Tag für Tag / Archiv /

Pontifikats-Ende mit Paukenschlag

Der Rücktritt Papst Benedikts XVI. und die Folgen für die katholische Kirche

Papst Benedikt XVI. auf einer Aufnahme aus Berlin.
Papst Benedikt XVI. auf einer Aufnahme aus Berlin. (dpa / picture alliance / Hannibal Hanschke)

Welche Folgen hat der angekündigte Rücktritt des Papstes für die katholische Kirche? Darüber diskutiert "Tag für Tag" mit Dr. Wolfgang Kessler, Chefredakteur der christlichen Zeitschrift "Publik Forum", Professor Michael Rutz, lange Jahre Chefredakteur des "Rheinischer Merkur" sowie Thomas Migge, Deutschlandradio-Kulturkorrespondent in Rom.

Das gesamte Gespräch können Sie bis mindestens 12. Juli 2013 im Bereich Audio on Demand nachhören.

Themenseite: Der Rücktritt von Papst Benedikt XVI.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Tag für Tag

SyrienKriegsverletzte kämpfen um Anerkennung

Helfer des Roten Halbmonds evakuieren in Syrien weitere Menschen aus der vom Bürgerkrieg stark betroffenen Stadt Homs Zwei Männer tragen eine Bahre in einen Rettungswagen.

Aufgrund des anhaltenden Krieges in Syrien gibt es inzwischen zahlreiche Kriegsverletzte mit bleibenden Behinderungen. Internationale Hilfsorganisationen versuchen, möglichst vielen Betroffenen zu helfen. Die Herausforderung ist so groß wie noch nie. Denn in der syrischen Gesellschaft muss sich auch der Umgang mit Behinderten ändern.

InternetDer Koran im digitalen Zeitalter

Eine arabische Handschrift mit Lehrgedichten zur Koranzitation.

Es ist vor allem die große Vielfalt an Schriftarten, die den Koran mehr als alle anderen Bücher neben einem religiösen Buch zu einem Kunstwerk macht. Das führt jedoch auch zu Problemen, vor allem im Internet. Wer dort nach einer einem einheitlichen Schriftbild sucht, sucht bisher vergebens.

Neutestamentliche ForschungWie Jesus seinen bevorstehenden Tod deutete

Ein Holzkreuz mit Jesusfigur steht  auf dem Friedhof Hochmutting in Oberschleißheim (Bayern). 

Jesus wurde auf eine Weise getötet worden, die im Römischen Reich als entwürdigendste Hinrichtungsform galt. Die Gläubigen suchten daher nach einem positiven Sinnzusammenhang der Kreuzigung. Den bot die alttestamentliche Figur des Gottesknechtes. Ob Jesus sich selbst mit diesem identifizierte, ist umstritten.