Mittwoch, 13.12.2017

Programm: Vor- und Rückschau

Samstag, 12.08.2017
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Mitternachtskrimi

Marlov - Blue
Von David Zane Mairowitz
Regie: Jörg Schlüter
Mit Udo Schenk, Sina Tkotsch, Tatjana Clasing, Mark Zak, Martin Bross, Hüseyin Michael Cirpici, Walter Gontermann und Frank Musekamp
Musik: Verena Guido
Produktion: WDR 2016
Länge: 52’55

Marlov, selbsternannter Detektiv in Moskau, soll für die Miliz zunächst nur die jungen Leute im Auge behalten, die auf dem Universitätsplatz zu Ehren des gerade ermordeten John Lennon demonstrieren. Inmitten des dort ausbrechenden Tumults lernt Marlov seine neue Auftraggeberin kennen. Sie heiße Ludmilla Karenina, sagt die junge Frau, und sie bittet Marlov, die Wahrheit über den Tod ihres Freundes Sergej Smirnov herauszufinden. Laut Nachruf in der Istwestija ist der arbeitslose Schauspieler „nach langer, unheilbarer Krankheit verstorben“. Ludmilla weiß es besser: Sergej war niemals krank, und in der Nacht seines Todes waren sie noch zusammen tanzen. Der Tipp eines alten Geheimdienstkontakts führt Marlov ins Moskauer Homosexuellen-Milieu, ins geheime Reich der ‚Blue‘, über die in der Sowjetunion nicht einmal gesprochen werden darf, da solche „westlichen kriminellen Aktivitäten“ dort offiziell so wenig existieren wie Privatdetektive. Kontrolliert wird die Szene von der sogenannten Viper, die gut an den ‚Blue‘ verdient und sich dabei nicht von einem Schnüffler in die Suppe spucken lassen will. Der Viper ist es zudem ein persönliches Vergnügen, „die Legende Marlov“ in die Falle zu locken …

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

Neues aus der aktuellen Musikszene sowie Klassiker der Rock-, Pop- und Soulmusik
Am Mikrofon: Udo Vieth

Es gibt einige Pop-Ikonen, die schon zu Lebzeiten Legenden wurden. Wir erinnern an zwei sehr unterschiedliche Musiker: Jerry Garcia war drei Jahrzehnte lang Sänger und Gitarrist der Band The Grateful Dead - und ein Aushängeschild der Hippiebewegung. Isaac Hayes bekam für seinen Titelsong zum Blaxploitation-Film ,Shaft’ einen Oscar und war Teil der schwarzen Bürgerrechtsbewegung in den USA. Im August wären Jerry Garcia und Isaac Hayes 75 Jahre alt geworden.

02:00 Nachrichten 

02:05 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

05:00 Nachrichten 

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

Eier im europäischen Sommerloch

06:10 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen



Am Mikrofon: Stefan Heinlein

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Pfarrerin Lucie Panzer, Stuttgart

06:50 Interview 

Interview mit Wolfgang Jamann, Generalsekretär CARE, zum Jemenkonflikt

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Interview mit Niels Annen, außenpol. Spr. SPD, zur Eskalation zwischen USA und Nordkorea

07:30 Nachrichten 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Interview mit Frank Richter, Ex-Direktor L-Zentrale pol. Bildg., zur Sachsen-CDU

08:30 Nachrichten 

08:35 Börse 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Stefan Heinlein

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 100 Jahren: Der "Geldfälscher" Adolf Burger geboren

09:10 Uhr

Das Wochenendjournal

Wedding-Planner, Give-aways und Retro-Chic: Heiraten heute

Am Mikrofon: Lisa Rauschenberger

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et cetera

Am Mikrofon: Der Schauspieler, Regisseur und Intendant Johan Simons

Sein erstes Stück inszenierte Johan Simons 1976 als Direktor der niederländischen Haagsche Comedie. Knapp zehn Jahre später gründete er die Theatergroep Hollandia. Mit Aufführungen in leerstehenden Fabrikhallen, Ställen oder Kirchen wollte er ein breites Publikum fürs Theater begeistern. Seit fast 20 Jahren arbeitet Johan Simons regelmäßig auch als Gastregisseur an deutschsprachigen Theatern. Dem Ruhrgebiet fühlt er sich besonders verbunden. Hier inszenierte er im Rahmen der Ruhrtriennale Produktionen wie ‚Milch und Kohle‘, ‚Accattone‘ oder ‚Rheingold‘.
Geboren wurde Johan Simons 1946 in den Niederlanden, wo er eine Ausbildung zum Tänzer und Schauspieler machte. Von 2010 bis 2015 war er Intendant der Münchner Kammerspiele, und ist seither künstlerischer Leiter der Ruhrtriennale. Wenn mit der diesjährigen Spielzeit seine dortige Intendanz zu Ende geht, übernimmt er ab 2018 die Leitung des Schauspielhauses Bochum. Auf die Frage, warum er mit dann 72 Jahren Intendant in Bochum werden will, antwortete Simons: „Wenn man ein langes Leben gelebt hat, kann man besonders mutig sein, vieles wagen. Ich will die Menschen aus voller Seele davon überzeugen, dass Theater viel wert ist.“

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Gesichter Europas

Fluchtpunkt Lissabon - Exil im Portugal der 1940er-Jahre
Mit Reportagen von Tilo Wagner
Am Mikrofon: Britta Fecke
DLF 2016

Portugal war eines der wenigen europäischen Länder, das im Zweiten Weltkrieg neutral blieb. Das autoritäre Salazar-Regime sympathisierte aus politischen Gründen mit den Achsenmächten, doch das Land stützte seine Außenpolitik auch auf eine jahrhundertealte Allianz mit Großbritannien. So wurde das kleine Land am Rande Europas in den 1940er-Jahren zum Rückzugsort für Spione und Agenten beider Kriegsseiten und zum Exil des europäischen Hochadels.
Salazars Außenpolitik führte allerdings zu einer Reihe von widersprüchlichen Entscheidungen: Er erlaubte einerseits berühmten Persönlichkeiten aus Nord- und Mitteleuropa, darunter der deutsche Schriftsteller Erich Maria Remarque, die Einreise nach Portugal, sofern sie zügig nach Amerika ausschifften. Gleichzeitig untersagte Salazar jüdischen Flüchtlingen den Aufenthalt, sogar die Durchreise, und bestrafte einen portugiesischen Konsul, der sich für die Rettung der Juden eingesetzt hatte. Nach Kriegsende lieferte das Salazar-Regime Deutsche, die sich zum Nationalsozialismus bekannt hatten und in Lissabon lebten, an die Alliierten aus. Trotzdem erlaubte Salazar einer aus Argentinien kommenden Gruppe von NS-Diplomaten und ihren Familien den Aufenthalt in Portugal. Über 70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges sind die Spuren dieser widersprüchlichen Zeit in Portugal noch immer sichtbar.

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

Nordkorea: Jeden Tag eine neue Drohung von Trump

Korea-Krise: Chinas Präsident Xi hat mit amerikanischem Präsidenten telefoniert

Nordkorea-Krise: Japan rüstet auf

Maduro: Trumps Drohungen "verrückt"

Debatte über E-Autos

Wahlkampf in Niedersachsen nimmt Fahrt auf

Kenia: Wahlkommission erklärt Präsident Kenyatta zum Sieger

Selbstmordattentat in Hauptquartier syrischer Rebellen

Teile der Justizreform in Polen treten in Kraft

Naturschutz unter Lebensgefahr: Ranger im Virunga-Nationalpark im Kongo

Am Mikrofon: Jasper Barenberg

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:10 Uhr

Themen der Woche

Niederlage in Niedersachsen - Rot-Grün wird Geschichte

Das Poltern der Potentaten in Nordkorea und den USA

Verdruckster Blick der europäischen Linken nach Venezuela

Eier im europäischen Sommerloch

Am Mikrofon: Ursula Welter

13:30 Uhr

Eine Welt

Auslandskorrespondenten berichten
Der Tiger zeigt Zähne - Wendet sich China von Nordkorea ab?

Die andere Seite des Mittelmeers - Libyen, die Schlepper und die Flüchtlinge

Flucht vor Trump - An der Grenze zu Kanada spitzt sich die Lage zu

Vorurteile und Aberglaube - Aufarbeitung der Teilung in Indien und Pakistan

Am Mikrofon: Britta Fecke

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin

Leerer Stuhl
Den Grundschulen in Deutschland gehen die Lehrer aus
'Campus & Karriere' fragt: Wie dramatisch ist die Situation an den Grundschulen wirklich? Wie konnte der Lehrermangel entstehen? Wie lässt er sich beheben? Helfen die vielen Notlösungen weiter, oder verschlimmern sie die Situation? Warum fehlen ausgerechnet Grundschullehrer? Und muss die Lehrerausbildung entsprechend angepasst werden?

Gesprächsgäste:
Ilka Hoffmann, Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft
Hans Brügelmann, Grundschulverband, Erziehungswissenschaftler
Klaus Klemm, Erziehungswissenschaftler und Arbeitsmarktexperte
Alexander Lorz, Kultusminister in Hessen
Am Mikrofon: Markus Dichmann

Beiträge:
Akuter Notstand
Wie sieht die Lage in Sachsen aus, das laut Kultusministerin Kurth vor dem schlimmsten Schuljahr seit 1990 steht?

Notlösungen
Bremen und Niedersachsen schicken trotz heftiger Kritik Gymnasiallehrer an die Grundschulen

Hörertel.: 00800 / 4464 4464
campus@deutschlandfunk.de

Es werde das schlimmste Schuljahr seit 1990, prognostiziert Brunhild Kurth, Kultusministerin in Sachsen. Grund für die schlechten Aussichten sind der akute Mangel an Grundschullehrern im Land und seine Folgen: Unterrichtsausfall und überfüllte Klassen. Der Befund gilt aber praktisch für alle Bundesländer. In Bremen, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, wo die Schule nach den Sommerferien schon wieder begonnen hat, werden Gymnasiallehrer zur Aushilfe an die Grundschulen geschickt, viele Klassen werden von kompletten Quereinsteigern unterrichtet. Nordrhein-Westfalen und Hessen drohen in die gleiche Situation zu geraten, in Bayern wurde schon Wochen vor dem Schulstart vielen Lehrern die Pensionierung untersagt.

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

Das Musikmagazin

Sängerin Miu im Corsogespräch: „Ich habe ein relativ unstetes Leben gehabt"
Die Hamburger Musikerin Nina Graf alias Miu will sich für die Popkarriere nicht verbiegen lassen. Stattdessen singt sie zum Broterwerb lieber auf Hochzeiten. Ein Corsogespräch über den Preis künstlerischer Unabhängigkeit und den zweifelhaften Zauber von Liebesliedern.

Stilvolle Harmonie und Melancholie: Neues Album ,Painted Ruins' von Grizzly Bear
Das Leben sei ihnen dazwischen gekommen: Hochzeit, Nachwuchs, Scheidung. So erklären die Mitglieder der Gruppe Grizzly Bear die fünfjährige Pause vom letzten zum neuen Album. Die neuen Lebensumstände haben auch Auswirkungen auf die Musik.

„Black and proud“: James McBride porträtiert den Godfather of Soul James Brown
Der Autor James McBride hat eine neue Biografie über den Jahrhundertmusiker James Brown geschrieben. Darin porträtiert er den Schöpfer von „Say it loud, I´m black, I´m proud“ und „Sex Machine“ als zerrissene Persönlichkeit voller Widersprüche in einem zerrissenen Land voller Widersprüche.

King of Rock'n'Roll: Musikkritiker Jens Balzer zum 40. Todestag von Elvis
Am 16.08.2017 jährt sich der Todestag von Elvis Presley zum 40. Mal. Was hat uns der King heute noch zu sagen? „Elvis war das erste Internet-Meme“, meint Musikkritiker Jens Balzer.

Am Mikrofon: Christoph Reimann

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Büchermarkt

Bücher für junge Leser

Die Schriftsteller Martin Schäuble und Christian Linker im Gespräch über rechts motivierte Gewalt und Rechtspopulismus in ihren aktuellen Jugendromanen

Martin Schäuble: Endland
(Hanser Verlag)

Christian Linker: Der Schuss
(dtv Verlag)

Am Mikrofon: Ute Wegmann

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Computer und Kommunikation

Schwerpunkt:
Logenplatz im Netz
Konzerne versuchen mit Single-Sign-On-Diensten zum Internet-Pförtner zu werden

Privacy-Killer
Wie Internet-Konto und Cookies zur tödlichen Mixtur für die Privatsphäre werden

Aktuell:
Maschinen-Netzwerker
Forscher und Firmen wollen mit FIND das industrielle Internet voranbringen

Virtuelles Doppel
Der Digitale Zwilling soll die Entwicklung von Industriesteuerungen beschleunigen

Das Digitale Logbuch
Matchen

Info-Update

Sternzeit 12. August 2017
John Cage und die Himmelmusik

Am Mikrofon: Manfred Kloiber

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Streitkultur

Urlaub in der Türkei: Geht's noch?
Die Journalisten Hasnain Kazim und Detlef Esslinger im Gespräch
Am Mikrofon: Bettina Schmieding

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Leben für die Avantgarde - zum Tod des Literaturwissenschaftlers Peter Bürger
Der Schriftsteller Thomas Hettche im Gespräch

"Woher kommt die Energie?"
Ein Faible für kraftlose Protagonisten?
Der Schriftsteller Michael Kumpfmüller im Gespräch

Kippt die Stimmung?
Italienische Intellektuelle zur Flüchtlingskrise in Süditalien

Der Schriftsteller als Fotograf
Ausstellung mit Arbeiten von Jürgen Becker im Museum für Photographie in Braunschweig

Am Mikrofon: Maja Ellmenreich

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

Nordkoreakonflikt - Angespannte Lage in Ostasien

Nach Nordkorea Venezuela? Trumps Drohung trifft das Pentagon unvorbereitet

Chinas Präsident Xi hat mit Trump telefoniert

E-Autos und Dieselskandal - Autoindustrie soll laut Merkel Vertrauen aufbauen

Wahlkampf Niedersachsen

Ergebnisse der Präsidentschaftswahl in Kenia - Kenyatta offiziell bestätigt

Verwüstungen in Polen

Sporttelegramm

Am Mikrofon: Petra Ensminger

18:40 Uhr

Hintergrund

Ewiger Bruderkrieg - Wie Inder und Pakistaner die große Teilung 1947 erlebten

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

Konflikt Nordkorea

19:10 Uhr

Sport am Samstag

Leichtathletik - Weltmeisterschaft in London

DFB-Pokal, 1. Runde:
Germania Halberstadt - SC Freiburg
Chemnitzer FC - FC Bayern München
Lüneburger SK - FSV Mainz 05
Leher TS - 1. FC Köln
SpVgg Unterhaching - 1. FC Heidenheim
TuS Erndtebrück - Eintracht Frankfurt
1. FC Rielasingen-Arlen - Borussia Dortmund
SV Eichede - 1. FC Kaiserslautern

Fußball - Neymar und der Transfer-Wahnsinn
Fußball statt Leichtathletik-WM: Ärger um Berichterstattung in den ÖR

Nordkorea-Krise: Konsequenzen für die Olympischen Spiele in Pyeongchang?

Vorschau auf die Premier League - Interview mit Raphael Honigstein

Fußball-Mafia? Der Fall Marquez in Mexiko - Interview mit Thomas Kistner

Am Mikrofon: Klaas Reese

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Hörspiel

,Vita und Virginia'
Von Eileen Atkins
Aus dem Englischen von Friederike Roth
Bearbeitung: Friederike Roth
Regie: Heinz von Cramer
Mit Monica Bleibtreu und Donata Höffer
Produktion: SDR 1997
Länge: 88'22

Virginia Woolf (1882-1941) und Vita Sackville-West (1892-1962) verband eine fast 20 Jahre andauernde Freundschaft und Liebesbeziehung. Virginia Woolf, eine der großen Erzählerinnen des 20. Jahrhunderts, ist nach der Verfilmung ihres Romans ‚Orlando‘ auch einem breiteren Publikum bekannt. Vita aber, eine in ihrer Zeit sehr geschätzte Lyrikerin und Reiseschriftstellerin aus altbritischer Aristokratie, wird heute meist nur noch im Zusammenhang mit Virginia Woolf genannt. Ihr offen gelebter Geschlechterrollentausch, ihre aristokratische Vergangenheit und ihre glänzende Rolle in der Gesellschaft sind Vorlage für Virginia Woolfs ‚Orlando‘.

Eileen Atkins, Theater- und Filmschauspielerin, eröffnete 1992 mit ihrer Fassung ‚Vita und Virginia' das Chichester Festival Theatre.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Atelier neuer Musik

Weg mit den Krücken!
Ulrich Leyendeckers Streichquartette, eingespielt vom Minguet Quartett
Am Mikrofon: Georg Beck

Ulrich Leyendecker gehört zu den Komponisten, die auch heute noch traditionelle Gattungen bedienen. Der in Wuppertal geborene Musiker, heute in Rheinland-Pfalz zu Hause, schreibt Symphonien und eben: Streichquartette. Sein erstes entsteht 1978, das zweite und dritte Ende der 80er-Jahre. Und noch einmal zehn Jahre später, zum Milleniumswechsel, komponiert Leyendecker sein ‚Streichquartett Nr. 4‘ mit Beteiligung der Bassklarinette. Für die Aufnahme im Deutschlandfunk Kammermusiksaal hat sich das Kölner Minguet Quartett mit dem Klarinettisten Volker Hemken zusammengetan.

22:50 Uhr

Sport aktuell

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Lange Nacht

Zwei, die der Himmel geschickt hat
Eine Lange Nacht über Laurel und Hardy
Von Christian Blees
Regie: Rita Höhne
(Wdh. vom 2./3.2.2008)

Stan Laurel (1890 - 1965) und Oliver Hardy (1892 - 1957) waren das berühmteste Komikerduo der Filmgeschichte. Der Schriftsteller J. D. Salinger bezeichnete sie als „zwei, die der Himmel geschickt hat“. Dabei ist die Popularität der beiden Schauspieler bis heute ungebrochen. So haben sich die treuesten Fans im weltweiten Fanclub ‚Sons of the Desert‘ zusammengeschlossen. Einer von ihnen ist Wolf Lepenies, Schriftsteller und u.a. Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels. Neben anderen Enthusiasten und Experten wird auch er in der ‚Langen Nacht’ den Beweis antreten, dass Stan und Ollie weitaus mehr waren als nur ‚Dick und Doof‘. 1951 drehten sie ihren letzten Film. Warum Laurel und Hardy auch heute noch als Vorbilder für viele andere Kollegen gelten, auch das erfahren Sie in dieser ‚Langen Nacht’.

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Das Euro-Logo vor einer EU-Flagge.  (picture alliance / dpa )
Reform der EurozoneWas wollen Brüssel, Paris und Berlin?
Zur Diskussion 13.12.2017 | 19:15 Uhr

Europäischer Währungsfonds, ein Finanzminister für die Euro-Länder, mehr Geld, um angeschlagene Mitgliedsstaaten zu unterstützen – die EU-Kommission hat viel vor, um den Euroraum krisenfester zu machen. Das geht nicht ohne Frankreich und Deutschland. Genau das könnte zum Problem werden.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk