• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

Raderbergkonzerte 2017/2018 | Konzert1. Raderbergkonzert

Deutschlandfunk Kammermusiksaal17.10.2017 20:00 Uhr, Köln
Raderbergkonzerte in der Saison 2017/18

Arod Quartett:
Jordan Victoria, Violine
Alexandre Vu, Violine
Corentin Apparailly, Viola
Samy Rachid, Violoncello

BENJAMIN ATTAHIR
Streichquartett Nr. 1

BÉLA BÁRTOK
Streichquartett Nr.1 op. 7, Sz 40

FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY
Quartett für zwei Violinen, Viola und Violoncello Nr. 4 e-Moll, op. 44 Nr. 2

Eintrittspreis: 15,00 € / 12,00 € (zzgl. 10 % Vorverkaufsgebühr)
Im Preis ist die KölnTicket/Umweltgebühr für freie An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln enthalten.

Ermäßigte Karten für Schüler, Studenten, Auszubildende und Köln-Pass-Inhaber an der Abendkasse bei entsprechendem Nachweis erhältlich.

Gehbehinderte Besucher können auf der Parkfläche vor dem Haus parken.

Karten sind erhältlich bei KölnTicket (Tel.: 02 21 / 28 01), allen angeschlossen Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse.

Sendung: 30. Oktober 2017, 21.05 Uhr · Deutschlandfunk

Eine vollständige Übersicht der Konzertsaison 2017/18 finden Sie hier.

Programmtipps

Der deutsche Diktator Adolf Hitler (l) und der italienische Diktator Benito Mussolini (rechts dahinter) inspizieren eine italienische Truppe am Brenner Pass an der deutsch-italienischen Grenze kurz vor ihrer Konferenz über die militärischen und politischen Kampagnen für den kommenden Winter. Aufnahme vom Oktober 1940. Es war das erste Treffen der Diktatoren nach dem 18. Juni 1940 in München. Foto: UPI | (picture alliance)
musica reanimataDem Nationalsozialismus entkommen
Musik-Panorama 23.10.2017 | 21:05 Uhr

Konstanty Regamey aus Kiew wurde nach dem Warschauer Aufstand in die Schweiz abgeschoben. Webern-Schüler Leopold Spinner emigrierte 1939 nach London. Julius Schloss floh aus dem KZ Dachau über Shanghai in die Vereinigten Staaten. Alle drei überlebten NS-Zeit und Krieg – und waren doch gezeichnet fürs Leben.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk