• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 

Programm: Vor- und Rückschau

Samstag, 28.10.2017
00:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

00:05 Uhr

Mitternachtskrimiaufnehmen

Die Hexenbraut
Von Frank Schulz
Regie: Wolfgang Seesko
Mit: Bernhard Schütz, Henning Nöhren, Marion Breckwoldt, Lisa Hrdina, Hannes Hellmann, Jonas Nay, Birte Schnöink, Mirco Kreibich, Domenica Berger, Ursula Hinrichs, Jens Rachut, Jan-Georg Schütte u.a.
Produktion: NDR 2017
Länge: 46‘ 50

Frank Schulz hat mehrere Romane veröffentlicht, darunter drei um das Eppendorfer Original Onno Viets. Nun hat er sein erstes Hörspiel verfasst. Ein norddeutsches Dorf nahe Hamburg in den 70er-Jahren. Freddie, Willi, Mausi, Hansi und Lilo wollen Freunde fürs Leben sein: die ‚Gewaltigen Fünf‘. Erste Spannungen entstehen in der Pubertät, vor allem zwischen Freddie und dem versponnenen Willi, der unsterblich in Lilo verknallt ist. Es war Liebe auf den ersten Blick, als das schöne, wilde Mädchen mit seiner Mutter aus Polen in den Ort kam und gleich alle verzauberte. Doch Lilo hat sich nun für Freddie entschieden und wird ihn heiraten. Am Hochzeitstag ist die Braut plötzlich verschwunden, und auch von Willi gibt es keine Spur. Wenig später findet man ihn mit einem Genickschuss auf. Obwohl sie ihre Unschuld beteuert, wird Lilo wegen Mordes in besonders schwerem Fall zu lebenslanger Haft verurteilt. Damals hätte Lilo die Freunde dringend gebraucht. Wo waren sie? Keiner von ihnen hat vor Gericht für sie ausgesagt, danach haben die drei sie glatt im Knast verrotten lassen. 19 Jahre nach der Katastrophe ist Lilo wieder auf freiem Fuß und entschlossen, sich an den Verrätern zu rächen.

01:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionachtaufnehmen

Rock
Neuvorstellungen von Rock bis Pop, Indie, Electronic
Schwerpunkt: Vor 50 Jahren veröffentlichte die englische Rockband The Moody Blues ihr Konzeptalbum "Days of Future Passed"
Am Mikrofon: Günther Janssen

02:00 Nachrichten  

02:05 Sternzeit  

03:00 Nachrichten  

03:55 Kalenderblatt  

04:00 Nachrichten  

05:00 Nachrichten  

05:30 Nachrichten  

05:35 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

06:05 Uhr

Kommentaraufnehmen

06:10 Uhr

Informationen am Morgenaufnehmen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30 Nachrichten  

06:35 Morgenandacht  

Pfarrer Christoph Seidl, Regensburg

06:50 Interview  

07:00 Nachrichten  

07:05 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview  

07:30 Nachrichten  

07:56 Sport am Morgen  

08:00 Nachrichten  

08:10 Interview  

08:30 Nachrichten  

08:35 Börse  

08:47 Sport am Morgen  

08:50 Presseschau  

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Kalenderblattaufnehmen

Vor 1000 Jahren: Der römisch-deutsche Kaiser Heinrich III. geboren

09:10 Uhr

Das Wochenendjournalaufnehmen

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et ceteraaufnehmen

Am Mikrofon: Der Schriftsteller Franzobel

Der 50-Jährige schreibt Satiren über sein Heimatland, provoziert mit Theaterstücken und erfindet schrullige Kommissare, die auf Verbrecherjagd gehen. In den vergangenen drei Jahren hat der Schriftsteller zum ersten Mal einen geschichtlichen Stoff bearbeitet und für seinen jüngsten Roman ‚Das Floß der Medusa‘ großes Lob geerntet. Aufgewachsen ist Franzobel als Franz Stefan Griebl in Oberösterreich. Er studierte Germanistik und Geschichte und gewann 1995 den Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb. Franzobel sieht sich als Weltenbummler, ist Fußballfan und zeichnet sich durch einen skurrilen, trockenen Humor aus. Er denkt über tätowierte Delfine nach, die nach 30 Jahren zu Walfischen werden und arbeitet sich an den Österreichern ab, die so gern den Tod zelebrieren. Erste musikalische Prägung hat er durch den Schlager ‚Da sprach der alte Häuptling der Indianer‘ erfahren. In ‚Klassik-Pop-et cetera‘ reicht seine Auswahl von Johnny Cash und Jane Birkin über Georgette Dee bis hin zur Welt der Kastraten.

11:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:05 Uhr

Gesichter Europasaufnehmen

Die menschengemachte Naturkatastrophe - Unterwegs in den Brandgebieten Portugals
Mit Reportagen von Tilo Wagner

Am 17. Juni 2017 brach in den Wäldern um die zentralportugiesische Kleinstadt Pedrógão Grande ein Feuer aus. Innerhalb von wenigen Stunden fraßen sich die Flammen durch die Pinien- und Eukalyptuswälder. 64 Menschen kamen ums Leben, Hunderte wurden verletzt, 45.000 Hektar Wald verbannten. Neben technischen und menschlichen Fehlern werden auch strukturelle Probleme für die Katastrophe verantwortlich gemacht. Jahrzehntelang sind die dünn besiedelten, wirtschaftlich schwachen Waldgebiete ihrem Schicksal überlassen worden. Wegen der fehlenden Investitionen und Organisation verwandeln sich die Wälder in den trockenen, heißen Sommern in Zeitbomben. Nun versuchen die Menschen in der geschundenen Region wieder Tritt zu fassen - und stoßen dabei auf viele unbeantwortete Fragen: Wie sollen die Waldgebiete besser kontrolliert werden? Wer will jetzt noch in diesem abgeschiedenen Gebiet leben, das schon vor den Bränden mit Landflucht und einer immer älter werdenden Bevölkerung zu kämpfen hatte? Und kann die Feuerwehr in Zukunft derartige Katastrophen verhindern?

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:10 Uhr

Informationen am Mittagaufnehmen

Berichte, Interviews, Musik

12:50 Internationale Presseschau  

13:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:10 Uhr

Themen der Wocheaufnehmen

13:30 Uhr

Eine Weltaufnehmen

Auslandskorrespondenten berichten

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:05 Uhr

Campus & Karriereaufnehmen

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Popaufnehmen

Das Musikmagazin

16:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:05 Uhr

Büchermarktaufnehmen

Bücher für junge Leser

16:30 Uhr

Forschung aktuellaufnehmen

Computer und Kommunikation

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Streitkulturaufnehmen

17:30 Uhr

Kultur heuteaufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abendaufnehmen

18:40 Uhr

Hintergrundaufnehmen

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Kommentaraufnehmen

19:10 Uhr

Sport am Samstagaufnehmen

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:05 Uhr

Studio LCBaufnehmen

Aus dem Literarischen Colloquium Berlin
Lesung: Marion Poschmann und Thomas Macho
Gesprächspartner: Günter Figal
Moderation: Maike Albath

Die Lyrikerin und Romanautorin Marion Poschmann, 1969 in Essen geboren, hat etwas übrig für Zwischenstadien. Ihre Helden befinden sich oft in Biografielöchern und müssen sich ihrer eigenen Person erst einmal gewahr werden. In ‚Schwarzweißroman‘ (2005) droht sich die Hauptfigur in der russischen Industriewüste von Magnitogorsk inmitten gigantischer Industrieanlagen zu verlieren, und in ‚Die Sonnenposition‘ (2013) gerät die Selbstgewissheit eines Psychiaters durch seine Patienten immer mehr ins Schwanken. Ähnliches gilt auch für Gilbert Silvester, den Helden von Poschmanns neuem Roman ‚Die Kieferninseln‘. Der von Drittmitteln alimentierte Forscher träumt eines Nachts, dass ihn seine Ehefrau betrügt, wirft alles über den Haufen und nimmt ein Flugzeug nach Japan. Dort geraten ihm die Reisebeschreibungen des klassischen Dichters Bashô in die Hände, den er beim Wort nimmt. Er begibt sich auf eine Pilgerroute und stößt auf den ‚Complete Manual of Suicide‘. Wie die Geschichte des Suizids in der Moderne verläuft, untersucht der Philosoph und Kulturwissenschaftler Thomas Macho in seinem neuen Buch ‚Das Leben nehmen‘. Mit Marion Poschmann und Thomas Macho diskutiert der Philosoph Günter Figal.

22:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

22:05 Uhr

Atelier neuer Musikaufnehmen

Russland 1917 und 2017
Widerstand des Materials
Avantgarde in der postsowjetischen Ära

Von Gisela Nauck

Anfang der 90er-Jahre wuchs in der postsowjetischen Ära eine neue, junge, russische Avantgarde. Ihr künstlerisches Zentrum ist die Gruppe Soprotiwlenie materiala (dt.: Widerstand des Materials). Wie ein Jahrhundert zuvor die russischen Futuristen und Suprematisten vor und nach der Oktoberrevolution, nutzen auch heute junge Musiker die Kraft künstlerischer Negation. In der Rebellion gegen lähmende Verhältnisse in Kulturbetrieb und Gesellschaft entwerfen sie künstlerisch Neues. Im heutigen Russland drohen die freigesetzten Energien allerdings zu versanden. Über die Ziele, mangelnde Unterstützung und ein drohendes Ende dieser Bewegung spricht Autorin Gisela Nauck mit dem Komponisten Sergej Newski, einem der wichtigsten Initiatoren. In der Sendung erklingt Musik u.a. auch von Dmitri Kourliandski, Boris Filanowsky, Anton Wassiliew.

22:50 Uhr

Sport aktuellaufnehmen

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:05 Uhr

Lange Nachtaufnehmen

Verehrt und angespien
Eine Lange Nacht über den künstlerischen Grenzgänger Hanns Heinz Ewers
Von Sven Brömsel
Regie: Rita Höhne

Hanns Heinz Ewers (1871- 1943) gehört zwischen 1900 und 1930 zu den schillerndsten Literaten in Deutschland. Seine Schilderungen menschlicher Abgründe verstören die Zeitgenossen bei Lesungen bis zu Ohnmachtsanfällen. Nicht zu Unrecht wird er als ‚Stephen King des wilhelminischen Kaiserreichs‘ bezeichnet. Der Roman ‚Alraune‘ wird zu seinen Lebzeiten eine halbe Million Mal verkauft und fünfmal verfilmt. Neben seinem literarischen Werk, das in über 20 Sprachen übersetzt wird, macht sich Ewers einen Namen als Filmpionier. ‚Der Student von Prag‘ aus dem Jahre 1913 wird zum Kinoereignis und schreibt Filmgeschichte. Die Popularität seiner Werke wird mit Abenteuern in fernen Kontinenten, Exzessen und einem wüsten Leben befeuert. Schlummernde Dämonen werden zu ständigen Begleitern des rastlosen Geistes, formen ihn zum Grenzgänger par excellence. Der Reiz des Diabolischen treibt ihn schließlich in die Arme der Nationalsozialisten. Doch diese können mit dem Judenfreund und dekadenten Dandy nichts anfangen und verbrennen seine Bücher.

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk