliban plaudert

Afghanistan und Pakistan Keine Hoffnung auf Frieden

Pakistan Mehr als 40 Tote bei Anschlag auf Bus

Pakistan Berufsziel: Dschihadist

Pakistan Wie man Terroristen züchtet

"Wo sind die Krankenwagen? Wir brauchen Hilfe hier, wo sind die Krankenpfleger?" Die Studenten schreien wild durcheinander. Heute Morgen habe es mehrere Explosionen auf dem Campus gegeben, berichten Augenzeugen. Dann sollen die Angreifer mit Maschinengewehren um sich geschossen haben. Hunderte Studenten konnten fliehen und berichten, was sie gesehen haben:

"Alle waren in Panik. Mein Freund ist aus dem Fenster gesprungen, obwohl das Gebäude total hoch ist, er hatte solche Angst: Wir haben die Extremisten gesehen, sie haben gerufen: Allah ist groß!"

Die Zahl der Opfer und Toten steigt. Bislang ist von mindestens 20 Toten die Rede. Auch die Angaben zu den Angreifern schwanken. Bis zu zehn Extremisten sollen auf dem Gelände der Universität gewesen sein. Polizei und Militär haben schnell reagiert, die Straßen und Wege zur Universität sind blockiert. Ein Polizist sprach schon heute Morgen von vielen Verletzten auf dem Campus:

"Mindestens 70 Verletzte gibt es in den Gebäuden. Jetzt machen alle ihren Job hier, die Sicherheitskräfte und auch die Krankenpfleger. Die Zahl der Opfer wird wohl weiter steigen."

Universität liegt im Nordwesten, der Hochburg der pakistanischen Taliban

3.000 Studenten sind an der Bacha-Khan-Universität eingeschrieben, heute Morgen waren noch zusätzliche Besucher auf dem Campus, die zu Ehren des Gründers angereist kamen. Denn heute vor 28 Jahren starb Bacha Khan, ein Wegbegleiter Mahatma Gandhis und ein Friedensaktivist. Die liberale Universität liegt im Nordwesten Pakistans, mitten in der Hochburg der pakistanischen Taliban. Laut Medienberichten sollen die jetzt auch die Verantwortung für den Anschlag auf die Universität übernommen haben.

Nachrichtensender aus Pakistan berichten ununterbrochen live über die Vorgänge auf dem Campus, aber auch sie können nicht auf das Gelände, die Operation dort scheint noch anzuhalten. Die Menschen in Pakistan sind geschockt. Die Bilder von heute erinnern sie an die letzte große Attacke der pakistanischen Taliban: Ende 2014 hatten sie eine Schule der Armee in Peschawar überfallen. Mehr als 130 Kinder waren dabei zu Tode gekommen.

 

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk