Mittwoch, 13.12.2017

Programm: Vor- und Rückschau

Freitag, 25.08.2017
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

00:05 Fazit

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten 

01:05 Kalenderblatt 

01:10 Hintergrund 

(Wdh.)

01:30 Tag für Tag 

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00 Nachrichten 

02:05 Kommentare und Themen der Woche 

(Wdh.)

02:10 Zeitzeugen im Gespräch 

(Wdh.)

02:57 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:05 Weltzeit

(Wdh.)

03:30 Forschung aktuell 

Aus Naturwissenschaft und Technik
(Wdh.)

03:52 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

04:05 Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Nachrichten 

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Pfarrerin Silke Niemeyer, Lüdinghausen
Gedanken zur Woche

06:50 Interview 

Kritik an Gesichtserkennungs-Pilotprojekt - Wie wichtig ist das für die Polizei?
Interview mit Sebastian Fiedler, Bund Deutscher Kriminalbeamter

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Diskussion um Diesel und Stickoxide - Umweltbundesamt zum Wahlkampf missbraucht?
Interview mit Barbara Hendricks, SPD, Bundesministerin für Umwelt und Bau

07:30 Nachrichten 

07:35 Börse 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Interview mit Dogan Akhanli, türkei-stämmiger Schriftsteller

08:30 Nachrichten 

08:35 Wirtschaftsgespräch 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 50 Jahren: In der Bundesrepublik startet das Farbfernsehen

09:10 Uhr

Europa heute

Fortschritt? Erneute Waffenruhe in der Ostukraine soll in Kraft treten

Einfrieren? Das Auslandsvermögen des "Erdogan-Clans"

Von wegen ewiggestrig - Sudetendeutsche engagieren sich für ihre alte Heimat

Am Mikrofon: Anne Raith

09:30 Uhr

Nachrichten

09:35 Uhr

Tag für Tag

Aus Religion und Gesellschaft

Wenn der Holzwurm am Kruzifix knabbert:
Unterwegs mit Schädlingsbekämpfern aus Dresden

Luthers Thesen - neu gelesen:
Der Arzt und Kabarettist Eckart von Hirschhausen, die Historikerin Katharina Kunter und der Schriftsteller Feridun Zaimoglu kommentieren Luthers 50. These: „… in Schutt und Asche sinkt …“

Steine gegen Terror:
Der Kölner Dom soll besser gegen mögliche Terrorangriffe geschützt werden - diese und andere „Meldungen aus Religion und Gesellschaft“

Lebensweise oder Religion?
Einblicke in den Alltag eines Shinto-Priesters in Japan

Am Mikrofon: Levent Aktoprak

09:55 Uhr

Koran erklärt

Vorstellung und Erläuterung von Versen aus der Heiligen Schrift des Islams durch Vertreterinnen und Vertreter der Islamischen Theologie oder der Islamwissenschaft

Sure 2 Verse 2-5
Erläutert von Prof. Dr. Walid Saleh, Universität Toronto, Kanada

10:00 Uhr

Nachrichten

10:10 Uhr

Lebenszeit

Interessant nur für Eliten?
Was Kunst uns heute bedeutet
Eine Sendung von Petra Ensminger und Judith Grümmer

Gesprächsgäste:
Julia Miehe, Stadtkulturdirektorin der Kulturstadt Weimar
Rein Wolfs, Intendant der Bundeskunsthalle Bonn

außerdem im Interview:
Götz Wörner, Kultur für ALLE e.V.
Jürgen König, Deutschlandfunk-Korrespondent Paris

Am Mikrofon: Petra Ensminger

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
lebenszeit@deutschlandfunk.de

Milliarden für die Kunst, es fließt viel Geld in den Kulturbereich, und gerade über die staatlichen Subventionen wird viel diskutiert: Ist es gerecht, wenn ein Opernticket oder eine Eintrittskarte fürs Museum mit mehr als 200 Euro bezuschusst wird, während an den Schulen der Putz von den Wänden fällt?
Dabei geht es auch um die Frage, wer eigentlich Nutznießer dieses subventionierten Angebots ist. Sind es wirklich nur die Eliten, die zahlungskräftigen Bildungsbürger, denen Kunst heutzutage zugänglich ist? Und wenn das so ist, wie kann der Zugang auch jungen Menschen und sozial Schwächeren ermöglicht werden? „Kultur für alle“, eine Forderung, die in den 70er Jahren laut wurde, doch was ist aus ihr geworden?
Welchen Stellenwert also hat Kunst heute? Was bedeutet sie Ihnen? Wie definieren wir Kunst und wie wichtig ist es uns, sie zugänglich zu machen, sie als Teil unserer Kultur zu verbreiten, weiter zu geben? Ist Kunst ein Bedürfnis, Nahrung für die Seele, oder vielmehr elitärer Luxus?

10:30 Nachrichten 

11:00 Nachrichten 

11:30 Uhr

Nachrichten

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucher

Klimawandel in Alaska - wie Orte untergehen

America's Pledge: US-Städte, NGOs und Unternehmen mit Klimaschutz gegen Trump?

Gerechtigkeitsserie: Bodenschätze&Armut: Wie gerecht sind Ressourcen verteilt?

Verbotene Urlaubssouvenirs: Sanddiebstahl auf Sardinien

Am Mikrfon: Jule Reimer

11:55 Verbrauchertipp 

Sicherheitstechnik für Wohnwagen: Systeme gegen Schlingern und Umkippen

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

Gabriel erneuert Warnung - Vorsicht bei Türkeireisen geboten

Die türkische Wirtschaft - Interview mit Kristian Brakel, Böll-Stiftung, Istanbul

Thailand: Ex-Regierungschefin verschwunden

Bergsturz in den Schweizer Alpen - Suchaktionen weiter in vollem Gange

VW-Affäre: Winterkorn unter Druck

VW-Manager in den USA erwartet Urteil

Innenministerium verbietet linksextreme Internet-Plattform

Neuer Rekord-Überschuss bei Steuern

"Die Türkei missbraucht willkürlich internationales Recht" - Interview mit Doghan Akhanli

Umweltaktivisten besetzen Bagger im Tagebau Inden

Steinmeier besucht litauische Kaserne

Sport: Dembele vor Wechsel nach Barca


Am Mikrofon: Tobias Armbrüster

12:30 Nachrichten 

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Nachrichten 

13:30 Uhr

Nachrichten

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittag

Rekordüberschuss für deutschen Staat - welche Rolle spielt die EZB-Geldpolitik? Im Gespräch: Ulrich Kater, Deka-Bank

Erstes US-Urteil gegen VW-Mitarbeiter: Welche juristischen Baustellen gibt es in Deutschland?

Korruptionsaffäre: Früherer Samsung-Chef muss fünf Jahre lang ins Gefängnis

Wirtschaftsnachrichten

Firmenportrait-Reihe:  Seltene Spezies - Ostfirmen an der Börse 2: Hanse Yacht

Wirtschaftspresseschau

Am Mikrofon: Sina Fröhndrich

13:56 Wirtschaftspresseschau 

14:00 Uhr

Nachrichten

14:10 Uhr

Deutschland heute

Versuchtes Wahlkampf-Störmanöver aus Ankara - Wie reagiert die deutsch-türkische Gemeinde?

Nach der Rückkehr der abgeschobenen Bivsi: Grüne verlangen Aufklärung von Ungereimtheiten

Dicke Luft Dank Diesel - Besuch in einem autofreien Veedel in Köln

Am Mikrofon: Ulrich Gineiger

14:30 Uhr

Nachrichten

14:35 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin

Deutschlands größte Schulbaustelle?
Zum Ferienende in Nordrhein-Westfalen muss sich Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) die Frage gefallen lassen, wie sie die diversen Probleme im NRW-Schulsystem beheben will.

Brisantes Blinddate
Die Alumni des internationalen Masterprogramms „Intellectual Encounters of the Islamicate World“, Theologen und Philosophen aus so unterschiedlichen Ländern, wie dem Iran, Israel, Ägypten und Deutschland, treffen sich zum ersten Mal an der Freien Universität Berlin.

Zocken als Schulfach
In Norwegen und Schweden führen Schulen vereinzelt E-Sports, also Videospielen mit sportlichem Anspruch, als reguläres Unterrichtsfach ein.

Am Mikrofon: Markus Dichmann

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

„Bewegtes Land" -
Kunstperformances für vorbeifahrende Züge

Comic-Autor Reinhard Kleist im Corsogespräch mit
Ann-Marlen Hoolt über „Nick Cave - Mercy On Me"

Is was?!  -
Aufreger der Woche vom 25.08.2017

Am Mikrofon: Achim Hahn

15:30 Uhr

Nachrichten

15:35 Uhr

@mediasres

Im Dialog

Faszinieren Sie virtuelle Welten?
In dieser Woche lockt die Gamescom viele Fans von Videospielen nach Köln. Die Messe ist auch ein Highlight für Liebhaber von anderen dreidimensionalen Lebenswelten. Was macht das animierte Leben im Computer so spannend? Rufen Sie uns an unter 0221-3453451 oder senden Sie uns eine mail an mediasres-dialog@deutschlandfunk.de

Am Mikrofon: Bettina Köster

Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnete die Gamescom diese Woche in Köln - ein Novom in der Geschichte der Messe für Videospiele.
Merkel zitiert Schiller: "Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Wortes Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt". Und sie lobt Computerspiele als Kulturgut und ihre "allergrößte Bedeutung" für die digitale Evolution.
Hundertausende von Menschen kommen in diesem Jahr zur Gamescom und erproben neue Spiele und andere virtuelle Welten. Die Gemeinsamkeit steht bei den Spielen immer mehr im Vordergrund.
Man kann sich inzwischen auch via dreidimensionaler Brille in einen virtuellen Club begeben und dort mittanzen. Oder durch ein virtuelles Museum streifen. Die Möglichkeiten wirken beinahe grenzenlos.
Reizen Sie diese virtuellen Welten? Was finden Sie daran faszinierend? Oder lehnen Sie diese elektronischen Entwicklungen ganz ab.

Rufen Sie uns an unter 0221 - 345 3451. Oder schicken Sie uns eine mail an mediasres-dialog@deutschlandunk.de.
Wann und wie verschwimmen die Grenzen zwischen realer und virtueller Welt?

15:50 Uhr

Schalom

Jüdisches Leben heute

Die jüdischen Achava-Festspiele in Thüringen

16:00 Uhr

Nachrichten

16:10 Uhr

Büchermarkt

Aus dem literarischen Leben

Mariana Leky: "Was man von hier aus sehen kann"
(DuMont Verlag, Köln)
Ein Beitrag von Miriam Zeh

"hier!" - Literaturfestival der Festivalmacher. Was soll das?
Ein Gespräch mit Heiner Remmert, "Literaturland Westfalen"

„Literarische Gretchenfragen - zum Stand der Literatur im Internetzeitalter“, Folge 5
Antworten von Hanna Mittelstädt, Verlegerin Edition Nautilus

Am Mikrofon: Antje Deistler

16:30 Uhr

Nachrichten

16:35 Uhr

Forschung aktuell

Aus Naturwissenschaft und Technik

H. L. Hunley
Druckwelle tötete Besatzung des Mini-U-Boots im Amerikanischen Bürgerkrieg

Kandidaten für Kläranlagen?
Comammox-Bakterien erledigen Nitrifikation effizient

Rasen in der Röhre
In Kalifornien testen Studierende die Technologie für den Hyperloop

Gift im Wasser
Auswirkungen des Frackings auf den Potomac River im Osten der USA

Meldungen aus der Wissenschaft

Sternzeit 25. August 2017
Die Erde ist eine Kugel

Am Mikrofon: Lennart Pyritz

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaft

VW-Kronzeugen packen aus I: Urteil in den USA

VW-Kronzeugen packen aus II: Was die Aussagen für Manager bedeuten. Interview mit Gerald Spindler, Universität Göttingen

Martin Schulz und die Kernklientel: Debatte mit Gewerkschaften zur Autobranche

Wirtschaftsnachrichten

Gerechtigkeitsserie: Bodenschätze & Armut: Wie gerecht sind Ressourcen verteilt?

Börsenbericht aus Frankfurt

Am Mikrofon: Silke Hahne

17:30 Uhr

Nachrichten

17:35 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Krude Theorie, schwache Praxis - Zur documenta-Performance Franco Berardis

Solidarität mit der türkischen Kulturszene - Künstler der Istanbul Biennale

Sockel hin, Sockel her - Neuer Protest gegen das geplante Einheits- und Freiheitsdenkmal in Berlin

"100 Jahre Kommunismus" - Das Kunstfest Weimar widmet sich dem Erbe der Oktoberrevolution

Am Mikrofon: Kathrin Hondl

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Die letzten Tage von Shishmaref - Klimawandel in Alaska

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:15 Uhr

Das Kulturgespräch - Medienquartett

Medien und Medienpolitik zur Diskussion
Bleibt die Sorgfalt auf der Strecke?
Medien zwischen Geschwindigkeitszwang und Konformitätsdruck

Gesprächsgäste:
Professor Dr. Volker Lilienthal, Rudolf-Augstein-Stiftungsprofessur Universität Hamburg
Kai-Hinrich Renner, Medienredakteur bei der Funke-Medien-Gruppe
Petra Sorge, Freie Medienjournalistin
Stefan Schulz, Soziologe, Buchautor und Podcaster
Am Mikrofon: Christian Floto

Nach dem Schulz-Hype das Schulz-Bashing, nach der „Wir-schaffen-das“-Berichterstattung die Kritik an zu hohen Flüchtlingszahlen: in den Medien lassen sich schnell Moden und Tendenzen ausmachen, die mal mehr, mal weniger willkürlich zu wechseln scheinen. Hinzu kommen sprachliche Ungenauigkeiten und eine Vermischung von Meinung mit Berichterstattung - Phänomene, die oft genug dem gewachsenen Aktualitätsdruck durch die Digitalisierung geschuldet sind.
Das verstärkt den Eindruck, dass sich Medien schnell zum Fürsprecher oder zum Gegner politischer und gesellschaftlicher Entwicklungen machen. Doch können sich Medien das in Zeiten der Lügenpresse-Diskussion überhaupt noch leisten? Und: Wie kritikfähig ist eine Branche, die selbst gewohnt ist, zu kritisieren?

20:00 Uhr

Nachrichten

20:04 Uhr

Nachrichtenleicht - der Wochenrückblick in einfacher Sprache

aus der Deutschlandfunk-Nachrichtenredaktion

20:10 Uhr

Das Feature

Bothas‘ Suche nach dem Glück
Aus dem Leben eines namibischen Buschmannes
Von Birgit Kannen
Regie: Hüseyin Michael Cirpici
Produktion: Dlf 2017

Bothas Marinda Xunudao, Ende 30, erzählt vom Weg aus seiner Heimat in Nordost-Namibia, dem heutigen Bwabwata-Nationalpark, nach Deutschland und zurück. Denn dies ist keine Flüchtlingsgeschichte.
Bothas kam ganz offiziell und doch per Zufall nach Europa: Eigentlich war sein Freund eingeladen, um ein Lexikon des Khwedam, der Sprache seines Volkes, fertigstellen zu helfen. Die Reise des Freundes scheiterte an der Bürokratie. An seiner Stelle tauchte Bothas am Institut für Afrikanistik der Universität zu Köln auf. Die Wissenschaftler waren hochzufrieden mit Bothas, der doch eigentlich nichts gelernt hatte, außer Kwedam.
Der Kontakt nach Köln hat Bothas Leben verändert - für kurze Zeit. Denn zehn Jahre später trifft ihn die Autorin als Straßenarbeiter in Windhoek wieder. Aber Bothas ist wild entschlossen, weiter für die Khwe zu kämpfen - wenn er selber nur wieder genug Kraft geschöpft hat.

21:00 Uhr

Nachrichten

21:05 Uhr

On Stage

Britischer Musiker Michael Kiwanuka
Warmer Bariton mit Soul
Am Mikrofon: Constanze Pilaski
Aufnahme vom 10.11.2016 im Technikum in München

Michael Kiwanuka wird seit der Veröffentlichung seines Debüts ‚Home Again‘ 2012 als Soul-Sensation aus Großbritannien gefeiert. Mit seinem warmen, melancholischen Bariton und Musik aus Soul, Rhythm & Blues und Folk-Einflüssen überzeugt er seitdem Kritiker wie Fans. Für sein zweites Ablum ‚Love and Hate‘ aus dem Jahr 2016 ließ sich der 1987 geborene Brite mit ugandischen Wurzeln vier Jahre Zeit. Darauf lässt er die Folk-Einflüsse vom Vorgängeralbum hinter sich, wagt sich an Streicherarrangements und greift verstärkt zur E-Gitarre. Jimi-Hendrix-Fan Kiwanuka spart nicht mit Gitarrensoli und verzerrtem Sound und zeigt mit fünfköpfiger Band, wie Soul von heute klingt.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Spielraum

Bluestime
Neues aus der Szene zwischen Americana, Roots und Blues
Am Mikrofon: Tim Schauen

22:50 Uhr

Sport aktuell

Fußball, Bundesliga, 2. Spieltag:
1. FC Köln - Hamburger SV

Fußball, 2. Liga, 4. Spieltag:
SpVgg Greuther Fürth - FC Ingolstadt 04
MSV Duisburg - SV Darmstadt 98

Reiten - EM der Spring- und Dressurreiter: Nationenpreis Springen
Hockey - EM in Amsterdam Halbfinale der Herren: Deutschland - Belgien
Volleyball - EM der Männer in Polen: Deutschland - Italien
Kanu - WM in Racic

Am Mikrofon: Jessica Sturmberg

23:00 Uhr

Nachrichten

23:10 Uhr

Das war der Tag

Journal vor Mitternacht

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Mann und Frau stehen Rücken an Rücken und kommunizieren mit Smartphones (imago/Ikon Images)
Abstimmungs-AppVorbild für mehr direkte Demokratie?
Länderzeit 13.12.2017 | 10:10 Uhr

Kein Vertrauen in die Politik, Bürger, die sich nicht ernst genommen fühlen, Politikverdruss - und immer wieder der Ruf nach mehr direkter Bürgerbeteiligung. Aber ist eine App, mit der Bürger bei wichtigen Themen befragt werden, wirklich die Lösung? Die Stadt Tübingen hat sich jedenfalls dazu entschieden, das Konzept zu testen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk