Montag, 23.04.2018
 
Seit 11:55 Uhr Verbrauchertipp

Programm: Vor- und Rückschau

Samstag, 21.04.2018
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Mitternachtskrimi

Matildas letzter Sommer
Von Mary Wesley
Aus dem Englischen von: Benjamin Schwarz
Bearbeitung: Andrea Czesienski
Komposition: Maria und Michael Hinze
Regie: Steffen Moratz
Mit Winfried Glatzeder, Hedi Kriegeskotte, Barnaby Metschurat und Michael Evers
Produktion: Dlf Kultur 2018
Länge: ca. 54‘

„Das ist die Geschichte von Hugh Warner, dem Muttermörder, und Matilda Poliport, der Frau, die ihren lebendigen Körper im Meer versenken wollte.”
Einst war Matildas Haus voller Kinder und Tiere. Ihr Mann Tom war ihr Leben. Jetzt ist er schon seit fünf Jahren tot, in Paris auf der Straße umgekippt. Auch ihre vier Kinder sind in alle Winde verstreut und brauchen Matilda nicht mehr. Ihr Cottage am Atlantik ist aufgeräumt und geputzt, die letzten Briefe sind geschrieben, alles ist geregelt. Ein letztes Picknick an ihrem Lieblingsstrand, dann will sie ihrem Leben ein Ende setzen. Der Strand jedoch ist von einer Horde Jugendlicher belagert, und so muss Matilda bis zur nächsten Flut warten. Als sie ins nahegelegene Hafenstädtchen zurückkehrt, läuft ihr der gesuchte Muttermörder Hugh Warner über den Weg, den sie vor einer patrouillierenden Polizeistreife in Sicherheit bringt. Mit dem Entschluss, dem jungen Mann Zuflucht zu gewähren, beginnt für die lebensmüde 60-Jährige ein letztes, großes Abenteuer, schmerzhaft und schön …

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

Klanghorizonte

Neuland: Matthias Eick, Jakob Bro, Arild Andersen u.a.
Nahaufnahme: Die stillen Räume von Suffolk - Roger Enos Klaviermusik
Zeitreise: Aksak Maboul, Fela Kuti u.a.
Am Mikrofon: Michael Engelbrecht

02:00 Nachrichten 

02:05 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

05:00 Nachrichten 

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

Tarifeinigung Öffentlicher Dienst - Zwei Sieger, zwei Verlierer

06:10 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Pfarrerin Gabriele Herbst, Magdeburg
Evangelische Kirche

06:50 Interview 

Opel-Standort Eisenach: Interview mit Katja Wolf, Oberbürgermeisterin der Stadt Eisenach, Die Linke

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Nahles vs Lange - Interview mit Steve Hudson, SPD-Mitglied & Gründer/Chef von "NoGroKo"

07:30 Nachrichten 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Der ‚neue‘ Antisemitismus - Interview mit David Ranan, Autor, "Muslimischer Antisemitismus"

08:30 Nachrichten 

08:35 Börse 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Stephanie Rohde

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 100 Jahren: Der Jagdflieger Manfred von Richthofen wird tödlich verwundet

09:10 Uhr

Das Wochenendjournal

(K)ein geschenktes Leben - Organspende in der Krise

Am Mikrofon: Claudia Hennen

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et cetera

Am Mikrofon: Die Publizistin und Autorin Carolin Emcke

Carolin Emcke gehört zu den Autorinnen, die in ihrer Populismuskritik nicht selbst dem Populismus verfallen. ,Gegen den Hass’ - so ihr Buchplädoyer. Im Jahr 2016 wurde sie mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet.
Carolin Emcke wuchs in Hamburg und Wuppertal auf. Sie studierte in Frankfurt am Main, in London sowie an der Harvard-Universität in Cambridge (Massachusetts) Philosophie, Politik und Geschichte. Für den SPIEGEL und DIE ZEIT berichtete sie aus zahlreichen Krisengebieten, seit 2014 ist sie als freie Publizistin tätig. In ihren Büchern und Artikeln beschäftigt sich die heute 50-jährige Autorin vor allem mit Gewalt, Homosexualität und Gerechtigkeit.
Zur Aufnahme für ,Klassik-Pop-et cetera’ joggte Carolin Emcke ins Studio - enthusiastisch, weil sie schon seit Jahren weiß, welche Platten sie auflegen will.

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Gesichter Europas

Für Gott und Kroatien
Von Dirk Auer

Die katholische Kirche in Kroatien ist mit Privilegien ausgestattet, wie kaum eine andere Religionsgemeinschaft in Europa. Sie wird mit viel Geld aus dem Staatshaushalt finanziert und ist zugleich ein einflussreicher Faktor: in Talkshows, in der Schule, in der Politik. Propagiert werden aber nicht nur die Heilige Schrift, sondern auch Nationalismus, rigide konservative Werte und ein revanchistisches Geschichtsbild. Das stößt bei vielen Kroaten auf Kritik. ,Gesichter Europas’ unterwegs in einem zerrissenen Land, in dem der Streit über die Nation, Gott und Moral zum Alltag gehört.

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

Nordkorea setzt Atom- und Raketenprogramm aus

US-Reaktionen auf Nordkoreas Atomteststopp-Ankündigung

Was steckt hinter Nordkoreas Atomtest-Stopp? Interview mit Eric Ballbach, FU Berlin

David gegen Goliath beim SPD-Parteitag: Lange fordert Nahles heraus

Spahn eckt mit Vorschlag zur Senkung der Kassenbeiträge an

Gaza-Grenze: Erneut Tote und Verletzte

DJ Avicii tot im Oman aufgefunden

Sport am Mittag

Am Mikrofon: Dirk Müller

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:10 Uhr

Themen der Woche

Macron und Merkel - Wer rettet Europa?
Tarifeinigung Öffentlicher Dienst - Zwei Sieger, zwei Verlierer
Wacklige Freundschaft - Antisemitismus in Deutschland
EuGH-Urteil zum kirchlichen Arbeitsrecht - Besser für die Kirchen

Am Mikrofon: Felicitas Boeselager

13:30 Uhr

Eine Welt

Auslandskorrespondenten berichten

Testlabor für Krisenherde - Die Flüchtlingsager in Jordanien und im Libanon
Zwischen den Fronten - Katar und die Folgen der saudischen Blockade
Obdachlos in Los Angeles - Nie wieder im Camper leben
Streit um Zuwanderung - Migrationsgesetz in Chile sorgt für Protest

Am Mikrofon: Mirjam Kid

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin

Gegenmittel gesucht - Wie kann die hohe Zahl an Ausbildungsabbrüchen in Deutschland verringert werden?
,Campus & Karriere' fragt: Warum beenden Auszubildende vorzeitig ihre Lehre und wie lässt sich das vermeiden? Was sagt diese Entwicklung über die Qualität der Ausbildung aus? Was können Branchen tun, die besonders stark mit Abbrüchen zu kämpfen haben?

Gesprächsgäste:
Tobias Schmidt, Abteilungsleiter der Ausbildungsberatung und  Nachwuchsvermittlung bei der Handwerkskammer Dortmund
Anna Leona Gerhardt, Jugend-Referentin beim DGB-Bundesvorstand
Ansgar Klinger, ehemaliger Berufsschullehrer und Leiter des Bereichs Berufliche Bildung und Weiterbildung bei der Gewerkschaft GEW
Am Mikrofon: Regina Brinkmann

Beitrag:
Hilfe gegen Abbruch
Was Jugend- und Auszubildendenvertreter in den Betrieben in Konfliktsituationen anbieten

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
campus@deutschlandfunk.de

In unserer aktuellen Themenwoche „Zukunft Azubi“ ist der Berufsbildungsbericht ein Seismograf dafür, wie es um die Duale Ausbildung gerade in Deutschland bestellt ist. Und zwar heißt es dort, dass 2017 insgesamt 146.000 Ausbildungsverhältnisse abgebrochen wurden, eine Quote von mehr als 25 Prozent. Auch wenn nicht jeder Abbruch einen endgültigen Ausstieg aus der dualen Ausbildung bedeutet, wirft diese Zahl kein gutes Licht auf die Betriebe und ihre Ausbilder. Laut Deutschem Gewerkschaftsbund schmeißen viele Auszubildende vorzeitig hin, weil sie sich in der Lehre nicht vernünftig begleitet und ausgenutzt fühlen. Die Unternehmen wiederum beklagen die mangelnde Ausbildungsreife der Bewerber und sehen auch Versäumnisse bei der beruflichen Orientierung während der Schulzeit.

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

Das Musikmagazin

,All Melody'- Neoklassik-Star Nils Frahm geht mit seinem Opus Magnum auf Tournee
Nils Frahm mischt anspruchsvolle Klaviermusik mit Elektronik und hat ein Genre populär gemacht, das viele als langweilige Gebrauchsmusik bezeichnen: Neoklassik. Sein neues Album ist eine elaborierte Klangstudie, die aber ein Mysterium bleibt.

„Rap ist heute das französische Chanson“ - Festivaldirektor Boris Vedel im Corsogespräch
Das Festival ,Printemps de Bourges' eröffnet demnächst die Open-Air-Saison in Frankreich und setzt die Musiktrends des Jahres. Rap sei im Mainstream integriert wie nie zuvor, sagte Festivaldirektor Boris Vedel im Dlf - und erklärt, warum er vor allem den Frauen in der Szene eine Bühne bieten will. 

,Schottenrock' - Der neue Roman von David Ross über die wilden 80er-Jahre
Derb, aber immer auf den Punkt: Der schottische Architekt und Autor David Ross wird zu Hause schon mit Irvine „Trainspotting“ Welsh verglichen. In seinem neuen Buch lässt er vier Provinzjungs von der großen Popkarriere träumen - und liefert gleich ein Sittengemälde der 80er mit.

,44/876' - Die neuen Freunde Sting und Shaggy machen zusammen Musik
Mit der Ankündigung eines gemeinsamen Albums erstaunten sie die Musikwelt:  Zum ersten Mal waren Sting und Shaggy zusammen im Studio. Dass der ,Englishman in New York' und der jamaikanische Rapper ihren Spaß hatten, hört man. In den launigen, sommerlichen Songs geht es aber auch um ernste Themen.

Schlusswort: DJ und Pop-Dozent Hans Nieswandt über die Vorteile von Plattenläden - anlässlich des Record Store Day

Am Mikrofon: Fabian Elsäßer

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Büchermarkt

Bücher für junge Leser

Judith Burger und Johannes Herwig im Gespräch über ihre Debütromane

Judith Burger: "Gertrude grenzenlos"
(Gerstenberg Verlag, Hildesheim)

Johannes Herwig: "Bis die Sterne zittern"
(Gerstenberg Verlag, Hildesheim)

Am Mikrofon: Tanya Lieske

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Schwerpunkt:
Docker
Leichte Container statt schwere virtuelle Maschinen

Virtualisierung
Offene Standards setzen sich durch

Aktuell:
Datenschutz
Big Brother Awards - Totalüberwachung bis ins Schlafzimmer

Algorithmen
Welche Rechte EU-Bürger bei Computer-Entscheidungen haben

Das Digitale Logbuch
Anhang vergessen

Info-Update

Sternzeit 21. April 2018
Die ersten Teile für das Spiegel-Puzzle

Am Mikrofon: Manfred Kloiber

Schwerpunkt nächste Woche (28.04.2018): Hannover Messe 2018

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Streitkultur

Muss Hartz IV weg?
Die Sozialwissenschaftlerin Sigrid Betzelt und der Wirtschaftswissenschaftler Jobst Fiedler im Gespräch
Am Mikrofon: Birgid Becker

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Eine Raum-Zeit-Erfahrungen - Alicja Kwade inzeniert in der Kunsthalle Kiel

"Der nächste Staat - Rethinking State" - Symposium in Berlin

"Kluge Gefühle" - Das Preisträgerstück 2017 von Maryam Zaree zum Auftakt des Heidelberger "Stückemarkts"

Hakenkreuze und Davidsterne - George Taboris "Mein Kampf" wird am Theater Konstanz zum pädagogischen Experiment

Am Mikrofon: Michael Köhler

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Digitales Gesundheitswesen: Immer neue Hürden für die elektronische Krankenakte

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:10 Uhr

Sport am Samstag

Fußball - Bundesliga, 31. Spieltag:
Hamburger SV - SC Freiburg
Hannover 96 - FC Bayern München
RB Leipzig - 1899 Hoffenheim
Eintracht Frankfurt - Hertha BSC
VfB Stuttgart - SV Werder Bremen
Borussia Dortmund - Bayer 04 Leverkusen

Fußball - 2. Liga, 31. Spieltag:
1. FC Union Berlin - 1. FC Heidenheim
SV Sandhausen - SV Darmstadt 98
Jahn Regensburg - FC St. Pauli

Fußball - Hamburg taumelt und bangt um HSV und Pauli

Tennis - Fed-Cup-Halbfinale: Deutschland - Tschechien

Radsport - Vorschau Lüttich - Bastogne - Lüttich

Eishockey - Vor dem 5. Playoff-Finale

Biathlon - Recherchen zum Ermittlungsverfahren gegen die Internationele Biathlon Union

Fußball - Hundebeseitigungs-Versuche in den WM-Städten in Russland

Am Mikrofon: Matthias Friebe

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Hörspiel

@WONDERWORLD - The Story of Alice and Bob
Von wittmann/zeitblom
Komposition und Regie: die Autoren
Mit Jule Böwe, Jacqueline Macauly, Anna Maria Mühe, Sabin Tambrea, Magdalena Gröllmann, Christian Wittmann
Gesang: Gemma Ray und Christian Wittmann
Musik: Achim Farber und zeitblom
Produktion: DLF/SWR 2018
Länge: 61'21

Hörspielmagazin Extra:
"Noches de Luna" - Historische Feldaufnahmen aus Peru
Von Karl Lippegaus

Fake-Tweets. Demokratie-Drift. Plastic Planet. Kapitalozän. Humanoide als Leiharbeiter. Self Care und Terrorattacken. Künstliche Intelligenz und Klima-Desaster. Die Zukunft ist schon da. Sie ist bloß noch nicht gleichmäßig verteilt.

Auf einer Tour de Force durch WONDERWORLD, unser Zeitalter zwischen analoger und digitaler Wirklichkeit, spannen wittmann/zeitblom einen Bogen von den Minima Moralia zur radikal geistesgegenwärtigen Maschinenphilosophie Martin Burckhardts, von Marinettis Dynamismus zum Echtzeitdasein digitaler Nomaden, von Richard Sennetts Handwerk zum Phänomen der Co-Working-Community, von poetischer Introspektion zu Kenneth Goldsmiths Sprachmanagement im digitalen Zeitalter, von Gemma Rays elegischem Pop Noir zum metastatischen Wuchern elekronischer Soundblocks.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Atelier neuer Musik

Von der Jugendrevolte politisiert
Der Komponist Juan Allende-Blin erinnert sich an den Pariser Mai ’68
Von Georg Beck

Juan Allende-Blin, 1951 aus Chile in die junge Adenauerrepublik emigriert, engagiert sich bis heute für die Wiederaufführung NS-verfolgter Komponisten. Im Mai 1968 war der Komponist und Exilforscher mit dabei in Paris. Der Aufruhr der französischen Jugend politisierte fortan sein eigenes Tun. Als Exilforscher rieb er sich in Deutschland vor allem am Schweigen über die NS-Vergangenheit. 1928 in Chile geboren, ist der heute 90-jährige Allende-Blin in der deutschen Musikwelt eine singuläre Erscheinung geblieben. In seiner Wahlheimat hat er sich zeitlebens für die Wiederentdeckung der Werke verfolgter Komponisten eingesetzt. Speziell die nordrhein-westfälische Erinnerungskultur verdankt ihm viel.

22:50 Uhr

Sport aktuell

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Lange Nacht

Glühend verehrt, schmerzlich entzaubert
Eine Lange Nacht über Vorbilder in der Musik
Von Sylvia Systermans
Regie: Burkhard Reinartz

Sie sind Meister ihres Fachs und faszinierende Persönlichkeiten. Als Vorbilder fördern und fordern sie mit kompromisslos kritischem Blick und sind ihren Schülern starke Gefährten auf dem Weg zur eigenen Profession. Doch nicht jeder, der lehrt, ist auch zum Vorbild berufen. „Jemand muss uns tief berühren, damit er für uns zum Vorbild wird. Das sind keine bewussten Entscheidungen“, sagt die Bratschistin Monika Henschel. Sie war noch ein Kind, als der Dirigent Sergiu Celibidache für zwei Jahre ins Haus der Henschels zog. „Mit ihm kam ein Vorbild in unsere Familie, dem man sich gar nicht entziehen konnte.“ Auch die Cellistin Tanja Tetzlaff und die Geigerin Carolin Widmann, der Pianist Lars Vogt und die Trompeter Markus Stockhausen und Manfred Schoof erinnern sich an Vorbilder, die für sie prägend waren. In der Langen Nacht erzählen sie Geschichten von älteren Brüdern und berühmten Vätern, charismatischen Lehrerinnen und überragenden Künstlern, von gelungenen Beziehungen und schmerzhaften Trennungen.

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Ronald Brautigam (Marco Borggreve)
Ronald Brautigam am HammerklavierFantastisches von Haydn und Beethoven
Musik-Panorama 23.04.2018 | 21:05 Uhr

Lehrer, Schüler und Enkelschüler versammelte Ronald Brautigam in seinem Konzertprogramm beim Beethovenfest Bonn 2017. Haydn, Beethoven und Ries alle haben sich in ihren Kompositionen mit der freien Form, der Fantasie beschäftigt. Jeder auf seine Weise mehr oder weniger augenzwinkernd.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk