Sport am Wochenende / Archiv /

 

"Proud to be british"

Die Londonder und ihre Olympischen Spiele zwischen Tradition und Moderne

Jochen Spengler im Gespräch mit Tobias Oelmaier

Die pompöse Eröffnungsfeier beeindruckte das Publikum
Die pompöse Eröffnungsfeier beeindruckte das Publikum (picture alliance / dpa Diego Azubel)

Jochen Spengler, Deutschlandfunk-Korrespondent in London, beschreibt die Stimmung vor Ort als hervorragend. "Die Briten sind stolz auf ihre Spiele." Und das obwohl auch von Verkehrschaos, teuren Übernachtungspreisen und der Flucht vieler Londoner vor den Spielen gesprochen wird.

Hinweis: Das Gespräch können Sie bis mindestens 28. Januar 2013 als Audio-on-demand abrufen.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Sport aktuell

FIFANach dem Tod von "Don Julio"

Julio Humberto Grondona ist Präsident des argentinischen Fußballverbandes und Fifa-Vizepräsident.

Die Nummer Zwei des Weltfußballs, Julio Grondona, ist bei einer Herzoperation gestorben. Was bedeutet sein Tod für die Arbeit des Weltfußball-Verbands FIFA?

UEFAWeitere Kläger gegen Financial Fairplay

Eigentlich sollten sie den Profi-Fußball auf solidere Füße stellen, das kurzfristige Hochjubeln von Clubs mit Ölmillionen unterbinden und die Wettbewerbsfähigkeit der Vereinen sichern. Die Financial Fairplay (FFP) Regeln des Europäischen Fußballverbandes UEFA. Doch nach den Spielervermittlern lehnen sich jetzt auch die Fans gegen FFP auf.

FC BayernMünchens Business-Trip in die USA

Fußballclubs zieht es in der Saisonvorbereitung gerne ins Ausland. Der Rekordmeister fliegt in die USA. Neun Tage Training, zwei Testspiele und viel PR-Arbeit stehen auf dem Programm.