• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 15:05 Uhr Corso - Kultur nach 3
StartseiteSport am Wochenende"Hochschulen müssen aktiver werden"27.04.2014

Paralympischer Sport"Hochschulen müssen aktiver werden"

An der Deutschen Sporthochschule Köln eröffnet die weltweit erste Professur für Paralympischen Sport. Als designierter Lehrstuhlinhaber will Thomas Abel unter anderem angehende Sportlehrer besser auf die Arbeit mit Behinderten vorbereiten.

Thomas Abel im Gespräch mit Bastian Rudde

Porträtaufnahme von Thomas Abel (Bild: Pressestelle Deutsche Sporthochschule Köln) (Lena Overbeck | Pressestelle DSHS)
Thomas Abel wird der erste Professor für Paralympischen Sport. (Lena Overbeck | Pressestelle DSHS)

"Wir haben 20 Prozent Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf, die in eine Regelschule gehen", sagte Thomas Abel im Deutschlandfunk, "bis 2020 sollen das 80 Prozent werden - darauf müssen unsere Sport-Lehramtstudenten vorbereitet werden." Unter anderem dafür will Abel in seiner auf fünf Jahre angelegten Stiftungsprofessur für Paralympischen Sport sorgen. Außerdem wolle er deutlich machen: "Menschen mit einer Behinderung können natürlich Sport studieren - das ist glaube ich in vielen Köpfen noch überhaupt nicht drin."

Daneben soll der von der deutschen gesetzlichen Unfallversicherung gestiftete Lehrstuhl an der Deutschen Sporthochschule Köln Sportlern und Sportlerinnen mit Behinderung kompetente Hilfestellung geben, wie sie ihre Leistung noch besser steigern können - im Spitzen- und im Breitensport.

Das vollständige Gespräch können Sie als Audio-on-Demand abrufen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk