• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 06:10 Uhr Informationen am Morgen
StartseiteDas WochenendjournalWie lässt sich mit Machogehabe und sexueller Gewalt umgehen?27.02.2016

Patriarchalische StrukturenWie lässt sich mit Machogehabe und sexueller Gewalt umgehen?

Jugendliche pöbeln ihre Lehrerinnen an, weil sie Frauen sind. Andere sorgen dafür, dass ihre Schwestern abends nicht ohne Begleitung durch die Straßen ziehen. Es sind deutsche junge Männer mit deutschem Pass und türkischen, libanesischen Eltern. Schon lange vor den Vorfällen an Silvester gab es in Deutschland solche Probleme. Woher kommt das?

Von Manfred Götzke

Eine Demonstration vor dem Kölner Dom gegen Rassismus und Sexismus nach den sexuellen Übergriffen in der Silvesternacht. (picture alliance/dpa - Oliver Berg)
Eine Demonstration vor dem Kölner Dom gegen Rassismus und Sexismus nach den sexuellen Übergriffen in der Silvesternacht. (picture alliance/dpa - Oliver Berg)

Sie wollen die "Ehre der Familie" nicht beschädigen. Was immer sie damit meinen. Doch was haben diese patriarchalischen Strukturen und Verhaltensweisen mit dem Islamverständnis der Familien zu tun? Was mit der kulturellen Tradition der Heimatländer – und warum spielen Diskriminierungserfahrungen in Deutschland dabei eine so große Rolle?

Um diese Fragen dreht sich das Wochenendjournal. Manfred Götzke ist zu Gast beim islamischen Religionsunterricht in Bonn-Tannenbusch. Dort trifft er den Psychologen und Autor Ahmed Mansour, der mit muslimischen Jugendlichen arbeitet und Lehrer fortbildet und spricht mit Flüchtlingen und Islamwissenschaftlern.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk