Freitag, 23.02.2018
 
Seit 17:35 Uhr Kultur heute

Programm: Vor- und Rückschau

Dienstag, 27.02.2018
00:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionachtaufnehmen

00:05 Fazit

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten  

01:05 Kalenderblatt  

01:10 Hintergrund  

(Wdh.)

01:30 Tag für Tag  

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00 Nachrichten  

02:05 Kommentare und Themen der Woche  

(Wdh.)

02:10 Andruck - Das Magazin für Politische Literatur  

(Wdh.)

02:57 Sternzeit  

03:00 Nachrichten  

03:05 Weltzeit

(Wdh.)

03:30 Forschung aktuell  

Aus Naturwissenschaft und Technik
(Wdh.)

03:52 Kalenderblatt  

04:00 Nachrichten  

04:05 Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

05:05 Uhr

Informationen am Morgenaufnehmen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten  

05:35 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Nachrichten  

06:30 Nachrichten  

06:35 Morgenandacht  

Pfarrer Christoph Seidl, Regensburg
Katholische Kirche

06:50 Interview  

07:00 Nachrichten  

07:05 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview  

07:30 Nachrichten  

07:35 Börse  

07:56 Sport am Morgen  

08:00 Nachrichten  

08:10 Interview  

08:30 Nachrichten  

08:35 Wirtschaftsgespräch  

08:47 Sport am Morgen  

08:50 Presseschau  

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Kalenderblattaufnehmen

Vor 325 Jahren: Mit "The Ladies Mercury" erscheint in London die erste Frauenzeitschrift der Welt

09:10 Uhr

Europa heuteaufnehmen

09:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:35 Uhr

Tag für Tagaufnehmen

Aus Religion und Gesellschaft

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:10 Uhr

Sprechstundeaufnehmen

Parkinson
Neue Entwicklungen bei Diagnose und Therapie
Studiogast: Prof. Dr. Wolfgang H. Oertel, Klinik für Neurologie, Universität Marburg
Am Mikrofon: Martin Winkelheide
Hörertel.: 00800 - 4464 4464
sprechstunde@deutschlandfunk.de

Bei der Parkinson-Krankheit sind Bewegungen oft verlangsamt. Manchmal sind die Muskeln zu stark angespannt oder steif. Hinzu kommt oft ein typisches Zittern. Die harmonische Steuerung von Bewegungen ist gestört, weil das Gehirn zu wenig von dem wichtigen Nachrichtenstoff Dopamin bildet.
Es sind insbesondere die Bewegungsstörungen, die das Alltagsleben für Menschen mit Parkinson schwierig machen. Aber es können weitere Beeinträchtigungen hinzukommen - Sprechstörungen etwa, Stimmungsschwankungen oder auch Gedächtnisprobleme. Entsprechend vielfältig sind auch die Konzepte zur Behandlung der Parkinson-Krankheit.

10:30 Nachrichten  

11:00 Nachrichten  

11:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucheraufnehmen

11:55 Verbrauchertipp  

Ausmisten mit System

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:10 Uhr

Informationen am Mittagaufnehmen

Berichte, Interviews, Musik

12:30 Nachrichten  

12:50 Internationale Presseschau  

13:00 Nachrichten  

13:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittagaufnehmen

13:56 Wirtschaftspresseschau  

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:10 Uhr

Deutschland heuteaufnehmen

14:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:35 Uhr

Campus & Karriereaufnehmen

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Popaufnehmen

15:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:35 Uhr

@mediasresaufnehmen

Das Medienmagazin

16:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:10 Uhr

Büchermarktaufnehmen

Aus dem literarischen Leben

16:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:35 Uhr

Forschung aktuellaufnehmen

Aus Naturwissenschaft und Technik

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaftaufnehmen

17:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:35 Uhr

Kultur heuteaufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abendaufnehmen

18:40 Uhr

Hintergrundaufnehmen

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Kommentaraufnehmen

19:15 Uhr

Das Featureaufnehmen

Landgrabbing in Germany
Von den Folgen einer Gesetzeslücke
Von Nora Bauer
Regie: die Autorin
Produktion: Dlf 2018

Der globale Trend, Ackerland als Spekulationsobjekt zu erwerben, hat Deutschland längst erreicht. Internationale Konzerne und Kapitalfonds dürfen - als Nicht-Landwirte - zwar kein Ackerland erwerben. Aber sie kaufen Bauern in Ostdeutschland deren Anteile an landwirtschaftlichen Genossenschaften ab und setzen sie als Geschäftsführer ein. Das ist für die Bauern lukrativ - zumal die Flächenpreise steigen, wenn das Land knapper wird. Damit steigen aber auch die Pachtpreise, die unabhängige kleine Landwirte zahlen müssen. Die Folge sind Betriebspleiten - was weitere Investoren anlockt. Sie besitzen vor allem in den neuen Bundesländern je nach Region heute schon zwischen 20 und 50 Prozent der Äcker und Wiesen. Die Investoren entscheiden, was angebaut wird. Energiepflanzen - Mais, Raps, Zuckerrüben - bringen die höchsten Renditen. Sie wachsen in Monokulturen von durchschnittlich 30 000 Hektar Fläche und werden mit riesigen Maschinen bearbeitet. Weitere Arbeitsplätze gehen verloren. EU-Subventionen werden pro Hektar, nicht pro Arbeitsplatz bezahlt. Bei den aktuellen Besitzverhältnissen ist eine von der Bundesregierung eigentlich angestrebte Bio-Agrarwende kaum noch durchführbar. Und das Gesetz? Landesrecht und Bundesrecht blockieren sich gegenseitig.

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:10 Uhr

Hörspielaufnehmen

Der Blechschuppen
Von Matthias Karow
Komposition: Peter Ehwald
Regie: Christine Nagel
Mit Max von Pufendorf, Marek Harloff, Götz Schubert
Instrumentalisten: Peter Ehwald und John Schröder
Produktion: NDR 2017
Länge: 43'05

Ignat kehrt allein zurück zu dem alten Blechschuppen, in dem er einst mit seinem jüngeren Bruder Ebbo in glücklichen Sommermonaten die Welt entdeckt hat. Wo der Vater, genannt ‚der Kapitän’, die Brüder in die Geheimnisse der Winde einweihte. Ebbo ist tot, doch hier, an diesem verwunschenen Ort am Meer zwischen den Dünen, erscheint er wieder in vielen Gestalten. „Ein König in einer über dem Wasser schwebenden Sänfte. Winkt mir zu.” Traum und Wirklichkeit vermischen sich. Man hört die unendliche Weite von Himmel und Meer und das ständige Schaben des Sandes, diese unermüdliche Bewegung, die sich im Laufe der Zeit alles einverleibt.

21:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

21:05 Uhr

Jazz Liveaufnehmen

Ellen Andrea Wang & Pixel

Ellen Andrea Wang, Kontrabass, Gesang
Harald Lassen, Saxofon, Gesang
Jonas Kilmork Vemøy, Trompete, Gesang
Jon Audun Baar - Schlagzeug

Aufnahme vom 24.6.2017 bei Jazzbaltica in Niendorf/Ostsee
Am Mikrofon: Jan Tengeler

Ellen Andrea Wang ist vor allem als musikalische Partnerin des Schlagzeugers Manu Katché bekannt geworden. Aber die Kontrabassistin hat sich in den letzten Jahren vor allem mit ihren eigenen, stilistisch vielfältigen Projekten einen Namen gemacht. Dabei tritt die Norwegerin nicht nur an ihrem Instrument, sondern auch als Sängerin auf - mit einer ungewöhnlichen Mischung aus Jazz, Pop, Indie-Rock und Elektronik. Versatzstücke dieser Genres prägen auch das Klangbild von Pixel. Das Quartett kommt ohne Harmonieinstrument aus, dafür liefern zwei Bläser farbenreiche, oft schwerelos wirkende Harmonisierungen, die sich elegant um die Stimme von Wang legen. Seit 2011 besteht die Band aus Oslo, drei Alben sind in dieser Zeit entstanden. Mit ihrem Konzert bei Jazzbaltica 2017 zeigte Ellen Andrea Wangs Pixel überzeugend, wie die skandinavische Jazztradition in eine zeitgemäße, stilistisch offene und leicht zugängliche, aber niemals banale Form gebracht werden kann.

22:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

22:05 Uhr

Musikszeneaufnehmen

Ködern mit bekannten Klängen
Neue Forschungen zu Rechtsextremismus und Musik
Von Dagmar Penzlin

Rechtsextremismus nutzt viele musikalische Masken. Ist die sogenannte Schulhof-CD als Propagandamittel schnell zu erkennen, bedienen sich aktuell rechtsextreme Gruppierungen und Strömungen geschickt unterschiedlichster Musikstile. Selbst Filmmusiken etwa von Howard Shore aus der Trilogie ‚Herr der Ringe’ oder aus dem Science-Fiction-Blockbuster ‚Matrix’ stehen Pate für Stücke, die vor allem für Jugendliche und junge Erwachsene Anreiz schaffen sollen. Musik gilt den rechtsextremen Vordenkern als idealer Türöffner zur fremdenfeindlichen Szene. Welche Formen von rechtsextremer Musik gibt es? Wie müssen solche Kompositionen beschaffen sein, damit sie funktionieren? Und was können Musikwissenschaft und Musikpädagogik leisten, um aufzuklären? Ein Blick auf den aktuellen Forschungsstand - und die historische Dimension des Themas, denn bekanntermaßen nutzte bereits das NS-Regime gerne Musik zur Manipulation seiner Anhänger.

22:50 Uhr

Sport aktuellaufnehmen

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:10 Uhr

Das war der Tagaufnehmen

Journal vor Mitternacht

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 1 2 3 4

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk