Samstag, 18.11.2017

Programm: Vor- und Rückschau

Freitag, 31.03.2017
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

00:05 Fazit

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten 

01:05 Kalenderblatt 

01:10 Hintergrund 

(Wdh.)

01:30 Tag für Tag 

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00 Nachrichten 

02:05 Kommentare und Themen der Woche 

(Wdh.)

02:10 Zeitzeugen im Gespräch 

(Wdh.)

02:57 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:05 Weltzeit

(Wdh.)

03:30 Forschung aktuell 

Aus Naturwissenschaft und Technik
(Wdh.)

03:52 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

04:05 Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Nachrichten 

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Silvia Katharina Becker, Bonn

06:50 Interview 

Kritik Kinderehen-Gesetz - Interview mit Claudia Kittel, Institut für Menschenrechte

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

NATO-Außenministertreffen in Brüssel - erstmals mit Tillerson - Interview mit Franz-Josef Jung, stv. Unions-Fraktionschef

07:30 Nachrichten 

07:35 Börse 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Leadership for Syria - Interview mit Wolfgang Seibel, Politikwissenschaftler

08:30 Nachrichten 

08:35 Wirtschaftsgespräch 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Mario Dobovisek

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 100 Jahren: Der Bakteriologe Emil von Behring gestorben

09:10 Uhr

Europa heute

Nationalstraße 7 - Resümee der Reise durch Frankreich

Allmächtiger Vucic - warum die Wahl in Serbien weder frei noch fair ist

"Homo-Ehe" spaltet Europa: Pro und Contra im Vergleich

Am Mikrofon: Katrin Michaelsen

09:30 Uhr

Nachrichten

09:35 Uhr

Tag für Tag

Aus Religion und Gesellschaft

Und ewig blickt der Mann
Die Ausstellung „Cherchez la femme“ im Jüdischen Museum Berlin erzählt die Geschichte weiblicher Verhüllung und riskiert irritierende Perspektiven

„Inside Islam“ in aller Munde
Wie repräsentativ sind die Erkenntnisse des ARD-Journalisten Constantin Schreiber für Deutschlands Moscheen?

"Schwul, Aids, Nonnen - o mein Gott"
Der Berliner Hospizdienst Tauwerk kümmert sich um sterbende Aidskranke. Gegründet haben ihn zwei Franziskanerinnen. Die beiden Ordensfrauen kämpfen dafür, dass ihre Kirche die Haltung zu Homosexualität ändert

Am Mikrofon: Gerald Beyrodt

09:55 Uhr

Koran erklärt

Vorstellung und Erläuterung von Versen aus der Heiligen Schrift des Islams durch Vertreterinnen und Vertreter der Islamischen Theologie oder der Islamwissenschaft.

Sure 7, Verse 80 und 81
Erläutert von Dr. Jonathan A. C. Brown, Georgetown University, Washington D.C., USA

10:00 Uhr

Nachrichten

10:10 Uhr

Lebenszeit

Schubladen im Kopf
Wie Vorurteile unser Handeln bestimmen

Gesprächsgäste:
Lisa Gutenbrunner, Dipl.-Psychologin, Philipps-Universität Marburg, Arbeitsgruppe Sozialpsychologie
Anna Gross, Verein 'Cultures Interaktive', Berlin
Thabet Azzawi, Komponist, Musiker und Medizinstudent, Mitglied der Brass-Band 'Banda Comunale' in Dresden
Michal Tomaszewski, Musiker und Architekt aus Dresden, gründete 2001 mit Freunden die Brassband 'Banda Comunale'
Am Mikrofon: Dörte Hinrichs

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
lebenszeit@deutschlandfunk.de

„Ausländer nehmen uns die Arbeit weg“, „Frauen können nicht einparken“ und „Muslime sind intolerant“ - Vorurteile wie diese begleiten uns in unserem Alltag. Fast jeder hat vorgefertigte Meinungen, nur wer gibt schon gerne zu, negative Urteile über seine Mitmenschen zu fällen? Und diese Meinungen halten sich oft hartnäckig, denn wir tun uns schwer, unvoreingenommen auf andere zuzugehen.
Welch triste Epoche, in der es leichter ist, ein Atom zu zertrümmern als ein Vorurteil! befand schon Albert Einstein. Doch warum entwickeln wir dieses 'Schubladen-Denken'? Ist es eine zutiefst menschliche Eigenschaft, unser Welt- und Menschenbild in gut und schlecht einzuteilen? Sozialpsychologen zufolge verfestigen sich diese Bilder zumeist nicht durch persönliche Erfahrungen oder Konflikte mit anderen Individuen und Gemeinschaften, sondern Vorurteile werden häufig übernommen. Sie äußern sich in Ablehnung, Antipathie Diskriminierung, Stigmatisierung oder Rassismus. Welche Vorurteile wir haben und wie stark sie sind, ist abhängig vom Elternhaus, vom sozialen Umfeld, und von der Gesellschaft, in der wir leben.

Was macht uns anfällig für Vorurteile? Wie stark bestimmen sie unser Denken und Handeln? Wie lassen sich Wege finden im Umgang mit Vorurteilen und lässt sich die Entstehung von Vorurteilen verhindern oder verringern?

10:30 Nachrichten 

11:00 Nachrichten 

11:30 Uhr

Nachrichten

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucher

Bundesrat lässt Maut passieren - was heißt das für Autofahrer?

Welche Zukunft für die Lausitzer Braunkohle?

Klimawandel treibt Menschen in die Flucht - Herausforderung für Politik

Nützliches aus invasiven Arten - Wasserpflanzen als Rohstoff

Am Mikrofon: Georg Ehring

11:55 Verbrauchertipp 

Auflegen oder melden: Was tun bei unerwünschten Werbeanrufen?

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

Bundesrat gibt grünes Licht für Maut

Die Maut kommt - Interview mit Michael Müller-Görnert, VCD

FDP präsentiert ihr Programm für die Bundestagswahl

Gericht in Venezuela suspendiert Parlament - Interview mit Prof. Detlef Nolte, Giga-Institut

Israel: Neuer Streit um Siedlungsbau in den besetzten Gebieten

Konflikt mit der Türkei - Wieder Streit um Incirlik

Nato-Außenminister-Treffen in Brüssel

Wohin steuert die Nato? - Interview mit Prof. Johannes Varwick, Politikwissenschaftler

Valetta: Wie die EU den Brexit verhandeln will

Düsseldorf: Generalbundesanwalt vor Amri-Untersuchungsausschuss

Am Mikrofon: Tobias Armbrüster

12:30 Nachrichten 

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Nachrichten 

13:30 Uhr

Nachrichten

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittag

Börsenbericht mit Blick auf EU-Inflationsrate und die Folgen

Trump-Dekret zum US-Handel - Wo haben deutsche Firmen was zu befürchten?

Wirtschaftsnachrichten

Firmenportrait: Abbild in Sekundenbruchteilen - Botspot und die 3D-Scanner

13:56 Wirtschaftspresseschau 

Internet-Haftung

ZF Friedrichshafen

Am Mikrofon: Günter Hetzke

14:00 Uhr

Nachrichten

14:10 Uhr

Deutschland heute

Chaos und Überforderung - Abschlussbericht Untersuchungsausschuss Kölner Silvesternacht

Maßnahme ohne Erfolgsaussicht? - „Jobperspektive 58+“ in Sachsen-Anhalt

(Kotenden) Kötern auf der Spur - Oberfell will genetischen Pfotenabdruck

Am Mikrofon: Susanne Schrammar

14:30 Uhr

Nachrichten

14:35 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin

Entschieden!
Bund und Länder verständigen sich auf den „Masterplan Medizinstudium 2020“, mit dem u.a. die Zugänge zum Studium verändert und die Landarzttätigkeit gestärkt werden sollen

Wie integriert Ihr Flüchtlinge in Schule und Ausbildung?
Eine Delegation aus Griechenland informiert sich in diese Woche u.a. in Hessen über Intensivklassen und Übergangsmanagement

Lehrerstreik in Polen
Landesweiter Protest gegen die geplante Schulreform, mit der die nationalkonservative Regierung u.a. die dreijährige Mittelschule abschaffen will

Das „Karoshi-Phänomen“
Arbeiten bis zum Tod ist in Japan gerade ein großes Aufregerthema

Am Mikrofon: Kate Maleike

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

Drehbuchautor Marcel Becker-Neu im Corsogespräch mit Ulrich Biermann über Grimmepreise und innovative Serienformate

„The Haus" -
Urban Art in einem ehemaligen Bankgebäude am Berliner Ku'damm

Is was?! - Aufreger der Woche

Schlusswort: Oliver Kalkofe über das gute Fernsehen

Am Mikrofon: Ulrich Biermann

15:30 Uhr

Nachrichten

15:35 Uhr

@mediasres

Im Dialog
Seit Mittwoch muss man für digitales terrestrisches Fernsehen einen neuen Dekoder bereithalten und zukünftig für private Programme eine zusätzliche Gebühr zahlen. Wie ist Ihre Meinung dazu? Sehen Sie das als Einführung einer Gebührenpflicht für private Fernsehprogramme durch die Hintertür?

Am Mikrofon: Andreas Stopp

15:50 Uhr

Schalom

Jüdisches Leben heute
Jüdische Flüchtlinge aus Polen im Nachkriegsdeutschland

16:00 Uhr

Nachrichten

16:10 Uhr

Büchermarkt

Aus dem literarischen Leben

Gaito Gasdanow: Die Rückkehr des Buddha
(Carl Hanser Verlag)
Vorgestellt von Brigitte van Kann

Karl-Markus Gauß: Zwanzig Lewa oder tot
(Zsolnay Verlag)
Vorgestellt von Uli Hufen

Jens Mühling: Schwarze Erde
(Rowohlt Verlag)
Vorgestellt von Martin Sander

Am Mikrofon: Angela Gutzeit

16:30 Uhr

Nachrichten

16:35 Uhr

Forschung aktuell

Aus Naturwissenschaft und Technik

Gene als Teamplayer: Ursachen von Haarlosigkeit und psychischen Erkrankungen

Bedrohte Schlüsselarten: Biologen drängen auf Schutzmaßnahmen für Flughunde

Medizinische Bildgebung: Ganzkörper-PET soll neue Einblicke liefern

Vorbild Bakterien: Forscher arbeiten an Mikroschwimmern, die sich aktiv bewegen

Meldungen aus der Wissenschaft

Sternzeit 31. März 2017: Der Sternenhimmel im April

Am Mikrofon: Lennart Pyritz

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaft

Das Trump-Dekret und die Stahlunternehmen - Interview mit Roland Döhrn, RWI

Was bedeutet die Maut für die Autofahrer?

Tusk zur EU-Strategie nach Brexit

Wechsel an der Spitze bei der Bundesagentur für Arbeit, Porträt Detlef Scheele

Kurznachrichten

Die Änderungen ab 1.4. - insbesondere zur Leiharbeit

Börsenbericht aus Frankfurt

Am Mikrofon: Jessica Sturmberg

17:30 Uhr

Nachrichten

17:35 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Reflexion und Intuition - In München werden Wolfgang Rihms "Requiem-Strophen" uraufgeführt

Verwirrung allerorten - Susanne Kennedy inszeniert nach Jeffrey Eugenides in München

Stilvolles Understatement - Die „Diagonale“, das Festival des österreichischen Films, feiert sein 20jähriges Bestehen

Politik braucht Mitgefühl - Französische Regisseure analysieren den Wahlkampf

Am Mikrofon: Henning Hübert

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Militär mit Computermaus: Die Bundeswehr bekommt ein neues Cyber-Kommando

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:15 Uhr

Das Kulturgespräch

65. ZEIT Forum Wissenschaft
„Mensch und Maschine: Die Macht der Algorithmen“

Es diskutieren:
Prof. Michael Pauen, Institut für Philosophie Berlin, School of Mind and Brain an der Humboldt-Universität zu Berlin
Prof. Martin Grötschel, Präsident der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften
Prof. Verena Hafner, Professorin für Adaptive Systeme am Institut für Informatik an der Humboldt-Universität zu Berlin
Matthias Spielkamp, Mitgründer und Herausgeber des Online-Informationsangebots iRights.info und Mitgründer der Advocacy-Plattform AlgorithmWatch
Moderation: Ulrich Blumenthal, Deutschlandfunk und Andreas Sentker, DIE ZEIT

Aufzeichnung vom 23.2.17 aus der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

Sie schürfen in unseren Daten. Sie steuern Maschinen. Sie empfehlen Produkte. Sie machen Meinung. Sie machen unsere Arbeit. Algorithmen sind überall. Algorithmen sind die Regeln im Gehirn von Industrierobotern. Algorithmen übernehmen das Steuer unserer Autos. Algorithmen verkaufen uns Bücher oder Wahlprogramme. Algorithmen suchen uns einen Partner aus.
Die Kombination aus Big Data, unendlichem Speicherplatz, stetig wachsender Rechnerleistung und erwachsen werdender Künstlichen Intelligenz lässt Algorithmen in immer mehr Lebensbereiche vordringen. Wo sind sie hilfreich? Wann werden sie zur Bedrohung? Und wer setzt ihnen Grenzen? Wer weiß denn, was ein Algorithmus ist, wie er funktioniert? Wie kann der Macht der Algorithmen entgegengesteuert werden?
Darüber diskutieren beim 65. ZEIT Forum Wissenschaft der Wochenzeitung DIE ZEIT und der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius in Kooperation mit dem Deutschlandfunk und der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:04 Uhr

Nachrichtenleicht - der Wochenrückblick in einfacher Sprache

aus der Deutschlandfunk-Nachrichtenredaktion

20:10 Uhr

Das Feature

"Sorgen Sie doch bitte dafür, dass ich etwas bekomme!"
Der Überlebenskampf des Jack-London-Entdeckers Erwin Magnus
Von Christian Blees
Regie: Maria Schüller
Produktion: DLF 2017

Erwin Magnus (1881- 1947) übersetzte in den 20er-Jahren fast das gesamte Oeuvre des in Deutschland bis dahin nahezu unbekannten Autors Jack London aus dem Amerikanischen ins Deutsche. Die Rechte hatte er zuvor exklusiv von der Witwe des Schriftstellers erworben. Die deutschen Übersetzungen wurden schnell zu Bestsellern, so dass Magnus - dessen Honorare an die Verkaufszahlen gekoppelt waren - in Berlin zunächst ein wohlhabendes Leben führen konnte. Dies änderte sich schlagartig, als Hitler an die Macht gekommen war: Der Jude Magnus erhielt Berufsverbot und emigrierte nach Skandinavien. Bevor er nach dem Krieg den Kampf um die ihm während der Nazizeit vorenthaltenen Tantiemen aufnehmen konnte, starb Magnus, völlig verarmt, am 31. März 1947 in Kopenhagen. Jahrelang führte seine Frau juristische Auseinandersetzungen mit den aktuellen deutschsprachigen Jack-London-Rechteinhabern - weitgehend vergeblich.

21:00 Uhr

Nachrichten

21:05 Uhr

On Stage

David Peña Dorantes & Renaud Garcia-Fons (2/2)
David Peña Dorantes, Piano
Renaud Garcia-Fons, Kontrabass
Aufnahme vom 1.12.16 aus dem Beethovenhaus Kammermusiksaal Bonn
Am Mikrofon: Harald Rehmann

Der spanische Pianist David Peña Dorantes und der französische Kontrabassist Renaud Garcia-Fons sind international berühmte Meister ihres Fachs. Im Zusammenspiel verschmelzen Jazzimprovisation, klassische Kammermusik und andalusische Folklore zu Klangbildern voller Virtuosität und Gefühl. Das Duo zelebriert den Flamenco auf spielerisch höchstem Niveau; seine Musik entfaltet sich in zarter Melodiosität ebenso wie in komplex verwobenen Improvisationslinien und rhythmischer Eruptivität. Mit ihrem Konzert im Beethovenhaus brachten Dorantes und Garcia-Fons das Programm ihres Studioalbums ‚Paseo a dos‘ auf die Bühne und demonstrierten die Kunst des Duos auf eine Weise, die instrumentale Hochleistung und pure Emotionalität in ein beständiges Wechselspiel brachte. Das Publikum des ausverkauften Kammermusiksaals dankte es den beiden mit stehenden Ovationen.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Milestones – Bluesklassiker

Jimmy Smith plays the Blues
Aufnahmen des Organisten im Trio und mit Big Band aus den Jahren 1964 bis 1968
Am Mikrofon: Harald Rehmann

22:50 Uhr

Sport aktuell

Fußball - Bundesliga, 26. Spieltag:
Hertha BSC - 1899 Hoffenheim

Fußball - 2. Liga, 26. Spieltag
1. FC Nürnberg - Karlsruher SC
Fortuna Düsseldorf - TSV 1860 München
Erzgebirge Aue - FC St. Pauli

Fußball - Ivan Klasnic siegt vor Gericht

Eishockey - DEL-Playoff, Halbfinale: Eisbären Berlin - EHC Red Bull München
Eishockey - DEL-Playoff, Halbfinale: Grizzlys Wolfsburg - Ice Tigers Nürnberg

Leistungszentrum - DFB erwägt offenbar andere Standorte für DFB-Leistungszentrum statt Galopprennbahn

Am Mikrofon: Matthias Friebe

23:00 Uhr

Nachrichten

23:10 Uhr

Das war der Tag

Journal vor Mitternacht

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
27 28 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Preis des Komforts? Der Transport der Güter von A nach B belastet unsere Umwelt in erheblichem Maße. (imago/7aktuell)
Eine Lange Nacht auf der StraßeFernfahrerblues
Lange Nacht 18.11.2017 | 23:05 Uhr

Fernfahrer gelten als Bremser auf Autobahnen und Verursacher von schweren Unfällen. Es scheint das Schicksal der Fahrer und ihrer Maschinen zu sein, dass jeder sie braucht, aber niemand sie will. Um sie herum hat sich eine komplette Subkultur entwickelt.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk