• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen

Programm: Vor- und Rückschau

Dienstag, 31.10.2017
00:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionachtaufnehmen

00:05 Fazit

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten  

01:05 Sinfonische Musik  

Karol Szymanowski
Konzert für Violine und Orchester Nr. 1, op. 35
Baiba Skride, Violine
Philharmonisches Orchester Oslo
Leitung: Vasily Petrenko

Felix Mendelssohn Bartholdy
Sinfonie Nr. 5 D-Dur, op. 107
Orchestra of the 18th Century
Leitung: Frans Brüggen

02:00 Nachrichten  

02:05 Sternzeit  

02:07 Alte Musik  

Franz Tunder
'Christus lag in Todesbanden'. Choralfantasie
Klaus Eichhorn, Orgel

Johann Jacob Walther
Passagagli für Violine und Basso continuo Nr. 7 d-Moll
Suite für Violine und Basso continuo Nr. 9 c-Moll
David Plantier, Violine
Les Plaisirs du Parnasse
Leitung: David Plantier

Georg Friedrich Händel
Concerto a due cori Nr. 1 B-Dur für 2 Bläserchöre und Streicher, HWV 332
The Academy of Ancient Music
Leitung: Christopher Hogwood

03:00 Nachrichten  

03:05 Vokalmusik  

Felix Mendelssohn Bartholdy
6 Lieder für 2 Singstimmen und Klavier, op. 63:
Ich wollt, meine Lieb ergösse
Abschiedslied der Zugvögel
Gruss / Wohin ich geh und schaue
Herbstlied
Volkslied
Maiglöckchen und die Blümelein
Barbara Bonney, Sopran
Angelika Kirchschlager, Mezzosopran
Malcolm Martineau, Klavier

Ferdinand Hummel
Wanderlied
Waldlied
Waldrast
Das Waldhorn
Abschied vom Wald
aus: "Waldwanderung", op. 48 für Männerchor und zwei bis vier Hörner
amarcord
german hornsound

Hugo Wolf
Drei Herbstlieder:
Spätherbstnebel
Herbst
Herbstentschluss
Dietrich Fischer-Dieskau, Bariton
Daniel Barenboim, Klavier

Johannes Brahms
Fest- und Gedenksprüche, op. 109. Drei Motetten für achtstimmigen Chor a cappella:
Unsere Väter hofften auf dich
Wenn ein starker Gewappneter
Wo ist ein so herrlich Volk
Windsbacher Knabenchor
Leitung: Karl-Friedrich Beringer

03:55 Kalenderblatt  

04:00 Nachrichten  

04:05 Neue Musik  

Alan Hilario
White Rice
Nikola Lutz, Saxofon
Mark Kysela, Saxofon

Jin-Ah Ahn
Zwischenträume
Margit Kern, Akkordeon

Gordon Kampe
'Füchse/Messer'. Hommage an Akira Kurosawas 'Yume'
Ensemble LUX:NM

Annesley Black
Humans in Motion
Ensemble ascolta
Leitung: Johannes Kalitzke

05:00 Nachrichten  

05:05 Kammermusik  

Eugène Ysaÿe
Sonate Nr. 6 E-Dur für Violine solo, op. 27
Sonate Nr. 4 e-Moll für Violine solo, op. 27

Johann Sebastian Bach
Partita Nr. 1 h-Moll für Violine solo, BWV 1002
Antje Weithaas, Violine

06:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

06:05 Uhr

Geistliche Musikaufnehmen

Johann Praetorius
'Nun freut euch, lieben Christen gmein'. Für Orgel
Richard von Busch, Orgel

Michael Praetorius
'Meine Seele erhebt den Herren'. Für 4-chörige Besetzung und Instrumentalbegleitung
RIAS Kammerchor
Capella de la Torre
Leitung: Florian Helgath

Dietrich Buxtehude
'Ein feste Burg ist unser Gott'. Choralbearbeitung für Orgel C-Dur, BuxWV 184
Bernard Foccroulle, Orgel

Johann Sebastian Bach
'Ein feste Burg ist unser Gott'. Kantate am Reformationsfest, BWV 80
Barbara Schlick, Sopran
Gerard Lesne, Countertenor
Howard Crook, Tenor
Peter Kooy, Bass
Collegium Vocale
La Chapelle Royale
Leitung: Philippe Herreweghe

07:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

07:05 Uhr

Information und Musikaufnehmen

Aktuelles aus Kultur und Zeitgeschehen

07:30 Nachrichten  

08:00 Nachrichten  

08:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

08:35 Uhr

Am Feiertagsmorgenaufnehmen

Religiöses Wort
„Feste Burg - Haus der Versöhnung. Erzbischöfin Antje Jackelén über die Rechtfertigung.“
Von Pfarrer Frank-Michael Theuer und Pfarrer Reinhold Truß-Trautwein
Evangelische Kirche

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Kalenderblattaufnehmen

Vor 500 Jahren: Martin Luther protestiert mit 95 Thesen gegen den Ablasshandel

09:10 Uhr

Die neue Platteaufnehmen

Klaviermusik

09:30 Uhr

Tag für Tagaufnehmen

Aus Religion und Gesellschaft

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:05 Uhr

Gottesdienstaufnehmen

Übertragung aus der Pauluskirche in Berlin-Zehlendorf
Predigt: Superintendent Johannes Krug
Evangelische Kirche

11:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:05 Uhr

Interview der Wocheaufnehmen

Ulla Hahn, Schriftstellerin

11:30 Uhr

Sinfonisches Konzertaufnehmen

Wolfgang Amadeus Mozart
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 19 F-Dur, KV 459.
Bearbeitung für Harfe und Orchester
Xavier De Maistre, Harfe
Mozarteumorchester Salzburg
Leitung: Ivor Bolton

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:05 Uhr

Feiertagsspaziergangaufnehmen

13:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:05 Uhr

Informationen am Mittagaufnehmen

13:30 Uhr

Musikszeneaufnehmen

Sonderprojekt des Deutschen Musikwettbewerbs im Radialsystem V
Hörglück
Von Martina Brandorff

Perkussion, Querflöte, Blockflöte und Horn - in dieser Kombination treffen sie aufeinander. Ausgewählte Stipendiaten des Deutschen Musikwettbewerbs 2017 haben in Berlin das Projekt ‚Hörglück‘ kreiert. Ihr Ziel ist es, über das normale Konzertformat hinauszugehen. Multimediales Experimentieren steht bei ‚Hörglück‘ im Vordergrund: Video, Liveelektronik und Instrumentalklang befinden sich dabei in ständigem Dialog. Für die fünf Instrumentalistinnen und Instrumentalisten, Elektronikerin Letizia Renzini, sowie die Betreuer Jeremias Schwarzer und Folkert Uhde war das Projekt völliges Neuland. Sie haben es gewissermaßen erfunden und Anfang Oktober im Berliner Radialsystem V uraufgeführt.

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:05 Uhr

JazzFactsaufnehmen

Spezial
Lutheriana in Jazz
Lieder Martin Luthers in ausgewählten Jazzversionen
Von Thomas Loewner

Musik spielte für Martin Luther bei der Verbreitung seiner 95 Thesen eine ganz entscheidende Rolle. Rund 45 Gottesdienst-Lieder hat er ab 1523 komponiert. Um die Menschen besser zu erreichen, verwendete der Reformator auch bekannte Melodien und versah sie mit neuen Texten. Luthers Werk diente später als Vorlage für Bearbeitungen durch andere Komponisten, unter ihnen Heinrich Schütz und Johann Sebastian Bach. Doch auch Jazzer haben das Potenzial der Luther-Choräle für die improvisierte Musik erkannt. Passend zum Lutherjahr und dem 500. Jahrestag der Reformation beschäftigen sich gleich mehrere Projekte mit den Originalen. Darunter etwa der Berliner Pianist Ekkehard Wölk und sein Bielefelder Kollege Olaf Kordes: Gemeinsam mit ihren Trios haben sie so unterschiedliche wie zeitgemäße Wege gefunden, Luther mit Jazzmitteln neu zu interpretieren. Die Produktion ‚New Eyes On Luther‘ bringt dagegen Musiker aus den Bereichen Jazz und Klassik zusammen. Bereits im Jahr 2008 - zu Beginn der Lutherdekade - erschien ‚The Martin Luther Suite - A Jazz Reformation‘ . Hier spielt die NDR Bigband die Musik Martin Luthers, neu arrangiert von Lucas M. Schmid.

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Popaufnehmen

Corso Spezial: Leiden in Liedern (1/2)
„Wenn die Musik weint"
Von Andi Hörmann
(Teil 2 am 1.11.2017)

Liebe und Leiden sind ein Dauerthema in der Popkultur. Was gibt es da nicht für wundervolle, traurig-schöne Songs! Manche Musiker sind geradezu ikonografische Märtyrer der Seelenqual: Curt Cobain von Nirvana krächzte zu Lebzeiten todessehnsüchtig, Thom Yorke von Radiohead winselt seit mehr als 20 Jahren wie ein gefallener Engel und Robert Smith jault mit seiner Band The Cure in schwarzer Nacht. Auch in der deutschsprachigen Popmusik klingt das Leiden in Liedern an: Christiane Rösinger hat sich die überbewertete Liebe zum Lebensthema gemacht, während der Schweizer Singer Songwriter Faber Schmerz und Verlust in explizite Texte verpackt. Wie leiden Musiker in ihren Kompositionen und was sind die Hintergründe? Was fasziniert uns Hörer am Leiden in der Popmusik? Ist es unsere Melancholie und Traurigkeit, die der Künstler stellvertretend in seinen Stücken verarbeitet? Spendet uns die Artikulation der Seelenqualen eine gewisse Form von Trost?
Im ersten Teil von ‚Corso Spezial’ setzt sich Autor Andi Hörmann mit dem leidenden Musiker auseinander und nähert sich den Strategien, wie Leiden in der Popmusik komponiert wird. Im zweiten Teil stehen wir Hörer im Fokus, die magisch angezogen werden von der Inszenierung des Leids.

15:30 Uhr

@mediasresaufnehmen

Das Medienmagazin

16:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:10 Uhr

Büchermarktaufnehmen

Aus dem literarischen Leben

16:30 Uhr

Forschung aktuellaufnehmen

Wissenschaft im Brennpunkt
Das Leid nach dem Schmerz
Wege aus der Opioid-Krise

Seit vielen Monaten schüttelt die Opioid-Krise die US-amerikanische Gesellschaft. Allzu sorglos haben dort Hausärzte starke Schmerzmittel verschrieben, ohne die Konsequenzen im Blick zu behalten. Jetzt kämpft die Gesellschaft mit einer explodierenden Zahl von Suchtkranken und rund 60000 Todesfällen allein im letzten Jahr. In Deutschland will man eine ähnliche Entwicklung verhindern. Doch wie entscheidet man in dieser Frage richtig?

16:55 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:00 Uhr

Festakt zum Reformationsjubiläumaufnehmen

Live-Übertragung aus Wittenberg

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abendaufnehmen

18:40 Uhr

Hintergrundaufnehmen

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Kommentaraufnehmen

19:10 Uhr

Sport am Feiertagaufnehmen

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:05 Uhr

Hörspielaufnehmen

Geschichte vom alten Kind
Von Jenny Erpenbeck
Regie: Franziska Hirsbrunner
Komposition: Franziska Baumann
Mit: Susanne-Marie Wrage
Produktion: DRS 2000
Länge: 24'49

Eine 30-Jährige stellt sich eines Nachts mit einem Eimer in der Hand auf eine Geschäftsstraße und behauptet, sie wisse nur, dass sie 14 sei, sonst nichts. Die Polizei bringt sie in ein Kinderheim. Die Autorin Jenny Erpenbeck hat als 27-Jährige in einem Selbstversuch nochmals für einige Wochen die elfte Klasse eines Gymnasiums besucht. Sie erzählt in der ,Geschichte vom alten Kind’ von einer wundersamen und tragischen Zeitreise, ohne ihre Protagonistin bloßzustellen.

21:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

21:05 Uhr

Jazz Liveaufnehmen

Franco Ambrosetti Quintett

Franco Ambrosetti, Flügelhorn
Gianluca Ambrosetti, Sopransaxofon
Uri Caine, Piano, el. Keyboards
Heiri Känzig, Bass
Pius Baschnagel, Drums

Aufnahme vom 27.7.2017 beim Festival da Jazz in St. Moritz/Schweiz
Am Mikrofon: Karsten Mützelfeldt

Der Flügelhornist aus Lugano kennt die Berge und hat keine Probleme mit Höhenluft. Im Sommer gastierte Franco Ambrosetti beim höchstgelegenen Jazzfestival Europas, in St. Moritz. Im Dezember feierte er seinen 75. Geburtstag, heute widmet sich der einstige Manager und Geschäftsführer eines Industrieunternehmens nur noch der Musik. Im von Gunter Sachs gegründeten Dracula Club, der außerhalb des Festivales ausschließlich zahlkräftigen Mitgliedern des Jetsets für Privatpartys vorbehalten ist, präsentierte Ambrosetti eine Hommage an den verstorbenen Pianisten und langjährigen Weggefährten George Gruntz - für ihn eine Art Mentor, der einst gemeinsam mit ihm und dem Schlagzeuger Daniel Humair in der Band des Vaters und Firmengründers Flavio Ambrosetti spielte. Die Jazz-Tradition innerhalb der Familie wird im Übrigen weitergeführt: Der Saxofonist in Francos aktueller Band ist sein Sohn Gianluca.

22:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

22:05 Uhr

Musikszeneaufnehmen

Gehegt, gepflegt, geächtet?
Über Rituale in der Musik
Von Sylvia Systermans

Sie kehren verlässlich wieder, geben Struktur und stiften Gemeinschaft: Rituale. Ohne Musik sind sie kaum denkbar, ob bei Taufen, Hochzeiten oder Trauerfeiern, Gottesdiensten oder Schützenfesten. Musik gibt Ritualen einen Rahmen, verleiht ihnen Tiefe und Feierlichkeit. Im Konzert steht dagegen die Musik selbst im Zentrum, wiederum eingebettet in akribisch zelebrierte Rituale. Wer trägt welche Kleidung, wer kommt wann auf die Bühne, wer schüttelt wem die Hand, wer überreicht wann welche Blumen? Wann darf geklatscht werden, wann auf keinen Fall? Alles folgt einer stets gleichen Dramaturgie. Wer sie nicht kennt, fühlt sich schnell unbehaglich. Wie ändern sich Rituale, wenn neue Formate erprobt und neues Publikum gewonnen werden soll oder soziale Medien ins Konzert(er)leben Einzug halten? Sind die tradierten Rituale des klassischen Konzertbetriebs ein Auslaufmodell oder letzte Refugien für ungestörten Genuss und Kontemplation?

22:50 Uhr

Sport aktuellaufnehmen

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:05 Uhr

Musik-Panoramaaufnehmen

Musikfest Bremen 2017

Große Meister und ihre Schüler

Jan Pieterszoon Sweelinck, Heinrich Scheidemann, Matthias Weckmann und Dieterich Buxtehude
Choralbearbeitungen und Präludien

Masaaki Suzuki, Arp-Schnitger-Orgel

Aufnahme vom 23.8.17 aus der Ludgeri-Kirche in Norden

Am Mikrofon: Klaus Gehrke

Die Ludgeri-Kirche in Norden beherbergt die zweitgrößte in Deutschland noch erhaltene Arp Schnitger-Orgel und gleichzeitig die größte und bedeutendste historische Orgel in Ostfriesland. Erbaut in den Jahren 1686/87 und 1691/92 noch einmal erweitert, besitzt sie 46 Register, von denen acht noch aus den Vorgängerorgeln von 1567 und 1618 stammen. Sie zeichnet sich durch einen besonders edlen und farbenreichen Klang aus, der sich dank ihrer singulären Aufstellung vortrefflich im gesamten Kirchenraum mit seiner edlen hölzernen Ausstattung aus der Renaissance- und Barock-Zeit entfaltet. Masaaki Suzuki, der Musikfest-Preisträger von 2011, spannt auf dem eindrucksvollen Instrument einen Bogen von Jan Pieterszoon Sweelinck bis zu Dieterich Buxtehude.

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Gefängnismauer und Stacheldraht (imago stock&people / Jürgen Ritter)
Schulung von JVA-MitarbeiternReligiöse Fanatiker frühzeitig erkennen
Länderzeit 18.10.2017 | 10:10 Uhr

Vor anderthalb Jahren startete das NRW-Justizministerium ein Präventionsprojekt für JVA-Mitarbeiter: Islamwissenschaftler schulen Bedienstete in nordrhein-westfälischen Haftanstalten, damit sie religiöse Fanatiker erkennen und bekämpfen können.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk