Donnerstag, 22.02.2018
 
Seit 17:35 Uhr Kultur heute
StartseiteSternzeitSo nah und doch so fern03.11.2016

Planet bei Proxima Centauri gefundenSo nah und doch so fern

Europäische Astronomen sind beim nächsten Nachbarstern der Sonne, Proxima Centauri, auf einen planetaren Begleiter gestoßen. Die Entdeckung geschieht gut 20 Jahre nach der Entdeckung der ersten Exoplaneten um andere Sterne.

Von Hermann-Michael Hahn

Die Position von Proxima Centauri am Südhimmel; im Vordergrund die Kuppel des 3,6-m-Teleskops auf La Silla (European Southern Observatory)
Die Position von Proxima Centauri am Südhimmel; im Vordergrund die Kuppel des 3,6-m-Teleskops auf La Silla (European Southern Observatory)

Proxima Centauri - so der Name des nächsten Sterns jenseits der Sonne - ist zwar nur gut vier Lichtjahre entfernt, aber als roter Zwergstern so lichtschwach, dass er für das bloße Auge unsichtbar bleibt. Er gilt als ferner Begleiter des viel bekannteren - und helleren - Alpha Centauri, der zu den hellsten Sternen des Südhimmels gehört. Alpha Centauri erweist sich im Teleskop als enges Doppelstern-Paar, das zusammen mit Proxima Centauri ein weites Dreiersystem bildet.

Der jetzt gefundene Planet um Proxima Centauri - offiziell als Proxima Centauri b bezeichnet - umrundet seinen Zentralstern in elf Tagen. Dabei ist er rund sieben Millionen Kilometer von ihm entfernt. Das entspricht etwa dem 19-fachen der Distanz Erde-Mond - oder rund fünf Prozent der Entfernung Erde-Sonne.

Ein Vergleich der habitablen Zonen von Erde und Proxima Centauri (European Southern Observatory)Ein Vergleich der habitablen Zonen von Erde und Proxima Centauri (European Southern Observatory)

Aus der gemessenen Pendelbewegung von Proxima Centauri folgt, dass der sonnennächste Exoplanet mindestens 1,3 Erdmassen hat. Es könnte sich also um einen der Erde ähnlichen Gesteinskörper handeln.

Und weil Proxima Centauri nur gut ein Promille der Sonnenleuchtkraft besitzt, bewegt sich dieser Planet trotz seiner Nähe innerhalb der sogenannten bewohnbaren Zone des Sterns. So wird jener Bereich bezeichnet, in dem Wasser in flüssiger Form auf der Planetenoberfläche möglich wäre. Aber noch ist völlig unklar, wie es auf Proxima Centauri b aussieht und ob Wasser überhaupt vorhanden ist.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk