Umwelt und Verbraucher / Archiv /

 

Planung für das Energiesparen

Reaktion auf den Regierungskompromiss zur Energieeffizienzrichtlinie

Von Theo Geers

Auch zum Thema Energieeffizienz gab es einen Regierungskompromiss.
Auch zum Thema Energieeffizienz gab es einen Regierungskompromiss. (picture alliance / dpa)

Im aufgeregt-schrillen Konzert um die Kürzung der Vergütung für den Solarstrom ging sie fast unter: die Einigung der Bundesminister für Wirtschaft und Umwelt übers künftige Energiesparen.

Philipp Rösler hat sich durchgesetzt – die Bundesregierung wird in Brüssel bei der Abstimmung über die geplante Energieeffizienzrichtlinie gegen verbindliche Einsparvorgaben für den Energieverkauf von Strom- und anderen Anbietern stimmen. Reaktionen dazu zusammengefasst.

Den vollständigen Beitrag können Sie in unserem Audio-on-Demand-Player hören.

Weiterer Beitrag zum Thema:
Mehr Wettbewerb durch weniger Geld - Förderung für Solarstrom wird gekürzt



Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Mehr Wettbewerb durch weniger Geld

 

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Umwelt und Verbraucher

EU-KlimagipfelPolen schaut mit Sorge nach Brüssel

Polens Premierministerin Ewa Kopacz spricht im Parlament in Warschau. 

Um 40 Prozent sollen die CO2-Emissionen bis 2030 sinken, so der Vorschlag der EU-Kommission. Ob sie sich damit auf dem Klimagipfel in Brüssel durchsetzen kann, ist fraglich. Denn einige EU-Staaten wehren sich gegen strenge Vorgaben - darunter auch Polen.

Frankreich stellt geplante Obsoleszenz unter Strafe

TV-Zuschauer im Visier von Werbewirtschaft und Fernsehsendern