• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 

Programm: Vor- und Rückschau

Samstag, 14.10.2017
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Mitternachtskrimi

Miss Hinch
Von Henry Sydnor Harrison
Aus dem amerikanischen Englisch von: Peter Naujack
Regie: Wolfgang Drescher
Mit Dieter Hufschmidt
Produktion: SR 1964
Länge: 43’08 (mono)

In der New Yorker U-Bahn finden ein Geistlicher und eine alte Dame ein anregendes Gesprächsthema: das Katz-und-Maus-Spiel zwischen der gerissenen Verbrecherin Miss Hinch und ihrer Verfolgerin Jessie Dark. Bisher war Miss Hinch als Diebin und Betrügerin berüchtigt, doch kürzlich hat sie sogar einen jungen Mann niedergestochen - und ist wieder um Haaresbreite entwischt. Weder die Polizei noch die sonst so erfolgreiche Kriminalreporterin und Detektivin Jessie Dark scheinen in der Lage zu sein, sie dingfest zu machen. Miss Hinch ist nämlich auch eine Meisterin der Verstellung und Verkleidung. Mitunter verwandelt sie sich vor aller Augen, ohne dass jemand bemerkt, wie sie Aussehen, Stimme und Bewegungen einer anderen Person annimmt. Sie scheint keine eigene Gestalt zu haben, so dass niemand sagen kann, wie die wirkliche Miss Hinch aussieht. Jede oder jeder könnte es sein ...
An der 14. Straße verlassen der Pfarrer und die alte Dame gemeinsam die U-Bahnstation, um in einem Lokal eine Kleinigkeit zu sich zu nehmen. Der Kellner wundert sich, als er anschließend auf der Speisekarte eine geheime Nachricht vorfindet: „Miss Hinch U-Bahn 14. Str. Sofort Polizei holen“.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

Aktuelles aus Pop und Rock, neue elektronische (Dance-)Musik, Independent, Hip-Hop
Schwerpunkt: Vor 40 Jahren erschien das Debüt von Peter Gabriel
Am Mikrofon: Thomas Elbern

02:00 Nachrichten 

02:05 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

05:00 Nachrichten 

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

Gewinner und Verlierer: Das Ende von Air Berlin

06:10 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Eva Maria Will, Köln

06:50 Interview 

Schmutziger Wahlkampf in Österreich - Interview Gerhard Haderer, Karikaturist Hades

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Wie weiter mit der Unabhängigkeit? - Interview mit Jordi Solé, katalanischer MdEP

Trump und der Iran-Deal - Interview mit Azadeh Zamirirad, SWP

07:30 Nachrichten 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Trump und der Iran-Deal - Interview mit Außenminister Sigmar Gabriel, SPD

08:30 Nachrichten 

08:35 Börse 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Stephanie Rohde

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 150 Jahren: Die ersten epilepsiekranken Jungen ziehen in Bethel ein

09:10 Uhr

Das Wochenendjournal

Bibel-Turm und Luther-Burger
Wittenberg und das Reformationsjubiläum

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et cetera

Am Mikrofon: Der Musiker und Komponist Herbert Pixner

Tischler, Musiklehrer, Radio-DJ, Moderator, Alpensenner - so lauten nur einige Lebensstationen des Multi-Instrumentalisten Herbert Pixner, dessen musikalisches Schaffen gerne als "Alpensound de luxe" bezeichnet wird. Der 1975 geborene Südtiroler wuchs in einer Großfamilie auf einem Bergbauernhof im Passeiertal auf. Als Kind wollte er Skifahrer werden, doch es kam anders. Er lernte Klarinette und Schlagzeug an der Musikschule, brachte sich selbst die Diatonische Harmonika und verschiedene Blasinstrumente bei und demonstriert seither in verschiedenen Formationen die grenzenlose Vielfalt zwischen Volks- und Weltmusik.
Mit seiner Band, dem Herbert Pixner Projekt, füllt er Freilichtbühnen und Konzerthallen im alpenländischen Raum.
'Klassik-Pop-et cetera' kennt Herbert Pixner seit seiner Jugend, denn der Radiosender Rai Südtirol strahlt die Sendung bis heute jeden Dienstag um 17.05 Uhr aus.

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Gesichter Europas

Der Puls von Wels - Österreich vor der Wahl
Von Tom Schimmeck

Wer wissen will, wie es Österreich vor den Wahlen am 15. Oktober geht, der muss nach Wels. Wels ist eine Kleinstadt in Oberösterreich mit rund 60000 Einwohnern. Ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt, Messestadt und Industriestandort. In vielerlei Hinsicht österreichischer Durchschnitt. Auch politisch? Lange in sozialdemokratischer Hand, ist das Rathaus von Wels seit zwei Jahren blau. FPÖ-blau. Die ‚Gesichter Europas‘ gehen auf Ortserkundung.

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Donald Trump: "Directing Administration to adress the flaws of the deal"

Berlin besorgt - Reaktionen auf Trumps Iran-Rede

Trump droht mit Aufkündigung des Atomdeals - Reaktionen aus Iran

Interview mit Bahman Nirumand, iran.-deutscher Schriftsteller

Staaten klagen gegen Obamacare-Rückbau

Wahlkampfendspurt in Niedersachsen

Vor der Wahl: Europa schaut auf Wien - mit Bangen

Sport

Am Mikrofon: Martin Zagatta

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:10 Uhr

Themen der Woche

Deutschland braucht eine neue Regierung - und zwar schnell!

Weniger Arbeit, mehr Geld: Die Tarifforderung der IG Metall

Katalanische Unabhängigkeit: Die Zukunft Spaniens steht auf dem Spiel

Nach 209 Tagen: Die niederländische Regierung steht

am Mikrofon: Gerwald Herter

13:30 Uhr

Eine Welt

Auslandskorrespondenten berichten

Kenia: Wahl-Chaos und gefährliche Machtspiele

Houston nach Harvey - Wiederaufbau allein reicht nicht

Australien und Neuseeland - Raus aus dem Commonwealth dank Brexit

Trotz Wirtschaftskrise - Junge Gründer in Kirgistan

Am Mikrofon: Andreas Noll

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin

Semesterstart international
Wie anderswo in der Welt der Studienbetrieb anläuft

Gesprächspartner:
Dr. Georg Krawietz, Leiter des Büros des Dt. Akademischen Austauschdienstes in London zur Studienlage im Zeichen des Brexit
Dr. Monika Gonser, seit kurzem als deutsche Gastwissenschaftlerin am Indo-German Center for Sustainability am IIT Madras in Chennai, Indien
Am Mikrofon: Kate Maleike

Beiträge:
Studienstart in Italien
Viele studieren Geisteswissenschaften, obwohl es nachher kaum Perspektive auf einen Arbeitsplatz gibt

Großer Zulauf auch aus den Nachbarländern
Studieneinführungstage in Buenos Aires

15 Jahre GUC
Semesterstart im Jubiläumsjahr der German University in Kairo

Null Bock auf Studium
Warum in Rumänien die Zahl der Studierenden zum aktuellen Semester deutlich zurückgegangen ist

Eine Sendung ohne Hörerbeteiligung

Ein Studium ist für viele junge Leute ein wichtiges Ziel und entsprechend groß ist der Ansturm auf die Hochschulen. Das ist nicht nur in Deutschland so, wo gerade wieder Rekorde an Erstsemestern gemeldet werden, allerdings auch ebenso große Wohnungsprobleme. 'Campus & Karriere' schaut zum anlaufenden Semester in andere Länder. Welche Erwartungen gibt es an ein Studium, wie sind die aktuellen Studienbedingungen, was sind die größten Probleme und welche Erfahrungen machen Neulinge auf dem Campus?

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

Das Musikmagazin

„Niemand braucht eine witzige Ballermann-Deutschpop-Scheibe“
Zwei Jahre nach dem letzten Album “Geister” sind Mark Tavassol und Klaas Heufer-Umlauf zurück. “Immer noch da” heißt, beinahe schon trotzig, die erste Single-Veröffentlichung aus dem Album “Da”. Ob zurecht, mit welchem Anspruch sie am Jahresende auf große Tour gehen und wie die beiden neben ihren diversen verschiedenen beruflichen Aktivitäten trotz allem Raum für musikalische Kreativität finden haben sie im Dlf erläutert.  

„Der schleichende Tod der britischen Heimat der Musik“
An kaum einem anderen Ort konzentriert sich so viel Londoner Popgeschichte wie in der berühmten Denmark Street. Diese Straße, wo man früher einmal angehenden und etablierten Rockstars über den Weg laufen konnte, soll der aggressiven Stadterneuerung zum Opfer fallen. Inzwischen ist sie rundum vom Vorrücken der Baumaschinen bedroht. Ist schon alles vorbei, oder kriegen die staubigen alten Musikläden noch eine Chance zum Überleben?

„Musiktherapeutische Abrechnung mit der Ära Trump“
47 Millionen verkaufter Alben, drei Grammys und Hits wie am Fließband: Alecia Beth Moore, besser bekannt als Pink, zählt zu den erfolgreichsten Pop-Musikerinnen der Gegenwart. Die letzten Jahre hat sie sich vorzugsweise auf ihre Familie und Kinder konzentriert. Jetzt legt sie ihr neues Album vor. Vielsagender Titel "Beautiful Trauma“. Den hat sie nicht ohne Grund gewählt, wie Marcel Anders beim Corsogespräch in Los Angeles erfahren hat.

Am Mikrofon: Fabian Elsäßer

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Büchermarkt

Bücher für junge Leser
Live von der Frankfurter Buchmesse

Frankreich stark im Bild:
Beliebte Buchkunst aus dem Nachbarland (Graphic Novel, Bilder- und Kinderbuch)
Der Prix des lycéens allemands 2017 und die Shortlist zum Deutsch-Französischen Jugendliteraturpreis werden in Frankfurt bekannt gegeben

Am Mikrofon: Tanya Lieske

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Schwerpunkt:
Zeitenwende
Die EU-Datenschutz-Grundverordnung fordert hohe Sicherheitsstandards

Schneckentempo
Die Politik reagiert zu langsam auf die Bedrohung durch digitale Waffen

Aktuell:
Metamorphose
Grafik-Chips werden zu neuronalen Netzen

Pixel-Schiebung
Eine neue Gestensteuerung macht die Bedienung von Geräten sehr einfach

Das Digitale Logbuch
Weismacher

Info-Update

Sternzeit 14. Oktober 2017
Moonraker und der Space Shuttle

Am Mikrofon: Manfred Kloiber

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Streitkultur

Live von der Frankfurter Buchmesse

Brauchen wir Schreibschulen?
Die Schriftstellerin und Schreibschul-Absolventin Kerstin Preiwuß und der Verleger Jörg Sundermeier im Gespräch
Am Mikrofon: Jan Drees

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Die Bauhaus-Ballette - „Theater der Klänge“ in Düsseldorf tanzt Kulturgeschichte

Magritte lebt - Ausstellung in Brüssel zum 50. Todestag des belgischen Surrealisten

Bücher für die Jüngsten - Deutscher Jugendliteraturpreis in Frankfurt vergeben

Die Schere der Wahrheit - Wie hoch ist der politische Druck beim Filmschnitt?
Ein Gespräch mit Dietmar Kraus, dem künstlerischen Leiter des Filmplus Festivals

Der Staat als Fiktion - Reichsbürger auf der Theaterbühne

Am Mikrofon: Henning Hübert

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

Nach Trumps Rede zum Atomdeal - Kopfschütteln im Iran

Gefährliches Signal - Berlin nach Iran-Drohungen besorgt

Spitzelvorwürfe gegen BAMF - Wurden türkische Asylsuchende verraten?

Wahlkampffinale - Stimmung in Niedersachsen

Vor der Österreich-Wahl - Europa schaut auf Wien

Kalifat unter Druck - Weitere Rückschläge für IS

Somalia: Schwerer Bombenanschlag in Mogadischu

Obamacare-Rückbau - Mehrere US-Bundesstaaten klagen dagegen

Sporttelegramm

Am Mikrofon: Petra Ensminger

18:40 Uhr

Hintergrund

Leben unter Boykott - Katars ungewisse Zukunft

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

Iran-Deal: Trump ist eine Gefahr für den Weltfrieden

19:10 Uhr

Sport am Samstag

1. Fußball-Bundesliga, 8. Spieltag:
FC Bayern München - SC Freiburg
1899 Hoffenheim - FC Augsburg
Hertha BSC - FC Schalke 04
1. FSV Mainz 05 - Hamburger SV
Hannover 96 - Eintracht Frankfurt
Borussia Dortmund - RB Leipzig

2. Fußball-Bundesliga, 10. Spieltag:
Dynamo Dresden - FC Ingolstadt
VfL Bochum - SV Sandhausen
Arminia Bielefeld - Fortuna Düsseldorf

Eine Geschichte des Scheiterns: die UEFA und das Financial Fair Play

Triathlon - Ironman auf Hawaii

DOSB - Strukturreform Thema bei Athletenversammlung mit Potas-Leiter

DTM - Saisonfinale in Hockenheim

Sportkultur - Neues von der Frankfurter Buchmesse
Olympia - Innsbruck vor der Abstimmung
Baseball - Neue Baseball-Legende? Yankees-Rookie Aaron

Am Mikrofon: Klaas Reese

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Hörspiel

Oktoberpoem
Von Wladimir Majakowski
Aus dem Russischen von Hugo Huppert
Bearbeitung, Komposition und Regie: Heinz von Cramer
Mit Rolf Becker, Curt Bock, Dieter Borsche, Stephanie Burghardt, Ulrich Burghardt, Reinhart Firchow, Michael Thomas u.a.
Produktion: WDR 1979
Länge: 83'20

Hörspielmagazin Extra:
"Rocanrolorama" - Der katalanische Musiker Pascal Comelade
Von Karl Lippegaus

Majakowskis dichterisches Werk steht ebenso wie das von Velemir Chlebnikov am Beginn der russischen Moderne: "Er hat eine neue poetische Sprache geschaffen und den russischen Vers revolutioniert. Die Dichtung selbst ist verändert seit Majakowski, durch ihn." (Roman Jacobson). Die akustische Realisation des 'Oktoberpoem' von Heinz von Cramer, der für dieses Hörstück eigens eine bruitistische Montage erabeitet hat, fasst mehrere Werke Majakowskis zusammen. Zentrales Thema ist die von Lenin angeführte Russische Revolution, der Enthusiasmus, der auch viele Künstler erfaßte - bis hin zum Zerfall des revolutionären Elans. "Reime werden stumpf ins frische Grab gepfählt. Wird dem Dichter so der letzte Gruß entboten?" (W. Majakowski, 'An Sergej Jessenin', 1926.)

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Atelier neuer Musik

„Reformation quergedacht"

Stichwort Luther
Zeitgenössische Kommentare zum Reformationsjubiläum
Von Rainer Schlenz

War Luther der bissige Spötter? So stellt ihn der Leipziger Komponist Bernd Franke in seinen ,Luther Madrigalen’ dar. Oder der Mann, der das Volk ernst nahm? Darauf hebt Uroš Rojko in seinem Klarinettenstück ,Auf’ s Maul geschaut’ ab. Wie aktuell, wie universell die 500 Jahre alte Gesellschaftskritik des Reformators ist, das zeigt der Zyklus ,Von menschlichen Schwächen’ des Leipzigers Günther Neubert. Unbestritten sei aber auch die „verhängnisvolle Rolle, die Luther durch seinen Antijudaismus in der deutschen Geschichte eingenommen hat“, wie Iris ter Schiphorst bemerkt.

22:50 Uhr

Sport aktuell

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Lange Nacht

Round Midnight
Eine Lange Nacht zum 100. Geburtstag des Jazzpianisten Thelonious Monk
Von Karl Lippegaus
Regie: Karl Lippegaus

Für den Jazzmusiker Thelonious Monk gab es keine Routine. Jedes Konzert und jede Studioaufnahme waren Reisen ins Unbekannte. Der Pianist aus Rocky Mount / North Carolina hatte seine ureigenen Vorstellungen von dem, was musikalisch richtig oder falsch war. Das Meiste hatte er selbst geschrieben, nur selten interpretierte er fremde Stücke, sein großes Idol hieß Duke Ellington.
In den 1940er-Jahren war Monk an der Entwicklung eines neuen Jazzstils beteiligt, den man Bebop nannte. Seinem exzentrischen Verhalten und den vielen Geschichten, die über ihn kursierten, verdankte er den Ehrentitel „Hohepriester des Bop“. Er war der erste schwarze Jazzmusiker, der je eine Titelstory im Time-Magazin bekam. Sein Meisterschüler John Coltrane sagte, er habe von Monk „auf jede Weise viel gelernt - durch die Sinne, theoretisch, technisch“. Mit ständig wechselnden Kopfbedeckungen - von der Persianermütze bis zu Fez und Ghanaischem Strohhut, gut bestückt mit Sonnenbrillen und schweren Ringen an den Fingern - vollführte er Tänze vor dem Klavier. Die Art, wie er redete, korrespondierte mit seinen Melodien - alles machte ihm zum Inbegriff eines Hipsters. Seine große Hymne wurde 'Round Midnight'.
Sein Image als Exzentriker verdeckte jedoch den Blick auf sein soziales Engagement und das Rätsel seines Leidens. Die letzten sechs Jahre seines Lebens verbrachte der an einer bipolaren Störung schwer erkrankte Pianist in fast völliger Abgeschiedenheit bei seiner Freundin und Mäzenin Pannonica de Koenigswarter, der berühmten „Jazz Baroness“, die mit seiner Frau Nellie für Halt in seinem Leben sorgte. Zwischen Exil und Konzession mussten viele afroamerikanische Jazzkünstler wählen. Monk gelang es, seinen Platz in einer radikal veränderten Musikwelt zu verteidigen.

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk