Marktplatz / Archiv /

 

Recht bekommen und Rechte sichern

Die Suche nach dem richtigen Anwalt und Notar

Am Mikrofon: Günter Hetzke

Dinge beim Notar zu regeln kann viel Streit vermeiden.
Dinge beim Notar zu regeln kann viel Streit vermeiden. (Stock.XCHNG / Elena Buetler)

Sie gelten als "Richter im Vorfeld", Notare, die Urkunden zur Rechts- und Beweissicherheit erstellen, um späteren Streit zu vermeiden, sei es bei Eheverträgen, beim Immobilienkauf oder dem Testament.

Kommt es zu einer Auseinandersetzung, mit dem Vermieter zum Beispiel oder dem Arbeitgeber, dann ist ein Rechtsanwalt gefragt, der bei der Durchsetzung der Interessen hilft.

Wie aber findet der Verbraucher den richtigen Anwalt oder Notar? Welche Kosten entstehen, wenn anwaltlicher oder notarieller Rat in Anspruch genommen wird? Wann wird Prozesskostenhilfe
gewährt? Und wer hilft, wenn eine Rechnung als zu hoch oder der Rechtsbeistand als fehlerhaft empfunden wird?

Über diese und weitere Fragen informiert im heutigen Marktplatz Günter Hetzke im Gespräch mit Experten.

Studiogäste heute waren:

Thomas Diehn, Bundesnotarkammer

Dr. Michael Purrucker, Präsident der Rechtsanwaltskammer Schleswig
Bundesrechtsanwaltkammer

Schlichtungsstelle

Bundesnotarkammer

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Marktplatz

Zurück ins Leben Kur und Reha für Leib und Seele

Patientinnen im Bewegungsbad in Dermbach

Verkehrsunfall, Herzinfarkt, psychische Erkrankung – wer schwer verletzt oder ernsthaft krank wird, dem stehen wochenlange Klinikaufenthalte und Therapien bevor. Die Rückkehr in den Alltag gestaltet sich anschließend oft mühsam, weil Leib und Seele weniger belastbar sind als früher.

Datenschutz am ArbeitsplatzPsst ... Chef liest mit?

Ein Kind surft an einem Laptop auf der Seite des sozialen Netzwerks "Facebook". 

Viele Arbeitnehmer nutzen den Computer im Büro, als wäre es ihr eigener. Sie mailen, surfen, kaufen, buchen Reisen.

E-Book-ReaderDie Bücherei in der Handtasche

Ein ausgeliehenes E-Book wird am 04.12.2012 in Hamburg in der Zentralbibliothek auf einem sogenannten E-Reader angezeigt. 

Sie sind praktisch, nicht nur in der Straßenbahn oder im Urlaub: E-Book-Reader können den Inhalt ganzer Bücherregale speichern und sie haben jede Menge Zusatzfunktionen. Wie nutze ich die Vorteile und schütze meine Privatsphäre? Und was bedeutet das elektronische Lesen für den Buchhandel?