Montag, 18.06.2018
 
Seit 11:35 Uhr Umwelt und Verbraucher

Programm: Vor- und Rückschau

Sonntag, 18.03.2018
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Der Erfinder des modernen Romans
Eine Lange Nacht über Laurence Sterne
Von Michael Langer
Regie: Michael Langer

Laurence Sterne (1713 - 1768) zählt zu den ganz Großen der Weltliteratur. Seine Werke sind Klassiker für die Ewigkeit. Doch nicht erst nach seinem Tod am 18. März 1768 wurde ihm viel Ruhm zuteil, sondern bereits zu Lebzeiten genoss er die Ehre und feierte rauschende Erfolge mit seinem ,Tristram Shandy'. Und auch seine ;Empfindsame Reise' verschaffte ihm höchste Popularität. Noch immer gilt er als einer der kühnsten Experimentatoren des Romans. Henry James, Marcel Proust und James Joyce bezogen und beriefen sich auf ihn. Virginia Woolf bezeichnete ihn ausdrücklich als ihren Lehrmeister. Als Jean Paul seinerzeit den Briten für sich entdeckte, jubelte er aus ganzem Herzen: „Auf daß die Trommel gerühret sei - uns ist ein Sterne geboren!“. Am 24. November 1713 kam Laurence Sterne in Irland als Sohn eines englischen Offiziers zur Welt. Ein Onkel ermöglichte ihm das Theologiestudium in Cambridge. Als Landpfarrer wirkte er in der Nähe von York, und schon bei seinen Predigten führte er die spitze Feder. Mit seinem ,Tristram Shandy' schnitt er schließlich alte Bärte ab, was zwar manchen gegen ihn aufbrachte, aber die meisten dann doch zum Lachen gebracht hat. Für Sterne war Humor das köstlichste Lebenselixier - eine ,Lange Nacht' zu seinem 250. Todestag.

01:00 Nachrichten 

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

02:05 Sternzeit 

02:07 Klassik live 

FINIS TERRAE - Klänge aus dem Ende der Welt

Alejandro Guarello
,Mufa'. Für Ensemble

Pablo Aranda
,Alma'. Für Oboe, Klavier und Violine

Ramón Gorigoitia
,Transgresiones'. Für Holzbläser, Blechbläser, Klavier und Schlagzeug

Ensemble musikFabrik
Leitung: Johannes Schöllhorn

Aufnahme vom 11.11.2015 aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal

03:00 Nachrichten 

03:05 Heimwerk 

A noble and melancholy instrument

Camille Saint-Saëns
Romanze für Horn und Klavier E-Dur, op. 67

Alexander Glasunow
Rêverie für Horn und Klavier, op. 24

Paul Dukas
Villanelle für Horn und Klavier

Gilbert Vinter
,Hunter's moon' für Horn und Klavier

Alec Frank-Gemmill, Horn
Alasdair Beatson, Klavier

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

04:05 Die neue Platte XL 

05:00 Nachrichten 

05:05 Auftakt 

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

Causa Tellkamp - Dissens als Grundlage unserer Kultur

06:10 Uhr

Geistliche Musik

Jean Maillard
'In pace'. Motette à 6 für Vokalensemble a cappella
The Marian Consort
Leitung: Rory McCleery

Johann Sebastian Bach
'O Mensch, bewein dein Sünde groß'. Choralbearbeitung für Orgel, BWV 622
Piet Kee, Orgel

Alessandro Stradella
'O vos omnes qui transitis'. Motette für Alt, 2 Violinen und Basso continuo
Gerard Lesne, Countertenor
Il Seminario Musicale

Dietrich Buxtehude
Präludium für Orgel g-Moll, BuxWV 149
Bernard Foccroulle, Orgel

Pietro Allori
'Le sette parole di nostro signore Gesu Cristo in croce' für vier-stimmigen Chor
Pro Cantione Antiqua

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Information und Musik

Aktuelles aus Kultur und Zeitgeschehen

Kulturraub - Unterdrückte Kultur auf der Krim seit der Annexion durch Russland

Polens schwieriger Umgang mit Geschichte und Gegenwart - Ein Interview mit dem Publizisten Adam Krzeminski

Mit Rechten reden? Der Fall Tellkamp und die Folgen - Ein Interview mit dem Philosophen Daniel-Pascal Zorn

07:30 Nachrichten 

07:50 Kulturpresseschau

Auszüge aus den Feuilletons der Woche

Russland vor der Wahl - Ein Interview mit dem Osteuropa-Historiker Wilfried Jilge

Denk ich an Deutschland: die rumänische Surrealistin Nora Iuga

Am Mikrofon: Benedikt Schulz

08:00 Nachrichten 

08:30 Uhr

Nachrichten

08:35 Uhr

Am Sonntagmorgen

Religiöses Wort
Ist Gott gerecht? Die Rechtfertigung Gottes in den Sagen und Legenden des Judentums
Von Pastor Diederich Lüken
Evangelische Kirche

08:50 Uhr

Presseschau

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 225 Jahren: Die "Mainzer Republik" wird ausgerufen

09:10 Uhr

Die neue Platte

Kammermusik

09:30 Uhr

Essay und Diskurs

Kölner Kongress 2018 - Erzählen in den Medien
Unkreatives Schreiben - warum jetzt?
Ein Gespräch mit Kenneth Goldsmith

Im 21. Jahrhundert haben Technologie und Internet die Bedingungen für Literatur neu geschaffen. Sie erfordern erweiterte Definitionen und Ideen für das, was man bislang Kreatives Schreiben nannte. Dichter und Hochschullehrer Kenneth Goldsmith, Autor von ,Uncreative Writing’, schlägt neue Verfahren vor. Kenneth Goldsmith, geboren 1961 in Freeport, Long Island, ist Konzeptkünstler, Dichter und Literaturwissenschaftler. Er lehrt an der University of Pennsylvania ,Uncreative writing’ und ,Interventionist writing’ und erregte international Aufmerksamkeit durch sein Kunstprojekt ,Printing out the internet’ und seine revolutionäre Poetik. 2017 erschien sein Buch unter dem Titel ,Uncreative Writing - Sprachmanagement im digitalen Zeitalter’ bei Matthes & Seitz Berlin auf Deutsch.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Gottesdienst

Übertragung aus der Offenen Kirche Mutter vom Guten Rat in Frankfurt am Main (Niederrad)
Predigt: Pfarrer Werner Portugall
Katholische Kirche

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Interview der Woche

Wolfgang Kubicki, FDP, Vize-Präsident des Deutschen Bundestages

11:30 Uhr

Sonntagsspaziergang

Reisenotizen aus Deutschland und der Welt

Verrücktes Frühjahrsvolksfest
Die Fallas von Valencia

Museum inmitten der Natur
Tony Craggs Skulpturenpark Waldfrieden in Wuppertal

Natur, Kultur, Zitronen...
Desenzano am südlichen Gardasee

Traditionen, Trends und Trolle
Unter Schafen auf Island

Kribbeln im Bauch
Gedanken zum Frühlingsanfang in Wald und Flur

Am Mikrofon: Andreas Stopp

12:00 Nachrichten 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Informationen am Mittag

13:30 Uhr

Zwischentöne

Musik und Fragen zur Person
Der Collagenkünstler Carsten Schneider im Gespräch mit Tanja Runow

Carsten Schneider ist ein Dekonstrukteur großen Stils. Das Material für seine Bild- und Klanggedichte findet er in Tageszeitungen und Rundfunkprogrammen. In seinem Berliner Atelier, einem gigantischen Archiv und Wortspeicher, entstehen auch Hörspiele mit Titeln wie ,Die S-Laute eines Tages’, ,Der Atem eines Tages’ oder ,Die Gefahren eines Jahres’. Carsten Schneider, der 1971 in Bad Oldesloe geboren wurde, hat außerdem Prosa und zahlreiche Theaterstücke verfasst, sein Atelier zeitweise für wilde Vögel wie Meisen und Grünlinge geöffnet und arbeitet ehrenamtlich in der Sterbebegleitung.

14:00 Nachrichten 

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Rock et cetera

Nach dem Final Countdown 
Wie Europe noch eine richtig feine Hardrockband wurde
Von Fabian Elsäßer

,The Final Countdown’ - dieser penetrante Hit aus den 80ern klebt an der schwedischen Band Europe wie Teer, auch nach ihrer vorübergehenden Trennung. Doch seit sich Europe vor 14 Jahren wieder zusammenfand, hat sie sich deutlich weiterentwickelt, und zwar, auch wenn es widersprüchlich wirkt: indem sie altmodischer wurde. Die Synthesizer sind satten Hammond-Orgeln gewichen, das Schlagzeug knallt wie einst bei Led Zeppelin, und Sänger Joey Tempest ist auf einmal einer der letzten Vertreter der Gattung Hard-Rock-Shouter. Überhaupt klingt die ganze Band inzwischen klassischer als ihre immer noch zahlreich existierenden Vorbilder es heute tun. Backstage-Besuch bei einer Band, die allen Trends getrotzt hat.

16:00 Uhr

Nachrichten

16:10 Uhr

Büchermarkt

Aus dem literarischen Leben
Das Buch der Woche

Johann Gottfried Seume: "Mein Leben"
Hrsg.: Dirk Sangmeister
(Wallstein Verlag, Göttingen)
Ein Beitrag von Florian Felix Weyh

Am Mikrofon: Hubert Winkels

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Wissenschaft im Brennpunkt
Auslese - Naturwissenschaftliche Fach- und Sachbücher
Grün ist die Hoffnung: Von Pflanzen lernen
Gesprächsgäste: Dagmar Röhrlich, Michael Lange
Am Mikrofon: Ralf Krauter

Pflanzen sind die Grundlage allen Lebens auf der Erde: Ohne sie würde Tieren und Menschen der Sauerstoff zum Atmen fehlen. Doch Pflanzen bilden nicht nur die Wurzeln der Welt, sie sind auch ein Wegweiser für die Zukunft der Menschheit. In den Jahrmillionen ihrer Evolution haben Gewächse aller Art faszinierende Überlebensstrategien entwickelt. Daraus kann man Einiges lernen. Was genau? Darüber diskutiert das Sachbuchtrio des Deutschlandfunks anhand aktueller Neuerscheinungen.

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Kulturfragen

Debatten und Dokumente

Parlamentarische Kultur im Umbruch? Wolfgang Schäuble im Gespräch

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

"Gefährliche Konjunkturen" - Internationales Symposium in Berlin untersucht neue Formen des Rassismus

Kampfplatz Lebensentwurf - Katie Mitchell inszeniert Martin Crimps "Schlafende Männer" am Schauspielhaus Hamburg

Der lange Schatten der Antike - Ausstellung in Halle zur Anti kenrezeption seit Johann Joachim Winckelmann

Eine Sparte zeigt Ehrgeiz - Kritische Bilanz der Tanzplattform 2018 in Essen

Kultur-Raub - Unterdrückte Kultur auf der Krim seit der Annexion durch Russland

Am Mikrofon: Michael Köhler

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Puerto Rico - Allein nach dem Sturm

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:10 Uhr

Sport am Sonntag

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Freistil

Big Brother 2.0
Spionage in Realität und Fiktion
Von Berit Hempel
Regie: Susanne Krings
Produktion: DLF 2015

Wissen ist Macht - und Spionage seit jeher ein Mittel, sie zu gewinnen. Spionage geschieht im Verborgenen, wären da nicht Autoren wie John le Carré, Frederick Forsyth oder aktuell der Deutsche Tom Hillenbrand, Serien wie ,Homeland’ und Filme wie ,A most wanted man’. Sie alle schildern, wie das Ausspionieren funktioniert oder in Zukunft funktionieren könnte. Doch hat die Realität die Fiktion nicht längst überholt? Das Feature nähert sich dem Phänomen der Spionage, angefangen vom Judaskuss bis hin zum nahezu gläsernen Menschen der heutigen Zeit. Autoren, Literatur- und Filmwissenschaftler bringen Licht ins Dunkel. Und ein ehemaliger Agent erzählt von realen Überwachungstechniken und aktuellen Wegen der Informationsbeschaffung.

21:00 Uhr

Nachrichten

21:05 Uhr

Konzertdokument der Woche

Klavier-Festival Ruhr 2017

Ludwig van Beethoven
Sonate Nr. 23 in f-Moll, op. 57 ,Appassionata'

Maurice Ravel
Sonatine in fis-Moll

Sergej Prokofjew
,Romeo und Julia', op. 75 (Auswahl)

sowie Werke von Heitor Villa-Lobos, Moisés Moleiro Astor Piazzolla und Alberto Ginastera

Sergio Tiempo, Klavier

Aufnahme vom 4.7.2017 im Ibach-Haus, Schwelm

Am Mikrofon: Klaus Gehrke

Musikalische Leidenschaft in all ihren Facetten: Diese demonstrierte der junge venezolanische Pianist Sergio Tiempo in seinem Konzert beim vergangenen Klavier-Festival Ruhr. Dabei kombinierte er Beethovens stürmisch-dramatische ,Appassionata’ -Sonate und Ravels impressionistische ,Sonatine’ mit glutvoll-mitreißend virtuosen Werken südamerikanischer Komponisten. Im ehemaligen Stammhaus der Klavierbaufirma Ibach in Schwelm zog der von Kritikern als Klangfarbenmagier gefeierte Tiempo alle Register - und riss damit sein Publikum zu Begeisterungsstürmen hin.

22:00 Nachrichten 

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Das war der Tag

23:30 Uhr

Sportgespräch

"Selber nicht für möglich gehalten" - Abschluss und Bilanz der Paralympics in Pyeongchang.

Mit Friedhelm Julius Beucher, Präsident des Deutschen Behindertensportverband
Clara Klug, Biathletin und ihrem Begleitläufer Martin Härtl.

Die Fragen stellt Thorsten vom Wege.

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Nederland, Egmond aan den Hoef, 15 november 2010 Paolo Giacometti, Pianist Foto: Merlijn Doomernik (Merlijn Doomernik)
Größter Konkurrent von BeethovenAnton Eberl in Ersteinspielungen
Musik-Panorama 18.06.2018 | 21:05 Uhr

Zur Zeit der Wiener Klassik war Anton Eberl ein angesehener Pianist und Komponist und ebenso populär wie Beethoven. Heute sind seine Werke kaum mehr bekannt. Die Neuproduktion mit der Kölner Akademie auf Instrumenten der Zeit ist daher ein willkommener Beitrag zur Wiederentdeckung des Komponisten.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk