Samstag, 23.06.2018
 
Seit 06:10 Uhr Informationen am Morgen

Programm: Vor- und Rückschau

Samstag, 10.03.2018
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Mitternachtskrimi

Der Schrei des Kormoran
Von Rolf A. Becker
Komposition: Christoph Stiefel
Regie: Isabel Schaerer
Mit Rainer zur Linde, Desirée Meiser, Horst Warning, Walter Hess, Jürgen Cziesla, Matthias Flückinger, Ruth Grundacker, Bodo Krumwiede und Isabel Schaerer
Produktion: DRS 2001
Länge: 49'05

Seine gesamte Rundfunk-Karriere hat der Schauspieler John Bertram in akustischen Selfies dokumentiert. Das wird ihm nun zum Verhängnis.
Nach längerer Durststrecke bekommt John Bertram endlich einmal wieder die Hauptrolle in einem Hörspiel. Er soll den Part eines Spions in dem - zugegeben mittelmäßigen - Thriller ‚Töte, wenn du leben willst‘ sprechen. Inszeniert wird das Agenten-Liebes-Drama vom Starregisseur Eduard Simbach. Bertram ist ganz begierig darauf, das Manuskript zu lesen, doch der Regieassistent behauptet, es sei noch nicht ganz fertig, und rückt erst kurz vor den Sprachaufnahmen zögerlich die ersten Seiten heraus. Und die haben es in sich: Etliche Szenen und Textpassagen kommen Bertram unangenehm bekannt vor; es sind wortwörtliche Dialoge aus seiner Ehe mit Elena, die kürzlich bei einer Kreuzfahrt über die Reling stürzte. Irgendwer muss an die Tonaufzeichnungen gekommen sein, die Bertram nicht nur im Funk sondern auch zuhause in seinem privaten Tonstudio angefertigt hat. Nur so kann jemand solch intime Kenntnisse über ihn und Elena haben und demzufolge wissen, dass er seine Frau in den Selbstmord getrieben hat. Wer ist der Autor dieses Machwerk? Weder der Dramaturg noch der Regisseur oder die Sprecherkollegen haben je von ihm gehört. Bertram setzt einen Detektiv darauf an, den geheimnisvollen Schreiber aufzuspüren.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

Neues aus der aktuellen Musikszene sowie Klassiker der Rock-, Pop- und Soulmusik

Schwerpunkt: Vor 25 Jahren, im März 1993, veröffentlichten die britischen Bands Suede und The Cranberries ihre überraschend erfolgreichen Debütalben

Am Mikrofon: Udo Vieth

02:00 Nachrichten 

02:05 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

05:00 Nachrichten 

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

Nach dem Votum der SPD-Basis: Ein Zweckbündnis mit großen Aufgaben

06:10 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Pastor Tom Herter, Osnabrück
Evangelische Kirche

06:50 Interview 

Interview mit Werner Abelshauser, Wirtschaftshistoriker, zu Handelsstreit und Populismus

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Interview mit Brigitte Zypries, SPD, Bundeswirtschaftsministerin, zum Handelsstreit

07:30 Nachrichten 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Ersetzt neue Bewegung die SPD? - Interview mit Herta Däubler-Gmelin, SPD und Progressive Soziale Plattform

08:30 Nachrichten 

08:35 Börse 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Stephanie Rohde

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 70 Jahren: Der tschechoslowakische Außenminister Jan Masaryk wird tot aufgefunden

09:10 Uhr

Das Wochenendjournal

Krankes System: Auswirkungen der Zwei-Klassen-Medizin

Am Mikrofon: Petra Ensminger

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et cetera

Am Mikrofon: Der Jazz-Schlagzeuger Eric Schaefer

Er zählt zu den begnadeten Schlagzeugern seiner Generation, der in Frankfurt am Main geborene Schlagzeuger Eric Schaefer. Ein wandlungsfähiger Musiker, der auch als Komponist und Bandleader wirkt, bei dem die Stile seiner Werke genau so unterschiedlich sind wie die Mitglieder seiner verschiedenen Formationen. Zunächst in Köln bei Christoph Caskel ausgebildet - dem in den 60er-Jahren herausragenden Vertreter Neuer Musik -, ging Eric Schaefer nach Berlin, wo er auch heute lebt. Schon zu seiner Zeit als junger Schlagzeuger im Bundesjugendorchester entwickelte sich Schaefer zu einem Musiker, der sich nicht auf eine Stilrichtung festlegen ließ. Für den 41-Jährigen ist die Kammermusik genauso wichtig wie Rock und experimenteller Jazz, Neue Musik und Folklore ebenso wie Pop oder Elektronische Musik.

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Gesichter Europas

Auf den Barrikaden - Europa und das Erbe der ‘68er

1968 verging kaum eine Woche, in der nicht protestiert wurde. Gegen Kapitalismus, Krieg und Kolonialismus. Fast überall in Europa brodelte es. Der Politiker und Publizist Daniel Cohn-Bendit erinnert sich an eine „Revolte, die um den gesamten Erdball ging, und Herzen und Träume einer ganzen Generation eroberte“. Dabei hatte jede Revolte neben globalen Zielen auch ihren ganz eigenen, nationalen Antrieb. Und nicht selten sind die Träume später zerplatzt. Was bewegte die ,1968er' damals - und was ist davon übrig geblieben? Die ,Gesichter Europas' gehen in fünf Ländern auf Spurensuche.

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Streit über Stahlzölle - EU und USA beraten erstmals

Handelskrieg noch abwendbar? Deutsche Perspektive

Österreichisch: Polizei beschlagnahmt Unterlagen zu Rechtsradikalen

Zwei dt. Journalisten im Nordosten Griechenlands festgenommen

Erste Kämpfer mit ihren Familien werden aus Ost-Ghouta weggebracht

NRA klagt gegen strengeres Waffengesetz in Florida

Parteitag des Front National: Neuer Name - alte Chefin

Politische Krise in der Slowakei hält an

Sport


Am Mikrofon:    Ann-Kathrin Büüsker

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:10 Uhr

Themen der Woche

Nach dem Willen des Präsidenten: Die USA drohen mit einem Handelskrieg

Nach dem Votum der SPD-Basis: Ein Zweckbündnis mit großen Aufgaben

Nach dem Beschluss des Kabinetts: Die Bundeswehr im Dauereinsatz

Nach der Parlamentswahl: Italiens Zukunft steht in den fünf Sternen

Am Mikrofon: Barbara Roth

13:30 Uhr

Eine Welt

Reservierte Plätze für die Ex-Guerilla - Kolumbien wählt ein neues Parlament

Mühsame Kämpfe - Die Debatte um ein neues Abtreiungsrecht für Argentinien

Spurensuche in Vietnam - 50 Jahre nach dem Massaker von Mỹ Lai

Auf Krawall gebürstet - Porträt einer jungen Polit-Rebellin in Hongkong

Am Mikrofon: Andreas Noll

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin

Wer darf Arzt werden?
Politik und Universitäten suchen gerechtere Wege zum Medizinstudium
,Campus & Karriere' fragt: Wie gut kann die Abiturnote den Studienerfolg in Medizin vorhersagen? Ist ein zusätzlicher Eignungstest notwendig, und wie könnte er aussehen? Wie können soziale Kompetenzen und Stressresistenz getestet werden? Und: Welche Wartezeiten sind zumutbar?

Gesprächsgäste:
Peter Jan Chabiera, Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland e.V.
Prof. Andreas Draguhn, Studiendekan der Medizinischen Fakultät Heidelberg
Prof. Jan Ehlers, Vizepräsident der Universität Witten-Herdecke
Prof. Anne Simmenroth, Prof. für Allgemeinmedizin an der Universität Würzburg
Am Mikrofon: Sandra Pfister

Beiträge:
Werden die Richtigen ausgewählt?
Umfrage unter Ärzten der Uniklinik Köln

Jahrelange Warteschleife
Wie junge Menschen sich in Pflegeberufen parken, um Wartesemester fürs Medizinstudium zu sammeln

Blick über die Grenze
So regeln Polen, Frankreich, USA und Österreich die Zulassung zum Medizinstudium

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
campus@deutschlandfunk.de

Wer Medizin studieren will und keine 1,0 im Abi hat, der muss oft jahrelang auf einen Studienplatz warten. Derzeit konkurrieren sechs bis sieben Bewerber um einen Platz. Für alle, die nicht als Jahrgangsbeste zugelassen werden, gibt es die Chance, sich bei Hochschulen direkt zu bewerben. In dieser Woche haben die Hochschulen ihre Zusagen verschickt - und noch mehr Absagen, denn auch viele interne Auswahlverfahren fokussieren sich stark auf die Abiturnote.
Bis zum Wintersemester 2020/21 müssen Politik und Hochschulen die Auswahl von Medizin-Studierenden allerdings komplett reformieren. Denn das Bundesverfassungsgericht hatte im Dezember geurteilt, die Abiturnoten seien nicht ausreichend vergleichbar, und es sei nicht zumutbar, dass Studierende länger als acht Semester warten müssten.

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

Das Musikmagazin

Sex & Drugs & Dave Gahan am Bügelbrett: Timo Blunck erinnert sich
Timo Blunck, zu NDW-Zeiten Bassist bei Palais Schaumburg, hat einen wilden Roman über sein Leben als Mann und Musiker geschrieben. Über Drogen und Therapie, über die Liebe zur Musik und zur falschen Frau sowie eine rührende Begegnung mit Depeche Mode.

Brutale Gitarren für Liebe und Freundschaft: das sechste Album der Editors
Bevor sie im April auf ausverkaufte Deutschlandtour gehen, wandeln die Editors auf ihrem Album ,Violence', gewohnt düster auf den Spuren von Joy Division - auf der Suche nach Wärme und Freundschaft, wie Sänger Tom Smith über sein Songwriting sagt: „Es ist ein Rückzug aus der Zeit, in der wir leben.“

„Wenn Gott ein Gockel ist, dann ist Jesus ein Ei“: neue Songs von David Byrne
Nach Ausflügen ins Musical und Duetten mit St. Vincent klingt David Byrne auf dem neuen Album ,American Utopia' wieder fast wie seine alte Band, die Talking Heads: schräg, nachdenklich, spannend. In Corso spricht er über die Arbeit mit Brian Eno, prophetische Gaben beim Songwriting und typisch väterliche SMS-Nachrichten.

Am Mikrofon: Bernd Lechler

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Büchermarkt

Bücher für junge Leser

Der Schweizer Schriftsteller und Kabarettist Franz Hohler

"Aller Anfang"
Mit Jürg Schubiger, Illustration Jutta Bauer
(Beltz & Gelberg Verlag, Weinheim)

"Das große Buch. Geschichten für Kinder"
Mit Bildern von Nikolaus Heidelbach
(Hanser Verlag, München)

"Alt?"
(Luchterhand Verlag, München)

"Das Päckchen"
(Luchterhand Verlag, München)

Am Mikrofon: Ute Wegmann

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Schwerpunkt:
Generationsgerechtigkeit
Wie Senioren bei der Digitalisierung abschneiden

Aktuell:
Trojanischer Krieg
Was die Lernsoftware Ilias mit dem Hack des IVBB zu tun hat

Typsuche
Informatiker können am Schreibstil Programmierer erkennen

Das Digitale Logbuch
Wischenschaft

Info-Update

Sternzeit 10. März 2018
Schwacher Humanity Star

Am Mikrofon: Manfred Kloiber

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Streitkultur

Kehrtwende: Statt Automobil - mobil ohne Auto?
Birgit Priemer, Chefredakteurin von "auto motor und sport", und der Mobilitätsforscher Stephan Rammler im Gespräch
Am Mikrofon: Silke Hahne

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Weibliche Suicide Bomber - Amir Reza Koohestani inszeniert "Die Attentäterin" nach Yasmina Khadra in München

Kein Platz mehr für Bühnendespoten - Festspiele Erl schreiben Intendanz neu aus

Vor dem Fall - Deutsche und österreichische Kunst der dreißiger Jahre in New York

Sprachlos oder weiter vital - Deutsch-polnische Kulturzusammenarbeit

Rumäniens Literaturszene 2018 - Ein Reisebericht aus dem Gastland der Leipziger Buchmesse

Am Mikrofon: Michael Köhler

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Energiewende aus dem Wald? - Holz als Brennstoff und CO2-Speicher

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:10 Uhr

Sport am Samstag

Paralympics 2018 - Ski alpin; Biathlon

Paralympics 2018 - Para- Biathletin Vivian Hösch und ihr Betreuer

Interview mit Gesamt-Para-Athletensprecherin Manuela Schmermund

Paralympics 2018 - Nordkoreas Umgang mit behinderten Menschen

Portrait Andrea Milz - Sportstaatssekretärin in NRW

Fußball-Bundesliga, 26. Spieltag
FC Bayern München - Hamburger SV;1899 Hoffenheim - VfL Wolfsburg;
Hertha BSC - SC Freiburg; Hannover 96 - FC Augsburg;
Bayer 04 Leverkusen - Borussia Mönchengladbach (18.30 h)

Fußball, 2. Liga, 26. Spieltag:
SV Darmstadt 98 - FC Ingolstadt; FC St. Pauli - Eintracht Braunschweig;
SpVgg Greuther Fürth - 1. FC Kaiserslautern; VfL Bochum - Holstein Kiel

Handball - Ärger um massive Terminkollision bei den Rhein Neckar Löwen

Biathlon - Weltcup in Kontiolahti/Finnland: Mixed Staffel

Ski Alpin - Weltcup der Frauen in Ofterschwang: Slalom

Nordische Kombi - Weltcup am Holmenkollen in Oslo

Rugby - Entscheidung im Six Nations Turnier

Am Mikrofon: Astrid Rawohl

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Hörspiel

Hörspiel des Monats
Der Sprung vom Trottoir (1/2)
Von Hubert Wiedfeld
Regie: Alexander Schuhmacher
Mit Sebastian Rudolph, Thomas Thieme, Bettina Engelhardt, Karim Cherif, Berthold Toetzke, Gerd Wameling u.a.
Produktion: hr 2017
Länge: 73‘

anschließend:
Hörspielmagazin
Neues aus der Welt der akustischen Kunst

Begründung der Jury der Akademie der Darstellenden Künste:
Der ,Sprung vom Trottoir' ist Storyboard, ist Film im Film, denkt Visuelles aber akustisch und ist also ein Hörspiel, das einen vom ersten Moment an in seinen Bann zieht. Manchmal taumelnd und schlingernd treibt es dabei ein höchst ungewisses, changierendes Spiel. In 34 Bildern aufgegleist in die Spur eines Leporellos - der selbst eine wichtige Requisite des Stückes ist - rollt es fort und fort. Zahllos sind die Bezüge und Querverweise, die Spielereien mit Namen und Rollen, Begriffen, Zeit, Ort und Genres. Science Fiction, polit-ökonomische Staatsdystopie, Krimi, Kunstabhandlung, Love Story ...? Ein Rumgespinne, heißt es, aus dem Ernst geworden sei. Das literarische Verfahren des 2013 verstorbenen Hubert Wiedfeld erinnert an Robbe-Grillet, Magritte und den nouveau roman. Dabei bezieht sich Wiedfeld auf die erratischmelancholischen low-key Zeichnungen des Niederländers Marcel van Eeden, dessen Begeisterung für Eisenbahnen er teilt. Angetrieben wird dieser hardboiled-railroad-trip von einem in Klangfarbe und Rhythmus minutiös ausgearbeiteten Soundtrack, sensibel und eng am Text, gewoben aus einer großen Bandbreite musikalischer Stile. Regisseur Alexander Schuhmacher greift dabei auf seine ganz eigene Weise das Collageverfahren Wiedfelds auf und setzt auf einen abstrahierenden Raumklang. Eines wird bei all dem schnell klar: hier gibt es keinen roten Faden - aber eine Frau in einem roten Mantel. Diese Erkenntnis ist möglicherweise beruhigend. Durchaus im Sinne des Stückes wäre es auch, in Unsicherheit, in Angst, vielleicht in Wut, zumindest aber in Bewegung zu geraten. Und sollte am Ende doch jemand nicht verstehen, um was es hier geht, so wird er doch selten die Zeit so gerne mit Zuhören verbracht habe

Die Deutsche Akademie der Darstellenden Künste in Frankfurt am Main zeichnet jeden Monat ein Hörspiel aus den Produktionen der ARD-Anstalten aus. Die Entscheidung über das HÖRSPIEL DES MONATS trifft eine Jury, die jeweils für ein Jahr unter der Schirmherrschaft einer ARD-Anstalt arbeitet. Am Ende des Jahres wählt die Jury aus den 12 Hörspielen des Monats das HÖRSPIEL DES JAHRES.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Atelier neuer Musik

Klang, Stille, Schrei - mehr haben wir nicht
Hans-Joachim Hespos zum 80. Geburtstag
Von Barbara Eckle

Ein mezzoforte sucht man bei ihm vergeblich. Hans-Joachim Hespos ist ein Mann der Extreme: In seinen Stücken ist es sehr laut, sehr leise oder vollkommen still. Auch der Weg des heute 80-jährigen Komponisten verlief nicht durch die Mitte. Im Hauptberuf unterrichtete er an der Volksschule in Delmenhorst bei Bremen. Komponieren lernte er autodidaktisch. Die Zeiten des Aufbruchs in den Sechzigerjahren brachten ihm den Durchbruch. Wie ein Protestschrei hallte die kompromisslose, archaische Wucht seiner Musik durch die Welt der Nachkriegsavantgarde. Bis heute macht er Musiker und Publikum wach, fordert sie auf, ihren Erfahrungshorizont zu erweitern - manchmal bis an die Schmerzgrenze.

22:50 Uhr

Sport aktuell

Paralympics 2018 - Ski alpin; Biathlon

Fußball-Bundesliga, 26. Spieltag
FC Bayern München - Hamburger SV;1899 Hoffenheim - VfL Wolfsburg;
Hertha BSC - SC Freiburg; Hannover 96 - FC Augsburg;
Bayer 04 Leverkusen - Borussia Mönchengladbach (18.30 h)

Fußball, 2. Liga, 26. Spieltag:
SV Darmstadt 98 - FC Ingolstadt; FC St. Pauli - Eintracht Braunschweig;
SpVgg Greuther Fürth - 1. FC Kaiserslautern; VfL Bochum - Holstein Kiel

Biathlon - Weltcup in Kontiolahti/Finnland: Mixed Staffel

Ski Alpin - Weltcup der Frauen in Ofterschwang: Slalom

Nordische Kombi - Weltcup am Holmenkollen in Oslo

Am Mikrofon: Astrid Rawohl

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Lange Nacht

Du schöner Fluss mit deiner Flut
Eine Lange Nacht entlang der Elbe
Von Katharina Palm
Regie: Klaus-Michael Klingsporn

Als sich die russischen und amerikanischen Soldaten auf der zerstörten Elbbrücke in Torgau die Hand reichten, ging das Foto dieses Handschlags um die Welt. Es symbolisierte das Ende des Zweiten Weltkrieges. Der Friede währte nicht lange, der Kalte Krieg sollte bald beginnen und auch in diesem sollte die Elbe eine wichtige Rolle spielen. Die Elbe wurde zum innerdeutschen Grenzfluss. Auf die 'Aktion Ungeziefer‘ 1952, folgte im Sperrgebiet die 'Aktion Kornblume‘ 1961. Für die betroffenen Menschen noch heute eine schmerzvolle Erinnerung. Da das Elbufer während des Kalten Krieges zum Umfeld einer fast undurchdringlichen Staatsgrenze gehörte, konnte sich wiederum die Natur ungehindert entwickeln. Heute ist dieser Abschnitt der Mittel-Elbe als UNESCO-Biosphärenreservat anerkannt. Gleich mehrere Stätten auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes finden sich an der Elbe: das Gartenreich Dessau-Wörlitz mit seinen vielen Schlössern, Dessau mit seinem Bauhaus und die Lutherstadt Wittenberg. Eine der mächtigsten Festungen Europas liegt im Elbsandsteingebirge an der Elbe, die Festung Königstein mit ihrer über 800-jährigen Geschichte. Eine 'Lange Nacht‘ über eine aufregende Flusslandschaft, ihre Schönheiten, ihre Gefahren und ihre Geheimnisse.

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Die Landwirtin Cornelia Briem-Grooten steht zusammen mit dem Berater Georg Milz von der Landwirtschaftskammer NRW in einem blühenden Feld.   (Deutschlandradio / Claudia Hennen)
Schleichende Katastrophe Das Insektensterben und was wir dagegen tun können
Das Wochenendjournal 23.06.2018 | 09:10 Uhr

In Deutschland gibt es drei Viertel weniger Insekten als noch vor 30 Jahren – mit diesem dramatischen Forschungsergebnis sind Krefelder Wissenschaftler im vergangenen Jahr an die Öffentlichkeit gegangen. Seither reißt die Debatte über Ursachen und Folgen des Insektensterbens nicht ab.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk