Montag, 18.12.2017
StartseiteAtelier neuer MusikWas Musik in der Gesellschaft vermag …08.04.2017

Politische Ökologie und musikalische Achtsamkeit im Werk Christian Wolffs Was Musik in der Gesellschaft vermag …

Den als Sohn deutscher Eltern in Nizza geborenen und in Amerika aufgewachsenen Christian Wolff beschäftigt zeitlebens die gesellschaftliche Verortung von Musik. Sehr klar hat er dabei die Unterschiede zwischen sozialen und musikalischen Fragen erkannt; ebenso war ihm immer bewusst, wie sehr beide miteinander verknüpft sind.

Von Gisela Nauck

Der Komponist Christian Wolff (Foto: Kai Bienert) (Kai Bienert)
Fordert musikalische Achtsamkeit heraus: der Komponist Christian Wolff (Kai Bienert)

Weggefährte Frederic Rzewski hat Wolffs Kompositionen 1997 als eine Musik wie von einem anderen Stern bezeichnet, zugleich aber als eine mit Wirklichkeitssinn. Eine, die in ihrer scheinbaren Regellosigkeit die Unberechenbarkeit des Lebens enthüllt. 20 Jahre später, angesichts heute kenntlicher Bedrohungen der Erde durch den Menschen, wird deutlich: Christian Wolffs Musik birgt noch etwas anderes. Sie modelliert Prozesse und fordert von Interpreten wie Hörern musikalische Verhaltensweisen heraus, die im Sinne einer neuen Kultur der Achtsamkeit liegen. Die Sendung zeigt am Beispiel Wolff auf, was nun eine experimentelle Musik der Achtsamkeit auszeichnet und was diese vermag.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk