Samstag, 23.06.2018
 
Seit 06:50 Uhr Interview

Programm: Vor- und Rückschau

Samstag, 16.06.2018
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Mitternachtskrimi

Das Spukhaus in Merriman’s End
Von Dorothy L. Sayers
Bearbeitung: Ulrich Griebel
Regie: Klaus Zippel
Mit Dagmar von Thomas, Peter Fricke, Marco Albrecht, Conny Wolter, Martin Olbertz, Felix von Manteuffel, Daniela Voß, Carl-Heinz Choinsky und Susanne Böwe
Musik: Michael Hinze
Produktion: MDR/SWR/SFB-ORB 2002
Länge: 53‘ 55

Lord Peter Wimsey ist Vater geworden! Als er nachts endlich dazu kommt, vor der Haustür Luft zu schnappen, trifft er auf einen völlig verwirrten Streifenpolizisten, der schildert, was ihm soeben widerfahren ist. Gegen Mitternacht fiel Constable Burt bei seiner Runde in der nahegelegen Sackgasse Merriman’s End ein Mann auf, der sich dort herumdrückte. Als er ihn ansprach, hörten sie Hilfeschreie aus dem Haus mit der Nummer 13. Burt, der den Rufen sofort nachging, fand die Haustür verschlossen vor. Durch den Briefschlitz konnte er jedoch die Diele bis ins Detail erkennen: den Fußboden aus schwarz-weißen Quadraten, halboffene Zimmertüren, schwarze Möbel, blaue Tapeten, eine Statue - und ein am Boden liegender Mann, aus dessen Kehle ein Messer ragte! Der Constable holte sofort einen anderen Polizisten herbei, doch der hält ihn jetzt für verrückt: In Merriman’s End gibt es keine ungeraden Hausnummern, also auch keine Nummer 13! Eine kurze Inspektion der Häuser Nr. 10, 12 und 14 schließen diese als Tatort aus. Und da der verdächtige Mann sich längst aus dem Staub gemacht hat, gibt es auch keinen Zeugen für Burts Beobachtung. Ein Haus, das einfach verschwindet? Das weckt Lord Peters Detektivinstinkt. Diese ominöse Gasse muss er sich unbedingt selbst ansehen!

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

Klanghorizonte

Neuland: Jon Hassell, Steve Tibbetts, Nik Bärtsch u.a.
Nahaufnahme: Rund um die Hardangerfiedel - Nils Økland, Erland Apneseth u.a.
Zeitreise: Brian Eno ,Music For Installations'
Am Mikrofon: Michael Engelbrecht

02:00 Nachrichten 

02:05 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

05:00 Nachrichten 

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

06:10 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Pastor Matthias Viertel, Kiel
Evangelische Kirche

06:50 Interview 

US-Präsident Trump ordnet Strafzölle gegen China für Produkte im Wert von 50 Milliarden Dollar an - Welche Auswirkungen hat dies für das internationale Wirtschaftsgefüge? - Interview mit Bernd Lange (SPD), Vorsitzender des Handelsausschusses im Europäischen Parlament

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Asylstreit zwischen den „Schwesterparteien“ CDU und CSU gewinnt weiter an Schärfe - Kann die SPD als Koalitionspartner nur in der Zuschauerrolle verharren? - Interview mit Hilde Mattheis, Parlamentarische Linke in der SPD-Bundestagsfraktion

07:30 Nachrichten 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Schwesterparteien auf Konfrontationskurs - Wie schwer wiegt der Asylstreit zwischen CDU und CSU in der Großen Koalition? - Interview mit Günther Beckstein (CSU), früherer bayerischer Ministerpräsident

08:30 Nachrichten 

08:35 Börse 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Jasper Barenberg, Moderation/Präsentation

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 60 Jahren: Der frühere ungarische Ministerpräsident Imre Nagy wird hingerichtet

09:10 Uhr

Das Wochenendjournal

Zwischen Funkloch und Försterglück - warum die Deutschen ihren Wald lieben

Am Mikrofon: Ute Meyer

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et cetera

Am Mikrofon: Der Geiger Marc Bouchkov

Marc Bouchkov mag alle Musikgenres. Und er schwärmt für klassische Virtuosen wie Menahem Pressler und Jascha Heifetz ebenso, wie für die Musik von Jimi Hendrix und Eminem. Marc Bouchkov wurde 1991 in Montpellier geboren und wuchs als Spross einer Violinistenfamilie in Frankreich auf. Er hat ukrainische Wurzeln, ist Belgier und lebt in Deutschland. Mit fünf Jahren begann er sein Instrument zu lernen, interessierte sich aber auch für die E-Gitarre und spielte in einer Rockband mit der festen Absicht, Popstar zu werden, bis er merkte, dass er sich ohne Geige unvollkommen fühlte. Marc Bouchkov konzertierte u.a. mit dem NDR-Sinfonieorchester, dem Orchestre Philharmonique Royal de Liège und dem Moscow Philharmonic Orchestra und beeindruckt auch mit seinem vielseitigen kammermusikalischen Wirken. Außerdem unterrichtet er an der Kronberg Academy im Taunus, wo er zudem studiert hat. Als Gastmoderator von ,Klassik-Pop-et cetera’ moderiert er zum ersten Mal auf Deutsch. Am Deutschlandfunk-Mikrofon zeigt er einmal mehr, dass klassische Musiker keine Nerds sind, und demonstriert, wie es klingt, wenn er selbst zur Gitarre singt.

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Gesichter Europas

Krumme Gurken - Mythen der Europäischen Union
Von Benjamin Dierks

Vor 30 Jahren schrieb die Europäische Union die maximal zulässige Krümmung von Salatgurken vor, bis heute ein Symbol für den angeblichen Regulierungswahn Brüsseler Bürokraten. Dabei wurde die Verordnung längst abgeschafft. Wie bei vielen Vorschriften war Brüssel gar nicht die treibende Kraft dahinter, dennoch tut das dem schlechten Ruf keinen Abbruch. Ob Gurken, Glühbirnen oder Duschköpfe - die vermeintlichen Übergriffe auf die Belange der Bürger sind längst zu einem festen Mythos der EU geworden. Das kann zur Gefahr für die Union werden, wie der Brexit zeigt. Und aus Ungarn oder Polen kommen von höchster Regierungsseite Gerüchte, die viel zerstörerischer sind als die Wut über zu viel Bürokratie. ,Gesichter Europas’ zeichnet nach, wie Europas Klischees entstanden und wagt einen Ausblick, wohin sie führen könnten.

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

Asylstreit in der Union: Cordt entlassen, Krach geht weiter

Chaostage in der Union: Interview mit Heinrich Oberreuter, Parteienforscher

Durch den Sturm: Rettungsschiff Aquarius  auf dem Weg nach Valencia

Medien: BND spähte über 2000 Ziele in Österreich aus

USA/China: Reaktionen auf drohenden US-Handelskrieg mit China

Brennpunkt Südchinesisches Meer: China und USA auf Konfrontationskurs

Sport WM Magazin

Am Mikrofon: Tobias Armbrüster

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:10 Uhr

Themen der Woche

13:30 Uhr

Eine Welt

Auslandskorrespondenten berichten

Brennpunkt Südchinesisches Meer: China und USA auf Konfrontationskurs

Restriktives Ägypten: Wie die Regierung gegen Kritiker vorgeht

Nigeria: Der rappende Jurist

Präsidentschaftswahl Kolumbien: Die Zukunft des Friedensabkommens mit der FARC

Am Mikrofon: Andreas Noll

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin

Ende der Bildungskleinstaaterei? Kultusminister beraten über Bildungsstaatsvertrag und mehr Einheitlichkeit
,Campus & Karriere' fragt: Kommt nun der große Wurf für eine Reform des Bildungsföderalismus? Wieviel Gemeinsamkeit wollen die Länderminister überhaupt zulassen? Wie (un-)fair ist das System aktuell - zum Beispiel bei je nach Bundesland völlig unterschiedlichen Abi-Anforderungen? Und: Kann ein Nationaler Bildungsrat künftig mehr Einheitlichkeit im Föderalismus-Dschungel herstellen?

Gesprächsgäste:
Karin Prien, Bildungsministerin Schleswig-Holsteins 
Tankred Schipanski, CDU-Bildungsexperte im deutschen Bundestag
Robert Rauh, Gymnasiallehrer in Berlin und Föderalismus-Kritiker
Laura Böttcher, Abiturientin, die während ihrer Schulzeit von Hessen nach Sachsen-Anhalt gezogen ist
Am Mikrofon: Manfred Götzke

Beitrag:
Einheitlichkeit wagen
Kultusminister beraten die Details bei Bildungsstaatsvertrag und Bildungsrat

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
campus@deutschlandfunk.de

Eines kann man den Kultusministern diesmal nicht vorwerfen: Dass sie die großen Themen, die Bildungsdeutschland zurzeit bewegen, nicht angehen. Bei ihrem Treffen Ende dieser Woche haben sie fast schon Revolutionäres beraten. Einen Bildungsstaatsvertrag, der mehr Einheitlichkeit in die Bildungskleinstaaterei bringen könnte - etwa bei der Lehrerausbildung und deren Bezahlung oder bei Regeln und Standards fürs Abitur und andere Bildungsabschlüsse. Denn vor allem beim Abitur sind die Anforderungen und Berechnungsmethoden je nach Bundesland vollkommen unterschiedlich - und die Hochschulreife entsprechend viel oder wenig wert. Auch bei den Großthemen Ganztagsschulen, Inklusion oder Digitalisierung wären länderübergreifende Lösungen notwendig. 
Helfen, gemeinsame Standards für vergleichbare Abschlüsse zu erarbeiten - und zwar unabhängig von politischer Ideologie und regionalen Präferenzen - soll ein neues Gremium: Der neue Nationale Bildungsrat. Über dessen Zusammensetzung haben die Kultusminister ebenfalls beraten. Das Gremium soll künftig Bund und Länder künftig wissenschaftsbasiert bei den Bildungsgroßthemen beraten.

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

Das Musikmagazin

Straßenmusiker in London: Kein Bargeld? Kein Problem!
Die Bargeldlose Gesellschaft ist die Zukunft. Problem ist aber man hat kein Kleingeld mehr in der Tasche, um Straßenmusik zu honorieren. Es braucht somit neue Wege, um diese Künstler zu fördern. Keine Münzen mehr in den Hut, sondern ein Obolus per Kreditkarte? In London schon möglich!
 
Country mit Baseballcap und Rauschebart - Marc Broussard auf Tour in Europa
In den USA tritt Marc Broussard regelmäßig in den großen Late Night Shows auf, hat über eine halbe Million Alben verkauft und sein Clip zu ,Cry To Me' wurde fast 6 Millionen mal angeklickt. Außerhalb der USA allerdings ist er, wie viele Countrymusiker, kaum bekannt. Jetzt tourt Broussard durch Europa.

Afrobeat für Waldspaziergänge - Das neue Album von Jimi Tenor
Orgeln sind seine Leidenschaft. Und für sein neues Album konnte Jimi Tenor auf einer sehr seltenen und teuren Extravoice-Orgel spielen. Die Inspiration für die wilde Afrobeat- Mischung auf ,Order Of Nothingness' hat er sich auf Spaziergängen in den finnischen Wäldern geholt.

Am Mikrofon: Sascha Ziehn

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Büchermarkt

Bücher für junge Leser

Thierry Lenain, Barroux (Illustrationen): Was machen Eltern nachts?
Aus dem Französischen übersetzt von Claudia Sandberg
(Schaltzeit Verlag, Berlin)
Ein Beitrag von Dina Netz

Portrait des Berliner Autors Salah Naoura
- Matti und Sami und die drei größten Fehler des Universums
- Der Ratz-Fatz-x-weg 23
(Beltz & Gelberg, Weinheim)
- Hilfe! Ich will hier raus!
- Dilip und der Urknall und was danach bei uns geschah
(Cecilie Dressler Verlag, Hamburg)

Superflashboy
(rowohlt Rotfuchs, Hamburg)
Ein Beitrag von Karin Hahn

Programmierbare Papas:
- Christian Tielman: Der Tag an dem wir Papa umprogrammierten
(Verlag dtv junior, München)
- Peter Jacobi: Der Papamat
(Rowohlt Verlag, Hamburg )
Ein Beitrag von Maria Riederer

Am Mikrofon: Tanya Lieske

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Schwerpunkt: CEBIT 2018
Welt am Rad
Die Transformation der CeBIT

Junge Programmierer auf der CEBIT
Interview mit der Informatikerin Aya Jaff

Aktuell:
FCC ohne Rücksicht
Die USA schaffen die Netzneutralität ab

Das Digitale Logbuch
Großes E

Info-Update

Sternzeit 16. Juni 2018
Von der Näherin zur Kosmonautin

Am Mikrofon: Maximilian Schönherr

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Streitkultur

Wird das Wohnen zum Luxus?
Der Grünen-Politiker Florian Schmidt und Michael Voigtländer, Institut der deutschen Wirtschaft Köln, im Gespräch
Am Mikrofon: Carsten Probst

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen
Corpus Baselitz - Das Musée Unterlinden in Colmar ehrt den Maler zum 80. Geburtstag

"Die Letzten" - András Dömötör inszeniert nach Maxim Gorki am Gorki Theater Berlin

„Ängst is now a Weltanschauung" - Eine literarische Konferenz in Berlin zur Erosion des Demokratischen, der Dramatiker und Kurator Thomas Arzt im Gespräch

"Truth and Beauty" - Eine philosophisch-soziologische Tagung in Potsdam

Am Mikrofon: Maja Ellmenreich

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Angst vor der nächsten Katastrophe - Portugal und die Waldbrandgefahr

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:10 Uhr

Sport am Samstag

Fußball - Der WM-Gastgeber und die politischen Verwerfungen: Lösungen in Sicht?

Ist "diplomatische Brücken bauen" im Sport eine leere Floskel? Interview mit Matthias Platzcek, früherer SPD-Chef und Ministerpräsident

Der dritte Spieltag der Fußball-WM in Russland - Kollegengespräch mit Matthias Friebe

Die deutsche Mannschaft vor dem ersten WM-Spiel

WM2018 - Mexiko hat Angst vor dem Spiel gegen Deutschland

FIFA-Fußball-WM in Russland:
Frankreich - Australien (12:00h / Kazan)
Argentinien - Island (15:00h / Moskau)
Peru - Dänemark (18:00h / Saransk)
Kroatien - Nigeria (21:00h / Kaliningrad)

Islands Fußballkultur zwei Jahre nach der legendären EM

Futbolpolitika - Fußball und Politik in Russland, Serie Teil 3:
Wie berühmte Fußballer unter Stalins Terror litten

WM-Teilnehmer Iran - Public Viewings zu "unzüchtig"?
Gespräch mit Natalie Amiri, deutsch-iranische Hörfunk- und Fernsehjournalistin

Tennis - Herren: ATP-Turnier auf dem Stuttgarter Weißenhof: Halbfinale

Leichtathletik - Mehrkampf-Meeting Ratingen

Basketball - vor der Meisterschaftsentscheidung

Am Mikrofon: Marina Schweizer

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Hörspiel

Nacht über Dublin
Ein irisches Pandämonium nach dem "Ulysses"
Von James Joyce
Bearbeitung: Hans Magnus Enzensberger
Komponist: Johannes Aschenbrenner
Regie: Ludwig Cremer
Mit Ludwig Cremer, Rolf Becker, Pinkas Braun, Kurt Ebbinghaus, Robert Graf, Herbert Fleischmann, Hans-Martin Koettenich, Charlotte Joeres, Hans Mahnke, Anita Mey, Lola Müthel, Helga Thiem-Mietzner, Herbert Wien
Produktion: hr 1960
Länge: 78'04

Hörspielmagazin Extra:
“miniatures” - Morgan Fishers einminütige Meisterwerke
von Karl Lippegaus

In der Odyssee des Leopold Bloom scheinen die ewigen Motive auf: Vater und Sohn, Geburt und Tod, Treue und Verrat, Genie und Niedrigkeit, Lust und Zeugung, Größe und Untergang, Traum und Wirklichkeit. Enzensbergers irisches Pandämonium ist ein Spiel mit Stimmen in zehn Stationen, das mit den Mitteln des Radios James Joyce’ großes Welttheater wie in einem winzigen Spiegel zu fassen sucht. Die Stimmen Blooms und Stephans, Mollys und Mulligans sind die Stimmen Jedermanns, erinnern an ein mittelalterliches Mysterienspiel, bei dem man weder Akt noch Szene kannte.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Atelier neuer Musik

Hermann Keller - Barabbas-Passion (UA)

Martin Rieck, Sprecher
Lukas Anton, Bariton
Studierendenensemble
Leitung: Felix-Immanuel Achtner

Aufnahme vom 19.5.2016 in der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ Dresden

Am Mikrofon: Anna Schürmer

Wer oder was ist Barabbas? Ein Verbrecher und Mörder? Ein anderer Name für Jesus? Ein Volksheld? Hermann Kellers ‚Barabbas-Passion‘ von 2015 birgt ein Bekenntnis zu einem nachhaltigen Leben. Die Titelgestalt rebelliert zugleich gegen Unrecht und Fremdherrschaft. Inhaltlich basiert die Komposition auf Heinz Joachim Simons Roman ,Barabbas. Der zweite Sohn Gottes’ und mischt Religion, Fiktion und Historie. Uraufgeführt wurde das Werk im Rahmen der 200-Jahrfeier der Musikabteilung der Sächsischen Landes-, Staats- und Universitätsbibliothek. Hermann Keller, geboren 1945 in Zeitz, hat das 40-minütige Opus dem Komponisten Friedrich Schenker gewidmet. Vor dem Hintergrund seines Ablebens am 26. März ist die Werkbetrachtung zugleich ein Nachruf.

22:50 Uhr

Sport aktuell

FIFA-Fußball-WM in Russland:
Frankreich - Australien (12:00h / Kazan)
Argentinien - Island (15:00h / Moskau)
Peru - Dänemark (18:00h / Saransk)
Kroatien - Nigeria (21:00h / Kaliningrad)

Tennis - Herren: ATP-Turnier auf dem Stuttgarter Weißenhof: Halbfinale

Leichtathletik - Mehrkampf-Meeting Ratingen

Basketball - Playoff Finale, 5. Spiel: FC Bayern - Alba Berlin (20.30 Uhr)

Am Mikrofon: Marina Schweizer

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Lange Nacht

Von Utopia nach Arabien
Eine Lange Nacht über Israel
Von Jochanan Shelliem
Regie: der Autor
(Wdh. vom 17./18.5.2014)

Was ist aus dem Elan der Menschen geworden, die vor über 70 Jahren in den unbekannten Orient aufgebrochen sind? Der palästinensische Intellektuelle Sari Nusseibeh, Präsident der Al-Quds-Universität in Jerusalem, und Amos Oz berichten von den Anfängen des Staates Israel und ihren Träumen, Amos Kollek vom Leben in der Nachbarschaft von David Ben Gurion.

Lyrische Siedler und junge Schriftsteller kommen zu Wort, beschreiben zärtlich, ketzerisch und selbstkritisch die Wirklichkeit im Land. Michal Zamir, Tochter des Geheimdienstgenerals Zvi Zamir, erzählt von skandalösen Zuständen beim Militär und vom Aufstieg der nouveaux riches von Israel. Ron Leshem, der junge Direktor des nationalen israelischen Unterhaltungsfernsehkanals Keshet TV berichtet von der 18-jährigen Belagerung des Libanon, Eshkol Nevo vom Leben und Arbeiten in Sderot.

Schriftsteller wie Amos Oz, Meir Shalev und Yoram Kanjuk, AB Jehoschua und Sami Michael kommen zu Wort, Benny Barbasch, Michal Zamir und Etgar Keret spiegeln das Leben der letzten 60 Jahre im jungen Judenstaat. Eine ‚Lange Nacht‘ der Gegensätze, doch voller Energie, vom Leben in einem Land, dessen Geschichte der Gegenwart zur Last geworden ist und gleichzeitig zur Chance.

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Die Landwirtin Cornelia Briem-Grooten steht zusammen mit dem Berater Georg Milz von der Landwirtschaftskammer NRW in einem blühenden Feld.   (Deutschlandradio / Claudia Hennen)
Schleichende Katastrophe Das Insektensterben und was wir dagegen tun können
Das Wochenendjournal 23.06.2018 | 09:10 Uhr

In Deutschland gibt es drei Viertel weniger Insekten als noch vor 30 Jahren – mit diesem dramatischen Forschungsergebnis sind Krefelder Wissenschaftler im vergangenen Jahr an die Öffentlichkeit gegangen. Seither reißt die Debatte über Ursachen und Folgen des Insektensterbens nicht ab.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk