Montag, 19.02.2018
 
Seit 01:05 Uhr Kalenderblatt

Programm: Vor- und Rückschau

Dienstag, 20.02.2018
00:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionachtaufnehmen

00:05 Fazit

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten  

01:05 Kalenderblatt  

01:10 Hintergrund  

(Wdh.)

01:30 Tag für Tag  

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00 Nachrichten  

02:05 Kommentare und Themen der Woche  

(Wdh.)

02:10 Andruck - Das Magazin für Politische Literatur  

(Wdh.)

02:57 Sternzeit  

03:00 Nachrichten  

03:05 Weltzeit

(Wdh.)

03:30 Forschung aktuell  

Aus Naturwissenschaft und Technik
(Wdh.)

03:52 Kalenderblatt  

04:00 Nachrichten  

04:05 Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

05:05 Uhr

Informationen am Morgenaufnehmen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten  

05:35 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

05:40 Olympia-Telegramm

06:00 Nachrichten  

06:30 Nachrichten  

06:35 Morgenandacht  

Pfarrer Titus Reinmuth, Wassenberg
Evangelische Kirche

06:40 Olympia-Telegramm

06:50 Interview  

07:00 Nachrichten  

07:05 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview  

07:30 Nachrichten  

07:35 Börse  

07:53 Olympia-Telegramm

08:00 Nachrichten  

08:10 Interview  

08:30 Nachrichten  

08:35 Wirtschaftsgespräch  

08:45 Olympia-Telegramm

08:50 Presseschau  

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Kalenderblattaufnehmen

Vor 75 Jahren: In Mexiko entsteht der Vulkan Paricutín

09:10 Uhr

Europa heuteaufnehmen

09:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:35 Uhr

Tag für Tagaufnehmen

Aus Religion und Gesellschaft

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:10 Uhr

Sprechstundeaufnehmen

Burn-out und Depressionen
Studiogast: Prof. Dr. Ulrich Hegerl, Direktor der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsklinikum Leipzig
Am Mikrofon: Martin Winkelheide

Reportage:
Angehörige von Menschen mit Depression

Aktuelle Informationen aus der Medizin:
Keuchhusten
Inzwischen mehr als eine Kinderkrankheit.
Interview mit Dr. Wiebke Hellenbrand, Robert Koch-Institut, Berlin

Bauchaortenaneurysma
Ultraschall-Screening spürt gefährliche Gefäß-Aussackungen im Bauchraum auf

Übergewicht
Auch eine Frage des Esstempos?
Interview mit Dr. Stefan Kabisch, Deutsches Institut für Ernährungsforschung (DIfE), Potsdam

Radiolexikon Gesundheit:
Gähnen

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
sprechstunde@deutschlandfunk.de

10:30 Nachrichten  

11:00 Nachrichten  

11:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucheraufnehmen

11:55 Verbrauchertipp  

Fragwürdige Geschäfte mit der Rückabwicklung von Lebensversicherungen

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:10 Uhr

Informationen am Mittagaufnehmen

Berichte, Interviews, Musik

12:30 Nachrichten  

12:40 Olympia-Magazin

12:50 Internationale Presseschau  

13:00 Nachrichten  

13:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittagaufnehmen

13:56 Wirtschaftspresseschau  

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:10 Uhr

Deutschland heuteaufnehmen

14:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:35 Uhr

Campus & Karriereaufnehmen

Das Bildungsmagazin
Auftaktbericht von der Bildungsmesse didacta 2018 in Hannover

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Popaufnehmen

15:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:35 Uhr

@mediasresaufnehmen

Das Medienmagazin

16:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:05 Olympia-Telegramm

16:10 Uhr

Büchermarktaufnehmen

Aus dem literarischen Leben

16:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:35 Uhr

Forschung aktuellaufnehmen

Aus Naturwissenschaft und Technik

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaftaufnehmen

17:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:35 Uhr

Kultur heuteaufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abendaufnehmen

18:35 Olympia-Telegramm

18:40 Uhr

Hintergrundaufnehmen

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Kommentaraufnehmen

19:15 Uhr

Das Featureaufnehmen

Von der DNA zum Verdächtigen
Ermittler hoffen auf die erweiterte DNA-Analyse
Von Vera Pache
Regie: Axel Scheibchen
Produktion: Dlf 2018

Wenn die Polizei an einem Tatort DNA-Spuren findet, darf sie in Deutschland damit genau zwei Dinge tun: Sie darf das Geschlecht bestimmen und sie darf prüfen, ob die DNA schon im Zusammenhang mit anderen Straftaten aufgetaucht ist. Das ist alles. Technisch möglich ist inzwischen mehr. Denn natürlich bestimmt die DNA wesentlich unser Aussehen: Augenfarbe, Haarfarbe, Hauttyp. Sogar das Alter lässt sich ablesen. Und sie lässt Rückschlüsse auf unsere geografische Herkunft und unsere Verwandtschaftsverhältnisse zu. Wissenschaftler arbeiten an Methoden, diese Informationen immer genauer aus der DNA herauszulesen. Und Forensiker würden sie gern in der Verbrechensbekämpfung einsetzen dürfen. Kritiker sagen: Mit diesen Methoden wird die Diskriminierung von Minderheiten vorangetrieben und der Datenschutz Unschuldiger verletzt. Während in Deutschland noch über diese Techniken gestritten wird, werden sie in anderen Ländern bereits eingesetzt. In den Niederlanden wurde mithilfe der erweiterten DNA-Analyse nach 13 Jahren der Mord an einer 16-Jährigen aufgeklärt.

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:10 Uhr

Hörspielaufnehmen

Restwärme
Von Eugen Ruge
Regie: Barbara Plensat
Mit Dieter Mann
Produktion: ORB 1993
Länge:

Am Morgen vor dem Bewerbungsgespräch übt er den Ernstfall: Ein flottes "Grüß Gott" statt "Guten Tag", ein gewinnendes Lächeln, die gute Flanellhose, Jeans würden linke Gesinnung verraten. Der erste Eindruck ist entscheidend, das sind die Spielregeln in der Marktwirtschaft. Er muss nur den inneren Widerstand aufgeben, die Übelkeit wegatmen, sich selbstbewusst präsentieren, potent und flexibel, cool. Aber er ist aus dieser verdammten Generation mit den linken Idealen, er hat diese Restwärme in sich und immer das Gefühl, es könnte alles falsch sein.

21:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

21:05 Uhr

Jazz Liveaufnehmen

John Beasley's "Monk'estra"

John Beasley, Piano, Arrangements, Leitung
Rashawn Ross, Till Brönner, Lars Lindgren, Christin Grabandt, Trompeten
Francisco Torres, Sören Fischer, Johannes Lauer, Posaunen
Bob Sheppard, Greg Tardy, Joris Roelofs, Magnus Lindgren, Florian Leuschner, Saxofone, Klarinetten und Flöten
Ben Shepherd, Bass
Terreon Gully, Schlagzeug

Aufnahme vom 5.11.2017 beim Jazzfest Berlin
Am Mikrofon: Karsten Mützelfeldt

2017 wäre Thelonious Monk 100 Jahre alt geworden. Beim Jazzfest Berlin geriet das Abschlusskonzert zum Höhepunkt - mit einer Big Band, die sich ganz der Musik des legendären Pianisten und Komponisten widmet: John Beasleys Monk’estra. Dass ein Komponist wie Monk mit seinem Sinn für eine abenteuerliche musikalische Architektur die Kreativität eines Arrangeurs nicht nur herausfordern, sondern auch beflügeln kann, dafür lieferte der Bandleiter John Beasley ein beeindruckendes Beispiel - inspirierter und kreativer als viele Tribute im Jubiläumsjahr. Insbesondere Pianisten laufen Gefahr, sich bei ihren Monk-Interpretationen allzu sehr am Original zu orientieren, letztlich gar wie Monk selbst spielen zu wollen. Beasley ist zwar selbst Pianist, hält sich als solcher aber zurück und hat auch - wie er betont - die Arrangements „nicht am Klavier sitzend” geschrieben. Sein Monk’estra, das in Berlin durch deutsche Musiker ergänzt wurde, sorgte für ein furioses Finale des letztjährigen Berliner Jazzfestes.

22:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

22:05 Uhr

Musikszeneaufnehmen

Ihr traut Euch was!!
Die ,Ring'-Trilogie im Theater an der Wien
Von Ulrich Bohn

Richard Wagners Mammut-Epos ,Der Ring des Nibelungen’ lädt zu unorthodoxen Experimenten ein. Bei den Tiroler Festspielen in Erl wurde die Tetralogie beispielsweise innerhalb von 48 Stunden aufgeführt. Ein Kraftakt für Interpreten und Publikum. Am Theater an der Wien ist man nun das Wagnis eingegangen, den ,Ring des Nibelungen’ - in der Regel etwa 16 Stunden Musik - radikal zu dekonstruieren und zu einer Trilogie neu zusammenzusetzen, die nur noch neun Stunden dauert. Ausgehend vom Moment des Mordes an Siegfried durch Hagen konzentrieren sich die Regisseurin Tatjana Gürbaca und ihr Team auf die zweite und dritte Generation der Protagonisten: auf Hagen, Siegfried und Brünnhilde. Die Sendung verfolgt die Beweggründe dieses Projekts und fragt, ob diese Verkürzung des Rings tatsächlich aufgeht. Und sie beleuchtet mit Musikwissenschaftlern alternative Rezeptionen von Wagners Musiktheater-Werken.

22:50 Uhr

Sport aktuellaufnehmen

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:10 Uhr

Das war der Tagaufnehmen

Journal vor Mitternacht

23:45 Olympia-Magazin

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 1 2 3 4

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk