Samstag, 18.11.2017

Programm: Vor- und Rückschau

Sonntag, 22.06.2014
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Schweigend steht man vor dem Horizont
Eine Lange Nacht über das Meer
Von Holmar Attila Mück
Regie: Rita Höhne
(Wdh. v. 09./10.07.2004)

Dorthin, wo der Kosmos sich mit glutrotem Atem unserem Planeten zu nähern scheint, gehen unsere Träume, dort siedeln wir bei aufkommender Dunkelheit unsere Hoffnungen an, hier hat die Sehnsucht ihren Ort. Das Meer. Vor seiner unermesslichen Weite stehen wir und werden still. Es ist mehr als nur der Ort ungestörten Relaxens, sondern auch der Kontemplation; uns wird bewusst, an unserer Wiege zu stehen; das Meer ist das 'Buch der Ewigkeit', das seine Geheimnisse nur zögernd zu offenbaren bereit ist. Es ist Anfang und Ende, Brücke und Grenze zugleich. Für Menschen, die auf Inseln, an den Küsten, am und vom Meer leben, ist es einfach nur Lebensraum, für die anderen mehr: ein Mythos, ein Geheimnis, eine Herausforderung. Wer mit dem Meer lebt, erzählt darüber seine ganz persönlichen Geschichten: der Leuchtturmwärter auf Helgoland, der Meeresbiologe in Hamburg, der Maler, der Komponist, der Dichter, der Sammler maritimer Kostbarkeiten, der Fischer, der Seemann ... Ihre Biografien sind vom Meer auf sehr eigene, unterschiedliche Weise mitgeschrieben worden. Alle belegen: Jeder Versuch, das Meer zu 'erfassen', misslingt. Es ist und bleibt ein wunderbar gestaltendes und zugleich zerstörendes Phänomen.

01:00 Nachrichten 

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

02:07 Konzertmomente 

03:00 Nachrichten 

03:05 Schlüsselwerke 

Johannes Brahms
Trio für Klavier, Violine und Violoncello Nr. 3 c-Moll, op. 101
Nicholas Angelich, Klavier
Renaud Capucon, Violine
Gautier Capucon, Violoncello

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

04:05 Die neue Platte XL 

Johann Sebastian Bach
aus: Das Musikalische Opfer BWV 1079
Mahan Esfahani, Cembalo

William Byrd
Fancie; The Firste Pavian; The Galliard to the Firste Pavian; Callino casturame; Fantasia; Walsingham
Mahan Esfahani, Cembalo

Friedrich Schenker
Ombre di Michelangelo
Gerhard Erber, Cembalo

Domenico Scarlatti
Sonate für Cembalo D-Dur, K 277
Aline Zylberajch, Cembalo

05:00 Nachrichten 

05:05 Auftakt 

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

Gudula Geuther, Deutschlandfunk:
Straßenkampf - Das Fahrradhelm-Urteil und die Frage derMitschuld

06:10 Uhr

Geistliche Musik

Dietrich Buxtehude
'Nun bitten wir den Heiligen Geist', BuxWV 209
Enzio Forsblom, Orgel

Johann Justus Kahle
'Wie lieblich sind deine Wohnungen, Herr Zebaoth'. Kantate für Sopran, 2 Oboen, 2 Violinen und Basso continuo
Maria Skiba, Sopran
collegio halense

Dietrich Buxtehude
'Danket dem Herrn, denn er ist sehr freundlich'. Choralvariationen für Orgel g-Moll, BuxWV 181
Bernard Foccroulle, Orgel

Johann Sebastian Bach
'O Ewigkeit, du Donnerwort'. Kantate am ersten Sonntag nach Trinitatis in 2 Teilen, BWV 20
Robin Blaze, Countertenor
Jan Kobow, Tenor
Peter Kooij, Bass
Bach Collegium Japan
Leitung: Masaaki Suzuki

Walford Davies
'Solemn Melody' für Orgel. Fassung für Violoncello, Orgel und Streichorchester
Julian Lloyd Webber, Violoncello
John Birch, Orgel
Academy of St. Martin in the Fields
Leitung: Neville Marriner

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Information und Musik

Aktuelles aus Kultur und Zeitgeschehen
Gespalten - Moskaus Kultur-Szene in der Ukraine-Krise

Think Tank der Querdenker - Vor 90 Jahren wurde das Frankfurter Institut für Sozialforschung eingeweiht
Ein Interview mit dem Philosophen Axel Honneth

Unruheherd Balkan
Zum 100. Jahrestag des Attentats von Sarajevo ein Interview mit dem Politikwissenschaftler Dusan Reljic

07:30 Nachrichten 

07:50 Kulturpresseschau

Auszüge aus den Feuilletons der Woche

Drohender Zerfall - Die arabische Welt und die Spaltung des Islam
Ein Interview mit der Islamwissenschaftlerin Katajun Amirpur

Denk ich an Deutschland: der Schriftsteller Thomas Glavinic

Am Mikrofon: Wolfgang Koczian

08:00 Nachrichten 

08:30 Uhr

Nachrichten

08:35 Uhr

Am Sonntagmorgen

Religiöses Wort
Besonders - durchschnittlich - Vom großen Ganzen und den vielen Einzelnen
Von Björn Raddatz
Evangelische Kirche

08:50 Uhr

Presseschau

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 90 Jahren: Das Frankfurter Institut für Sozialforschung wird eingeweiht

09:10 Uhr

Die neue Platte

Kammermusik

09:30 Uhr

Essay und Diskurs

Kritik am Ende - das Ende der Kritik
Von Werner Köhne

"Unser Zeitalter ist das eigentliche Zeitalter der Kritik, der sich alles unterwerfen muss", formulierte Immanuel Kant in seiner Vorrede zur Kritik der reinen Vernunft. Kritik war einmal mehr als das, was wir uns heute darunter vorstellen; sie stellte den Motor jener Aufklärung, ohne den nichts voranging: Dazu zählte eine Bestandsaufnahme der Vernunft, der Wissenschaft und der Moral. Mittels Kritik sollte ein Horizont der Gegenwart sichtbar gemacht und eine Perspektive für die Zukunft entwickelt werden - und das hieß, eine bessere Gesellschaft anzustreben. Und heute? Sind Sprachkritik, Gesellschaftskritik, Kulturkritik heute überhaupt noch gebräuchliche Handwerkzeuge des Nachdenkens und der Reflektion in einer beschleunigten Mediengesellschaft? Gebeutelt von der Übermacht der Kritischen Theorie eines Adorno und in Witterung eines neuen Geistes der Gelassenheit schrieb uns Peter Sloterdijk 1979 folgendes Statement ins Stammbuch: "Man muss die kritische Sucht des Besserns auflösen, dem Guten zuliebe", ein Versprechen das schon zuvor die Vertreter der Postmoderne einzulösen versuchten. Aber auch das scheint schon wieder lange her - wie steht es heute mit dem Schicksal der (philosophischen) Kritik? Sind das Netz mit seinen Likes und Dislikes oder der Blog oder einfach nur Verbrauchermeinungen das Korrektiv unserer westlichen Kultur?

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Gottesdienst

Übertragung aus der Wallfahrtskapelle St. Maria in Haßfurt
Predigt: Pfarrer Stephan Eschenbacher
Katholische Kirche

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Interview der Woche

Johanna Wanka, Bundesbildungsministerin, CDU

11:30 Uhr

Sonntagsspaziergang

Reisenotizen aus Deutschland und der Welt
Frankreich im Indischen Ozean
Das Überseedepartement Mayotte

Gigantische Landschaft
Mit dem Kanu über den Rio Grande

In aller Frühe und mit Fernglas
Vogelbeobachtung in den Wiener Donauauen

Höchster Arbeitsplatz von Münster
Die Türmerin der Lambertikirche

Am Mikrofon: Andreas Stopp

12:00 Nachrichten 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Informationen am Mittag

13:20 WM-Magazin

FIFA WM Magazin

13:30 Uhr

Zwischentöne

Musik und Fragen zur Person
Der Landwirt und Schriftsteller Matthias Stührwoldt im Gespräch mit Michael Langer

Matthias Stührwoldt, Jahrgang 1968, bewirtschaftet in seinem Heimatort Stolpe in Schleswig-Holstein als Milchbauer einen Biohof. Darüber hinaus gelingt es ihm seit über einem Dutzend Jahren das Publikum stets aufs Neue zu begeistern mit Geschichten und Gedichten vom Leben auf dem Lande.
Bei ihm gibt es immer auch "Frische Texte ab Hof". Seine zahlreichen Bücher, die Titel tragen wie "Der Wollmützenmann", "Verliebt Trecker fahren" oder "Nützt ja nix" erscheinen in der Edition Bauernstimme im AbL Bauernblatt Verlag.

14:00 Nachrichten 

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Rock et cetera

Homo Erraticus
Eine leicht skurrile Geschichtsstunde mit Ian Anderson
Von Fabian Elsäßer

Ian Anderson hat Musikgeschichte geschrieben. Der schottische Sänger, Gitarrist und Querflötenspieler hat in den 70er-Jahren mit seiner Band Jethro Tull, deren unumstrittener Mittelpunkt er immer gewesen ist, bedeutende Rockalben geschaffen. Auch die Bühnenshows seiner Band waren legendär. Doch spätestens seit den 90er-Jahren war Jethro Tull nur noch eine Oldieband ohne neue Impulse, dafür aber mit unübersichtlicher Personalpolitik, zahllosen Umbesetzungen. Vor drei Jahren verzichtete Anderson konsequenterweise auf den Bandnamen und überrascht seither mit neuer Kreativität. 2012 veröffentlichte er eine durchaus schlüssige Fortsetzung des berühmten Jethro Tull-Konzept-Albums 'Thick as a Brick' von 1972. Nun zeigt Anderson mit dem Album 'Homo Erraticus' eine fast schon überambitionierte Musikerzählung. Er handelt darin ausgewählte Epochen der britischen und der Menschheitsgeschichte im Allgemeinen ab.

16:00 Uhr

Nachrichten

16:10 Uhr

Büchermarkt

Aus dem literarischen Leben
Das Buch der Woche
Marie NDiaye: Ladivine
Aus dem Französischen von Claudia Kalscheuer
(Suhrkamp Verlag)
Von Christoph Vormweg

Am Mikrofon: Denis Scheck

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Wissenschaft im Brennpunkt
Programmschwerpunkt "Deutschland, deine Krankenhäuser"
Abrechnung mit der Fallpauschale
Ein Blick auf die neue deutsche Krankenhausfinanzierung
Von Thomas Liesen

Vor zehn Jahren revolutionierte ein neues Finanzierungssystem die deutsche Krankenhauslandschaft. Statt in Liegezeiten rechnen Kliniken nun in "Fällen" ab, pro Krankheit gibt es nur noch einen Festbetrag, unabhängig von den tatsächlichen Liegezeiten. Die Idee dahinter: Geld soll der Leistung folgen. Der seitdem ausgebrochene ökonomische Kampf hat die Kliniken verändert. Um Kosten zu senken, haben Krankenhäuser vor allem zwei Strategien entwickelt: Abbau des Pflegepersonals; und Erhöhung der Patientenzahl bei Krankheiten, die im Fallpauschalen-System eine besonders hohe Gewinnmarge versprechen. Das Ergebnis: Die Leistung folgt dem Geld. Herzzentren oder orthopädische Kliniken operieren in rekordverdächtiger Zahl und stehen wirtschaftlich glänzend da. Kinderkliniken dagegen kämpfen ums Überleben, weil sie weder bei der Pflege sparen, noch bei der Zahl der Operationen drauflegen können. Weiterer Kritikpunkt vieler Ärzte: Das System sei insgesamt so träge und bürokratisch, dass es zu spät auf Veränderungen und Innovationen regieren kann.
Doch wie lässt sich das Fallpauschalen-System weiterentwickeln, so dass am Ende vor allem eines zählt: die bestmögliche Versorgung von Patienten?

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Kulturfragen

Debatten und Dokumente
Kulturpolitische Herausforderungen zwischen Urheberrecht und TTIP-Abkommen. Siegmund Ehrmann (SPD), Vorsitzender des Ausschusses für Kultur und Medien im Bundestag

Am Mikrofon: Stephan Detjen

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Fiktive Reportagen - Fotografien von Stan Douglas im Haus der Kunst in München

Karolingische Klosterkunst - Corvey ist Weltkulturerbe

Letzte Ehren für einen klugen Vordenker des Zeitgeistes - Zur Gedenkfeier Frank Schirrmachers in Sacrow bei Potsdam

Gespalten - Moskaus Kultur-Szene in der Ukraine-Krise

Was ist Kunst? - Die Ausstellung "British Folk Art" in der Tate Britain stellt die Frage

Am Mikrofon: Änne Seidel

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Leben wie vor 500 Jahren - Die nomadischen Himba in Namibia

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:10 Uhr

Sport am Sonntag

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Freistil

Bad Salzuflen weltweit
Vom Ursprung des musikalischen Pop-Phänomens
"Hamburger Schule"
Von Christian Möller und Heiko Behr
Regie: Susanne Krings
Produktion: WDR 2012

"Ohne uns würde der deutsche Pop nicht so klingen, wie er heute klingt." Liedermacher Bernd Begemann meint damit sich und die Hamburger Schule, eine der wichtigsten musikalischen Strömungen Deutschlands überhaupt. Bands wie Die Sterne, Tocotronic, Blumfeld und andere haben diese Bezeichnung in den 90ern zum Synonym für intelligenten deutschsprachigen Pop gemacht. Aber die Hamburger Schule kommt nicht aus Hamburg - in Wahrheit war der Kurort Bad Salzuflen die Brutstätte dieses Pop-Phänomens, denn die Protagonisten stammen größtenteils aus der näheren Umgebung. Im Studio ihres Freundes Frank Werner nahm die Clique ihre ersten Songs auf, bevor man sich in die große Stadt aufmachte. Ein Feature über die Geburt des Diskurspops aus dem Geiste der Kurtaxe.

21:00 Uhr

Nachrichten

21:05 Uhr

Konzertdokument der Woche

Alkan & Friends 2013

Werke von
Charles-Valentin Alkan
Franz Schubert
Frederic Chopin u.a.

Alexander Paley, Klavier
Mark Viner, Klavier

Ausschnitte vom Alkan-Festival am 9. und 10.11.13 in der Englischen Kirche in Hamburg

22:00 Nachrichten 

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Das war der Tag

23:30 Uhr

WM-Magazin

FIFA WM Magazin

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Preis des Komforts? Der Transport der Güter von A nach B belastet unsere Umwelt in erheblichem Maße. (imago/7aktuell)
Eine Lange Nacht auf der StraßeFernfahrerblues
Lange Nacht 18.11.2017 | 23:05 Uhr

Fernfahrer gelten als Bremser auf Autobahnen und Verursacher von schweren Unfällen. Es scheint das Schicksal der Fahrer und ihrer Maschinen zu sein, dass jeder sie braucht, aber niemand sie will. Um sie herum hat sich eine komplette Subkultur entwickelt.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk