• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 13:30 Uhr Eine Welt
StartseiteFeatureDas blaue Gold der Guarani09.01.2007

Politisches FeatureDas blaue Gold der Guarani

Noch vor 20 Jahren wusste niemand von diesem Schatz: dem "Acuifero Guarani", einem der größten unterirdischen Wasserreservoirs der Erde. Es erstreckt sich vom brasilianischen Pantanal unter Paraguay und Uruguay bis in die argentinische Pampa. Bei nachhaltiger Nutzung genug Trinkwasser für Millionen von Menschen.

Von Karl-Ludolf Hübener

Kostbares Trinkwasser (AP Archiv)
Kostbares Trinkwasser (AP Archiv)

Doch die globale Wasserknappheit hat Schatzsucher auf den Plan gerufen. Die Weltbank finanziert millionenschwere geologische Studien; die USA entdecken ein strategisches Interesse an den "leeren Räumen" und richten Stützpunkte ein.

Währenddessen wird die unterirdische Schatzkammer schon heute durch Pestizide aus den riesigen Soja- und Zuckerrohrplantagen bedroht. Aber auch Gegenwehr organisiert sich; ein Kampf ums Wasser hat in vielen Ländern der Region begonnen. Nach einem Volksbegehren ist das kostbare Nass in Uruguay als öffentliches Gut in der Verfassung verankert. In Bolivien vertrieben soziale Bewegungen multinationale Wasserkonzerne. Und "Guarani" bedeutet in der Sprache der indianischen Ureinwohner "Krieger".

Co-Produktion: Westdeutscher Rundfunk/ Deutschlandfunk 2007

Das Manuskript der Sendung finden Sie unter "Downloads".

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken sie den Deutschlandfunk