Mittwoch, 13.12.2017
StartseiteWissenschaft im BrennpunktQuanten, Quarks und Quasiteilchen14.10.2012

Quanten, Quarks und Quasiteilchen

Haben die Physiker noch alle Tassen im Schrank?

Die Physik gilt als die Königin der Naturwissenschaften. Sie erklärt den Ursprung des Universums, den Aufbau der Materie und liefert ganz nebenbei die Basis für bahnbrechende Erfindungen wie den Transistor und den Laser, für Mobiltelefone und das Internet.

Rezensenten: Ralf Krauter, Michael Lange, Dagmar Röhrlich

Das berühmteste Einstein-Foto, aufgenommen am 18.3.1951, dem 72. Geburtstag von Albert Einstein (AFP)
Das berühmteste Einstein-Foto, aufgenommen am 18.3.1951, dem 72. Geburtstag von Albert Einstein (AFP)

Doch all diese geistigen Errungenschaften stehen im krassen Widerspruch zur öffentlichen Wahrnehmung ihrer Protagonisten. Die Physiker selbst gelten gemeinhin als weltfremd und abgehoben. Sie werden zugleich bewundert und belächelt.

Doch sind Physiker wirklich so verschroben? Und wie gut verstehen sie es, Kontakt zum normalsterblichen Rest der Menschheit aufzunehmen? Neue Sachbücher liefern Einsichten in die Welt der Teleskope, Top-Quarks und Teilchenjäger.

Was sich zu lesen lohnt? Das Sachbuch-Trio des Deutschlandfunks weiß und verrät es.

Michio Kaku: Die Physik der Zukunft. Unser Leben in 100 Jahren

Martin Puntigam, Werner Gruber und Heinz Oberhummer: Gedankenlesen durch Schneckenstreicheln. Was wir von Tieren über Physik lernen können

Ben Moore: Elefanten im All. Unser Platz im Universum

Ebenfalls lesenswert fanden die Rezensenten folgende Bücher:

James Smith: Biotreibstoff. Eine Idee wird zum Bumerang

Florian Freistetter: Krawumm. Ein Plädoyer für den Weltuntergang

Charles Duhigg: Die Macht der Gewohnheit. Warum wir tun, was wir tun

Peter Byrne: Viele Welten. Hugh Everett III– ein Familiendrama zwischen Kaltem Krieg und Quantenphysik

Lothar Frenz: Lonesome George. Das Verschwinden der Arten

Christoph Seidler: Deutschlands verborgene Rohstoffe. Kupfer, Gold und Seltene Erden


Hans-Jörg Bullinger, Brigitte Röthlein: Morgenstadt. Wie wir morgen leben

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk