• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 

Programm: Vor- und Rückschau

Samstag, 07.10.2017
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Mitternachtskrimi

Schwere See
Von Christoph Güsken
Komposition: Frank Merfort
Regie: Klaus-Michael Klingsporn
Mit Antje von der Ahe, Bernardo Arias Porras, Richard Gonlag, Jens Wawrczeck, Maria Hartmann, Annette Strasser, Hansa Czypionka, Justine del Corte, Herbert Sand, Friedhelm Ptok u.a.
Produktion: Dlf Kultur 2017
Länge: ca. 54‘

Die Doku Soap ‚Lost at Sea‘ geht in die dritte Staffel. TV-Produzent Weißenburg hat sein Team auf den Luxusliner ‚Ulysses‘ eingeladen, damit man sich die Originalschauplätze im Mittelmeer einmal aus der Nähe ansehen kann. Vor Lampedusa nähert sich der ‚Ulysses‘ ein Boot. Mit Flüchtlingen? Das wäre eine prima Werbung für die Serie, denn schließlich beschäftigt sie sich mit der Flüchtlingsproblematik und ist „nicht nur brillantes Entertainment, es ist auch brandaktuell und hochpolitisch“. Doch an Bord des Bootes sind bewaffnete Aktivisten, die sich Boat People’s Army nennen. Sie kapern die Yacht, verteilen Sprengsätze darauf und drohen sie mitsamt Crew und Passagieren zu versenken, falls ihre Forderungen nicht erfüllt werden: zehn Millionen Euro Lösegeld und ein Rettungspaket in Milliardenhöhe für eine Wende in der Flüchtlingspolitik. Ermittlerin Andrea Humbold von der deutschen Bundespolizei und ihr junger Kollege Holger Fricke müssen nicht nur mit idealistischen Geiselnehmern, sondern auch mit einem taktierenden EU-Sonderbevollmächtigten verhandeln.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

Lied & Chanson

Zu Gast: Der Singer/Songwriter Marc Almond

Vorgestellt: Liederbestenliste Oktober 

Global Sound: Neue internationale Singer/Songwriter-Alben 

Original im Ohr: Ungewöhnliche Coverversionen
 
On Tour: Konzerthighlight des Monats

Am Mikrofon: Anna-Bianca Krause  

Nach seinen Welterfolgen mit Soft Cell hat sich der britische Musiker Marc Almond gewandelt. Aus dem einstigen Popstar ist ein Chansonnier geworden. Auf seinem neuen Album ,Shadows and Reflections’ feiert er das Songwriting der 1960er-Jahre. Das sei einfach so brilliant, dass man es auch einem jungen Publikum nahe bringen müsse. Und so hat er viele alte Songs neu aufgenommen und eigene im Sixties-Style hinzugefügt.

02:00 Nachrichten 

02:05 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

05:00 Nachrichten 

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

Nicht nur Katalonien - Autonomieträume in Europa

06:10 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Pastor Oliver Vorwald, Hannover

06:50 Interview 

Koptische Gemeinde in Düsseldorf wächst - Zur Lage vor dem Besuch des koptischen Papstes in Deutschland - Interview mit Christian Gerdes, Vorsitzender der koptischen Gemeinde in Düsseldorf

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Was würde eine Absage der USA an das Atomabkommen für die Region auswirken? Interview mit Volker Perthes, Leiter der Stiftung Wissenschaft und Politik

07:30 Nachrichten 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Vor dem Uniosgipfel - Interview Armin Laschet, CDU, NRW-Ministerpräsident und Unionsgipfel-Teilnehmer

08:30 Nachrichten 

08:35 Börse 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Jürgen Zurheide

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 50 Jahren: Der britische Pazifist Norman Angell gestorben

09:10 Uhr

Das Wochenendjournal

"Die Häuser denen, die drin wohnen?" - Hausbesetzer in Deutschland

Am Mikrofon: Manfred Götzke

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et cetera

Am Mikrofon: Die Komponistin Brigitta Muntendorf

Brigitta Muntendorf setzt sich in ihren Werken mit Gesellschaft und deren Wirklichkeit auseinander. Ihre Stücke für kleine Besetzungen und Orchester, Musiktheater und Performances kreisen um Fragen, wie etwa die digitale Welt die Beziehung zwischen dem Einzelnen und der Gemeinschaft beeinflusst. Die 35-jährige Komponistin aus Hamburg stammt aus einer Großfamilie, in der für Kunst im Alltag wenig Platz war. So studierte Brigitta Muntendorf zunächst Medizin, später dann Komposition u.a. bei Younghi Paagh-Paan. Heute werden die Werke von Brigitta Muntendorf europaweit bei Festivals für zeitgenössische Musik aufgeführt. Sie gründete das Ensemble Garage, mit dem sie Musik und Sprache, multimediale Bilder und Bewegung verbindet. Brigitte Muntendorf erhielt prominente Stipendien und Preise wie den Förderpreis der Ernst von Siemens Musikstiftung und den Deutschen Musikautorenpreis der GEMA.

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Gesichter Europas

Slow Food, slow Italy - Wie eine Feinschmeckerbewegung die Gesellschaft umkrempelt
Mit Reportagen von Kirstin Hausen
Am Mikrofon: Katrin Michaelsen
DLF 2016

Es ist eine Revolution. Eine langsame Revolution, die nach den Kochtöpfen auch die Herzen der Italiener erobert. Sie begann 1986 mit dem Plan für ein Fastfood-Restaurant direkt an der Spanischen Treppe in Rom. Da sagten Carlo Petrini und ein paar Freunde „Basta, wir haben es satt!”. Sie gründeten Slow Food als bewusste Gegenbewegung zur schnellen, gedankenlosen Nahrungsaufnahme. Italien, das Land des guten Geschmacks, sollte seine Esskultur pflegen und nicht amerikanisieren und ,verburgern’. 30 Jahre später ist biologischer Anbau die Wachstumssparte in der Landwirtschaft und Trends wie ,saisonale Küche’, ,bewusstes Essen’, ,Nachhaltigkeit’ längst im Alltag angekommen. Für den Zukunftsforscher Matthias Horx ist Slow Food ein Mega-Trend, der unsere Zukunft prägen wird. Vor allem aber ist Slow Food eine typisch italienische Geschichte.

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

Merkel vor dem Deutschlandtag derJungen Union

Deutschlandtag Junge Union - Koalitionstreffen Berlin - Interview mit Christine Landfried, Politologin

Demonstrationen in Russland

Putin wird 65 - Interview mit Katja Gloger, Publizistin

Nach dem Referendum: Gegner der Unabhängigkeit wollen auf die Straßen gehen

Zornige junge Männer - Waffen und Verbrechen in Kibera

Sport am Mittag

Am Mikrofon: Jörg Münchenberg

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:10 Uhr

Themen der Woche

Welcher Typus ist erwünscht? - Debatte um Selbstzweifel des Martin Schulz

Todbringende Freiheit - Die Waffengesetze in den USA

Einwanderungsgesetz - Neuer Schwung für alte Debatte

Nicht nur Katalonien - Autonomieträume in Europa

Am Mikrofon: Ursula Welter

13:30 Uhr

Eine Welt

Auslandskorrespondenten berichten

Schneller als die Briten? Die EU und der Handel mit Indien

Kamerun: Die Regierung spricht von Terrorismus in anglophoner Region

Hongkongs Unabhängigkeits-Debatte: Offen diskutieren kaum noch möglich

"Welcome to Serbin" - Sorbische Auswanderer in Texas

Am Mikrofon: Britta Fecke

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin
Ausbildung und Abi in einem
Warum das „Berufsabitur“ in Deutschland nur schleppend anläuft
'Campus & Karriere' fragt: Wo und warum stockt das Berufsabitur in Deutschland? Ist es wirklich ein Modell für die Fläche? Welche Vorteile soll es bringen, welche Nachteile hat es? Was können wir aus Erfahrungen in der Schweiz lernen und wo steht man dort mit diesem Bildungsangebot gerade? Sind zwei Abschlüsse parallel nicht doch zu viel?  

Gesprächsgäste:
Jürg Zellweger, Mitglied der Geschäftsleitung beim Schweizerischen Arbeitgeberverband, zuständig für Bildung
Dr. Volker Born, Abteilungsleiter Berufliche Bildung beim Zentralverband des Dt. Handwerks
Roberto Lepore, Abteilungsleiter Nachwuchssicherung bei der Handwerkskammer Köln
Am Mikrofon: Kate Maleike

Beiträge:
Abitur plus Gesellenbrief
Das Kusterdinger Firstwald Gymnasium in Baden-Württemberg und seine Erfahrung mit dem Doppelabschluss

Doppelbelastung Schule und Betrieb
Wie Jugendliche in Hamburg bei „Dual-Plus“ alles unter einen Hut bekommen

Eine Sendung ohne Hörerbeteiligung

Eine Berufsausbildung und das Abitur in einem Rutsch sowie zwei vollwertige Abschlüsse in den Händen: Mit diesem Modell wollen Arbeitgeberverbände und auch der Zentralverband des Deutschen Handwerks die berufliche Bildung aufwerten und den Nachwuchsmangel besonders in den Handwerksberufen in den Griff bekommen. Schülerinnen und Schüler sollen in vier Jahren nicht nur die allgemeine Hochschulreife machen, sondern parallel auch noch eine duale Berufsausbildung. Ein Weg, mit dem man leistungsstarke Jugendliche ansprechen und Aufstiegsperspektiven schaffen möchte. Ein Weg, den man sich besonders von der Schweiz abgeschaut hat, die bereits seit den 1990er-Jahren erfolgreich die sogenannte Berufsmaturität anbietet und die berufliche Bildung damit attraktiver gemacht hat. 15 Prozent aller Jugendlichen in der Schweiz machen derzeit eine Berufsmatura. In Deutschland erhofft man sich diesen Effekt ebenfalls. Jetzt, zum Herbst, sollten in sechs Bundesländern, die zum Teil schon Ähnliches machen,  entsprechende Pilotprojekte starten, in Bayern, Baden-Württemberg, Sachsen, NRW, Niedersachsen und in Hamburg. Doch nicht überall ist dieser Start erfolgt.

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

Das Musikmagazin

„Rock’n Roll mit Welteroberungsanspruch“
Die angesagte österreichische Band Wanda veröffentlicht mit Niente ihr drittes Studioalbum und geht teilweise neue Wege. Poetische Geschichten aus der Kindheit statt Schmutziges aus der Kneipe: Wanda wirkt ruhiger und reifer - ob das den Fans noch gefällt?

„Wir suchen uns die Vorbilder im Synthiepop der 80er“ - die  Band Bergfilm auf Tour
Die Liebe zum cineastischen Genre der 1920er-Jahre steckt im Namen: Der Bergfilm mit seinen dramatischen Erstbesteigungen, mit Tod, Verderben und großem Pathos passt gut zur Emotionalität ihrer Musik, erzählte Bergfilm-Sänger Arthur Lingk im Dlf. Momentan ist die Band mit ihrem Debut-Album „Constants“ auf Tour.

Ein Hauch von Internationalität im Austropop - Die Wiener New Comer- Band 5K HD
Popmusik aus Österreich läuft unter dem Label Austropop seit Jahren ziemlich gut. Zuletzt konnte man jedoch vom Ausverkauf dieser Musik hören. 5K HD sind eine neue Band aus Wien und hauchen der österreichischen Musikszene nicht nur neues Leben ein. Wird der Austro-Pop jetzt international?

„Wir sind die, die immer wieder den Mund aufmachen“ - Hamburgs Polit-Punker Slime
„Auch mal nur über Party singen können“, das wäre ihnen im Grunde lieber, sagt Slime-Sänger Dirk Jora im Dlf-Interview. Aber leider sind die politischen Verhältnisse mit Turbokapitalismus und Erstarken rechter Strömungen ein großer Grund zu Wut und Besorgnis für die linkspolitischen Punker. Was sie auf dem neuen Album „Hier und Jetzt“ deutlich zum Ausdruck bringen.

Am Mikrofon: Anja Buchmann

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Büchermarkt

Bücher für junge Leser

DIE BESTEN 7
Das Ergebnis der Deutschlandfunk-Bestenliste im Monat Oktober
Vorgestellt von Ursula Nowak

Kobi Yamada/Mae Besom: Was macht man mit einer Idee?, Adrian Verlag

Albert Asensio: Die blaue Bank, àbac Verlag

Matthew Olshan/Sophie Blackall: Ballonfahrt mit Hund, Gerstenberg Verlag

Rose Lagercrantz/Eva Eriksson: Wann sehen wir uns wieder?, Moritz Verlag

Martha Heesen: Fliegende Steine, Gerstenberg Verlag

Lea-Lina Oppermann: Was wir dachten, was wir taten, Beltz & Gelberg

Marit Kaldhol: Zweet, Mixtvision

Am Mikrofon: Ute Wegmann

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Schwerpunkt:
Billiglösung
Falsches Sparen beim Cloud-Computing erzeugt massive Sicherheitsprobleme

Politlösung
Sicherheitsexperten fordern schärfere Regulierung von Cloud-Providern

Aktuell:
Verkettete Bürger
Die Schweizer Stadt Zug will Ihre Einwohner mit einer digitalen Blockchain-Identität ausstatten

Registriertes Leben
Wie Öffentliche Dienstleistungen einfach und sicher werden sollen

Das Digitale Logbuch
Four Way Stop

Info-Update
Michael Stang

Sternzeit 07. Oktober 2017
Satelliten aus Serienproduktion


Am Mikrofon: Manfred Kloiber

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Streitkultur

Wären wir ohne Gott besser dran?
Der Pädagoge und Autor Philipp Möller und die Theaterfrau und Autorin Nina Achminow im Gespräch
Am Mikrofon: Christiane Florin

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Brücke aus Papier - Deutsch-ukrainisches Schriftstellertreffen in der Ostukraine

"Die Beobachterin" - Werke von Jeanne Mammen in der Berlinischen Galerie

Ausstellung "Diorama" in Frankfurt - Wahrheit und Illusion in der Kulturgeschichte des Sehens

Kultur unter der Knute der Politik - Theaterstreit in Polen
Die ehemalige Leiterin des Polnischen Instituts Berlin Katarzyna Wielga-Skolimowska im Gespräch 

Keiner regt sich mehr auf! Schriftsteller Doron Rabinovici zu Anti-FPÖ-Protesten

Am Mikrofon: Michael Köhler

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

Bundeskanzlerin auf Parteitag der Jungen Union

Demos und Glückwünsche in Russland

Spanier sprechen sich nach Referendum für Dialog aus

Syrien und Russland treiben Offensive gegen IS voran

Kopf gefunden: Dänemark meldet Durchbruch im U-Boot-Drama

Drohen Entlassungen bei Air Berlin?

Berlin und Bahn - Beseitigung der Folgen des Sturms dauern an

Verletzte bei Zwischenfall in London

Sporttelegramm

Am Mikrofon: Oliver Ramme

18:40 Uhr

Hintergrund

Unter Druck: Die ungewisse Zukunft der Windkraftbranche

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

Glückwünsche und Demonstrationen in Russland - Putin wird 65

19:10 Uhr

Sport am Samstag

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Hörspiel

Hörspiel des Monats
Gold. Revue
Von Jan Wagner
Regie: Leonhard Koppelmann
Komposition: Sven-Ingo Koch
Mit Mechthild Grossmann, Heikko Deutschmann, Henning Nöhren, Marek Harloff, Rainer Philippi, Jan Maak, Andre Kaczmarczyk, Rosa Enskat, Sonja Beißwenger, Yohanna Schwertfeger, Maja Schäfermeyer und Julian Panknin
Percussion: Dirk Rothbrust
E-Gitarre:Kalle Kalima
Redaktion: Sabine Küchler
Produktion: Dlf/SWR 2017
Unterstützt durch die Filmstiftung NRW
Länge: 84'19


anschließend:
Hörspielmagazin
Neues aus der Welt der akustischen Kunst.

Die Deutsche Akademie der Darstellenden Künste in Frankfurt am Main zeichnet jeden Monat ein Hörspiel aus den Produktionen der ARD-Anstalten aus. Die Entscheidung über das HÖRSPIEL DES MONATS trifft eine Jury, die jeweils für ein Jahr unter der Schirmherrschaft einer ARD-Anstalt arbeitet. Am Ende des Jahres wählt die Jury aus den 12 Hörspielen des Monats das HÖRSPIEL DES JAHRES.

Begründung der Jury der Akademie der Darstellenden Künste:
Den legendären amerikanischen Goldrausch sieht Jan Wagner in „Gold. Revue“ sprachlich prägnant unter neuen Perspektiven. Sein Hörspieldebüt ist eine lyrische Nummernrevue, die mit einem Prolog zum Ursprung der Welt und des Goldes beginnt, und dies grundlegend in Mechthild Grossmanns Bass. Dieser zeitlichen Tiefensondierung folgt ein raumgreifendes Weitwinkelpanorama, das bewegte Bilder von Landstrichen und Küsten eröffnet: Von überall her brechen Gold- und Glückssucher westwärts auf. Modellhaft vertreten diesen Drang sechs verschiedene Abenteurer, die hier ein hochkarätiges Sprecherensemble teils behutsam, teils stürmisch ins Spiel bringt.
In kluger Regie gewichtet und rhythmisiert Leonhard Koppelmann Abschiede, Aufbrüche, Goldgräbertrott und -fron. In der Sierra wird der Text lautmalend: Da klopfen die Spaten, pochen und picken die Hacken, scharren, schürfen, schaufeln und schleppen die Helden, bis Sprechen in Songs übergeht. Doch gereimt und ungereimt siegt schließlich die Schwerkraft der Verhältnisse. Sie raubt den Abenteurern den Impuls zum Absprung, zu versprochener Heimkehr und Liebe, überhaupt zur Umwandlung von Gold in Lebensqualität. In groteskem Kontrast zu dieser Bilanz präsentiert die Revue Profiteure des Goldrauschs wie den Saloon-Chef samt Damen, deren buntgemischtes Angebot von Apfeltorte, Whisky, Sex und Spielhölle den Elenden die Goldunzen und den letzten Lebensnerv raubt. Staunenswert wird ein Western-Stoff hier zum akustischen Welttheater.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Atelier neuer Musik

Neue Produktion aus dem Deutschlandfunk
,Immortal Bach'
Am Mikrofon: Egbert Hiller

Der Italiener Simone Rubino ist ein aufstrebender Schlagzeuger der jungen Generation. 2014 gewann er den ARD-Musikwettbewerb. 2015 erhielt er den Förderpreis Deutschlandfunk, dem Studioaufnahmen im Deutschlandfunk Kammermusiksaal folgten. Diese sind jetzt beim Label GENUIN erschienen und dokumentieren Simone Rubino als einen Spieler, der souverän verschiedene Stile und Genres beherrscht. Als Solist und gemeinsam mit seinem Esegesi Percussion Quartet hat er Werke von Knut Nystedt, John Cage und Iannis Xenakis eingespielt - und diese mit Johann Sebastian Bachs ,Suite Nr. 3' kombiniert.

22:50 Uhr

Sport aktuell

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Lange Nacht

Schreiben in Aufruhr
Die Lange Nacht der französischen Literatur
Am Mikrofon: Antje Allroggen und Markus Messling
Regie: Monika Künzel

Terroranschläge, Ausnahmezustand, der bedrohliche Aufstieg der Rechten. Frankreich geht durch schwere Zeiten. Die Wahl Macrons als Hoffnungsbringer dürfte nicht alle Probleme lösen, denn die Krise ist tiefer, als es auf den ersten Blick erscheint: Ein Gesellschaftskonsens über die Schuld gegenüber den ehemaligen Kolonien bleibt aus; das republikanische Modell ist infrage gestellt; die unteren Gesellschaftsschichten sind von Abstiegsängsten erfasst. Romane wie Laurence Tardieus ,So laut die Stille’ (dt. 2017) spiegeln ein tiefes Unbehagen und erspüren Haarrisse durch unsere Zeit. Uns begegnet heute eine große, welthaltige Literatur in französischer Sprache, die sich von Europa über den Maghreb, Westafrika und die Karibik bis nach Indien spannt. Sie ist erfüllt von Ironie und dem Willen zur Bewältigung unserer Traumata, aber auch von Bitterkeit und Zorn: ,Die Großmächtigen’ (dt. 2017) von Hédi Kaddour erzählt anhand eines Romansettings in der fiktiven maghrebinischen Stadt Nahbès in den 1920er-Jahren von einem französischen Milieu, das die Kolonien beherrscht, diese missachtet und doch mit ihnen verstrickt ist, und aus dem jenes komplizierte Geflecht hervorgegangen ist, das die Beziehungen zwischen Frankreich und seinen nordafrikanischen Kolonien bis heute vergiftet. In ihrem zornigen Skandalroman ,Erschlagt die Armen!’ (dt. 2015) über die Unerbittlichkeit des europäischen Asylsystems setzt uns Shumona Sinha an den Vermittlungstisch mit dieser kolonial geprägten Welt, die heute wankt und deren Gewalt zu uns zurückdringt. Sollten wir nicht genau nach Frankreich schauen, das oftmals gesellschaftliche Entwicklungen vorhergenommen hat? Die Chance hierzu bietet die Einladung Frankreichs als Gastland der Frankfurter Buchmesse in diesem Herbst. Wir widmen frankofonen Autorinnen und Autoren im Kölner Theater Comedia eine öffentliche ‚Lange Nacht’.

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Symbolfoto: Ein älterer Kollege spricht mit einem Mann.  (imago stock&people)
Die letzten BerufsjahreGesundheitliche Probleme und Arbeitsalltag
Sprechstunde 24.10.2017 | 10:10 Uhr

Auch wenn der gewählte Beruf Spaß macht und Erfüllung bringt: Wenn wir älter werden, können Einschränkungen spürbar werden. Kraft und körperliche Belastbarkeit nehmen ab. Auf der anderen Seite helfen Erfahrung und Routinen, vieles auszugleichen. Dennoch stellt sich oft die Frage: Muss ich Abläufe im Beruf verändern?

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk