• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 

Programm: Vor- und Rückschau

Samstag, 25.03.2017
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Mitternachtskrimi

Der Herzerlfresser
Von Ferdinand Schmalz
Regie: Hannah Georgi
Mit Marina Frenk, Maximilian Brauer, Thomas Loibl, Regine Zimmermann und Christoph Franken
Musik: zeitblom
Produktion: RBB 2016
Länge: 45'08

Der steirische Knecht Paul Reininger wurde Ende des 18. Jahrhunderts zum Mörder und Kannibalen. Nach einem Kartenspiel, bei dem er seinen gesamten Besitz verloren hat, gerät er ins Moor, aus dem ihm Stimmen zuraunten: Durch den Verzehr von sieben Frauenherzen könne er unsichtbar werden, sodass das Unglück ihn nicht mehr fände.
Ferdinand Schmalz hat die schaurige Geschichte in die Gegenwart einer ländlichen Kleinstadt übertragen: Das neue Einkaufszentrum, auf sumpfigem Grund gebaut, soll der Region zu wirtschaftlichem Aufschwung verhelfen. Doch kurz vor dem Eröffnungsfest taucht auf dem Gelände eine Frauenleiche ohne Herz auf. Der eifrige junge Ermittler Andi ist sicher, dass wieder ein Herzerlfresser umgeht und will ihn ködern - mit einem Frauenherzen natürlich.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

Rock
Neuvorstellungen von Rock bis Pop, Indie, Electronic
Am Mikrofon: Günther Janssen

02:00 Nachrichten 

02:05 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

05:00 Nachrichten 

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

06:10 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Evamaria Bohle, Berlin

06:50 Interview 

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

07:30 Nachrichten 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

08:30 Nachrichten 

08:35 Börse 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Stephanie Rohde

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 150 Jahren: Der italienische Dirigent Arturo Toscanini geboren

09:10 Uhr

Das Wochenendjournal

Abgestempelt als „no-go-area“ - Leben in Duisburg-Marxloh

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et cetera

Am Mikrofon: Der Wüstenfotograf und Autor Michael Martin

Mit 17 fuhr Michael Martin zum ersten Mal mit dem Motorrad von Bayern bis an den Rand der Sahara im Süden Marokkos. Seitdem lässt ihn die Wüste nicht mehr los, die Berufung hat er zu seinem Beruf gemacht. In den letzten 35 Jahren bereiste der Fotograf die Wüsten der Welt, veröffentlichte 30 Bildbände und Bücher, produzierte mehrere Fernsehfilme und hielt über 2000 Vorträge, in denen er das etwas staubig anmutende Konzept „Diavortrag“ zur „Multivision“ modifizierte.
Seine Vorträge kombinieren Bilder, Texte und Musik zu überwältigenden audiovisuellen Reiseerzählungen. 2009 bereiste Michael Martin für sein neuestes Projekt "Planet Wüste“ alle Trocken-Eis- und Kälte-Wüsten, das gleichnamige Buch wurde als "Wissensbuch 2016“ ausgezeichnet. Der Diplom-Geograph wurde 1963 in Gersthofen geboren. Als Teenager beobachtete er mit einem selbstgebauten Spiegelteleskop den Sternenhimmel und begann, seine Aufnahmen mit Musik zu kombinieren. Am Mikrofon des Deutschlandfunk gewährt der leidenschaftliche Erzähler Einblicke in seine musikalische Biografie sowie seine zahlreichen faszinierenden Abenteuer.

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Gesichter Europas

Glück im Norden: Eine Recherchereise nach Dänemark
Von Simonetta Dibbern

Was verstehen die Dänen unter Glück? Genügt „hygge“, die fast schon sprichwörtliche dänische Gemütlichkeit, um glücklich zu sein? Und gilt „hygge“ für alle? Dänemark macht auch mit Fremdenfeindlichkeit Schlagzeilen und mit einer überraschend hohen Rate bei Burnout-Erkrankungen und Depressionen. Eine Reise zu den Gewinnern und Verlierern einer glücklichen Gesellschaft.

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:10 Uhr

Themen der Woche

13:30 Uhr

Eine Welt

Auslandskorrespondenten berichten

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin
Deutsche Bildungsexporte - Von Erfolgsmodellen und bloßen Absichtserklärungen
'Campus & Karriere' fragt: Wie lässt sich die duale Berufsbildung zum Erfolgsschlager entwickeln? Bis zu welchem Grad lassen sich deutsche Ausbildungsstrukturen im Ausland übernehmen? Wie können Bildungsimporteure von unserem System der beruflichen Bildung profitieren? Welche Angebote brauchen sie? Welche Modelle haben sich nicht bewährt?

Gesprächsgäste:
Birgit Thomann, Leiterin der Abteilung Internationalisierung der Berufsbildung/ Wissensmanagement im Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Professor Dieter Euler vom Institut für Wirtschaftspädagogik der Universität St. Gallen
Steffen Bayer, Berufsbildungsexperte beim DIHK
Stefan Fleischmann vom Kunststoff-Zentrum (SKZ), Würzburg
Am Mikrofon: Regina Brinkmann

Beiträge:
Von Abu Dhabi nach Deutschland
Junge Männer aus dem Emirat absolvieren eine duale Ausbildung in Suhl

Wie wird die duale Ausbildung in Mexiko etabliert?
Aufgezeichnetes Kollegengespräch

Eine Sendung ohne Hörerbeteiligung

Der US-Präsident Donald Trump ist interessiert, ebenso der indische Premierminister Narendra Modi: Das deutsche System der dualen Ausbildung genießt international einen guten Ruf. Die Bundesregierung hat in dieser Woche deutlich gemacht, dass sie dieses Bildungsmodell gern zum Exportschlager machen will. Damit solle innerhalb und außerhalb Europas die hohe Jugendarbeitslosigkeit verringert und Fluchtursachen bekämpft werden. Deutsche Unternehmen könnten mit einem Ausbau der dualen Ausbildung ihren Fachkräftebedarf im Ausland besser decken. Allerdings ist der dafür nötige Aufbau von entsprechenden Bildungseinrichtungen und Lehrwerkstätten oft ein schwieriges Geschäft.

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

Das Musikmagazin

Diven in der Popmusik - Gespräch mit Björn Dornbusch
Das Wort Diva steht schnell im Raum, wenn Künstler ihre Umgebung ihre Bedeutsamkeit allzu stark spüren lassen. Oder ist Divenhaftigkeit eher eine Frage der Bühnenpräsenz? Und trifft der Begriff auf die Geburtstagskinder dieses Samstags - Elton John wird 70, Aretha Franklin 75 - zu? Musikwissenschaftler Björn Dornbusch muss es wissen, denn er promoviert über den Diva-Mythos.

Unrecht, Vergänglichkeit, Zukunftsangst - Die Band Fotos meldet sich zurück
Die 2005 gegründete Hamburger Band Fotos wurde anfangs als deutsche Antwort auf Franz Ferdinand gefeiert. Der große Durchbruch blieb leider aus. Seit 2011 pausierte die Band, doch jetzt sind sie zurück mit dem vierten Album "Kids“, ihrem vielleicht bislang besten.

Melancholisch und akustisch - "Mental Illness“ von US-Folkrockerin Aimee Mann
Ihre bekannteste und leider nur beinahe Oscargekrönte Arbeit, der Soundtrack zu "Magnolia“ liegt schon einige Zeit zurück. Ihr größtes Talent hat Aimee Mann seitdem aber eher noch ausgebaut. Viele ihrer Songs sind pointierte Kurzgeschichten oder Zeitbilder, verpackt in schlanken Folkrock, durch den auch mal die Schweineorgel hindurchtoben darf. Oder im Fall des neuen Albums "Mental Illness“ Streicher für leichten Zuckerguss sorgen.

„Die bunte Seite der Macht“ - Das Berliner Duo SDP im Corsogespräch
Subtilität ist ihre Sache nicht - aber es ist alles nur Spaß und nicht so ernst gemeint. Behaupten jedenfalls Vincent Stein und Dag Alexis Koplin alias SDP. Ihr neues Album "Die bunte Seite der Macht“ kam bis Platz zwei, für die anstehende Tour sind sehr große Hallen gebucht. Braucht das breite Publikum Brachialhumor?

Am Mikrofon: Fabian Elsäßer

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Büchermarkt

Bücher für junge Leser
Live von der Leipziger Buchmesse

Wie findet das gute (Jugend-)buch seine Leser?
Tanya Lieske im Gespräch mit Klaus Schöffling (Verleger Schöffling Verlag), Katrin Hogrebe (Presseleitung Carlsen Verlag) und Jens Sparschuh (Autor)

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Computer und Kommunikation

Schwerpunkt: CEBIT 2017

Cleverle
Künstliche Intelligenz zieht in die Praxis ein

Wolkennetz
Cloud Computing und Netzwerkmanagement kommen sich näher

Gretchenfrage
Was die Deutschen von der Digitalisierung halten

Datenkoffer
Die Fundstücke der Cebit 2017

Das Digitale Logbuch
MacLap

Info-Update

Sternzeit 25. März 2017
Der kürzeste Tag des Jahres

Am Mikrofon: Manfred Kloiber

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Streitkultur

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

„Oresteia“ - Calixto Bieito inszeniert in Basel ein Musiktheater nach Aischylos mit Musik von Iannis Xenakis

"Wettbewerb der Narrative" - Berliner Tagung zur globalen Krise des Liberalismus

Nordischer Einzelgänger - Die Kunsthalle Bremen zeigt Werke von Franz Radziwill und untersucht sein Verhältnis zum Nationalsozialismus

Flammendes Bekenntnis zu Europa - In Warschau demonstrieren Kulturschaffende unter dem Motto "Ich liebe Dich, Europa"

Hübsche Fassade, nichts dahinter? 

Am Mikrofon: Änne Seidel

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Auf die Barrikaden - Ziviler Widerstand im Kongo

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:10 Uhr

Sport am Samstag

Doping - Dissertation: Weitverbreitetes Doping auch in der westdeutschen Leichtathletik
dazu: Kollegengespräch mit Ralf Meutgens, Autor des Sportschau-Beitrags

Fußball - Nationalmannschaft vor der WM-Qualifikation gegen Aserbaidschan
Fußball - Menschenrechtslage beim DFB-Gegner Aserbaidschan

WM-Affäre 2006 - Half Leo Kirch mit, die WM zu kaufen?

Gemeinnützigkeit - Soziales Engagement im Deutschen Fußball

Fußball - U19 EM-Qualifikation in Kelsterbach: Deutschland - Serbien

Skispringen - Deutschland beim letzten Teamwettbewerb auf Platz 2

Eishockey - Interview mit Franz Reindl, Präsident des Deutschen Eishockey Bunds zu Eishockey-Play-Offs und IG Teamsport

Formel 1 - 1. WM-Lauf: Großer Preis von Australien in Melbourne
Formel 1 - Peter Bürger ist der Mann für die Helme der Top-Fahrer

Am Mikrofon: Marina Schweizer

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Studio LCB

Aus dem Literarischen Colloquium Berlin
Lesungen: Hartmut Lange
Gesprächspartner: Andreas Blödorn, Sebastian Kleinschmidt
Am Mikrofon: Jan Drees

Am 31. März wird der vielfach ausgezeichnete Schriftsteller Hartmut Lange 80 Jahre alt. Zuvor reist er aus Rom, wo er gerade ein Jahresstipendium in der Villa Massimo inne hat in seine Heimat Berlin, um im 'Studio LCB' drei bislang unveröffentlichte Novellen zu lesen - und um Auskunft zu geben über sein Leben, sein Werk und jene Gattung, der er seit Jahrzehnten treu bleibt: die Novelle. Als Erneuerer der Novelle wird Lange, der als Theaterautor seine Karriere in der DDR begann, seit Jahrzehnten gefeiert. Dass die Novelle seit dem vergangenen Herbst, seit Bodo Kirchhoff mit 'Widerfahrnis' den Deutschen Buchpreis gewann, eine Renaissance erlebt, ist ein weiterer Anlass, um mit Hartmut Lange eben jenen Schriftsteller zu befragen, der wie kein Zweiter die Möglichkeiten dieser Gattung auszuschöpfen weiß. Gesprächspartner dieses Abends sind der Herausgeber und Essayist Sebastian Kleinschmidt, der das Nachwort zu der Neuveröffentlichung von Langes Novellenzyklus 'Die Waldsteinsonate' (Diogenes, Zürich, 2017) geschrieben hat, und der Literaturwissenschaftler und Novellenspezialist Andreas Blödorn von der Universität Münster.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Atelier neuer Musik

Traditionen, Trümmer, Träume
Drei syrische Gegenwartskomponisten in Deutschland 
Von Magdalene Melchers

Ali Moraly, Kinan Azmeh und Rami Chahin eint ihre Geburtsstadt Damaskus. Als klassisch ausgebildete Musiker führen sie ihre Berufswege auf bedeutende Bühnen zahlreicher Länder, etwa gemeinsam mit Daniel Barenboim oder Yo Yo Ma. Auch als Komponisten sind sie international tätig. Heute leben sie in Oldenburg, Karlsruhe bzw. New York. Aktuelle Begegnungen mit ihnen stehen am Oldenburgischen Staatstheater und an der Elbphilharmonie Hamburg auf dem Programm. Wahrgenommen wird ihre künstlerische Arbeit hierzulande selbstverständlich auch im Kontext von Krieg und Flüchtlingsthematik; gleichwohl sind sie in ihrer Arbeit von musikalischen Traditionen geprägt und von Erinnerungen an ein Heimatland ohne Krieg. Vor allem sind sie eigenständige Persönlichkeiten. Autorin Magdalene Melchers fragt nach ihrer kulturellen Identität und betrachtet sie im Spannungsfeld von individuellem künstlerischen Anliegen und der Dynamik medialer Wahrnehmung.

22:50 Uhr

Sport aktuell

Doping - Studie belegt viele Fälle auch in westdeutscher Leichtathletik

Fußball - Setzt DFB-Team auch in Aserbaidschan Siegesserie in der WM-Qualifikation fort?
Fußball - Wenzel Michalski (Human Rights Watch) zu DFB und Aserbaidschan

Fußball - WM-Affäre 2006: Journalist Thomas Kistner zur Rolle von Elias Zaccour

Skifliegen - Deutschland beim letzten Teamwettbewerb Zweiter

Formel 1 - Hamilton holt Pole Position für den Großen Preis von Australien

Am Mikrofon: Jesko zu Dohna

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Lange Nacht

Dieser Paragraph Hoffnung
Die Lange Nacht vom Loslassen
Von Margarete Groschupf
Regie: Uta Reitz-Rosenfeldt

Manche Familienkonflikte sind nicht lösbar, das Leben geht trotzdem weiter. Was tun? Menschen erzählen vom Loslassen, vom Verlassen der Familie. Das sind schmerzhafte und anstrengende Prozesse, es geht nicht nur um den äußeren Schritt. Danach allerdings winkt die Freiheit, man selbst zu sein und die Chance, radikal künstlerisch zu arbeiten. Diego stammt aus einer Militärdynastie in Ecuador, er malt in Berlin die Vulkanlandschaft seiner Heimat. Michela will nicht schizophren werden, rettet sich aus Italien nach Wien, als Malerin bricht sie aus. Die Mutter liegt tablettensüchtig im Bett. Und nach dem Tod der Mutter sieht alles noch einmal anders aus. Bridge verzeiht ihrem jüdischen Vater die Verstörtheit, ihren Brief liest er vor seinem Tod nicht. Sie wird Puppenspielerin und strippt, ist heute Performerin. Marianne entdeckt Kriminalität, seit sie klar denken kann. Missbrauch und Schläge, all die Jahre steht sie unter Schock, heute trifft sie ihre vier Kinder nicht mehr. Martin versteht das merkwürdige Verhalten seiner Mutter Alice ihm gegenüber als Wiederholungsspiel ihrer Verfolgung als Jüdin in Polen, er macht eine LSD-Therapie und fühlt sich heute ebenbürtig. Christians Stiefvater war ein typischer Zwangsneurotiker, aber diese Art von Abschied war dann doch hart. Eine 'Lange Nacht' über Lebenswege, auf denen sich Aufbegehren und Verzweiflung, Hoffnung und Ernüchterung immer wieder begegnen.

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
27 28 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Teilnehmer des Rollenspiels "Youth on the run" (Deutschlandradio / Sabine Demmer)
DRK-Landesverband Sachsen-AnhaltRollenspiel "Youth on the run"
Das Wochenendjournal 21.10.2017 | 09:10 Uhr

Demütigungen, korrupte Grenzsoldaten, Verhöre, Sprachbarrieren, Verhaftungen, das Übernachten im kalten Pferdestall, Hunger und Müdigkeit – das sind nur einige der Erfahrungen, die 30 junge Menschen in Großkorgau, in Sachsen-Anhalt, am vergangenen Wochenende machten. 24 Stunden lang schlüpften sie in die Rolle von Flüchtlingen. Ziel ist es, damit Vorurteile abzubauen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk