Seit 23:10 Uhr Das war der Tag
 
  • Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 23:10 Uhr Das war der Tag
StartseiteLebenszeitPer Mausklick in den Wald23.05.2008

Per Mausklick in den Wald

Wie sich Natur-Erfahrung verändert

Immer weniger Jugendliche haben Lust, ihre Freizeit in der Natur zu verbringen. Die verbreitete Vorstellung, dass alle Kinder gern auf Bäume klettern, Waldhütten bauen und Bäche stauen, entspricht nicht mehr der Wirklichkeit. Dafür verbringen die Kids rund drei Stunden täglich vor TV und PC. Schon Sechstklässler verfügen zu 70 Prozent über einen eigenen Fernseher und Computer.

Moderation: Michael Roehl und Barbara Weber

Lichtdurchfluteter Wald (Stock.XCHNG / Michal Dobrotka)
Lichtdurchfluteter Wald (Stock.XCHNG / Michal Dobrotka)

Dabei steht außer Frage, dass die Beschäftigung in und mit der Natur nicht nur das Bewusstsein für den pfleglichen Umgang mit ihr schärft, sondern auch der Gesundheit zugute kommt.

Das zeigen Studien, die die Natur-Erfahrung von Kindern in Waldkindergärten untersuchen. Die Kinder sind später kreativer, verfügen über eine hohe Sozialkompetenz und zeigen größere motorische Fähigkeiten als ihre Altersgenossen.

Um die Jugend doch noch in den Wald zu locken, sollen Angebote im Internet die Attraktivität von Natur erhöhen.

Eine Gruppe, die nicht mehr angelockt werden muss, sind Senioren. Sie wandern gern und viel und gehören zu der Altersgruppe, die Natur so richtig genießen kann.

Dass diese Liebe zur Natur bereits in frühen Lebensjahren entdeckt werden kann, zeigen die Kinder des Waldkindergartens "Waldstrolche" in Köln. Dort werden wir mit der heutigen Ausgabe der Sendung Lebenszeit zu Gast sein.

Studiogäste:

- Heike Henning, Vorstandsvorsitzende Waldkindergarten "Waldstrolche"

- Steffi Engel, staatlich anerkannte Erziehung und Naturpäsdagogin Waldkindergarten "Waldstrolche"

- Ulrich Hensel, Gärtnermeister und Betreuer des Forstbotanischen Gartens und Teile des Wildparks

- Dr. Rainer Brämer, Natursoziologe, Universität Marburg

- Oliver Granzin, Student

- Michael Lammertz, Fachgebietsleiter Kommunikation und Naturerleben, Nationalpark Eifel

- Franz-August Emde, Pressesprecher Fortwissenschaftler und Naturdetektive, ein Multimediaprojekt des Bundesamtes für Naturschutz

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk