Sonntag, 17.12.2017

Programm: Vor- und Rückschau

Sonntag, 10.12.2017
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

„Ich bin im Geschrei, der größte Grieche in Rom zu sein“
Eine Lange Nacht über Johann Joachim Winckelmann
Von Tobias Barth, Lorenz Hoffmann und Hartmut Schade
Regie: Tobias Barth

Er gilt als ein Begründer der Archäologie und der modernen Kunstgeschichte, als Interpret des antiken Lebensideals und als Ideengeber der Weimarer Klassik. Als Schriftsteller hat Johann Joachim Winckelmann (1717 - 1768) dem modernen Publikum die antike griechische Kunst nahegebracht. Wir betrachten die Kunst (nicht nur) der antiken Welt oft, ohne es zu ahnen, durch das Prisma seiner Schriften. Der Apoll und die Venus von Belvedere und die Laokoongruppe, die er für die herausragendsten Werke der antiken Kunst hielt, stehen bis heute ganz oben auf den Listen der Italien-Antikenführer. Die Sixtinische Madonna, längst eines der populärsten Kunstwerke überhaupt, hat Winckelmann zum ersten Mal ausführlich beschrieben und als Meisterwerk erkannt. Seine Vorstellung vom idealschönen Körper, in dem sich weibliche und männliche Elemente vereinen, antizipiert Ideale des modernen Genderdiskurses. Die ‚Lange Nacht‘ erzählt von einem Schustersohn aus Stendal, der in Rom zum Gelehrten von Weltrang wurde. Von einem ehrgeizigen jungen Wissenschaftler, dem ein geschickter Coup dazu verhalf, zum ersten deutschsprachigen Schriftsteller mit europäischer Wirkung zu werden. Einem rastlosen Abenteurer, lebenslang auf der Suche nach dem Schönen. Sie erzählt von den Zusammenhängen zwischen Winckelmanns Griechenlandbild und der Freiheitsidee der französischen Revolutionäre von 1789. Und davon, wie Winckelmann per Umweg über die Bibliothek des Architekten und späteren Präsidenten Thomas Jefferson sogar Einfluss auf die Architektur der US-amerikanischen Südstaaten nahm.

01:00 Nachrichten 

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

02:05 Sternzeit 

02:07 Klassik live 

Bachwoche Ansbach 2015

Anton Bruckner
Quintett für 2 Violinen, 2 Violen und Violoncello F-Dur, WAB 112
(Fassung für Streichorchester)

Ensemble Resonanz

Aufnahme vom 5.8.2015 aus der Orangerie im Hofgarten

03:00 Nachrichten 

03:05 Heimwerk 

Bach - Solokantaten für Bass

Johann Sebastian Bach
'Ich habe genu(n)g', BWV 82

'Der Friede sei mit Dir', BWV 158

Thomas E. Bauer, Bass
Chorus Musicus Köln
Das Neue Orchester
Leitung: Christoph Spering

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

04:05 Die neue Platte XL 

05:00 Nachrichten 

05:05 Auftakt 

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

Abgas-Skandal in den USA - Verurteilt stellvertretend für die VW-Spitze

06:10 Uhr

Geistliche Musik

Christoph Graupner
'Furcht und Zagen'. Kantate zum 2. Advent für Sopran, Streicher und Basso continuo, GWV 1102/11b
Miriam Feuersinger, Sopran
Capricornus Consort Basel
Leitung: Peter Barczi

Johann Caspar Ferdinand Fischer
'Missa in contrapuncto', für Chor und Basso continuo d-Moll
Kammerchor der MarienKantorei Lemgo
Handel's Company
Leitung: Rainer Johannes Homburg

Hugo Distler
'Singet frisch und wohlgemut'. Motette für vierstimmigen gemischten Chor a cappella, op. 12 Nr. 4
Athesinus Consort Berlin
Leitung: Klaus-Martin Bresgott

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Information und Musik

Aktuelles aus Kultur und Zeitgeschehen

Patriarchat Hollywood - Was hat sich seit dem Fall Weinstein getan?

Öl ins Feuer? Die Jerusalem-Entscheidung - Ein Interview mit dem Historiker Moshe Zimmermann

"Unsere Wurzeln, unser Erbe": Erinnerungskultur. Ein Interview mit dem Kulturwissenschaftler Manfred Osten

07:30 Nachrichten 

07:50 Kulturpresseschau

Auszüge aus den Feuilletons der Woche

Die SPD vor dem Neuanfang? Ein Interview mit der Publizistin Susanne Gaschke

Denk ich an Deutschland: der Schriftsteller Uwe Timm

Am Mikrofon: Manfred Götzke

08:00 Nachrichten 

08:30 Uhr

Nachrichten

08:35 Uhr

Am Sonntagmorgen

Religiöses Wort
Gott will im Dunkel wohnen. Zum 75. Todestag von Jochen Klepper
Von Pfarrer Günter Ruddat
Evangelische Kirche

08:50 Uhr

Presseschau

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 20 Jahren: Die Umweltaktivistin Julia Hill besetzt einen kalifornischen Mammutbaum

09:10 Uhr

Die neue Platte

Sinfonische Musik

09:30 Uhr

Essay und Diskurs

Slapstick
Eine Meditation über das Clowneske
Von Joachim Kalka

Slapstick-Kino: Was wir heute noch von der Tradition des Clownesken wissen, haben wir vor allem aus dem Slapstick-Kino der 20er-Jahre. Diese sehr eindringliche, maskenstarre und gleichzeitig hektische Komik mit ihren automatenhaften, gewalttätigen Zügen ist die letzte große Erscheinungsform einer archaischen Theatertradition: lustig, unheimlich, irgendwie furchterregend. In unserer Zeit, die den endgültigen Niedergang des Zirkus erlebt, ist die Tradition des Clownesken weitgehend erloschen oder in eine Art sterilisiertes Kindertheater verbannt. Sie florierte seit der Antike und hatte noch bis zum Ersten Weltkrieg in den Metropolen ein dankbares Massenpublikum und viele Verehrer unter den Ästheten; in der Zwischenkriegszeit feierte sie dann auf der Bühne und in der Manege noch ein paar Triumphe, zeigte aber vor allem in einer letzten hektischen - schwarz-weißen - Blüte im Film, was sie konnte. Für uns von ferne historisch greifbar ist ihr erster schöner Höhepunkt in der Commedia dell’arte des 17./18. Jahrhunderts, von der sich nach mancherlei Veränderungen die klassischen Formen des Zirkusclowns herleiten; der zweite Gipfel ist das Slapstick-Kino seit 1914 bis in die 20er-Jahre des letzten Jahrhunderts.

Joachim Kalka, Essayist und Übersetzer, veröffentlichte 2016 'Der Mond' im Berenberg-Verlag und soeben bei Reclam in der Reihe Hundert Seiten 'Peanuts'.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Gottesdienst

Übertragung aus der Pfarrkirche Salvator in Aalen
Predigt: Pfarrer Wolfgang Sedlmeier
Katholische Kirche

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Interview der Woche

Kersti Kaljulaid, Staatspräsidentin der Republik Estland 

11:30 Uhr

Sonntagsspaziergang

Reisenotizen aus Deutschland und der Welt

Gefährdete Bergwelt
Das Weltnaturerbe Großer Aletsch-Gletscher

Weihnachten in Reichenberg
Liberec im nordwestlichen Zipfel Böhmens

Einstmals deutsches Inselparadies
Die Marshall Inseln in der Südsee

Ein Land im Eismeer
Kabeljaufischerei auf den Lofoten

Am Mikrofon: Julian Kuper

12:00 Nachrichten 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Informationen am Mittag

13:30 Uhr

Zwischentöne

Musik und Fragen zur Person
Der Soziologe Stefan Selke im Gespräch mit Michael Langer

Prof. Dr. Stefan Selke forscht zu Themen des sozialen, technischen, medialen und kulturellen Wandels sowie zu neuen Wissenschaftsmodellen. Seine Arbeitsgebiete umfassen Armutsökonomie Digitalisierung, Künstliche Intelligenz und sozial-technische Utopien. Stefan Selke versteht sich als disziplinärer Grenzgänger und Vertreter öffentlicher Wissenschaft. Stefan Selke, Jahrgang 1967, studierte zunächst Luft- und Raumfahrttechnik und promovierte erst danach in Soziologie. Er ist Professor für das Lehrgebiet Soziologie und gesellschaftlicher Wandel an der Hochschule Furtwangen (HFU) sowie Inhaber der Forschungsprofessur Transformative und Öffentliche Wissenschaft.

14:00 Nachrichten 

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Rock et cetera

Ein Mann, eine Gitarre, eine Portion Melancholie: der Singer-Songwriter Gisbert zu Knyphausen
Von Constanze Pilaski

Gisbert zu Knyphausens Lieder sind melancholische Miniaturen mit einfachen Melodien, seine deutschen Texte getränkt von Weltschmerz, aber sie enthalten doch stets einen Hoffnungsschimmer. Zusammen mit Ex-Fink-Sänger Nils Koppruch veröffentlichte er als Duo Kid Kopphausen 2012 das Album ‚I‘, was weitaus rauer als Knyphausens vorherige Musik klingt. Nach Koppruchs plötzlichem Tod machte Gisbert zu Knyphausen eine längere Pause: Seit seinem letzten Soloalbum ‚Hurra! Hurra! So nicht‘ sind inzwischen sieben Jahre vergangen, nun erscheint ‚Das Licht dieser Welt‘. Es verspricht weniger Akustik-Gitarre, dafür mehr Pop und vielseitigere Arrangements mit Klavier, Trompete, Posaune und Synthesizer.

16:00 Uhr

Nachrichten

16:10 Uhr

Büchermarkt

Aus dem literarischen Leben
Das Buch der Woche

Peter Handke: „Die Obstdiebin oder Einfache Fahrt ins Landesinnere“
(Suhrkamp Verlag, Berlin)
Ein Beitrag von Tobias Lehmkuhl

Am Mikrofon: Hubert Winkels

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Wissenschaft im Brennpunkt - Auslese
Sterne, Strings und Supernovae
Neue Sachbücher über das Universum und den ganzen Rest
Mit Ralf Krauter, Dagmar Röhrlich und Michael Lange

In den vergangenen 25 Jahren hat sich unser Bild vom Kosmos grundlegend gewandelt. Astronomen wissen heute, dass die Sterne, Planeten und Gaswolken, die sie mit ihren Teleskopen beobachten können, nur die Spitze des Eisbergs sind. Ein Großteil der Masse im All ist unsichtbar: Dunkle Energie und dunkle Materie machen zusammen über 95% aller Materie und Energie im Universum aus. Doch was sich dahinter verbirgt, bleibt ein Rätsel. Mit aufwendigen Experimenten versuchen Astro- und Teilchenphysiker gemeinsam, Licht ins Dunkel zu bringen. Was war vor dem Urknall? Warum gewann die Materie danach die Oberhand? Wie wird sich der Kosmos entwickeln? Aktuelle Sachbücher entführen den Leser auf spannende Erkundungsreisen in die Tiefen des Alls und zum Ursprung von Raum und Zeit. Das Sachbuchtrio des Deutschlandfunks verrät, welcher galaktische Reiseführer für welche Zielgruppe geeignet ist.

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Kulturfragen

Debatten und Dokumente

Jerusalem - Geschichte einer konfliktreichen Stadt. Der Historiker Michael Wolffsohn im Gespräch mit Sebastian Engelbrecht

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Jubiläumsausgabe - Zum 30. Mal wird der Europäische Filmpreis verliehen

Praxistest - Mit Humperdinck und Monteverdi beginnt der Spielbetrieb an der Staatsoper Unter den Linden

"Nurejew" - Kyrill Serebrennikows Ballett kommt jetzt doch in Moskau auf die Bühne

"Richard III." - Michael Thalheimer macht Shakespeare am Residenztheater München

Patriarchat Hollywood - Was hat sich seit dem Fall Weinstein getan?

Am Mikrofon: Beatrix Novy

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Der Kampf gegen die Landflucht - In Hessen entsteht eine neue Stadt

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:10 Uhr

Sport am Sonntag

Fußball - Bundesliga, 15. Spieltag:
1. FC Köln - SC Freiburg; Hannover 96 - 1899 Hoffenheim;
FC Augsburg - Hertha BSC ( 18:00 Uhr)

Fußball - 2. Liga, 17. Spieltag:
FC St. Pauli - MSV Duisburg;SV Sandhausen - Arminia Bielefeld;
1. FC Kaiserslautern - FC Ingolstadt

Fußball - Sozial engagierter Fußballclub im Libanon

Biathlon - Weltcup in Hochfilzen

Wintersport - Interview mit der Biathlon-Olympiasiegerin Petra Behle zur IOC- Russland-Entscheidung

Bob & Skeleton Weltcup in Winterberg

Skispringen - Skisprung Weltcup in Titisee-Neustadt

Curling - Olympia-Qualifikation in Pilsen

Curling - Interview mit John Jahr, Mannschaftskapitän des deutschen Curling-Teams bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi 2014

Eisschnelllaufen: Weltcup in Salt Lake City

Sexualisierte Gewalt - Interview mit Nicola Werdenigg, ehemalige österreichische Skirennläuferin

Fußball - Premier League: Spitzen-Derby Man Utd gegen Man City

Extremsport - Hindernislauf

Handball WM der Frauen - Achtelfinale in Magdeburg (20.30 h)

Am Mikrofon: Andrea Schültke

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Freistil

Der Kapitän segelt nach Amazon
Self-Publishing im Selbstversuch
Von Serotonin
Regie: die Autoren
Produktion: SWR 2015

Das ist doch heutzutage ganz einfach, wenn man ein Buch veröffentlichen möchte. Wenn es kein Verlag will, tut man’s eben selber. Self-Publishing lautet die Verheißung: Skript hochladen und warten, dass es runtergeladen wird. Der Internet-Buchriese Amazon bietet dafür ein eigenes Portal und verspricht schönste Renditen. Denn kein Lektor, kein Agent und kein Verlag kassieren mit. Und die potenzielle Leserschaft-Community ist eine globale. In den Bestsellerlisten für E-Books rangiert Selbstpubliziertes auf den Spitzenplätzen. Ist das eine Option für Schriftsteller? Das Autorenduo Serotonin probiert es aus. Am eigenen Werk. Sie versuchen, einen - ihren! - ambitionierten historischen Abenteuerroman in die Lesewelt zu setzen. Protagonist ist ein Kapitän. Welche Irrfahrt wird er machen?

21:00 Uhr

Nachrichten

21:05 Uhr

Konzertdokument der Woche

Musikfest Bremen 2017

Hildegard von Bingen, György Ligeti, Alfred Schnittke, Igor Strawinsky, Henry Purcell und Sergej Tanejew
Geistliche Gesänge

Wolfgang Amadeus Mozart
Requiem d-Moll, KV 626

Julia Lezhneva, Sopran
Catriona Morison, Mezzosopran
Thomas Cooley, Tenor
Tareq Nazmi, Bass
MusicAeterna
Leitung: Teodor Currentzis
Aufnahme vom 23.8.2017 aus dem großen Saal des Konzerthauses "Die Glocke" in Bremen

Am Mikrofon: Klaus Gehrke

Im Konzert in der Bremer Glocke schlugen Currentzis und sein Ensemble MusicAeterna ungewöhnliche Brücken von den mittelalterlichen Gesängen der Mystikerin Hildegard von Bingen bis zur sowjetischen Avantgarde von Alfred Schnittkes Chorkonzert. Den Mittelpunkt bildete das wohl bekannteste Fragment der Wiener Klassik, das unvollendete ,Requiem’ von Wolfgang Amadeus Mozart. Zwar hält Currentzis die bekannte, vervollständigte Fassung von Franz Xaver Süßmayr für die beste, doch nimmt sich der Dirigent auch hier einige interessante Freiheiten heraus.

22:00 Nachrichten 

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Das war der Tag

23:30 Uhr

Sportgespräch

Nicht „Everybody’s Darling“
Vorstandsvorsitzender Michael Vesper verlässt den DOSB

Die Fragen stellen Astrid Rawohl und Matthias Friebe

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Ein Arzt hält in einem Kreißsaal ein neugeborenes Baby in den Händen. (imago / Westend61)
Geburtsmedizin braucht neue AntwortenDer verkehrte Weg ins Leben
Wissenschaft im Brennpunkt 17.12.2017 | 16:30 Uhr

Wehentropf, Rückenmarksnarkose, Kaiserschnitt - fast keine Geburt läuft heute mehr ohne Eingriffe ab. Diese Interventionskaskaden führen aber nicht zu gesünderen Kindern oder Müttern. "Aus Angst haben wir viel kaputt gemacht", sagt der Berliner Gynäkologe Michael Abu Dakn und fordert ein Umdenken.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk