Mittwoch, 22.11.2017

Programm: Vor- und Rückschau

Samstag, 14.06.2014
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Mitternachtskrimi

Das Rätsel der Sandbank
Von Erskine Childers
Aus dem Irischen von Hubert Deymann
Bearbeitung und Komposition: Boris Heinrich und Gunter Papperitz
Regie: Boris Heinrich
Mit Wanja Mues, Martin Bross, Claus-Dieter Clausnitzer, Klaus Stahnke, Matthias Haase, Jan-Josef Liefers u.a.
Produktion: WDR 2009
Länge: 54'

Carruthers, Mitarbeiter des englischen Foreign Office, wird im Spätsommer 1902 von seinem Studienkollegen Davies zur Entenjagd in der deutschen Ostsee eingeladen. Doch der vermeintliche Yachturlaub entpuppt sich als Auftrag der britischen Marine, die Küste vor den Ostfriesischen Inseln zu kartografieren. Das Unternehmen wird mit der Zeit immer brisanter: Carruthers und Davies erfahren von einem geheimen See-Invasionsplan des Deutschen Kaisers. - Der Kultroman ›Das Rätsel der Sandbank‹ gilt als erster moderner Spionagethriller der Literaturgeschichte.

Robert Erskine Childers, geboren 1870 in Glendalough, war ein irischer Schriftsteller und Politiker. Als Abgeordneter des irischen Unterhauses lehnte er den auf dem anglo-irischen Vertrag beruhenden ›Freistaat Irland‹ ab und wurde 1922 als »Drahtzieher staatsfeindlicher Propaganda« exekutiert.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

01:05 Rock 

Live im Studio: Thomas Elbern

2:00 Nachrichten
2:05 Sternzeit
3:00 Nachrichten

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

04:05 Spielraum 

Dedicated Follower Of Fashion - Zum 70. Geburtstag Ray Davies
Von Udo Vieth

05:00 Nachrichten 

05:05 Early Morning Blues 

Wake Up This Morning
Live im Studio: Leo Gehl

05:30 Nachrichten
05:35 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

06:10 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Schwester Ancilla Röttger, Münster

06:50 Interview 

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

07:30 Nachrichten 

07:35 Börse 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

08:30 Nachrichten 

08:35 Börse 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 150 Jahren: Der Neurologe Alois Alzheimer geboren

09:10 Uhr

Das Wochenendjournal

Seitenwechsel - Homosexualität im Fußballsport
Am Mikrofon: Stephanie Gebert

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et cetera

Am Mikrofon: Der Pianist und Komponist Hauschka

Das Klavier hatte er schon als Knirps für sich entdeckt. Doch erst viel später kam Volker Bertelmann der entscheidende Einfall, den Klavierklang zu verändern, indem er alle möglichen Objekte zwischen und vor die Saiten pfropfte. Unter dem Künstlernamen Hauschka hat der 1966 im Siegerland geborene Bertelmann die ganze Welt bereist, ist mit seinem „prepared piano“, mit Keyboards und Elektronik und vor allem mit großer Neugierde Kollegen begegnet aus allen möglichen Sparten: Singer-Songwritern, Country-Rockern, Minimalisten, Electro-Poppern. Im vergangenen Jahr hat Hauschka ein Album aufgenommen mit der klassischen Geigerin Hilary Hahn. Er hat die Musik seiner Freunde neu gemischt und Soundtracks geschrieben für Theater und Kino, für Doris Dörries Drama „Glück“ zum Beispiel. Wenn Bertelmann nicht gerade unterwegs ist, lebt er in Düsseldorf mit seiner Frau und seinen drei Kindern. Dort veranstaltet er im Salon des Amateurs der städtischen Kunsthalle seit 2005 mit „Approximation“ auch ein eigenes, jährliches Festival für experimentelle Klaviermusik.

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Gesichter Europas

Wo Bilder von Freund und Feind verschwimmen
Das Judentum im Elsass
Mit Reportagen von Änne Seidel und Markus Dichmann
Am Mikrofon: Andreas Noll

Es ist die größte jüdische Gemeinde Europas und die drittgrößte der Welt: In Frankreich leben mehr als eine halbe Million Juden, und besonders stark sind sie im Elsass verwurzelt. Die Juden hier sind unterschiedlicher Herkunft und das bedingt unterschiedliche religiöse Traditionen. In Straßburg pulsiert das jüdische Leben wie an kaum einem anderen Ort in Europa. Zugleich zeigen sich auch hier Bruchstellen der gesamten französischen Gesellschaft: politische, soziale, ethnische und religiöse. Im koscheren Supermarkt begegnen sich europäische und nordafrikanische Juden beim Einkauf, am Abend spielen sie mit jungen Muslimen Fußball auf dem gemeinsamen Bolzplatz, gleichzeitig aber wird ein Rabbi im 'quartier chaud' auf offener Straße beschimpft. Manche Juden wählen sogar die rechtspopulistische Partei Front National, um so ihrer Abneigung gegen Muslime Ausdruck zu verleihen. Andere wiederum sehen nur noch eine Lösung: auswandern nach Israel. Gewohnte Grenzen lösen sich auf, bekannte Bilder des Anderen gelten nicht mehr. Das Judentum im Elsass ist der Spiegel einer verunsicherten Gesellschaft: Wer ist Freund, wer ist Feind?

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:10 Uhr

Themen der Woche

13:30 Uhr

Eine Welt

Auslandskorrespondenten berichten
Schiitische Achse unter Druck: Teheran und der Vormarsch sunnitischer Kämpfer im Irak

Nach dem Anschlag von Karachi: Die pakistanische Regierung im Terror-Dilemma

Kämpfe, Hunger und Cholera: Hoffnungslosigkeit im Südsudan

Vor der Stichwahl in Kolumbien: Warum frühere FARC-Kämpfer die Guerilla verlassen haben

Am Mikrofon: Birgit Morgenrath

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

PISAplus

Das Forum für lebenslanges Lernen
Come together:
Wie finden Ausbildungsbetriebe und Schulabgänger besser zusammen?
PISAplus fragt: Wie könnten Betriebe und Azubis besser zueinander finden? Welche Zugeständnisse sollten Unternehmen machen, damit auch leistungsschwächere Schüler eine Chance auf dem Ausbildungsmarkt bekommen? Wie könnten sie auch weniger ausbildungsreife Schulabgänger fördern und einsetzen? Welche Unterstützung brauchen kleinere Unternehmen, um dieser Aufgabe gerecht zu werden?

Gesprächsgäste sind:
Peter Gorzkulla-Lüdemann, Projektleitung Jugendberufsagentur Hamburg
Ralf Friedl, Ausbildungsleiter beim Wuppermann Bildungswerk Leverkusen
Dustin Sieger, Auszubildender als Industriemechaniker u.a. beim Wuppermann Bildungswerk
Am Mikrofon: Regina Brinkmann

Als Beitrag dazu ist geplant:
Wie finden Betriebe den 'perfekten Azubi'?
Umfrage unter Teilnehmern beim Berufsbildungskongress von DGB und Zentralverbandes des Deutschen Handwerks in Berlin

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
pisaplus@deutschlandfunk.de

Wenn zwei, die eigentlich zusammen gehören, nicht zueinander finden, muss das Ganze noch kein Liebesdrama sein. Solche Szenen spielen sich nämlich auch abseits der Theaterbühne auf dem weniger romantischen deutschen Ausbildungsmarkt ab. Der Klassiker: Betriebe suchen Azubis, finden aber zu wenige oder keine, weil die schulischen Leistungen der Bewerber ihrer Meinung nach zu schlecht sind. Gleichzeitig suchen Schüler Ausbildungsstellen, finden aber keine, weil immer mehr Betriebe diese Aufgabe nicht mehr stemmen können oder wollen. So gab es immerhin für 84.000 Lehrstellen-Interessenten im vergangenen Jahr keinen Platz, obwohl viele Stellen unbesetzt blieben. Im aktuellen Bildungsbericht warnt die Bundesregierung die Wirtschaft deshalb 'vor einer wenig zukunftsorientierten Ausbildungspolitik'. Denn durch die geringere Ausbildungsbereitschaft der Unternehmen sei der Fachkräftemangel weitgehend hausgemacht.

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kultur nach 3

Das Musikmagazin
Keine Angst vor dem Ende - Neues von 'James'
2007 taten sich die sieben Herren der Manchester-Veteranen James nach längerer Pause wieder zusammen. Mit neuen Veröffentlichungen war die Band seitdem aber nicht eben großzügig. Jetzt liegt mit 'La petite mort' das zwölfte Studioalbum von James vor. Sänger Tim Booth gibt sich darauf ziemlich morbide.

In die Röhre geschaut - neue Trends bei Gitarrenverstärkern
Röhrenverstärker gelten vielen als perfekter Begleiter für eine E-Gitarre, und ihr verzerrtes Signal steckt in vielen Klassikern der Rockgeschichte. Bisher galt jedoch auch: die Teile sind laut, schwer und teuer. Auf der diesjährigen Frankfurter Musikmesse zeigte sich, dass sie neuerdings auch klein sein können - und genauso laut.

"Wie wenn ich an einem Kartenhaus arbeiten würde" - Corsogespräch mit Tim Showalter von 'Strand of Oaks'
Dem Klischee nach müsste Tim Showalter eigentlich Blues spielen. Verkorkste Ehe, Depressionen, ein schwerer Autounfall. Doch der Chef der amerikanischen Band Strand of oaks blieb dem Alternative Rock treu und legte nach längerer Bedenkzeit das Album 'Heal' vor, das nächste Woche erscheint. Glückliches Ende eines beschwerlichen Weges, denn die Produktion an diesem Album habe sich für ihn angefühlt wie die Arbeit an einem Kartenhaus, sagt Showalter.Tim Showalter im Corsogespräch mit Florian Fricke.

Am Mikrofon: Fabian Elsäßer

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Büchermarkt

Bücher für junge Leser
Die Herausgeberin Christine Knödler über ihre Lyrik-Anthologien im Gespräch mit Ute Wegmann

Geschichtenkoffer für Schatzsucher
(Boje Verlag)
Schnurren und Kratzen. Geschichten von Katzen, von Reinhard Michl und Christine Knödler (Hrsg.)
(Hanser Verlag)
Mal deine Wünsche in den Himmel
(Prestel Verlag)
Ich schenk dir dieFarben des Windes
(Prestel Verlag)
Warum ist Rosa kein Wind?
(Ravensburger Buchverlag)
Alle Anthologien wurden herausgegeben von Christine Knödler

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Computer und Kommunikation
Schwerpunkt:
Das World Wide Web wird erwachsen
Die Internet-Experten definieren das neue Hypertext Transfer Protocol 2.0

Schnüffel-Bremse
Im World Wide Web wird in Zukunft alles verschlüsselt

Aktuell:
Positionsbestimmung
Die europäische Internet-Communitiy definiert Ihre Rolle in der Internet-Verwaltung

Puls statt Blitz
PCM-Halbleiterspeicher werden die Flash-Speicherkarten ablösen

Das Digitale Logbuch
Turing-Tuning

Info-Update

Sternzeit, 14. Juni
Astronomie in Brasilien

Am Mikrofon: Manfred Kloiber

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Markt und Medien

"Der digitale Raum fängt schon an, den realen Raum zu ersetzen"
Eine Erinnerung an Frank Schirrmacher

Die Crowd entscheidet mit
Journalistisches Crowdfunding nach der geglückten Krautreporter-Kampagne
Interview mit Karsten Wenzlaff, Crowdfunding-Experte

Ninjas bei der Fußball-WM
Wie die Blogger-Kommune „Midia Ninja“ die brasilianische Medienlandschaft aufmischt
Gespräch mit Jörg-Christian Schillmöller

O-Ton-Nachrichten u. a.:
Für mehr Staatsferne? Ministerpräsidenten verkleinern die ZDF-Gremien
Digital News Survey 2014: Die Deutschen informieren sich immer noch gerne im Fernsehen
40 Prozent Steuern auf Werbeeinnahmen: Ungarns Regierung schwächt unabhängige Medien

Königliche Selbstzensur
Spaniens Medien und die Monarchie

Am Mikrofon: Christoph Sterz

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen
Soli für die Kultur? Eine Bilanz der Jahresversammlung des Deutschen Bühnenvereins in Mannheim

Vom Schicksal einer Frau - Katell Quillévérés Film "Die unerschütterliche Liebe der Suzanne" im Kino

"Eine große Idee" - Das Lehmbruck-Museum in Duisburg feiert seinen 50. Geburtstag

Avignon ohne Theater? Die angekündigten Streiks von Bühnenkünstlern und -arbeitern bedrohen den französischen Kultursommer

Am Mikrofon: Katja Lückert

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Mit kleinen Schritten - Boliviens Weg aus der Armut

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:10 Uhr

Sport am Samstag

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Hörspiel

Das Konzert
Von Hermann Bahr
Bearbeitung: Cläre Schimmel
Regie: Fritz Schröder-Jahn
Musik: Wolfgang Geri
Mit: Leopold Biberti, Dagmar Altrichter, Hans Lothar, Gustl Halenke, Karin Eickelbaum, Walter Schultheiß, Emmy Tornow, Ingeborg Schubert, Renate Schleicher, Anne Andresen u.a.
Produktion: SDR 1957
Länge: 74'55 (mono)

anschließend:
"In Altre Parole": Neue CDs von musikalischen Grenzgängern
Mit Denis Colin, Mark Feldman, Jean-Louis Matinier, Dino Saluzzi u.a.
Von Karl Lippegaus

Der alternde, aber noch immer umschwärmte Pianist Gustav Heink verreist: angeblich zu einem Konzert, in Wahrheit aber auf seine Almhütte und in Begleitung seiner Schülerin, der jungen Frau Delfine Jura. Heinks Gattin und Herr Dr. Jura, von den eifersüchtigen Schülerinnen Heinks diskret ins Bild gesetzt, finden sich am Abend auch in der Almhütte ein, und in ihrem Zusammenspiel aus Verschmitztheit und lebenserfahrener Güte gelingt es, auf heiterste Weise die Ehe wiederherzustellen.

Hermann Bahr (1863-1934), Regisseur bei Max Reinhardt und Dramaturg am Wiener Burgtheater. Als Dramatiker, Erzähler, Essayist und Kritiker war er ein geistvoller Deuter seiner Zeit.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Atelier neuer Musik

Wenn du sehen willst, höre …
Peter Ablingers radikale Erweiterung des Musikbegriffs
Von Gisela Nauck

Wie kein zweiter Komponist ist der Österreicher Peter Ablinger derzeit dabei, den Kompositions und damit den Musikbegriff erneut zu erweitern. Interessant wurden für Ablinger (Jahrgang 1959) Statik und Reduktion, das Rauschen, das Schweigen, der Rahmen von Musik und ihre Oberfläche. Permanent hinterfragt er den konventionalisierten Musikbetrieb mit erstaunlichen kompositorischen Resultaten wie zum Beispiel einer Landschaftsoper, deren erster Akt eine Baumpflanzung ist. Das Zentrum seiner kompositorischen Arbeit aber bildet das Hören - Hören als beobachtete Wahrnehmung. Autorin Gisela Nauck skizziert Schaffensstationen Ablingers und beleuchtet seine Ästhetik des „sehenden und erkennenden Hörens“.

22:50 Uhr

Sport aktuell

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Lange Nacht

Von der Magie des Augenblicks
Eine Lange Nacht über die Faszination des Sports
Am Mikrofon: Astrid Rawohl und Wolfram Eilenberger
Regie: Stefan Hilsbecher

Trotz aller Probleme ihres Landes wird kaum ein Brasilianer bei der WM der Faszination des Fußballs widerstehen können. Was hat der Sport, was die Politik nicht hat? Über die Faszination des Sports sprechen in dieser „Langen Nacht“ der Literaturwissenschaftler Sepp Gumbrecht und die Philosophen Peter Sloterdijk und Gunter Gebauer. Sport ist körperlich; die Körper von Athleten werden zu Modellen für die Freizeitsportler. Ein sportlicher Körper muß in unzähligen Übungen, mit asketischem Fleiß und Disziplin erworben werden. Der Wunsch, sein Leben zu ändern und es zu beherrschen, wird heute eher in Praktiken des Sports verwirklicht als in spirituellen Exerzitien. Ob sich hier eine neue philosophische Einstellung zum Körper andeutet, soll in der ersten Stunde diskutiert werden. In der zweiten Stunde soll es um die Zeitstruktur des Sports gehen: Im Wettkampf ist das Handeln ausschließlich auf den Augenblick gerichtet, in dem es geschieht. Nirgendwo sind Athleten wie Zuschauer so sehr auf das Ereignis konzentriert, in dem sich das Können und die Schönheit der Athleten enthüllt. In Momenten wie diesen erfahren sie die Fülle und Präsenz des einzigartigen Augenblicks. Fußball ist das einzige Spiel, das den Gebrauch der Hände verbietet: Der Mensch verzichtet freiwillig auf seinen geschicktesten Körperteil und versucht mit seinen Füßen den Ball, das schwierigste Sportgerät überhaupt, zu beherrschen. Wie sich der Mensch im Fußball neu erfindet, um den Zufall und den Gegner zu besiegen, ist das Thema der dritten Stunde.

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk