Freitag, 15.12.2017

Programm: Vor- und Rückschau

Samstag, 09.12.2017
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Mitternachtskrimi

Kreuzeder und der Dschihad
Von Jörg Graser
Regie: Cordula Dickmeiß
Mit Sigi Zimmerschied, Maria Peschek, Luise Kinseher, Karim Cherif, Ferdinand Dörfler, Harry Täschner, Robert Frank und Andreas Tobias
Produktion: Dlf Kultur 2017
Länge: ca. 54‘

Kein Wunder, dass die Aufklärungsrate des Passauer Morddezernats unter Null ist, quasi im Minus, sodass man schon von einer Vertuschungsrate sprechen kann: Dezernatsleiter Kreuzeder verbringt mehr Zeit im Wirtshaus als im Präsidium. Polizeipsychologin März zweifelt einmal mehr an Kommissar Kreuzeders Diensttauglichkeit. Er hat sich im ‚Grauen Raben‘ einem Stammtisch angeschlossen, an dem eindeutig populistisches Gedankengut gepflegt wird. Angeblich will er dort verdeckt ermitteln. Mit der Wirtin des Raben lebt Kreuzeder in wilder Ehe. Ausgerechnet mit jener Gerda Bichler, die an der Erschlagung des vorherigen Gastwirts maßgeblich beteiligt war. Nur weil sie über zwei Promille hatte und deshalb mit dem Bierkrug daneben gehauen hat, hat sie Bewährung bekommen. Jetzt hat die Bichlerin das Wirtshaus gepachtet und sich den Asylbewerber Achmed Arabi als billige Arbeitskraft hinter den Tresen geholt. Aber was noch schlimmer ist: Kreuzeder hat inzwischen den Koran gelesen, und vieles spricht dafür, dass er zusammen mit Achmed in die Planung eines terroristischen Anschlags auf ein Fastfood-Restaurant verwickelt ist. Möglicherweise ist er sogar der Drahtzieher. Verdeckte Ermittlungen hin und her, das geht zu weit!

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

Rock
Aktuelles aus Pop und Rock, neue elektronische (Dance-)Musik, Independent, Hip-Hop
Schwerpunkt: Vor 40 Jahren erschien das Debüt der britischen Punkrock-Band The Stranglers
Am Mikrofon: Thomas Elbern

02:00 Nachrichten 

02:05 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

05:00 Nachrichten 

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

Geschmacklos, aber nicht strafbar - Galgen für Politiker dürfen verkauft werden

06:10 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Pfarrer Detlef Ziegler, Münster

06:50 Interview 

Kampf gegen Korruption: Interview mit Nicole Botha, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Nahost-Konflikt: Interview mit Karl Lamers, ehemaliger außenpolitischer Sprecher der Union

07:30 Nachrichten 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Nach Parteitag / Außenpolitische Herausforderungen: Interview mit Bundesaußenminister Sigmar Gabriel

08:30 Nachrichten 

08:35 Börse 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Jürgen Zurheide

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 300 Jahren: Der Archäologe und Schriftsteller Johann Joachim Winckelmann geboren

09:10 Uhr

Das Wochenendjournal

Schweigen brechen - Sexuelle Belästigung im Alltag

Am Mikrofon: Susanne Schrammar

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et cetera

Am Mikrofon: Der Dirigent Florian Helgath

Alte Musik ist seine Muttermilch: Die ersten musikalischen Erfahrungen sammelte Florian Helgath als Chorsänger in seiner Heimatstadt bei den Regensburger Domspatzen, doch auch die traditionelle bayerische Volksmusik begleitete den heute international gefragten Dirigenten. Während des Studiums an der Münchner Hochschule für Musik und Theater spielte Florian Helgath in der Blaskapelle Josef Menzl Posaune und Steierische Ziach - eine Art Akkordeon - auf Volksfesten, um sich etwas dazu zu verdienen. Von 2009 bis 2015 war Florian Helgath Dirigent des Dänischen Rundfunkchors. Seit 2011 ist er künstlerischer Leiter des ChorWerk Ruhr. 2017 wurde er mit dem Echo Klassik ausgezeichnet und zwar für das Konzertprojekt ‚Da Pacem Domine - das Echo der Reformation in der Musik‘ mit dem RIAS Kammerchor und der Capella de la Torre. Für die Saison 2017/2018 hat der 39-Jährige die Leitung der Zürcher Sing Akademie übernommen.

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Gesichter Europas

Was ist finnisch? - Eine Recherchereise im Norden Europas
Mit Reportagen von Jenni Roth

Weite Wälder, unzählige Seen, lange Winter. Wofür steht Finnland aber noch? Für Einsamkeit, Saunabesuche und Design? Ist das typisch finnisch? Es ist erst 100 Jahre her, dass Finnland seine Unabhängigkeit erlangte. Am 6. Dezember 1917. Anlass nicht nur zurückzublicken, sondern auch zu verstehen, was Finnland heute ausmacht. Eine Recherchereise zwischen Helsinki und Rovaniemi.

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

Lage Nahost

Sicherheitsrat liefert sich Schlagabtausch zu Jerusalem

Trumps Jerusalem-Entscheidung - Interview mit Dan Diner, Historiker Jerusalem

Trumps Woche der Erfolge

SPD-Parteitag vor Abschluss

Sächsische CDU will Michael Kretschmer zum neuen Vorsitzenden wählen

Tragödie um U-Boot San Juan erreicht die Bundesregierung

Michail Saakaschwili beginnt Hungerstreik

Britische Zeitungen zum Brexit-Durchbruch

Sport

Am Mikrofon: Sandra Schulz

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:10 Uhr

Themen der Woche

Trumps historischer Alleingang: Die Jerusalem-Entscheidung und die Folgen

Putins Vierte: Russland und sein permanenter Präsident

Schulz`s Schwenk: Die SPD und die Neuauflage der Großen Koalition

Mays Kapitulation: Großbritannien und der Brexit

13:30 Uhr

Eine Welt

Wortführer der Muslime? Erdogan, Rohani und die Jerusalem-Krise

Der lange Arm der Macht - Chinas Einfluss in Simbabwe     

Im Familienbetrieb wird ausgemistet - Neuer Präsident in Angola räumt auf    

Gnadenlos - Besuch im größten Frauengefängnis in Japan

Am Mikrofon: Andreas Noll

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin

Zwischen Abschottung und Aufbruch
Ein Besuch im Hochschulland Iran
'Campus & Karriere' fragt: Wie entwickelt sich aktuell die iranische Hochschullandschaft? Wie sind die Lehr- und Lernbedingungen? Welche beruflichen Perspektiven haben iranische Hochschulabsolventen? Wie erleben deutsche Studierende den Unialltag? Wie kooperieren deutsche und iranische Hochschulen? Und wie attraktiv ist die Zusammenarbeit?

Gesprächsgäste:
Christian Hülshörster, Iran-Sprecher DAAD
Alina Werner, Studentin an der Philipps-Universität Marburg
Karim Khakzar, Präsident der Hochschule Fulda und HRK-Vizepräsident
Am Mikrofon: Regina Brinkmann

Beiträge:
Zwischen Tradition und Moderne
Studentisches Leben und Lernen im Iran

Ab in den Westen
Über die Chancen iranischer Studierender, ins Ausland zu gehen

Mehr als nur MINT
Der große Run auf die Kunsthochschulen im Land

Eine Sendung ohne Hörerbeteiligung

Seit der Beilegung des Atomkonflikts und dem Ende der UN-Sanktionen im Januar 2016 herrscht Aufbruchsstimmung im Iran. Nach Jahrzehnten der Abschottung gibt es auch von Seiten der Wissenschaft ein großes Interesse, sich international noch mehr zu öffnen und zu vernetzen. Deutsche Hochschulen, wie die Hochschule Fulda, sind dabei beliebte Kooperationspartner und Anlaufstellen für ein Auslandsstudium. Aktuell sind mehr als 7500 Iraner an deutschen Hochschulen eingeschrieben. Im Vergleich dazu machen sich gerade mal einige Hundert deutsche Studierende auf den Weg in den Iran. Eine davon ist Alina Werner. Sie hat zehn Monate in Teheran studiert und dabei zum Teil sehr überraschende Einblicke in den iranischen Unialltag bekommen.

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

Das Musikmagazin

Ein Tischler singt den Blues: die späte Entdeckung des Robert Finley
Als der Tischler Robert Finley am grünen Star erkrankte, musste er seinen Zollstock zur Seite legen. Stattdessen griff er wieder öfter zur Gitarre. Sein vielsagend betiteltes Debütalbum „Age don’t mean a thing“ wurde vor zwei Jahren von einem Kulturverein ermöglicht. Dan Auberach von den Blay Keys hörte es, war begeistert und produzierte nun Finley zweites Album. Das den guten Mann im Alter von 62 Jahren schlagartig bekannt machen könnte.

Der Sound von „Game of Thrones“: der deutsch-iranische Komponist Ramin Djawadi
Diese Woche kam ein Film in die Kinos, der zwei Menschen in einer Extremsituation nach einem Flugzeugabsturz zeigt: „Zwischen zwei Leben“. Dass dieser Film die Zuschauer berührt, darf als gesichert gelten, und wohl ebenso, dass der Soundtrack dabei eine wichtige Rolle spielt. Komponiert hat ihn der gebürtige Duisburger Ramin Djawadi. Der ist beim Massenpublikum (noch) nicht so bekannt wie Hans Zimmer , aber er spielt fast schon in derselben Liga: spätestens, seit er das Erkennungsthema zu „Games of Thrones“ geschrieben hat.

Wenn der Sommer nach Herbst klingt: Das Duo Albert Luxus erfindet sich neu
Sechs Jahre lang hat das Kölner Duo Albert Luxus keine Musik mehr veröffentlicht - jetzt arbeiten Matthias Albert Sänger und Andreas Kiwitt an neuem Material, und zwar erstmals in deutscher Sprache. Das hatte Sänger in der Zwischenzeit schon mit seiner vielgelobten Band Wellness geübt. Die erste Albert-Luxus-Single „Sommer“ zieht den Hörer mit ungewöhnlichen Sprachbildern und dezenter Post-New-Wave-Anmutung in ihren Band. Und klingt absolut nicht nach der namensgebenden Jahreszeit. Matthias Sänger und Andreas Kiwitt im Corsogespräch mit Fabian Elsäßer.

Am Mikrofon: Fabian Elsäßer

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Büchermarkt

Bücher für junge Leser

Weihnachtsempfehlungen für junge Leser

Ute Wegmann empfiehlt:
Axel Scheffler/Julia Donaldson: „Die hässlichen Fünf“
Aus dem Englischen von Salah Naoura
(Beltz & Gelberg, Weinheim)

Katherine Applegate: „Crenshaw. Einmal schwarzer Kater“
Aus dem Amerikanischen von Brigitte Jakobeit
(Sauerländer im Fischer Verlag, Frankfurt a.M. )

Carlos Spottorno/Guillermo Abril: „Der Riss“
Aus dem Spanischen von André Höchemer
(Avant Verlag, Berlin)

Tanya Lieske empfiehlt:
Aaron Becker: „Die Rückkehr, Die Reise, Die Suche“
(Gerstenberg Verlag, Hildesheim)

Ursula Wölfel: „Fliegender Stern“
Illustrationen von Regina Kehn
(Thienemann Verlag, Stuttgart)

Mackenzi Lee: „Cavaliersreise. Die Bekenntnisse eines Gentleman“
Übersetzt von Gesine Schröder
(Königskinder Verlag, Hamburg)

Jan Drees empfiehlt:
Yvonne Hergane: „Borst vom Forst“
Illustrationen von Wiebke Rauers
(Magellan Verlag, Bamberg)

Sang-Keun Kim: „Wenn Du eine Sternschnuppe siehst, wünsch Dir was“
Aus dem Koreanischen von Kyong-Hae Flügel
(Beltz & Gelberg, Weinheim)

Am Mikrofon: Jan Drees

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Schwerpunkt:
Punktabgleich
Der soziale Score ermöglicht umfassende gesellschaftliche Kontrolle

Hintertür
Der Große Lauschangriff liefert die entscheidenden Daten für das soziale Scoring

Aktuell:
Frühförderung
Warum sich amerikanische Tech-Unternehmen bereits im Kindergarten um den IT-Nachwuchs kümmern

Botologie - die Zukunft hat begonnen (2/4)
Fahrerlaubnis

Info-Update

Sternzeit, 09. Dezember 2017
Sternschnuppenregen aus den Zwillingen

Am Mikrofon: Manfred Kloiber

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Streitkultur

Ist nur Bares Wahres?
Andrea Nitsche, Vertreterin der Initiative Cash Matters, und Johannes Cremer, Geschäftsführer der Fintech-Firma moneymeets, im Gespräch
Am Mikrofon: Birgid Becker

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

"Jeff Koons" - Theater goes Museum mit Rainald Goetz in Düsseldorf

Maria Hassabi zeigt "Staging" - Überlegungen zum Performance-Boom in der Kunst

"The Parisian Women" - Beau Willimons Stück über ein Power Couple am Broadway

"Ideen von 1917" - Historikerin Meike Werner über die historischen Tagungen auf Burg Lauenstein und Dokumente aus dem Deutschen Literaturarchiv Marbach

Am Mikrofon: Michael Köhler

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

Abschluss SPD-Parteitag: Hadern mit der Großen Koalition

Auf dem Weg ins Regierungsamt: Kretschmer neuer CDU-Chef in Sachsen

Der Tag nach den Ausschreitungen: Lage in Israel und den palästinensischen Gebieten

Irakischer Regierungschef verkündet Ende des IS im Irak

Britische Zeitungen zum Brexit-Durchbruch

Michail Saakaschwili beginnt Hungerstreik nach Festnahme

Deutsche Firmen in argentinischer U-Boot-Katastrophe beschuldigt

Sporttelegramm

Am Mikrofon: Ute Meyer

18:40 Uhr

Hintergrund

Verbraucherschutz per Gerichtsurteil - Der lange Weg zur Sammelklage

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

SPD-Parteitag: die Genossen auf dem Weg in die Groko

19:10 Uhr

Sport am Samstag

Fußball - Bundesliga, 15. Spieltag:
Eintracht Frankfurt - FC Bayern München; RB Leipzig - 1. FSV Mainz 05;
Borussia Dortmund - SV Werder Bremen;Hamburger SV - VfL Wolfsburg;
Borussia Mönchengladbach - FC Schalke 04 (18:30 Uhr)

Fußball - 2. Liga, 17. Spieltag:
SpVgg Greuther Fürth - 1. FC Heidenheim;Jahn Regensburg - VfL Bochum;
1. FC Union Berlin - Dynamo Dresden

Fußball - Angriff über rechts? Neonazis in der Fankurve

Skispringen - Skisprung Weltcup in Titisee-Neustadt

Biathlon - Weltcup in Hochfilzen

Langlauf - Weltcup-Sprint in Davos

Medien - Sportmoderatoren richten Skiwettbewerb in Dresden aus

Ski alpin - Weltcup in St. Moritz

Bob & Skeleton Weltcup in Winterberg

Eisschnelllaufen: Weltcup in Salt Lake City

Eisschnelllaufen - ISU-Sanktionen verstoßen gegen Kartellrecht

Curling - Olympia-Qualifikation in Pilsen

Handball - Nach dem Achtelfinaleinzug bei der Heim-WM

Fußball - Neue Aufstiegsregelung zur Regionalliga

Fußball - UEFA akzeptiert Business-Plan des AC Mailand nicht

Fußball - Premier League: Manchester United gegen Manchester City (Vorbericht)

Am Mikrofon: Matthias Friebe

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Hörspiel

November 1918 - Eine deutsche Revolution (1/3)
Bürger und Soldaten 1918
Von Alfred Döblin
Komposition: Martina Eisenreich
Bearbeitung und Regie: Norbert Schaeffer
MIt Jan Hofer, Sebastian Rudolph, Jakob Diehl, Laura Maire, Siegfried W. Kernen, Victoria Trauttmansdorff, Jens Wawrczeck, Imogen Kogge, Michael Evers, Achim Buch, Gerd Baltus, Hanns Zischler, Anne Weber, Stephan Schad, Andreas Krämer, Friedhelm Ptok, Burghart Klaußner, Horst Mendroch, Rafael Stachowiak, Rüdiger Hauffe, Christoph Tomanek, Rainer Homann, Gabriela Maria Schmeide, Marion Breckwoldt, Wolfram Koch, Wolfgang Kaven, Konstantin Graudus, Jona Mues, Eva Meckbach, Jennipher Antoni, Fjodor Olev, Benjamin Kramme, Wolf-Dietrich Sprenger
Produktion: NDR/SWR 2014
Länge: 88'37
(Teil 2 am 16.12.2017)

In seinem Erzählwerk ,November 1918’ untersucht Alfred Döblin, Schriftsteller und Arzt, einen chronisch erkrankten Patienten - das Deutsche Reich. Was geschah in Deutschland, als sich im November 1918 die militärische Niederlage nicht länger leugnen ließ? Als - für einen kurzen Augenblick - alles möglich schien: eine Revolution des Proletariats ebenso wie eine Diktatur des Militärs? Der Jahrhundertroman, Döblins Hauptwerk, entstand in den Jahren 1937 bis 1943, auf der Flucht vor den Nationalsozialisten, im französischen und amerikanischen Exil. In Deutschland blieb er lange unbeachtet. Erst im Jahr 1978, zum 100. Geburtstag des Schriftstellers, 21 Jahre nach dessen Tod, lag ,November 1918’ zum ersten Mal vollständig gedruckt vor

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Atelier neuer Musik

REMIX
Neue Kompositionen von Christoph-Maria Wagner
Am Mikrofon: Robert Nemecek

Neue Musik und deutsche Volksmusik passen eigentlich nicht recht zusammen. Oder vielleicht doch? Der nordrhein-westfälische Komponist Christoph Maria Wagner hat das kaum Vorstellbare gewagt und sowohl Volkslieder als auch mehr oder weniger populäre Klassik mittels avancierter Verfahren remixt - woraus Musikwerke entstanden, die ebenso ansprechend wie ästhetisch vieldeutig sind. Mit dem Komponisten am Klavier bzw. am Pult des experimentierfreudigen E-MEX Ensembles wurde das Projekt im Deutschlandfunk Kammermusiksaal auf CD eingespielt und ist jetzt beim Label Coviello erschienen.

22:50 Uhr

Sport aktuell

Fußball - Bundesliga, 15. Spieltag:
Eintracht Frankfurt - FC Bayern München; RB Leipzig - 1. FSV Mainz 05;
Borussia Dortmund - SV Werder Bremen;Hamburger SV - VfL Wolfsburg;
Borussia Mönchengladbach - FC Schalke 04 (18:30 Uhr)

Fußball - 2. Liga, 17. Spieltag:
SpVgg Greuther Fürth - 1. FC Heidenheim;Jahn Regensburg - VfL Bochum;
1. FC Union Berlin - Dynamo Dresden

Skispringen - Skisprung Weltcup in Titisee-Neustadt

Biathlon - Weltcup in Hochfilzen

Langlauf - Weltcup-Sprint in Davos

Ski alpin - Weltcup in St. Moritz

Bob & Skeleton Weltcup in Winterberg

Eisschnelllaufen: Weltcup in Salt Lake City

Curling - Olympia-Qualifikation in Pilsen

Handball - Nach dem Achtelfinaleinzug bei der Heim-WM

Am Mikrofon: Matthias Friebe

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Lange Nacht

„Ich bin im Geschrei, der größte Grieche in Rom zu sein“
Eine Lange Nacht über Johann Joachim Winckelmann
Von Tobias Barth, Lorenz Hoffmann und Hartmut Schade
Regie: Tobias Barth

Er gilt als ein Begründer der Archäologie und der modernen Kunstgeschichte, als Interpret des antiken Lebensideals und als Ideengeber der Weimarer Klassik. Als Schriftsteller hat Johann Joachim Winckelmann (1717 - 1768) dem modernen Publikum die antike griechische Kunst nahegebracht. Wir betrachten die Kunst (nicht nur) der antiken Welt oft, ohne es zu ahnen, durch das Prisma seiner Schriften. Der Apoll und die Venus von Belvedere und die Laokoongruppe, die er für die herausragendsten Werke der antiken Kunst hielt, stehen bis heute ganz oben auf den Listen der Italien-Antikenführer. Die Sixtinische Madonna, längst eines der populärsten Kunstwerke überhaupt, hat Winckelmann zum ersten Mal ausführlich beschrieben und als Meisterwerk erkannt. Seine Vorstellung vom idealschönen Körper, in dem sich weibliche und männliche Elemente vereinen, antizipiert Ideale des modernen Genderdiskurses. Die ‚Lange Nacht‘ erzählt von einem Schustersohn aus Stendal, der in Rom zum Gelehrten von Weltrang wurde. Von einem ehrgeizigen jungen Wissenschaftler, dem ein geschickter Coup dazu verhalf, zum ersten deutschsprachigen Schriftsteller mit europäischer Wirkung zu werden. Einem rastlosen Abenteurer, lebenslang auf der Suche nach dem Schönen. Sie erzählt von den Zusammenhängen zwischen Winckelmanns Griechenlandbild und der Freiheitsidee der französischen Revolutionäre von 1789. Und davon, wie Winckelmann per Umweg über die Bibliothek des Architekten und späteren Präsidenten Thomas Jefferson sogar Einfluss auf die Architektur der US-amerikanischen Südstaaten nahm.

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Mit einem Feuerwerk wird am 21.10.2017 das 175-jährige Jubiläum der Walhalla bei Donaustauf (Bayern) gefeiert.  (dpa, Armin Weigel)
Das letzte MalDie Kunst des Abschiednehmens
Lebenszeit 15.12.2017 | 10:10 Uhr

In zwei Wochen feiern wir Silvester und nehmen damit Abschied vom Jahr 2017. Nur sehr selten begehen wir solch einen Moment des Abschiednehmens so bewusst wie am Jahresende. Das Zelebrieren des letzten Mals kann schön oder sogar lustig sein - aber auch sehr schmerzhaft und traurig.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk