• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen

Programm: Vor- und Rückschau

Mittwoch, 01.03.2017
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

00:05 Fazit

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten 

01:05 Kalenderblatt 

01:10 Hintergrund 

(Wdh.)

01:30 Tag für Tag 

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00 Nachrichten 

02:05 Kommentare und Themen der Woche 

(Wdh.)

02:10 Aus Religion und Gesellschaft 

02:30 Lesezeit

02:57 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:05 Weltzeit

(Wdh.)

03:30 Forschung aktuell 

Aus Naturwissenschaft und Technik
(Wdh.)

03:52 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

04:05 Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Nachrichten 

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Pfarrer Thomas Steiger, Stuttgart-Degerloch

06:50 Interview 

Nach Trumps Antrittsrede im US-Kongress - Interview mit Jackson Janes, Präsident des American Institute for Contemporary German Studies

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Fall Yücel als neuestes Beispiel andauernder Angriffe auf das liberale System - Wie können wir dem Problem begegnen? - Interview mit Gesine Schwan, Präsidentin der Humboldt-Viadrina Governance Platform

07:30 Nachrichten 

07:35 Börse 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Nach Trumps Antrittsrede im US-Kongress - Interview mit Jackson Janes, Präsident des American Institute for Contemporary German Studies

08:30 Nachrichten 

08:35 Wirtschaftsgespräch 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Ann-Kathrin Büüsker

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 325 Jahren: In Neuengland beginnen die "Hexenprozesse von Salem"

09:10 Uhr

Europa heute

Weißbuch zur Zukunft der EU: Kommission präzisiert Ideen

Polizeigewalt in Frankreich: Auch Schulen protestieren

Ohne Konterfei: Vatikan-Münzen bilden Papst nicht mehr ab

Am Mikrofon: Catrin Stövesand

09:30 Uhr

Nachrichten

09:35 Uhr

Tag für Tag

Aus Religion und Gesellschaft

„Es bewegt sich viel in Marokko“
Aisha Haddou, Direktorin des Marokkanischen Instituts für den interreligiösen Dialog, spricht über Fortschritte und Grenzen der Reform von oben. "Viele Marokkaner haben Angst, ihre Identität zu verlieren, wenn sich das Land zu stark öffnet", sagt sie

Pragmatiker gesucht
Flüchtlinge werden an einigen Berliner Krankenhäusern zu Pflegehelfern aus gebildet. Sind kulturelle Unterschiede hinderlich oder hilfreich?

Irgendwo im Lokalteil
In Italien ist der sexuelle Missbrauch durch Geistliche kaum ein Thema - trotz neuer, investigativer Recherchen. Ein italienischer Journalist klagt an

Am Mikrofon: Gerald Beyrodt

10:00 Uhr

Nachrichten

10:10 Uhr

Länderzeit

Vom Flüchtlingsthema überlagert
Braucht Deutschland ein Einwanderungsgesetz?

Gesprächsgäste:
Serap Güler, CDU-Landtagsabgeordnete in NRW, integrationspolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion
Diana Lehmann, SPD-Landtagsabgeordnete in Thüringen, arbeitsmarkt- und migrationspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion
Prof. Henrik Müller, Lehrstuhl für wirtschaftspolitischen Journalismus an der TU Dortmund
Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks
Am Mikrofon: Michael Roehl

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
laenderzeit@deutschlandfunk.de

Seit 2005 regelt das sogenannte Zuwanderungsgesetz den Zuzug nach Deutschland. Aus Sicht seiner Kritiker ein Bürokratiemonster, das möglichst schnell durch ein transparentes Einwanderungsgesetz ersetzt werden sollte. Doch die Herausforderungen der Flüchtlingsaufnahme haben eine gesetzliche Neuregelung in weite Ferne rücken lassen. So lehnte die bayerische Landesregierung im Spätsommer 2016 ein Einwanderungsgesetz mit dem Hinweis ab, das sei das „völlig falsche Signal“ in der Flüchtlingskrise. Doch angesichts des wachsenden Arbeitskräftemangels dringen Vertreter der Wirtschaft weiter auf eine qualifizierte Zuwanderung, organisiert durch ein modernes Einwanderungsgesetz. Denn ohne qualifizierte Fachkräfte aus dem Ausland ist aus ihrer Sicht auch der Wohlstand in Deutschland in Gefahr.
Wie aber müsste ein transparentes Einwanderungsgesetz aussehen? Warum gelten die bisherigen Regelungen als zu kompliziert? Und wieviel Zuwanderung benötigen wir in Deutschland, um unsere wirtschaftliche Leistungsfähigkeit zu erhalten? Können hier nicht auch Flüchtlinge einen entscheidenden Beitrag leisten?

10:30 Nachrichten 

11:00 Nachrichten 

11:30 Uhr

Nachrichten

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucher

Fitnesstrend EMS - Elektronische Stimulierung statt Sport

EU-Umweltausschuss bezieht Stellung zum Emissionshandel

Tschechen streiten um Nationalpark Böhmerwald

China - QR-Codes zum Bezahlen und zur Überwachung

3-D-Drucker für Privatleute - Ansprüche und Möglichkeiten

Am Mikrofon: Georg Ehring

11:55 Verbrauchertipp 

Ärger beim An- und Verkauf von Veranstaltungstickets per Internet

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

Politischer Aschermittwoch: CSU in Passau

Trumps Rede vor dem Kongress

Zu Trump Interview mit Christian Lammert, Kennedy-Institute FU Berlin

Fillon vor dem Rücktritt?

BER: Schon wieder ein neuer Chef?

Sigmar Gabriel in Lettland

Politischer Aschermittwoch: SPD in Vilshofen

Die Causa Yücel - politische Reaktionen

Brüssel: Juncker präsentiert Weißbuch "post-Brexit"

Bertelsmann-Studie: Ist unser Schulsystem chancengerecht?

Sport: DFB-Pokal im Schlamm

Am Mikrofon: Tobias Armbrüster

12:30 Nachrichten 

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Nachrichten 

13:30 Uhr

Nachrichten

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittag

Börsenbericht aus Frankfurt: Bayer und der umfangreiche Covestro-Aktien-Verkauf
Gespräch mit Robert Halver, Leiter Kapitalmarktanalyse bei der Baader Bank

Jahresbilanz Zalando

Ausblick und Probleme 2017: Pressegespräch des Verbandes der Automobilindustrie

Wirtschaftsnachrichten

Chinesischer Flughafen-Hahn-Investor - Wer ist HNA?

13:56 Wirtschaftspresseschau 

Hochtief, SpaceX und EU-Solarzölle

Am Mikrofon: Günter Hetzke

14:00 Uhr

Nachrichten

14:10 Uhr

Deutschland heute

Kann Schulz auch Bierzelt? Politischer Aschermittwoch in Vilshofen

Hoffnung für geplagte Pendler: Chaosmanager für die Bahn in Baden-Württemberg

Kommunistische Straßennamen: DDR lebt in Dörfern Sachsen-Anhalts weiter

Am Mikrofon: Susanne Schrammar

14:30 Uhr

Nachrichten

14:35 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin

Chancenspiegel 2017
Der regelmäßig erscheinende „Chancenspiegel“ gibt Antwort auf die Frage, wie es um soziale Gerechtigkeit und Chancengleichheit im deutschen Bildungssystem gestellt ist

Wie viel Unterricht fällt wirklich aus?
Correctiv und RuhrNachrichten starten in Dortmund die Aktion „Unterrichtsausfall - Der Check“, um der Zahl der tatsächlich ausfallenden Unterrichtsstunden nachzugehen

Schule zwischen Potsdam und Posen
In Brandenburg diskutieren Bildungspraktiker, wie es derzeit eigentlich um den deutsch-polnischen Schulaustausch gestellt ist

Hinter Trumps Rücken
In New York schließen sich „Dreamer“ zusammen, sich illegal im Land aufhaltende Studierende, um sich gegen ihre Ausweisung zu wehren

Am Mikrofon: Markus Dichmann

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kultur nach 3

Neue Filme:
"Silence"
"Logan - The Wolve"
"Der junge Karl Marx"

Die Welt mit dem Blick einer Zehnjährigen -
Graphic Novel "Esthers Tagebücher"

Martin Zingsheim im Corsogespräch mit Sigrid Fischer über Kabarett und politischen Aschermittwoch

„Der Kampf stirbt nicht" -
Sänger und Schauspieler Harry Belafonte zeigt Haltung

Am Mikrofon: Sigrid Fischer

15:30 Nachrichten 

16:00 Uhr

Nachrichten

16:10 Uhr

Büchermarkt

Aus dem literarischen Leben

Franzobel: Das Floß der Medusa
(Zsolnay Verlag, Wien)
Eine Rezension von Mareike Ilsemann

Albrecht Selge: Die trunkene Fahrt
(Verlag Rowohlt Berlin)
Eine Besprechung von Walter van Rossum

Jan Assmann: Totale Religion
(Picus Verlag, Wien)
Ein Beitrag von Martin Krumbholz

Am Mikrofon: Antje Deistler

16:30 Uhr

Nachrichten

16:35 Uhr

Forschung aktuell

Aus Naturwissenschaft und Technik

Brexit und Nuklearsicherheit
Woher bekommen AKW in Großbritannien künftig Brennstoff?!

Klempnern am Klima
Ist Eisensalz das Wundermittel fürs Geo-Engineering?!

Meldungen aus der Wissenschaft

Sternzeit 01. März 2017
Die Mondsichel und die drei Planeten

Am Mikrofon: Ralf Krauter

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaft

2,76 Millionen ohne Job: Zahl der Arbeitslosen sinkt im Februar

Abschied mit politischem Statement: 13 Jahre Frank-Jürgen Weise als BA-Chef

2400 Nettoeinkommen: Vielen älteren Deutschen geht es gut

Wirtschaftsnachrichten

Deutsche Autoindustrie vorsichtig optimistisch für 2017

Wieder über 2 Prozent: Verbraucherpreise ziehen im Februar deutlich an

Börsenbericht aus Frankfurt

Am Mikrofon: Sina Fröhndrich

17:30 Uhr

Nachrichten

17:35 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Der Fall Yücel und die Meinungsfreiheit in der Türkei - Schriftsteller Peter Schneider im Gespräch

Jetzt auch noch der Verfassungsschutz? -Streit ums Münchner Haus der Kunst

Geistesfrische - Alfred Kubin und die Sammlung Prinzhorn

Gibt es nur eine Wahrheit? Gespräch mit dem Philosophen Markus Gabriel

Am Mikrofon Mascha Drost

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Drahtseilakt - Ägypten ringt um die Reform seiner Wirtschaft

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:15 Uhr

Zur Diskussion

Die EU in der Krise - Wie viele Geschwindigkeiten braucht Europa?

Diskussionsleitung:
Ursula Welter, Deutschlandfunk

Es diskutieren:
Alois Berger, freier Journalist und Europa-Korrespondent
Stephan Detjen, Leiter DLR-Hauptstadtstudio
Florian Eder, Mitglied der Chefredaktion POLITICO Brüssel
Martin Winter, freier Journalist, ehemaliger Brüssel-Korrespondent für Süddeutsche Zeitung und Frankfurter Rundschau

Aufzeichnung aus dem Deutschlandfunk, Köln

20:00 Uhr

Nachrichten

20:10 Uhr

Aus Religion und Gesellschaft

"Unser blöd Gemüt kann zur Vollkommenheit nicht kommen" - Der Maler Albrecht Dürer und sein rätselhafter Meisterstich "Melencolia I"
Von Astrid Nettling

20:30 Uhr

Lesezeit

Roman Ehrlich liest aus seinem Roman "Die fürchterlichen Tage des schrecklichen Grauens" (1/2)
(Teil 2 am 8.3.17)

Sie treffen sich Woche für Woche in einer Kneipe und erzählen sich ihre schlimmsten Ängste. Es ist ein außergewöhnliches Projekt, zu dem Christoph sie alle eingeladen hat. Er ist Regisseur und sie sind Schauspieler, Bühnenbildner, Cutter oder einfach nur Freunde. Sie haben Angst vor der Dunkelheit und der Liebe, vor Einsamkeit und Kriechtieren, vor dem Wahnsinn und vor vertauschten Krankenakten. Aus ihren Geschichten soll das Drehbuch für den Horrorfilm "Das schreckliche Grauen" entstehen. Nach Monaten der Vorbereitung beginnen schließlich die Dreharbeiten und ihnen wird klar, dass Christophs Ideen viel radikaler sind, als sie bisher dachten.

Roman Ehrlich, geboren 1983 in Aichach, aufgewachsen in Neuburg an der Donau, studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und an der Freien Universität Berlin. Bislang sind von ihm die Bücher "Das kalte Jahr" (2013), "Urwaldgäste" (2014), sowie "Das Theater des Krieges" (2016, mit Michael Disqué) erschienen.
Er war Stipendiat der Werkstatttage des Wiener Burgtheaters, nominiert für den open mike und Teilnehmer der Autorenwerkstatt Prosa am LCB. Für seinen Debütroman "Das kalte Jahr" erhielt er den Automatische-Literaturkritik-Preis der Riesenmaschine am Rande des Ingeborg Bachmann-Wettbewerbs in Klagenfurt, den Förderpreis zum Bremer Literaturpreis sowie den Robert-Walser-Preis 2014 und den Ernst Toller-Preis 2016. Nach einem kurzen Gespräch liest Roman Ehrlich selbst aus seinem neuen Roman "Die fürchterlichen Tage des schrecklichen Grauens“ vor.

21:00 Uhr

Nachrichten

21:05 Uhr

Querköpfe

Kabarett, Comedy & schräge Lieder
Mama Bavaria kann auch mal streng sein
Luise Kinsehers fulminante Figurenszenarien
Von Regina Kusch und Andreas Beckmann

Vor einem Jahr brachte sie in der Rolle der Mama Bavaria die CSU-Granden auf die Palme, als sie ihnen beim Starkbieranstich auf dem Nockherberg für ihre Flüchtlingspolitik die Leviten las. So viel Schärfe hätte kaum jemand von Luise Kinseher erwartet, die sich selbst gar nicht als politische Kabarettistin im klassischen Sinne betrachtet. In ihrem aktuellen Bühnenprogramm 'Ruhe bewahren' karikiert sie subtil die atemlose Gesellschaft, in der sie ihre Todo-Liste abarbeitet: Mama anrufen, einkaufen, fürs Alter vorsorgen und einen neuen Mann finden. Dabei wechselt sie ständig die Rollen, mal selbstbewusst und sexy, mal betrunkene Hausfrau. Wenn sie zwischen ihren Tourneen Zeit hat, spielt sie auch schon mal im 'Tatort' oder bei den 'Rosenheim-Cops' im Fernsehen mit. Doch wen auch immer Luise Kinseher verkörpert, stets bleibt sie eine sehr bayerische Powerfrau.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Spielweisen

Anspiel - Neues vom Klassik-Markt

22:50 Uhr

Sport aktuell

DFB-Pokal, Viertelfinale:
Hamburger SV - Borussia Mönchengladbach
FC Bayern München - FC Schalke 04

EM2014 - DFB gibt Bewerbungsunterlagen vorzeitig ab

Ski nordisch - WM in Lahti
DEL - Eisbären Berlin - Straubing Tigers
Putin kritisiert Kontrollen der russischen Anti-Doping-Behörde

Am Mikrofon: Matthias Friebe

23:00 Uhr

Nachrichten

23:10 Uhr

Das war der Tag

Journal vor Mitternacht

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
27 28 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Ein Styropor-Behälter zum Transport von zur Transplantation vorgesehenen Organen wird am 27.09.2012 in Berlin am Eingang eines OP-Saales vorbei getragen. (picture alliance / dpa / Soeren Stache)
TransplantationLeben mit einem fremden Organ
Lebenszeit 18.08.2017 | 10:10 Uhr

Es ist ein Anruf, der über Leben oder Tod entscheiden kann: Wenn endlich die Nachricht kommt, dass das passende Spenderorgan gefunden wurde. Nach jahrelanger Blutwäsche, nach permanenter Atemnot ist endlich die rettende Niere oder Lunge da.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk